Nintendo Switch: Für Fans nicht genug, von Investoren gehasst!

Podcast #90
vom 05.11.2016, 13:36 Uhr

Aufgezeichnet am 03.11.2016
In Ausgabe 90 geht es um viele neue Gerüchte, aber auch Fakten zu Nintendo Switch. Es werden Fragen behandelt, wie: Sind wir Fans eigentlich nie mit irgendwas zufrieden? Wieso hassen die Investoren, was sie im Trailer sahen? Reichen 4GB RAM aus? Und 16GB für Spiele-Module? Oder 128GB für Spiele-Downloads? Wird wirklich jetzt schon die Produktion der Wii U eingestellt? ...und ist die Switch eigentlich region-free? Alles das und mehr in über einer Stunde!

Timecodes & Themen

  1. 0:00:00 = Einleitung / [Dauer: 0:00:51]
  2. 0:00:51 = Kimishima: "Wir werden Switch nicht mit Verlust verkaufen!" / [Dauer: 0:08:04]
  3. 0:08:55 = LetsPlayVideoGames: "Switch wird microSD-Karten mit bis zu 128GB unterstützen!" / [Dauer: 0:06:38]
  4. 0:15:33 = Emily Rogers: "Switch wird 4GB RAM haben!" / [Dauer: 0:04:57]
  5. 0:20:30 = Wall Street Journal: "Switch-Spiele-Module werden mindestens 16GB Fassungsvermögen haben!" / [Dauer: 0:03:44]
  6. 0:24:14 = Laura Kate Dale: "Switch wird am 17. März 2017 erscheinen und region-free sein!" / [Dauer: 0:04:29]
  7. 0:28:43 = Eurogamer behauptete, Nintendo habe vor, jetzt schon die Wii-U-Produktion einzustellen. Nintendo dementierte dies! / [Dauer: 0:05:23]
  8. 0:34:06 = Kimishima: "Unter gar keinen Umständen war das, was im Switch Trailer zu sehen war, schon alles!" und "Switch wird eine breite Auswahl an Zubehör bieten!" / [Dauer: 0:07:35]
  9. 0:41:41 = Kimishima: "Um ehrlich zu sein, ich verstehe nicht, warum Nintendos Aktien nach dem Switch-Trailer gefallen sind!" / [Dauer: 0:01:35]
  10. 0:43:16 = Wall Street Journal: "Die Investoren hassen Switch!" / [Dauer: 0:11:56]
  11. 0:55:12 = Nintendos Pressemitteilung zur Nintendo Switch: "Am 13. Januar 2017 wird die Nintendo Switch Präsentation 2017 stattfinden und dann wird Nintendo weitere Details zu Nintendo Switch enthüllen!" / [Dauer: 0:09:09]
  12. 1:04:21 = Verabschiedung / [Dauer: 0:00:21]

Die Ausgabe als Download


Die Ausgabe als Direkt-Stream


Die Ausgabe anhören bei...

YouTube Vimeo

DStroke *, eMGe *, TheUnknown *

Wie hat Dir diese Ausgabe gefallen?

100,00%sehr gut
0,00%gut
0,00%befriedigend
0,00%ausreichend
0,00%mangelhaft
0,00%ungenügend
Du musst eingeloggt sein, um abstimmen zu können!

Kommentare

Lugmillord
Lugmillord
Registriert:
13.06.2014, 20:24:00
Kommentar #1 vom 06.11.2016, 18:55:40 Uhr
"Für Fans nicht genug" - Also mir persönlich ist das total schnuppe, ob denn nun die Zahlen so oder so groß sind. Es ist mehr als die Wii U und die hat mir schon völlig gereicht, mit der Ausnahme, dass die Ladezeiten einfach zu lang waren. Wenn man durch die Cartridges also Ladezeiten reduziert, dann brauch ich echt nicht mehr. Was mir nicht genug ist, ist, was die bisher an Spielen gezeigt haben. Ich weiß, dass das Video in erster Linie darum ging, die Konsole vorzustellen, aber für mich gehören da die Spiele einfach dazu. Denn ohne die Spiele kaufe ich es mir ganz einfach nicht.
Dass die Investoren auf Mobile setzen wollen, falls es Smartphones sind, dann können die sich einfach kreuzweise. Auf Smartphones kann man einfach keine komplexen, großen Spiele gescheit machen. Nee, also da wäre Nintendo echt nur eine Firma unter vielen.
Bei Wii U waren die letzten 1,5 Jahre und die ersten 1,5 Jahre echt mau. Und die mittleren 1,5 Jahre so lala. xD
miscrtnone
miscrtnone
Registriert:
06.11.2016, 17:19:08
Kommentar #2 vom 06.11.2016, 20:23:18 Uhr
Liebes eyesonnintendo-team,
die Hardwareleistung ist viel wichtiger als ihr diese darstellt und ich kann euer Verständnis dafür, dass Nintendo nicht jede einfache Stellschraube (z.B. RAM-Ausstattung) nutzt, um eine konkurrenzfähige Hardware auf den Markt zu bringen, nicht verstehen. Und das insbesondere wenn sich gleichzeitig Plattformumsetzungen anderer Konsolentitel gewünscht werden.
Ich möchte dies kurz ausführen:
Ein Konsolenhersteller kann Entwickler dazu bewegen (vielleicht kann man es auch teilweise als zwingen verstehen) für die eigene Konsole zu entwickeln entweder durch reine (1)MARKTDURCHDRINGUNG (die Plattform ist deutlich verbreiteter als die Konkurrenz) oder durch (2)GERINGE PORTIERUNGSKOSTEN im Verhältnis zu den erwartenden Einnahmen. (Theoretisch könnte ein Konsolenhersteller durch (3)MONTÄRE MACHT auch versuchen einfach (fast) alle Portierung (oder sogar als Exclusivs) einzukaufen, dieser Fall ist nach der aktuellen Marktlage eher ausgeschlossen.)
Besitzt ein Konsolenhersteller ausreichend Marktdurchdringung kann er den Softwareentwicklern höhere Portierungskosten zumuten, denn er kann sagen: "Lieber Entwickler, passe Deine Software so an, dass sie auf unserer Konsole läuft, denn auf unserem System ist die größte (bzw. eine sehr große) potentielle Käuferschaft erreichbar". Der Entwickler schluckt die Kröte und portiert, weil es sich trotz des höherem Anpassungsaufwand für ihn lohnt... .
Hat der Konsolenhersteller mit seiner Plattform keine große Marktdurchdringung (wie Nintendo seit der Wii nicht mehr) und die monetäre Macht ist auch nicht ausreichend groß (vgl. Umsatz Nintendo, Sony, Microsoft), so kann er dennoch Softwareplattformentwickler dazu bewegen für die eigene Plattform zu entwickeln, indem er die Portierungskosten möglichst gering hält. Denn dann lohnt sich auch bei einer potentiell geringeren Käuferschaft noch eine Umsetzung solange (vereinfacht) Erlöse » Kosten. Es macht daher durchaus Sinn sich an der Leistung der Konkurrenz zu orientieren (Führerschaft ist nicht notwendig aber Konsole darf nicht zu weit zurückliegen). Nicht nur die reine Rechenleistung sollte ähnlich sein, sondern nach Möglichkeit auch die Architektur (sowohl bei der PS4 als auch bei der XBOX ONE X86-64, CISC-Befehlssatz, und bei der Switch vermutlich RISC mit allen Vor- und Nachteilen).
Dass Nintendo für seine Spiele keine vergleichbare Rechenleistung benötigt, vor allem aufgrund der stilisierten Grafik: das ist alles richtig; nur die anderen Entwickler brauchen diese für ihre Software schon. Und solange Nintendo nicht die Marktdurchdringung (wie ehemals bei der Wii) hat, werden die Entwickler einen Teufel tun und starke und evtl. nicht lohnende Anpassungen bei ihrer Software vornehmen. Zurück zum Podcast: Jetzt gibt es hier eine relativ einfache Stellschraube, der Arbeitsspeicher, dann wird diese nicht genutzt (PS4, XBOX ONE 8Gb vs vermutlich 4GB), das ist durchaus kritikwürdig. Auch Aussagen aus früheren Podcasts: "Mir reicht die Grafik, so wie auf der Wii-U"(sinngemäß), ja für stilisierte Grafik ja, sobald es aber realistisch werden soll, wie nun bei vielen nicht-Nintendo Titeln, dann eben nicht mehr.
Die Personen, die die Hardware der anderen konkurrierenden Konsolen entwickeln sind alles andere als dumm. Diese berechnen auch was jetzt und in Zukunft benötigt wird. Und kein Unternehmen hat Interesse daran unnötige, unnütze Hardware zu verbauen, die ein Produkt teurer macht als notwendig. Sich an der Konkurrenz in dieser Hinsicht zu orientieren, ist alles andere als schädlich.
Nintendo wagt momentan viel. Trotz geringer Marktdurchdringung werfen sie den Entwicklern nicht das Leckerli gleichen Hardwarearchitektur hin. Auch bei der reinen Rechenleistung müssen die Ingenieure wahre Wunder wirken, denn umso rechenstärker die Hardware, umso mehr Energie benötigt sie. Und genau diese ist, neben dem Platz für die Kühlung, in einem mobilen Gerät äußerst knapp.
Nintendo setzt vermeintlich darauf, dass die Leute die Konsole aus den Läden reißen aufgrund der Hybridstruktur und das damit verbunden Mobilitätsfeatures, vergleichbar mit der Bewegungssteuerung der Wii. Ob das (wieder) so sein wird oder nicht, dass kann keiner wissen aber ich vermute: ganz einfach wird das diesmal nicht.

Zum Abschluss: die Podcasts sind oft interessant, klar durchstrukturiert und für eine Nintendo-Fan Seite relativ kritisch analytisch. Etwas schade ist, dass Nintendo Hardware und Software wenig im allgemeinen Konsolen- und PC-Umfeld als Ganzes eingeordnet werden, sondern mir etwas zu inselhaft.
DStroke *
DStroke
Registriert:
09.05.2010, 03:40:32
Kommentar #3 vom 06.11.2016, 23:16:11 Uhr
Erstmal willkommen auf Eyon miscrtnone und ja ich bin auch der Meinung, dass Nintendo für die Zukunft gerüstet sein sollte, deswegen sollte die Switch besseres PS4 Niveau haben. Natürlich werden die Nintendo Spiele wie du sagst weiterhin gut aussiehen, egal was da jetzt drin sein wird. Es sollte eben so interessant für die Entwickler sein, dass es sich für sie lohnt, was bei der Wii U nicht der Fall war.
miscrtnone
miscrtnone
Registriert:
06.11.2016, 17:19:08
Kommentar #4 vom 07.11.2016, 00:44:44 Uhr
Wenn das Niveau des Mobilteils weitgehend an die XBONE heranreicht, dann wäre dies bereits eine absolut beachtliche technische Leistung. Ich bin aber relativ skeptisch, hier ist warum (eine grobe Abschätzung):

Die aktuelle XBOX Slim verbraucht beim Spielen 64 Watt, wenn die Jungs von
[LINK ZU WWW.PCGAMES.DE] richtig gemessen haben.

Das Nvidia Shield Tablet K1 (ungefähr eine ähnliche Größe wie die Switch)
[LINK ZU WWW.IFIXIT.COM]
hat einen 19,7 Wattstunden Akku.

Um auf 2,5 Stunden Akkulaufzeit zu kommen müsste Nintendo die Leistungsaufnahmen vierteln auf 16 Watt und die Kapazität des Akkus verdoppeln: (2x19,7Wh) / (64W/4) = 2,46.. Stunden

Das ist eine sehr, sehr grobe Abschätzung mit vielen Einschränkungen, dennoch verdeutlicht sie, dass das ganz schön schwierig ist, denn die Slim ist bereits verbrauchsoptimiert und relativ aktuell! Die Kapazität der Lithium-Ionen-Akkus hat sich in den letzten Jahren seit dem Nvidia K1 Shield Tablet kaum weiterentwickelt. Und die PS4 APU ist bekanntermaßen noch leistungsstärker ( [LINK ZU WWW.IGN.COM] ) und damit ist die von Dir gewünschte Leistung noch schwieriger zu erreichen.

In der Dockingsstation sieht es besser aus, dort fallen die Energielimitierungen weg. Aber abgedockt, der Handheld allein, ..., schwierig.
TheUnknown *
TheUnknown
Registriert:
08.05.2010, 09:25:43
Kommentar #5 vom 07.11.2016, 08:32:07 Uhr
Zitat von Lugmillord:
"Für Fans nicht genug" - Also mir persönlich ist das total schnuppe, ob denn nun die Zahlen so oder so groß sind. Es ist mehr als die Wii U und die hat mir schon völlig gereicht, mit der Ausnahme, dass die Ladezeiten einfach zu lang waren. Wenn man durch die Cartridges also Ladezeiten reduziert, dann brauch ich echt nicht mehr. Was mir nicht genug ist, ist, was die bisher an Spielen gezeigt haben. Ich weiß, dass das Video in erster Linie darum ging, die Konsole vorzustellen, aber für mich gehören da die Spiele einfach dazu. Denn ohne die Spiele kaufe ich es mir ganz einfach nicht.

Dass die Investoren auf Mobile setzen wollen, falls es Smartphones sind, dann können die sich einfach kreuzweise. Auf Smartphones kann man einfach keine komplexen, großen Spiele gescheit machen. Nee, also da wäre Nintendo echt nur eine Firma unter vielen.

Bei Wii U waren die letzten 1,5 Jahre und die ersten 1,5 Jahre echt mau. Und die mittleren 1,5 Jahre so lala. xD

Ich kann Dir da in allem eigentlich nur beipflichten. :)

=================

Hallo miscrtnone, willkommen auf EYON,

Zitat von miscrtnone:
ich kann euer Verständnis dafür, dass Nintendo nicht jede einfache Stellschraube (z.B. RAM-Ausstattung) nutzt, um eine konkurrenzfähige Hardware auf den Markt zu bringen, nicht verstehen. Und das insbesondere wenn sich gleichzeitig Plattformumsetzungen anderer Konsolentitel gewünscht werden.

Wir drei haben da immer - mal mehr, mal weniger - unterschiedliche Meinungen; so auch beim zu erwartenden Leistungsniveau. Ich jedoch bin tatsächlich derjenige, der die Ansicht vertritt: "Solange die Leistung in Ordnung geht und die Grafik hübsch ist, langt es. Unter anderem auch, weil dann der zu erwartende Preis nicht zu hoch ist". Allerdings wäre ohne viel Gebamsel selbst Street Fighter 4 auf der Wii(!) möglich gewesen - hätten sie die Grafik eben reduzieren sollen. Das gleiche gilt für das SF2-HD-plus-Online-Remake - dann wäre es auf der Wii eben ohne HD gewesen, hübsch hätte es trotzdem ausgesehen, denn soooo hundesmieserabel war der Wii-Grafikoutput ja nun auch wieder nicht. :)

Zitat von miscrtnone:
Auch Aussagen aus früheren Podcasts: "Mir reicht die Grafik, so wie auf der Wii-U"(sinngemäß), ja für stilisierte Grafik ja, sobald es aber realistisch werden soll, wie nun bei vielen nicht-Nintendo Titeln, dann eben nicht mehr.

Da hast Du absolut recht. Aber ICH argumentiere in diesem Fall nicht als "Branchenkenner", sondern als Fan von Nintendo und Besitzer/Spieler ihrer Plattformen und Spiele, sowie mit Bezug auf das, was ich "benötige" oder gern hätte. ICH brauche keine Hammergrafik, ICH brauche keine Superpower-CPU. ICH möchte Mario, Zelda und Co., und MIR genügt es voll und ganz, wenn die Grafik hübsch ist. Ich hätte absolut rein gar nichts dagegen, wenn die Grafik der Oberknaller wäre, wieso auch? Aber das ginge wieder zu Lasten des Preises - und das wäre MIR auch wieder nicht recht. Darum bin ich zufrieden, wenn die Leistung der Konsole nur "gut" ist, solange der Preis ok ist. ICH bin nicht bereit, 400€ oder mehr hinzulegen, schon die 350 der Wii U haben weh getan. Ich weiss natürlich sehr wohl, dass es Sony und Microsoft gibt und wie es Third-Party-seitig seit dem N64 ausgesehen hat - ABER das war nicht eine Frage der Leistung (zumal N64 und GCN in diesem Punkt SEHR gut darstanden), sondern eine Frage der Marktpositionierung und diverser anderen Faktoren (Module statt Discs, Square Enix sauer, Image, pipapo)... Und ich gönne Nintendo und allen anderen ihre AAA-Third-Party-Games für Nintendo-Plattformen - aber ich persönlich brauche und spiele auch kein Geballer - und Sportgames auch so gut wie nie, ich brauche von den Thirds eigentlich nur mal hier was, mal da was - wie etwa Rayman, Castlevania oder Street Fighter... Ich brauche auch keine Gimmicks: Das Ding an den Fernseher stecken und den Controller in die Hand - fertig. Ich will nicht hampeln und pusten, ich will Knöpfe drücken. Mir, für mich persönlich, ist die Leistung einer Hardware relativ egal, solange das Resultat "hübsch genug" ist - was das ansonsten alles noch bedeutet, ist mir zwar bewusst, aber für meine persönlichen Belange andererseits egal. Und anders argumentiere ich in diesem Punkt nicht.

Ein Beispiel: Ich kann eine geil ausgeleuchtete Sammlung von Actionfiguren in Vitrinen bewundern, wenn sie im Flur bei einem Freund darstehen, und sogar über all das fachsimpeln, weil ich mich ebenfalls gut auskenne und mich interessiere. Das heißt aber nicht zwangsläufig, dass ich selbst auch nur eine einzige Actionfigur besitzen müsste. Die Gründe dafür können vielschichtig sein: Ich interessiere mich nicht für die Figuren als solche, sondern für das Franchise, und hätte lieber Comics, Videospiele oder Cartoons. Oder Ich habe keinen Platz für Figuren oder Vitrinen, oder ich habe nicht genug Geld, oder oder oder.

Mit anderen Worten: "Mir reicht die Grafik der Wii U!" - so ist es nunmal, warum sollte ich was anderes behaupten, wenn es nicht so ist!? :)

Dennoch hatten wir schon sehr viele Podcastausgaben, wo wir uns "auf anderer Ebene" mit solch einem Thema auseinandersetzen und dann auch weniger als "Nintendokunden" darüber sprachen; es ist also nicht so, als wüsste ich da nicht bescheid oder würde das alles nicht sehen. Doch wenn es darum geht, WIE mir etwas gefällt oder was ich gern hätte, dann spreche ich darüber eben vor allem auch in jenem Kontext und folge weniger einem analytischem Duktus.

Zitat von miscrtnone:
Besitzt ein Konsolenhersteller ausreichend Marktdurchdringung kann er den Softwareentwicklern höhere Portierungskosten zumuten, denn er kann sagen: "Lieber Entwickler, passe Deine Software so an, dass sie auf unserer Konsole läuft, denn auf unserem System ist die größte (bzw. eine sehr große) potentielle Käuferschaft erreichbar". Der Entwickler schluckt die Kröte und portiert, weil es sich trotz des höherem Anpassungsaufwand für ihn lohnt... .

Da muss ich aber widersprechen. Die Faktoren für ein erfolgreiches und von dritten unterstütztes Produkt sind so mannigfaltig, dass man das nicht nur an seiner Verbreitung festmachen kann. Die Gründe dafür sind SEHR vielschichtig. Da kann man jetzt wieder mit Image, Leistung und Preis argumentieren, und das sind auch wichtige Punkte, aber da spielt noch sooooo viel mehr rein... :)

Zitat von miscrtnone:
Nintendo setzt vermeintlich darauf, dass die Leute die Konsole aus den Läden reißen aufgrund der Hybridstruktur und das damit verbunden Mobilitätsfeatures, vergleichbar mit der Bewegungssteuerung der Wii. Ob das (wieder) so sein wird oder nicht, dass kann keiner wissen aber ich vermute: ganz einfach wird das diesmal nicht.

Absolut meine Meinung! Dei ersten 3-4 Monate mit Switch werden sehr spannend sein.

Zitat von miscrtnone:
Zum Abschluss: die Podcasts sind oft interessant, klar durchstrukturiert und für eine Nintendo-Fan Seite relativ kritisch analytisch.

Vielen Dank, freut mich sehr, das zu lesen! :)

Danke auch für Dein Feedback und weiterhin viel Spaß beim Zuhören, Mitlesen und Kommentieren!
Du musst eingeloggt sein, um kommentieren zu können!
Eyes on Nintendo© 2002-2017, Eyes on Nintendo
Seit 22.12.2002, 23:00 Uhr
"Eyes on Nintendo" unterstützt den Einsatz von browserseitigen Cookies, unter anderem auch zum Ändern des Designs. Nähere Infos dazu findest Du hier.