Mario Tennis

Nintendo 64

Mario Tennis, Covermotiv
Auf zum Turnier
Im Hauptbildschirm angekommen, kann zwischen einer Spieleranzahl von 1-4 entschieden werden - dann wählt jeder seinen Favoriten von den insgesamt 16 Charakteren (2 davon freischaltbar). Zur Auswahl stehen anfangs Mario, Luigi, Peach, Daisy, Yoshi, Birdo, Baby Mario, Toad, DK, Bowser, Paratroopa, Buu Huu, Wario und hier erstmalig auch Waluigi. Mit der L-Taste können diese zu einem Linkshändler und mit der R-Taste zu einem Star-Spieler gemacht werden (hierfür muss mit dem jeweiligen Tennisprofi erst das komplette Turnier gemeistert werden). Dadurch bekommt er verbesserte Werte in allen Bereichen.

Jeder hat natürlich auch seine Stärken und Schwächen, wobei jeder Spieler in einer von 5 Kategorien einzuordnen ist. Während der Allround-Typ in allen Bereichen ausgeglichen ist, haben die Techniker einen besonders präzisen Schlag. Wer stattdessen lieber auf kraftvolle Hiebe steht, sollte eher zu "Power" tendieren - Geschwindigkeit hingegen bieten die Speed-Veteranen. Zuletzt wäre noch "Tricky" vorhanden, wer solch einen als Gegner hat, muss stets mit Bällen rechnen, welche eine unvorhersehbare Flugbahn haben.

Mario Tennis bietet insgesamt 5 Modi, wobei 2 allerdings nur im Einzelspieler verfügbar sind. Beginnen wir mit "Exhibition" - was im Grunde das freie Spiel darstellt. Hier kann nach Lust und Laune entschieden werden, wie die Tennissession stattfinden soll. So kann sich zwischen einem One-on-One Duell oder einem Two-on-Two-teambasierten Match entschieden werden - die Anzahl der zum Sieg benötigten Sätze wird vorher auf 1, 3 oder 5 festgelegt und auch der/die Wunsch-Gegner und -Tennisplatz kann beliebig ausgesucht werden. Ebenfalls der Schwierigkeitsgrad, der in 4 Abstufungen unterteilt ist (Leicht, Normal, Schwer, Intensiv und ein freischaltbarer fünfter) wird so individuell auf die CPU verteilt. Die Wahl des Spielfeldes beeinflusst die allgemeine Ballgeschwindigkeit und wie stark der Ball auf den Boden aufprallt. Insgesamt gibt es 4 Tennisareale plus 6 freischaltbare.

Beim "Ring-Shoot" gilt es, den Tennisball durch die über dem Netz befindlichen Ringe zu schießen. Dadurch steigt der Zähler immer um 1 - das geht solange, bis ein Spieler den anderen so aus der Reserve lockt, weil der Gegner den Tennisball einfach nicht mehr erreichen kann und bekommt dann die Punkte die auf dem Zähler waren, gutgeschrieben. Hier sind auch verschiedene Variationen möglich, so ist es zum Beispiel eine Option, das eine gewisse Anzahl an Ringen in einer bestimmten Zeit durchschossen werden muss.

Auf der Bowser Stage können dieselben Regeln wie auch bei Exhibition eingestellt werden, mit dem Unterschied, das nur ein Level zur Auswahl steht - nämlich Bowsers persönlicher Tennisplatz. Hier kippt sich das Feld ständig, abhängig davon, wie sich die Spieler auf dem Gelände verteilen. Außerdem schweben über dem Netz einige Itemboxen, welche durch ein Treffen mit dem Tennisball zunutze gemacht werden können. Anschließend wird nach einem Miniroulette, welches gleichzeitig zum Spielgeschehen läuft, eines von 6 Items per Zufall ausgesucht - dieses kann mit dem R-Knopf eingesetzt werden. So können 3 grüne Panzer gleichzeitig verschossen werden oder auch ein roter Panzer, welcher zielsuchend agiert. Außerdem sind noch Pilze, Sterne, Blitze und Bananenschalen vorhanden, diese allesammt aus der Mario-Kart-Reihe bekannt sind und auch ähnliche Effekte besitzen.

In der Piranha-Challenge werden einem von 3 unterschiedlich positionierten Piranhapflanzen abwechselnd insgesamt 50 Tennisbälle zugespielt, welche bestenfalls auch alle zurückpariert werden müssen. Das wäre kein Problem, wenn die mutierten Pflanzen wenigstens eine Pause einlegen würden, doch diese feuern unermüdlich weiter mit Bällen. So kommt manchmal ein Ball von ganz rechts und der andere von ganz links - und an 2 Orten gleichzeitig sein geht leider nicht. Auf jeden Fall eine Herausforderung, hier keinen Ball durchgehen zu lassen.

Der Modus, in dem im Einzelspieler wohl die meiste Zeit verbracht wird, dürfte das Turnier sein. Hier gilt es, sich durch verschiedene Cups im Single oder Double durch einen K.O.-basierenden Wettkampf durchzuschlagen. Pro Cup warten insgesamt 3 Gegner, die natürlich mit jedem Mal schwerer zu schlagen sind. Hier sind übrigens auch die meisten freischaltbaren Inhalte zu erwerben, sowie die Star-Optionen für die einzelnen Protagonisten.

Grafik, Sound & Steuerung
Grafisch ist das Spiel in etwa auf einem Level mit Mario Kart 64, für die Akkustik gilt selbiges. Der Mario-Flair wird also immer gut präsentiert. Die Steuerung funktioniert sehr präzise. Mit dem A- oder B-Knopf kann geschlagen werden beziehungsweise wenn ein Knopf kurz vor dem Aufschlag eine Weile gedrückt wird und dann beim Aufschlag der andere gedrückt wird, fliegt der Ball entweder eine besonders hohe oder eine flache Flugbahn. Der Unterschied, der mir persönlich im Gegensatz zu Mario Power Tennis aufgefallen ist, ist der, dass die Bälle viel häufiger im Aus landen.

Fazit
Ein rundum gelungenes Spiel, welches im Einzelspieler allerdings nach einer Weile etwas trocken wird. Im Grunde genügt es, mit einem Charakter jeden Cup im Einzel und Doppel durchzuspielen. Wer jedoch alle Tennisplätze haben möchte, muss dies mit mehreren Charakteren vollführen, was pro Charakter und je Cup stets in etwa 90 bis 120 Minuten dauert.

Wer den Nachfolger bereits besitzt, braucht sich dieses Spiel nicht für die umgerechnet 10€ downloaden, da es nichts bietet, was nicht auch in der GCN-Fassung enthalten ist. Wer jedoch auf den Retro-Charme steht, macht mit diesem Titel nichts falsch.

Koopa Troopa, 5.618 Zeichen, veröffentlicht am 11.01.2012 •
Singleplayer: 74%
Multiplayer: 82%

Für die Bereitstellung des Testmusters bedanke ich mich bei Nintendo of Europe
Der Text und dessen beinhaltende Bewertung für dieses Produkt sind nicht stellvertretend repräsentativ für die Redaktion von "Eyes on Nintendo", sondern einzig repräsentativ für die Meinung des/der Verfassers/Verfasserin!

Die "Spielspaß in Prozent"-Wertung resultiert nicht aus einer mathematischen Gleichung heraus, sondern sie steht einzig für den subjektiv empfundenen "Spaß beim Spielen" des/der Verfassers/Verfasserin (sofern nicht anders im Reviewtext erwähnt) und ist darüberhinaus auch als eine ungefähre Vergleichsmöglichkeit zu anderen Spielen zu verstehen.
Singleplayer: 76,25%
Multiplayer: 85,50%
Du musst eingeloggt sein, um dieses Spiel bewerten zu können!

GameCube-Controller Kann über den Nintendo Wii Shop heruntergeladen werden Kann über den Nintendo eShop heruntergeladen werden Freigegeben ohne Altersbeschränkung gemäß § 14 JuSchG
Releasedate: 03.11.2000, Preis: 1000 Nintendo Points (entspricht 10€), 1-4 Spieler/innen

Videos

Video-Quelllink: [LINK ZU WWW.YOUTUBE.COM]

Bilder

Mario Tennis, Screenshot #1Mario Tennis, Screenshot #2Mario Tennis, Screenshot #3Mario Tennis, Screenshot #4

Kommentare

[Es wurde noch kein Kommentar verfasst]
Du musst eingeloggt sein, um kommentieren zu können!
Eyes on Nintendo© 2002-2017, Eyes on Nintendo
Seit 22.12.2002, 23:00 Uhr
"Eyes on Nintendo" unterstützt den Einsatz von browserseitigen Cookies, unter anderem auch zum Ändern des Designs. Nähere Infos dazu findest Du hier.