Super Mario Bros. 2: The Lost Levels

Nintendo Entertainment System

Super Mario Bros. 2: The Lost Levels, Covermotiv
Von Super Mario Bros. werden die meisten hoffentlich schon gehört haben. Es erschien 1985 in Japan für das Famicom (NES) und gehört bis heute zu den am meisten verkauften Videospielen aller Zeiten! Am darauffolgenden Jahr erschien dann auch noch eine Fortsetzung dieses Spiels, Super Mario Bros. 2: The Lost Levels (was in Japan Super Mario Bros. 2 genannt wurde, nicht verwechseln mit dem anderen Super Mario Bros. 2!). Das Spiel wurde damals jedoch nie aus Japan exportiert, weil es als "zu schwer" eingestuft wurde. 1993 erschien das Spiel erstmals auch im Rest der Welt, wo es mit verbesserter Graphik in der Spielesammlung Super Mario All-Stars erhältlich war. Nun kann man The Lost Levels seit 2007 während kurzer Zeit, seit Mitte 2008 sogar dauerhaft, für 600 Nintendo Points im Wii Shop-Kanal erwerben.

Die Story des Spiels ist typisch: Bowser hat wieder mal Prinzessin Toadstool gekidnappt und Marios Ziel ist es, sie aus den Klauen des Bösen zu befreien. Dabei muss sich Mario den Weg durch acht Welten mit jeweils vier Levels kämpfen.

Steuerung
Das Spiel kann man mit der Wii-Fernbedienung, dem GameCube- und dem Classic-Controller spielen, da ich aber die FB-Variante bevorzuge, werde ich auch nur diese Steuerung erläutern.

Die Steuerung im Spiel ist nicht schwer: Mit dem Minus-Knopf kann man eine Option am Anfang des Spiels oder beim Game Over anwählen und mit dem Plus-Knopf kann man diese Auswahl jeweils bestätigen. Weiterhin kann man mit dem Plus-Knopf das Spiel auch pausieren. Mit dem Steuerkreuz bewegt man sich und kann Röhren betreten, mit dem 1-Knopf läuft man schneller als nur mit dem Steuerkreuz und man kann als Feuer Mario Feuerbälle schießen, und mit dem 2-Knopf kann man springen. Wenn man den 1-Knopf gedrückt hält und läuft und währenddessen den 2-Knopf drückt, kann man zudem höher springen, womit man an einigen Stellen leichter weiterkommt.

Das Spiel
Der Spielbildschirm enthält außer dem eigentlichen Level nur wenige andere Informationen, die man auf der oberen Seite sehen kann. Oben links kann man ablesen, welche Punktzahl man aktuell hat, die sich aus dem Sammeln von Münzen, dem Besiegen von Gegnern, dem Zerstören von Blöcken und der Zeiten ergibt, die man zum Schluss eines jeden Levels noch übrig hat. Rechts daneben sieht man, wie viele Münzen man gesammelt hat. Sobald man 100 Münzen sammelt, leert sich die Anzeige wieder und man bekommt ein Extraleben. Daneben sieht man, in welchem Level man sich befindet (z.B. 5-3 steht für den dritten Level in der fünften Welt). Oben rechts in der Ecke sieht man auch noch, wie viel Zeit einem noch übrig bleibt, um den Level abzuschließen.

In den einzelnen Levels gibt es einige Gegenstände, die von großer Bedeutung sind. Es gibt die Fragezeichen-Blöcke: Wenn man gegen diese springt, bekommt man eine Münze oder manchmal sogar ein nützliches Item. Als Mario kann man einen Pilz bekommen, der einen zum Super Mario anwachsen lässt und als Super Mario kann man eine Feuerblume sammeln, mit der man zu Feuer Mario wird und Gegner auch mit Feuerblöcken aus der Ferne treffen kann. Manchmal sind diese Blöcke aber auch versteckt und werden erst sichtbar, wenn man gegen sie springt. Weiterhin gibt es normale Blöcke, die man als Super Mario oder Feuer Mario durch Anstoßen zerspringen lassen kann. Auch sind über die ganzen Levels verteilt, von denen man einige auch betreten kann.

Zu einem Spiel gehören aber auch Gegner. Darunter gehören zum Beispiel Koopa, Gumba, Kugel-Willi, Gumba, Cheep Cheep und Blooper. Eine Großzahl dieser Gegner kann man durch Draufspringen und Treffen eines Feuerballs außer Gefecht setzen, jedoch funktioniert dies nicht bei allen Gegnern. Oft stellen diese Gegner eine große Schwierigkeit dar, und wenn man als Mario gegen sie läuft, verliert man ein Leben. Am Anfang stehen einem nur drei Leben zur Verfügung, man sollte demnach ziemlich vorsichtig bei den Gegnern sein. Wenn man alle Leben verliert, kommt man zum Game Over-Bildschirm.

Nicht alle Levels haben dasselbe Design: Neben den Levels, die sich in "freier Natur" abspielen, gibt es auch Höhlen- und Unterwasser-Levels. Der Ende jedes Levels gleicht sich jedoch immer: Wenn Mario gegen die Stange mit der Fahne am Ende eines Levels springt, zieht er die Flagge mit nach unten und läuft in die Burg hinein, wo er dann ins nächste Level kommt. Der letzte Level jeder Welt spielt sich jedoch immer in einem von Bowsers Burgen ab, wo er auch am Ende steht und versucht, Mario den Weg zu versperren. Schafft man es jedoch auf die andere Seite von Bowser, löst sich die Plattform auf, auf der er steht, und er fällt in die Lava.

Ein billiges Remake oder eine Neuheit?
Wer bis hierhin gelesen hat und das erste Super Mario Bros. kennt, wird wohl denken, dass es zwischen diesem Spiel und seinem Nachfolger keine grundlegenden Unterschiede gibt. Dies stimmt aber nur teilweise! Super Mario Bros. 2: The Lost Levels beinhaltet auch einige Neuheiten:
  1. Natürlich hat ein anderes Spiels auch andere Levels, doch die Schwierigkeit des Spiels übertrifft die seines Vorgängers um ein Weites. An einigen Stellen kann man denken, dass man nur unmöglich weiterkommt, doch man muss meistens versteckte Blöcke finden, um weiterzukommen.
  2. In manchen Levels taucht der Wind auf, welcher Sprung- und Flugverhältnisse verändert: Man kann temporär weiter springen, wenn der Wind weht, was manchmal sogar von Nöten ist.
  3. Es tauchen nicht nur Pilze, sondern neuerdings auch Giftpilze auf! Man sollte sich vor denen hüten, weil sie denselben Effekt haben als wenn man einen Gegner berührt. Man kann aber den Giftpilz gut vom normalen Pilz unterscheiden, weil er etwas dunklere Farben aufweist.
  4. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger soll man sich keine Sorgen machen, wenn man all seine Leben verloren hat, da man die Welt beliebig oft wieder von vorne starten kann.
  5. Es gibt, wie auch schon im ersten Super Mario Bros., Warps, aber diese zeigen sich nicht immer zwanghaft als vorteilhaft: In Level 3-1 beispielsweise gibt es einen Warp, der einen wieder in die erste Welt zurückschickt!
  6. Man kann auch mit Luigi spielen! Auch, wenn Luigi schon im Vorgänger spielbar war, wenn man der zweite Spieler war, hatte er dort jedoch nur dieselben Eigenschaften wie sein Bruder. In Super Mario Bros. 2: The Lost Levels kann Luigi höher springen als Mario und bleibt somit auch länger in der Luft, aber dafür lässt er sich nicht so gut kontrollieren. Es dauert beispielsweise länger, Luigi wieder zum Stehen zu bringen als Mario. Somit ist Luigi eher für erfahrenere Spieler gedacht. Um zum Zweispieler-Spiel zurückzukommen: Dieser wurde hier leider abgeschafft.
Sound und Graphik
Musikalisch gesehen gibt es im Spiel keine Neuheiten, und die Musik kann mit der heutigen nicht mithalten, aber zu früheren Zeiten war die Musik wohl eine Sensation und bleibt bis heute noch sehr beliebt und findet sich in vielen Videos im Netz wieder. Man könnte hier von Weltmelodien sprechen.

Bei der Graphik ist es dasselbe: Mit der Graphik von heute ist die Graphik vom Spiel gar nicht zu vergleichen, aber wenn man es im Kontext zur früheren Zeit sieht, war sie eine Sensation.

Fazit
Für Anfänger ist Super Mario Bros. 2: The Lost Levels schon ein sehr schwieriges Spiel, das sie wohl bald sehr frusten wird, aber auch erfahrene Spieler werden auf ihre Kosten kommen und sich an diesem Spiel die Zähne ausbeißen, das Spiel ist brechend schwer! Meiner Meinung nach gehört dieses Spiel zu den schwierigsten aller Jump 'n' Runs. Da das Spiel mit 600 Nintendo Points relativ kostengünstig ist, kann ich dieses Spiel nur empfehlen, wenn man auf Herausforderungen steht.

Kev, 7.628 Zeichen, veröffentlicht am 09.08.2014 •
Singleplayer: 89%

Für die Bereitstellung des Testmusters bedanke ich mich bei Nintendo of Europe
Der Text und dessen beinhaltende Bewertung für dieses Produkt sind nicht stellvertretend repräsentativ für die Redaktion von "Eyes on Nintendo", sondern einzig repräsentativ für die Meinung des/der Verfassers/Verfasserin!

Die "Spielspaß in Prozent"-Wertung resultiert nicht aus einer mathematischen Gleichung heraus, sondern sie steht einzig für den subjektiv empfundenen "Spaß beim Spielen" des/der Verfassers/Verfasserin (sofern nicht anders im Reviewtext erwähnt) und ist darüberhinaus auch als eine ungefähre Vergleichsmöglichkeit zu anderen Spielen zu verstehen.
Singleplayer: 86,50%
Du musst eingeloggt sein, um dieses Spiel bewerten zu können!

Kann über den Nintendo Wii Shop heruntergeladen werden Kann über den Nintendo eShop heruntergeladen werden Freigegeben ohne Altersbeschränkung gemäß § 14 JuSchG
Releasedate: 03.06.1986, Preis: 4,99€, 1 Spieler/in

Weitere Reviews

Datum Autor/in
13.03.2014 Salzklinge

Bilder

Super Mario Bros. 2: The Lost Levels, Screenshot #1Super Mario Bros. 2: The Lost Levels, Screenshot #2Super Mario Bros. 2: The Lost Levels, Screenshot #3Super Mario Bros. 2: The Lost Levels, Screenshot #4Super Mario Bros. 2: The Lost Levels, Screenshot #5

Kommentare

KirbyNKE
KirbyNKE
Registriert:
02.05.2012, 14:53:03
Kommentar #1 vom 04.05.2012, 20:52:21 Uhr
Eine tolle Fortsetzung, die ich finde nicht wirklich soooooo viel schwerer ist, als alle behaupten, außer an einigen Stellen ist's gemein.
Ansonsten tolle neue Level und so ;)
Du musst eingeloggt sein, um kommentieren zu können!
Eyes on Nintendo© 2002-2017, Eyes on Nintendo
Seit 22.12.2002, 23:00 Uhr
"Eyes on Nintendo" unterstützt den Einsatz von browserseitigen Cookies, unter anderem auch zum Ändern des Designs. Nähere Infos dazu findest Du hier.