Rayman verschoben - eine nachvollziehbare Frechheit?

Kolumne vom 19.02.2013, 18:32

Ubisoft hat sich den Unmut der Fans zugezogen - Rayman Legends für die Wii U wurde um über ein halbes Jahr nach hinten verschoben, auf den September, und das nur knapp 2 Wochen vor dem eigentlich angesetzten Release. Die Fans ließen es sich dabei nicht nehmen, mächtig zu schimpfen und Petitionen online zu stellen. Sogar die Entwickler machten - teils mit Fäkalien - sehr deutlich, wie sie die Entscheidung der Chefetage finden: überhaupt nicht gut!

Aber WIESO hat Ubisoft das Spiel eigentlich verschoben? Jetzt, im Februar, ist auf der Wii U doch eh gerade totale Flaute, alle würden sich darum reißen. Bis September aber sind wieder viele neue Games für Wii U erhältlich, erscheinen gerade oder in naher Zukunft. Rayman Legends wäre dann nur noch ein gutes Game unter vielen und würde sich wahrscheinlich nicht so gut verkaufen, wie es das im Februar tun könnte. So argumentieren viele Fans - und das ist vmtl. nicht ganz zu Unrecht, wenn man NUR auf die Wii U guckt.

Denn es ist ein wenig komplizierter. Die Wii U ist nicht DER Verkaufshit, den man gern hätte, das heisst, jetzt, im Februar, würde man weniger Wii-U'ler erreichen, als vielleicht im September, weil bis dahin noch mehr Leute eine Wii U haben werden, denn Titel wie Lego City, Monster Hunter und weitere sind dann erhältlich und nicht wenige werden dann endlich auch eine Wii U Ihr Eigen nennen.

Doch auch DANN zweifelt Ubisoft wahrscheinlich daran, dass es "genug" Leute sind, die dann eine Wii U haben werden und das Spiel kaufen würden. Darum will man den Titel ebenfalls auf PS3 und 360 herausbringen, denn nur so kann man sicher sein, die größtmögliche Käuferzahl abzuschöpfen. Wieso aber bringt Ubisoft den Titel nicht jetzt schon trotzdem für Wii U und im September halt die Versionen für PS3 und 360?

Tja, weil Microsoft eine Bestimmung hat, die besagt, dass Multiplattformtitel nur dann auch auf der 360 erscheinen dürfen, wenn sie nicht schon vorher auf Nicht-MS-Plattformen erschienen sind. Das bedeutet: Würde Ubisoft bei der Wii U nicht auch bis September warten, würde Ubisoft die 360-Besitzer/innen nicht erreichen können.

Ob das uns Fans nun gefällt oder nicht, sei mal dahingestellt, aber aus wirtschaftlicher Sicht macht das durchaus Sinn. Wäre die Wii U der erhoffte Megaerfolg, wäre es wohl nicht so gekommen, aber auf die potenzielle Kaufkraft der 360-Gamer/innen ist man deshalb sozusagen angewiesen, wenn man so will.

Jedenfalls hat Ubisoft nach dem starken Protest mehr oder weniger eingelenkt und einen kostenlosen "Rayman Herausforderungs-Modus" für den eShop der Wii U versprochen, in welchem wir uns regelmäßig in Onlinelisten mit anderen messen können, und es sollen sogar immer neue Herausforderungen nachkommen.

Na, ist das ein Angebot, oder was? Ich finde, dass es akzeptabel ist - mehr nicht: Akzeptabel. Kein guter Kompromiss, aber was soll man erwarten? In Anbetracht der Tatsache, dass ich Ubisofts Chefetage wirklich gut verstehen kann, ist das wohl das Beste, was ich als enttäuschter Rayman-Suchti erwarten kann. Oder wie seht Ihr das?

Wäre das anders gegangen? Hätte Ubisoft auf Microsoft pfeiffen sollen? Schließlich hatte man uns damals Rayman Legends als Exklusivtitel versprochen - darf man so ein Versprechen brechen? Ist Microsoft an allem Schuld? Oder vielleicht doch Nintendo selbst, weil die Wii U nicht attraktiv genug ist?

TheUnknown *, 3.447 Zeichen •

Kommentare

[Es wurde noch kein Kommentar verfasst]
Du musst eingeloggt sein, um kommentieren zu können!
Eyes on Nintendo© 2002-2017, Eyes on Nintendo
Seit 22.12.2002, 23:00 Uhr
"Eyes on Nintendo" unterstützt den Einsatz von browserseitigen Cookies, unter anderem auch zum Ändern des Designs. Nähere Infos dazu findest Du hier.