Mugen Power Extended Battery for Nintendo New 3DS & Nintendo New 3DSLL

New Nintendo 3DS

Mugen Power Extended Battery for Nintendo New 3DS & Nintendo New 3DSLL, Covermotiv
Mugen schickt auch für die beiden neuen Handhelds New Nintendo 3DS und New Nintendo 3DS XL ihre super-potenten Akkus ins Rennen. Und ich habe mir beide ganz genau angeschaut.

Zunächst muss natürlich der Gehäusedeckel auf der Rückseite losgeschraubt werden, damit der originale Akku entnommen werden kann. Damit der Schraubvorgang keine Probleme macht, liegt dem Mugen-Akku ein kleiner Schraubendreher bei. Sind die beiden kleinen Schrauben gelöst, wird der Gehäuserückseitendeckel also entfernt und der Akku entnommen - jetzt den Mugen-Akku in den Akkuschacht legen. Da der Akku weitaus wuchtiger ist als das Original, passt natürlich der alte Gehäuserückseitendeckel nicht mehr, weshalb Mugen außerdem daran dachte, demm Akku auch gleich noch einen passenden Gehäuserückseitendeckel zu spendieren. Dieser wird wie der alte Deckel nun festgeschraubt - und das war's auch schon. Der gesamte Vorgang dauert nicht einmal eine Minute und fortan benutzt man seinen New 3DS, bzw. New 3DS XL ganz normal weiter.

Allerdings mit zwei wichtigen Unterschieden. Zum Einen ist die Dauer, die zwischen zwei Ladezyklen liegt, wesentlich höher, denn beim normalen New 3DS bietet Nintendos Akku 1400 mAh, aber Mugens Akkus bietet 5000 mAh, und beim New 3DS XL kommt Nintendo mit 1750 mAh daher, während es bei Mugen 5800 mAh sind, das ist das 3,5-, bzw. 3,3-fache.

Zum Anderen aber ist das Gehäuse auf der Rückseite ca. einen Zentimeter breiter und insgesamt ist der Handheld nun ein paar Gramm schwerer, was die Haptik verändert. Ich finde allerdings zum Vorteil. Weil das Gehäuse nun nämlich dicker und das Gesamtgewicht ein wenig höher ist, liegt der Handheld besser in den Händen, da diese das Gehäuse bequemer umfassen können, was dazu führt, dass die Daumen und Zeigefinger (für L-, R-, ZL- und ZR-Tasten) komfortabler an die Buttons und Tasten gelangen. Ganz besonders gesteigert empfinde ich die Handhabung des Steuerkreuzes, was sich bei Steuerkreuz-lastigen Spielen wie beispielsweise Super Street Fighter IV 3D Edition bemerkbar macht.

ERGEBNISSE
Aber nun endlich zu dem, was an einem Akku das Wichtigste ist: Wie lang hält denn nun eine volle Akkuladung der Mugen-New-3DS-Akkus im Vergleich zu Nintendos Originalen?

Nun, lässt man seinen normalen New 3DS im Systemmenü auf Bildschirm-Helligkeitsstufe 3, bei aktiviertem WLAN und aufgeklappt vor sich hinwarten, geht Nintendos Akku nach 4 Stunden und 42 Minuten die Puste aus, während dasselbe Gerät mit Mugen-Akku unter denselben Testbedingungen erst nach 15 Stunden und 45 Minuten den Geist ausfgibt.

Für den New 3DS XL sieht es sehr, sehr ähnlich aus. Mit dem von Nintendo ab Werk mitgelieferten Akku gehen bei ihm die Lichter nach 4 Stunden und 59 Minuten aus, während der Mugen-Akku genau 10 Stunden Extrazeit liefert, denn nun dauert es 14 Stunden und 59 Minuten, bis nichts mehr geht.

Dies entspricht beim normalen New 3DS einer Verlängerung der Laufzeit um 11 Stunden und 03 Minuten, oder um 335%! Beim New 3DS XL beträgt die Verbesserung genau 10 Stunden, was gleichzusetzen wäre mit 297%! Das kann sich mehr als sehen lassen.

Wem das allerdings immer noch nicht beeindruckend genug war, sollte bedenken, dass man die Energieabsorbierung für den Akku weiter drastisch reduzieren kann, wenn man WLAN abschaltet, wenn man es nicht benötigt, oder auch die Bildschirmhelligkeit auf die niedrigste Stufe eingestellt hat. Wer also seinen New 3DS oder New 3DS XL auf maximales Stromsparen einstellt, wie ich es z.B. immer tue, kann damit nochmals viele weitere Stunden herausholen, bis dann das nächste Mal zum Ladekabel gegriffen werden muss.

Ansonsten bleibt alles andere absolut beim Alten. Denn an die Schächte und Aussparungen für Stylus, Module, Kopfhörerstecker und SD-Karte wurde beim Mugen-Produkt gedacht - man gelangt an alle Elemente genauso simpel wie zuvor. Ein kleiner Wehrmutstropfen bleibt aber für die Besitzer/innen des normalen New 3DS, der ja erlaubt, austauschbare Faceplates anzubringen, denn wer seinem New 3DS einen Mugen-Akku spendieren will, kann auf der Gehäuserückseite die Faceplate vergessen, weil der Mugen-Deckel keine Austausch-Vorrichtung für Faceplates besitzt, stattdessen ist der Mugen-Deckel einfarbig - exakt entsprechend der Farbe, in der ausgewählt wurde (z.B. weiss), wer also für seinen beispielsweise schwarzen New 3DS oder New 3DS XL einen Mugen-Akku mit schwarzem Deckel kauft, braucht nicht zu befürchten, dass die Farbtöne hinterher nicht stimmig wären.

ZUBEHÖRE UND OPTIK
Darüber hinaus habe ich den Mugen-Akku-geupgradeten New-Handheld in einige Zubehör-Taschen gesteckt, um zu gucken, ob er immer noch hineinpasst. Und ja, das tut er bei den meisten Taschen, die ich vorliegen habe, gerade bei den entsprechenden Game-Traveller-Taschen von Bigben hat es gut geklappt. Zwar ist es natürlich etwas enger, aber die Tasche geht weiterhin sauber zu und sieht dabei auch nicht ausgebeult aus.

Wichtig ist vielleicht auch noch zu erwähnen, dass ein New-Handheld mit Mugen-Gehäusedeckel nicht unförmig oder gar hässlich wäre. Das Gerät ist nur rund einen Zentimeter dicker, und Mugen achtete darauf, dass alles hübsch anzusehen ist. Dies ist beim New 3DS XL allerdings einen Ticken besser gelungen, da das Gehäuse unten schön kurvig-rundlich ist, während es beim normalen New 3DS lediglich verbreitert wurde; nicht, dass das unschön aussähe, aber diese gewisse Eleganz, die beim XL-Modell zu sehen ist, fehlt hier leider.

Aufgrund der Gehäuseverbreiterungen passen natürlich diverse Dritthersteller-Zubehöre nicht mehr, wie unter anderem Schutzschalen, welche um das Gehäuse liegen, um dieses etwa vor Schmutz zu schützen. Dafür aber ändert sich ansonsten rein gar nichts in der alltäglichen Handhabung.

Zu erhalten sind die Mugen-Akkus übrigens nur bei Mugen selbst, das bedeutet außerdem, dass man sie zudem importieren muss, da Mugen in Hong Kong beheimatet ist. Zu finden ist der Akku für den normalen New 3DS auf dieser Seite und der Akku für den New 3DS XL auf dieser Seite im Mugen-Online-Shop - beide kosten umgerechnet je rund 79€, inklusive Porto!

FAZIT
Ich kann die Mugen-Akkus der New-3DS-Sparte nur absolut empfehlen. Die Handhelds liegen besser in den Händen und die vom Hersteller angegebenen Leistungsdaten treffen fast zu: Die Laufzeit wird tatsächlich um das 3,3-, bzw. 3-fache gesteigert! Wo Nintendos Original-Akkus verhältnismäßig schnell schlapp machen, bis sie erneut aufgeladen werden müssen, halten die Alternativen von Mugen unter jeweils gleichen Einsatzbedingungen dreimal länger. Für Stromsparer (Helligkeitsstufe 1, Energiesparmodus an, WLAN meistens aus) wie mich können das mit dem New 3DS XL also schon mal um die 20-22 Stunden Spielzeit werden, ohne, dass ich auch nur ein einziges Mal nachladen müsste. Einfach der Wahnsinn!

TheUnknown *, 6.799 Zeichen, veröffentlicht am 07.04.2015 •

Schulnote: 1


Für die Bereitstellung des Testmusters bedanke ich mich bei Mugen Power
Der Text und dessen beinhaltende Bewertung für dieses Produkt sind nicht stellvertretend repräsentativ für die Redaktion von "Eyes on Nintendo", sondern einzig repräsentativ für die Meinung des/der Verfassers/Verfasserin!
Releasedate: 02.2015, Preis: ca. 79€

Bilder

Mugen Power Extended Battery for Nintendo New 3DS & Nintendo New 3DSLL, Screenshot #1Mugen Power Extended Battery for Nintendo New 3DS & Nintendo New 3DSLL, Screenshot #2Mugen Power Extended Battery for Nintendo New 3DS & Nintendo New 3DSLL, Screenshot #3Mugen Power Extended Battery for Nintendo New 3DS & Nintendo New 3DSLL, Screenshot #4Mugen Power Extended Battery for Nintendo New 3DS & Nintendo New 3DSLL, Screenshot #5Mugen Power Extended Battery for Nintendo New 3DS & Nintendo New 3DSLL, Screenshot #6Mugen Power Extended Battery for Nintendo New 3DS & Nintendo New 3DSLL, Screenshot #7

Kommentare

[Es wurde noch kein Kommentar verfasst]
Du musst eingeloggt sein, um kommentieren zu können!
Eyes on Nintendo© 2002-2017, Eyes on Nintendo
Seit 22.12.2002, 23:00 Uhr
"Eyes on Nintendo" unterstützt den Einsatz von browserseitigen Cookies, unter anderem auch zum Ändern des Designs. Nähere Infos dazu findest Du hier.