Mario & Sonic bei den Olympischen Winterspielen

Nintendo DS

Mario & Sonic bei den Olympischen Winterspielen, Covermotiv
Der Sommer ist längst vorbei, Schokonikoläuse warten bereits in den Läden auf freudige Naschkatzen und Weihnachten ist auch nicht mehr so lange hin. Was kann es da besseres geben, als sich auf die besinnliche und kalte Zeit mit einem passenden Spiel einzustellen? Ich hab mir mal angeschaut, ob die DS-Version von den Olympischen Winterspielen dafür geeignet ist und welche Unterschiede zur Wii-Version bestehen.

In dieser Version könnt ihr wie bei der Wii auch alle Disziplinen im Einzelspielmodus oder im Multispieler spielen. Hier habt ihr insgesamt 15 Wintersportarten zur Auswahl und zusätzlich 12 weitere Fantasiedisziplinen unter den Traumspielen, wobei ein paar erst noch freigespielt werden müssen. Ihr habt die Wahl zwischen Skisport, Eislauf, Snowboard, Bobsport, Eishockey, Curling, Biathlon und Rennrodeln. An Abwechslung sollte es also nicht fehlen.

Die Spielmodi
Der Einzelspielermodus hat nochmal 4 Untermenüs. Hier könnt ihr wählen unter dem Einzelmatchmodus, wo ihr alle Disziplinen nach Belieben durchspielen und Medaillen sammeln könnt. Das Multirundenspiel gibt euch die Möglichkeit in bis zu 5 Runden hintereinander zu spielen. Dabei könnt ihr die Disziplinen entweder selbst aussuchen oder per Zufall entscheiden lassen. Ziel ist es hier, am Ende die meisten Punkte zu bekommen. Da dieser Modus scheinbar nur gegen die CPU geht, ist das auf Dauer aber wohl kein Anreiz.

Die beiden letzten Optionen sind die Partyspiele und Geist. Geist dürfte soweit einleuchtend sein. Hier werden eure Zeiten als Geist gespeichert und ihr könnt so gegen euch selbst antreten, um noch besser zu werden. Aber, es gibt hier noch einen kleinen aber feinen Zusatz, den man in der Wii-Version nach wie vor vermisst. Der Geisteraustausch! Ja ganz recht, im sogenannten Geisthandel könnt ihr untereinander Geistdaten austauschen und euch gegenseitig unterbieten :) Der Partyspielmodus bietet nochmal eine kleine Abwechslung und so könnt ihr im Glücksbingo, Spielrad oder Kartenspiel euer können Beweisen. Auch hier gilt es am Ende die meisten Punkte zu erreichen.

Im Multispielermodus könnt ihr in Gruppen mit bis zu 4 Leuten gegeneinander spielen. Dabei könnt ihr entweder eine bestehenden Gruppe beitreten oder selbst eine Hosten. Hierbei gilt es zu beachten, das man sowohl mit 4 Spielmodulen als auch nur mit einem zu viert spielen kann. Hat aber nur einer das Spiel, sind die Auswahlmöglichkeiten eingeschränkt. Vielmehr als eine Rangliste gibt es hier aber leider auch nicht, aber gegen eine Partie unter Freunden hat man meist ja nicht viel einzuwenden :)

Mit den Abenteuertouren haben wir einen kleinen Storymodus. Mario und Sonic möchten sich die Winterspiele ansehen. Doch Bowser und Dr. Eggman wollen nicht, das die Spiele stattfinden. Kurzerhand schmelzen sie überall den Schnee im Ort und entführen die Schneegeister ohne die es nirgendwo mehr schneien wird. Einer der Geister konnte sich verstecken und bittet Mario und Sonic ihm zu helfen. Und so macht man sich auf und rettet den Schnee :) Dabei muss man hier und da kleine Rätsel lösen und vor allem Herausforderungen in den verschiedenen Disziplinen bestehen, um Kristalle zu sammeln, die den Schneegeistern helfen.

Kleinere Items und Informationen findet man, wenn man sich in den Orten ein wenig umsieht. Wer also gern herumspaziert und die Gegend erkunden mag kommt hier ein wenig auf seine Kosten. Besonders geschickt versteckt sind die Sachen nun aber leider auch nicht. Unwichtig ist die Erkundung allerdings nicht. Denn hin und wieder muss man Ausrüstung finden, um an einigen Disziplinen überhaupt teilnehmen zu können! Ganz ohne geht es also nicht. Aber es hilft mit den umstehenden Shyguys und anderen Figuren zu sprechen. Manche geben einem ein paar nützliche Hinweise.

Damit Mario und Sonic nicht allein bleiben, trifft man immer wieder bekannte Charaktere gegen die man erst antritt und sich dann dem Team anschließen. Jeder von ihnen hat unterschiedliche Fähigkeiten und Stärken. Je nach Disziplin sollte man sich also überlegen, mit wem man sie bestreitet und nicht nur seine Lieblingsfigur auswählen!

Rekordbuch
Das Rekordbuch ist eine Übersicht. Hier kann man seine Spielerdaten einsehen und hat Bestleistungen, häufig gewählte Charaktere und seine besten Disziplinen drin. Hat man Daten mit seinen Freunden ausgetauscht, kann man sie sogar im direkten Vergleich ansehen.

Hier verwaltet man seine Freundeslisten, Freundescodes oder sieht sich WFC-Ranglisten an. Man kann sich aber auch nur an seinen eigenen Errungenschaften laben und in der Galerie seine Medaillen und Abzeichen betrachten oder die Infos nachlesen, die man in den Abenteuertouren eingesammelt hat.

Steuerung, Grafik, Sound
Die Steuerung ist eigentlich wunderbar einfach und nutzt die Möglichkeiten des DS ganz gut aus. Es ist eine ausgewogene Mischung aus der Nutzung des Touchscreens und den Tasten. Bei den Partyspielen kommt es durchaus vor, das man den Touchscreen etwas stärker beansprucht und sollte vielleicht über eine Schutzfolie nachdenken, wenn man sich gern mit dem Bereich beschäftigt. Insgesamt jedoch hält sich die "Schrubbelei" in Grenzen.

Man hat die Möglichkeit sich vor jeder Disziplin die Steuerung erklären zu lassen und Tipps zu erhalten. Wer unsicher ist, kann vorher noch ausgiebig im Trainingsmodus üben, bevor er/sie die Mission startet. Wer sich auskennt, kann aber auch direkt durchstarten und die Erklärungen und Trainings überspringen.

Der Sound könnte für meinen persönlichen Geschmack etwas leiser sein, daher regelte ich die Lautstärke immer stark herrunter. Abgesehen von ein paar Nebengeräuschen (wie Toads Stimme, wenn seine Sprechblase für eine Erklärung auftaucht) die auf Dauer ein wenig nerven könnten ist der Sound und die Musik gut abgestimmt und passend zum Spiel.

Die Grafik ist ganz gut, aber auch nicht der Oberbringer. Sie ist leider oft schon typisch DS-tauglich, wobei ich glaube, das durchaus mehr drin sein könnte. Bei einigen Disziplinen wie Langlauf etwa, kommt die Grafik recht pixelig daher. Das finde ich schade, wo doch z.B. bei Eisschnellauf immerhin sogar Glanzeffekte fürs Eis drin waren. Da hätte man sich ruhig nochmal daransetzen können um die eine oder andere Disziplin noch etwas aufzuhübschen.

Fazit
Insgesamt betrachtet ist dieses Spiel eigentlich gut gelungen. Wenn das Wörtchen "wenn" nicht wär, ja ja :) Denn so toll Abwechslungsreich das Spiel ist und so schön es ist, das hier sogar ein etwas besserer Einzelspielermodus (Abenteuertouren) als bei der Wii drin ist, so ist der Schwierigkeitsgrad leider kein Anreiz um es dauerhaft zu spielen. Man kommt nach ein paar mal üben auch bei den etwas schwierigeren Disziplinen gut durch. Dadurch hat man dann ziemlich bald all das erreicht, was es zu erreichen gibt. Lediglich der Multispieler und der damit verbundene Geisterhandel können einen länger daran fesseln.

Natürlich wird es viel Spaß machen, sich mit Freunden zusammen zu setzen und ein paar Matches durchzuziehen! Aber vielleicht ist es gerade wegen des geringeren Schwierigkeitsgrades auch für nicht so Spielerfahrene geeignet, denn wie oft schmeisst man aus Frust schon ein Spiel in die Ecke, weil man es partout nicht schafft? Da scheint sich Sega also vielleicht doch etwas bei gedacht zu haben. Daher finde ich es auch ganz gut, das man sich ganz individuell dafür entscheiden kann, ob man die Steuerung erklärt bekommen möchte und üben möchte, oder eben nicht. So bleibt man zum Glück vor ewigen Erklärungen verschont!

Wer also den Winter und seine Sportarten mag und auch gerne mit dem Touchscreen spielt, ist bei diesem Spiel gut aufgehoben. Der kleine Storymode ist wirklich schön und macht Spaß und hält eine Weile die Freude am Spiel. Auch wenn man grad keinen Freund zur Hand hat, um gegeneinander anzutreten.

Wer etwas sucht, an dem er viele Stunden solo seine Zeit verbringt, wird hier nicht lange Spaß daran haben. Wer aber einen Zeitvertreib für zwischendurch und lange Duelle mit seinen Freunden sucht, ist hier genau richtig.

Jule, 8.028 Zeichen, veröffentlicht am 08.11.2009 •
Singleplayer: 87%
Multiplayer: 90%

Für die Bereitstellung des Testmusters bedanke ich mich bei Sega of Germany
Der Text und dessen beinhaltende Bewertung für dieses Produkt sind nicht stellvertretend repräsentativ für die Redaktion von "Eyes on Nintendo", sondern einzig repräsentativ für die Meinung des/der Verfassers/Verfasserin!

Die "Spielspaß in Prozent"-Wertung resultiert nicht aus einer mathematischen Gleichung heraus, sondern sie steht einzig für den subjektiv empfundenen "Spaß beim Spielen" des/der Verfassers/Verfasserin (sofern nicht anders im Reviewtext erwähnt) und ist darüberhinaus auch als eine ungefähre Vergleichsmöglichkeit zu anderen Spielen zu verstehen.
Singleplayer: 88,75%
Multiplayer: 87,50%
Du musst eingeloggt sein, um dieses Spiel bewerten zu können!

Single-Card-Play Multi-Card-Play Nintendo WiFi Connection Freigegeben ohne Altersbeschränkung gemäß § 14 JuSchG
Releasedate: 16.10.2009, Preis: ca. 45-50€, 1-4 Spieler/innen

Bilder

Mario & Sonic bei den Olympischen Winterspielen, Screenshot #1Mario & Sonic bei den Olympischen Winterspielen, Screenshot #2Mario & Sonic bei den Olympischen Winterspielen, Screenshot #3Mario & Sonic bei den Olympischen Winterspielen, Screenshot #4

Kommentare

[Es wurde noch kein Kommentar verfasst]
Du musst eingeloggt sein, um kommentieren zu können!
Eyes on Nintendo© 2002-2017, Eyes on Nintendo
Seit 22.12.2002, 23:00 Uhr
"Eyes on Nintendo" unterstützt den Einsatz von browserseitigen Cookies, unter anderem auch zum Ändern des Designs. Nähere Infos dazu findest Du hier.