Kundengängelei!

Kolumne vom 25.01.2013, 12:33

Mit dem Gerücht darum, dass Sony ein System entwickelt haben soll, mit dem eine Spiele-Disc beim ersten Spielen quasi markiert und dann an den Erststart-Account gebunden werden (nachzulesen unter: [LINK ZU NEWS #6384]), was bedeutet, dass man die Disc nicht weiterverkaufen kann, weil sie ja nur noch auf dem Account laufen würde, auf dem sie zuerst gestartet wurde, kamen mir viele Gedanken - obwohl ich zuerst ein wenig fassungslos war, weil das einfach total dreist ist.

In der [LINK ZU COLUMN_39.SHTML] griff ich ja bereits das Thema Weiterverkauf auf, und ich möchte mich nicht unbedingt wiederholen, aber ob an dem eben genannten Gerücht nun etwas dran ist oder nicht, ist eigentlich egal, denn früher oder später wird irgendetwas in der Art garantiert kommen. Ob dann ein Spiel nur noch in den ersten 6 Monaten nach Kauf gestartet werden kann, oder sonstwas, aber denen fällt schon was ein.

Will man die Kunden auf diese Weise so drillen, dass sie letztendlich nur noch (legal) downloaden? Wobei mich auch das wundert. Warum soll ich nicht die Disc kaufen, sondern den Download, wenn damit ja auch diverse Gängelungen in Kraft treten? Denn neben allem anderen, wie die Unfähigkeit, das Produkt zu verleihen oder weiterzuverkaufen, oder es auch dann noch zu benutzen, wenn das Gerät, auf dem gedownloadet wurde, irgendwann einmal defekt ist, kommt hinzu, dass auch dort mehrere Maßnahmen eingreifen, die das eigentlichen Seh-, Hör- und Spielvergnügen trüben: Man kann häufig nicht auch noch auf andere Geräte herunterladen (sondern höchstens all seine Daten transferieren, wie z.B. bei WII->WIIU oder DSi->3DS), weil Acounts zumeist an ein bestimmtes Gerät gebunden sind, auch gibt es viele Digital-Rights-Management-kodierte Downloads, die verhindern, dass, obwohl man nichts Illegales im Sinn hat, auf einem bestimmten Gerät der Download nicht genutzt werden kann, weil es z.B. kein DRM unterstützt.

Die Frage ist nur, was kann man als Kunde dagegen tun? Theoretisch gar nichts - außer natürlich, den Unfug gar nicht erst mitzumachen, bzw. ihn nicht zu kaufen und somit zu bezahlen. Überhaupt lassen wir Kunden uns eine ganze Menge gefallen, und ich frage mich bei vielem, wieso eigentlich!

Würdet Ihr solche Erststart-dann-Sperre-für-andere-Geräte-Discs kaufen? Oder den Download vorziehen? Oder würde man dann nicht klein beigeben? Denn so oder so bekommen die Hersteller, was sie wollen: Kunden, die das Produkt bezahlen und das sie nicht weiterverkaufen können. Letzten Endes geht es uns um die Spiele, die Musik und die Filme, aber das ganze Gedudel um Verbreitungsformen, Medien und dergleichen führt dazu, dass man das Wesentliche aus dem Auge verliert: das Spiel, die Musik, den Film. Und weil man das aber will, macht man all das einfach mit, solange man am Ende noch die Spiele spielen, Musik hören oder Filme gucken kann.

Sind wir darauf angewiesen, um überhaupt existieren zu können? Wieso lassen wir solche Produkte nicht einfach im Regal oder auf den Download-Servern liegen? Wäre es nicht nur fair, dass wir unsere Kaufkraft voll ausspielen und so zeigen, dass es langsam mal genug ist? Wäre es nicht nur fair, mal einige Tage kein einziges Spiel zu kaufen, um es denen mal so richtig zu zeigen?

TheUnknown *, 3.277 Zeichen •

Kommentare

[Es wurde noch kein Kommentar verfasst]
Du musst eingeloggt sein, um kommentieren zu können!
Eyes on Nintendo© 2002-2017, Eyes on Nintendo
Seit 22.12.2002, 23:00 Uhr
"Eyes on Nintendo" unterstützt den Einsatz von browserseitigen Cookies, unter anderem auch zum Ändern des Designs. Nähere Infos dazu findest Du hier.