Keine Grenzen - Videospiele als Wettkampf

Kolumne vom 08.05.2013, 05:04

Es ist schon seltsam. Da spielt man alle Spiele wieder, die einem früher so viel Freude bereiteten. Zelda, Mario, das ganze Programm halt. Doch irgendwas scheint in letzter Zeit zu fehlen. Irgendwas scheint... vielleicht nicht herausfordernd genug zu sein? Vielleicht ist das Ende zu offensichtlich. Am Ende wird man Peach/die Welt/den eigenen Hintern vor Bowser/dem Weltuntergang/dem versohlt werden mehr oder weniger gerettet haben. Da ist meist nicht viel dahinter.

Und trotzdem habe ich in letzter Zeit recht viel gespielt. Nur eben nicht - was ich früher immer spielte. In letzter Zeit, habe ich mit Spielen, die mehr auf Wettkampf ausgerichtet sind geliebäugelt. Und hier kommt auch schon mein "Wunsch" für eventuelle zukünftige Nintendo-Spiele: Etwas, wo man sich auch wirklich mit anderen Spielern messen kann.

Nun werden hier einige sicher sofort aufschreien und die durchaus vorhandenen Multiplayer-Spiele, die auf der Wii existierten hervorheben:

Wir haben Mario Kart Wii, das hatte ein Rating. Man konnte hier bis zu 9999 Punkte erreichen, es GAB sogar diverse Wettkämpfe und selbst das Time-Trial kann man dann doch durchaus als Wettkampf bezeichen.

Und trotzdem hab ich mich hier nie gefühlt als ob ich... mich wirklich mit anderen messen konnte. Warum? Falls man nicht bei einem Clan oder so dabei ist (was ich nicht bin, da diese mir mit zu viel Stress verbunden sind...), kann man meistens "nur" gegen irgendwelche Leute fahren. Das Spiel berücksichtigte hier die eigenen Punkte oder die der anderen nur minimal. Wäre sonst eigentlich auch blöd, weil man sonst viel zu lange für Gegner warten müsste. Und trotzdem - die Idee, Mario Kart als richtigen Wettkampf zu sehen, ist damit gestorben. Mal ganz neben dem Fakt, dass das Spiel eh um einiges mehr in Richtung Fun-Racer ausgerichtet ist und nicht gerade von ernstem Taktieren strotzt.

Ich hätte allerdings so ein System sehr gerne in Super Smash Bros. Brawl gesehen. Doch um es mal unverblümt auszudrücken: Die Online-Funktion in Brawl könnte gleich gut nicht bestehen. Ich glaube, ich habe noch kein einziges Brawl-Online Match ohne Lags gespielt. Entweder ich, oder eben die anderen. Selbst wenn es hier ein gutes Matchmaking-System geben würde... der Online Modus war zu unstabil.

Doch nun haben wir das Jahr 2013. Hoffentlich hat sogar Nintendo gelernt, dass ein anständiger Online-Modus nun eben doch einiges an Spaß bringen kann. Videospiele haben sich weit entwickelt und manche werden sogar als "e-Sport" bezeichnet. Das ist ein Schritt in die Richtung, das Spiele gesellschaftlich ein bisschen weniger als Zeitverschwendung angesehen werden.

Klar, manchmal will man einfach "nur spielen", ohne Druck oder sonst was. Aber manchmal möchte man eben auch zeigen... DA seht her, SO gut bin ich, und dann will man staunende Gesichter sehen. Oder lachende, falls man das Ganze schlimm verbockt. Aber da es eben auch das Gefühl gibt, das es "nützlich" ist, gut in Videospielen zu sein. Dass man nach dem Abspann sich nicht so leer fühlt. Dass es vielleicht sogar keinen Abspann gibt, nur das Ziel, besser zu werden.

Vielleicht bin ich hier viel zu sehr wettkampforientiert. Aber... immer nur Prinzessinen retten langweilt mich mittlerweile.

Wäre es an der Zeit für wahre Langzeitmotivation auf Nintendo-Systemen? Ich wäre auf jeden Fall bereit dafür...

ReynTime, 3.420 Zeichen •

Kommentare

[Es wurde noch kein Kommentar verfasst]
Du musst eingeloggt sein, um kommentieren zu können!
Eyes on Nintendo© 2002-2017, Eyes on Nintendo
Seit 22.12.2002, 23:00 Uhr
"Eyes on Nintendo" unterstützt den Einsatz von browserseitigen Cookies, unter anderem auch zum Ändern des Designs. Nähere Infos dazu findest Du hier.