Mario Strikers Charged Football

Nintendo Wii

Mario Strikers Charged Football, Covermotiv
Der Powerklempner Mario agierte in ferner Vergangenheit nur auf Tennisplätzen und Golfplätzen. Mit Mario Smash Football betrat Mario auch den Fußballplatz, nun erschien im Mai 2007 der ersehnte Nachfolger Mario Strikers Charged Football.

Aber macht der Titel auf der Wii auch eine gute Figur?

Erstmal kommt man natürlich ins Auswahl-Menü. Dort kann man z.B. in das Trainingslager gehen, um die ersten Schritte in Richtung Fußball-Karriere zu tun. Diese versucht man, im Weg zum Strikerpokal aufzubauen; Mit einem Team kämpft man sich bis ganz nach oben. Von ganz unten natürlich, aber dazu später mehr.

Im Trainingslager wählt man zwischen einigen Übungseinheiten, darunter der richtige Itemeinsatz, und der Spielaufbau. Nun geht's aber in den neuen Dominanzmodus, in dem man sich mit Computerspielern oder auch mit Freunden duellieren kann. Zuerst werden die Spieleinstellungen gewählt, dann die Kapitäne und ihre Mitstreiter. Ihr habt insgesamt 9 Charaktere zur Auswahl, drei weitere müsst ihr erst freischalten. Habt ihr auch die Kapitäne gewählt, entscheidet ihr euch nun für euren Bolzplatz, auf dem ihr spielt.

Jeder Charakter hat eigene Vorzüge; so kann der wuchtige Donkey Kong härter schießen als z.B. Peach, die dafür sehr schnell laufen und gut verteidigen kann. Außerdem gibt es für jeden Charakter ein eigenes Item, dass nur er selbst einsetzen kann. Unter anderem lernt ihr die Benutzung im Trainingslager. Achtet immer auf den Ball, denn ihr könnt ihn aufladen,und so stärker schießen. Wenn er die Farbe weiß angenommen hat, ist man dazu fähig, härter zu schießen. Habt ihr nun den Ball, könnt ihr entweder nach vorne laufen und schießen, oder ihn einem Partner zupassen und die Schusstaste durchdrücken. Dadurch macht ihr einen Trickschuss, der sich je nach Charakter unterscheidet.

Wenn ihr nun mit dem Kapitän dasselbe macht, macht ihr allerdings keinen Trickschuss, sondern den gewaltigen Megastrike. Selbiger ist ähnlich wie der aus Mario Smash Football, erfordert bloß mehr Übung. Erst läuft der Balken nach links, und ihr bestimmt durch einmaliges Drücken des B-Knopfes die Anzahl der Bälle, die auf den Hintermann zufliegen. Danach läuft er nach rechts, und ihr bestimmt das Tempo der fliegenden Bälle. In dieser Sequenz wird auch der Torwart manuell bedient; zumindest, wenn der Gegner einen Megaschuss ausführt. Die Steuerung geht erfreulich leicht von der Hand und auch die Grundelemente sind einfach zu erlernen.

Ein anderer Spielmodus ist der Weg zum Strikerpokal, indem ihr euch bis ganz nach oben an den wichtigsten Pokal der Strikerliga kämpft. Am Anfang stellt ihr euch individuell ein Team zusammen, welches ihr bis zum Gewinn des Strikerpokal nicht ändern könnt. Nun seid ihr im Feuerpokal. Momentaner Champion ist Bowser Junior, wie geht das denn? Den gibt es doch in diesem Spiel nicht? (Aber zu viel wird jetzt noch nicht verraten!) In der Vorrunde lohnt es sich, mehr Tore als alle anderen zu schießen und auch weniger Tore als alle anderen zu kassieren. Warum? Dafür gibt es Trophäen! Für beide Trophäen in einem Pokal schaltet ihr weitere begehrte Stadien frei.

In den Striker Challenges spielt ihr große Ereignisse der Strikerliga nach, eine mit jedem Charakter. Schließt ihr nun eine solche Challenge erfolgreich ab, schaltet ihr Spielerkarten in Verbindung mit bestimmten Cheats frei, die ihr im Dominanzmodus einstellen und benutzen könnt. Diese Challenges steigern sich von leicht bis sehr schwer. In der Ruhmeshalle könnt ihr euch eure gewonnen Pokale, sowie eure Trophäen und Spielerkarten ansehen. Bis ihr die gesamte Halle mit Errungenschaften gefüllt habt, dauert es ziemlich lange, sodass man wahrscheinlich länger an diesem Spiel sitzen wird.

Doch dass man, wenn man alles hat, länger an diesem Spiel sitzt, das garantiert der Online-Modus. So könnt ihr mit einer Internetverbindung den Onlinemodus betreten, indem ihr gegen Spieler aus aller Welt antreten könnt. Aber eigentlich wieder nicht, denn wenn man gegen jemanden spielt, der sich beispielsweise auf einem anderen Erdteil befindet, ist die Verbindung oft schlecht. Diese wird in Sternen angezeigt, von vier (makellose Verbindung) bis einem (nicht auszuhalten, immer wieder Verbindungsabbrüche).

Es gibt zwei Varianten des Online-Spiels, einmal das Punktspiel, und das Freundschaftsspiel. In ersterem wählt ihr, ob ihr die Serie mit oder ohne Gast spielen wollt, der euch hilft. Habt ihr diese Wahl getroffen, sucht ihr einen Gegner. Habt ihr einen gefunden, wird die Verbindung angezeigt, und ihr könnt das Spiel je nach Verbindungsqualität annehmen oder ablehnen. Nehmt ihr an, wählt ihr euren Kapitän und los geht's! Nach dem Spiel kriegt ihr Punkte. Wenn ihr gewonnen habt, bekommt ihr ganze 10 Punkte, habt ihr verloren, gibt's nur einen. Doch wenn es jetzt für den Verlierer dabei bliebe, wär das ja ziemlich frustrierend. Aber dem ist bei weitem nicht so: Denn ihr bekommt als Gewinner und Verlierer für jedes geschossene Tor eurerseits einen Punkt. Eine perfekte Motivation!

Nun zum Freundschaftsspiel. Habt ihr mit einem anderen Mario Strikers Charged-Spieler eure Freundescodes ausgetauscht (das Freundescode-System macht es umständlicher, Freunde zu registrieren, ein größerer Kritikpunkt), könnt ihr gegen ihn spielen. Allerdings werden in diesem Modus keine Punkte verteilt. Auch ein sehr begehrter Titel ist der Striker des Tages, also der, der am ganzen Tag die meisten Punkte gemacht hat. Dessen Namen und Mii wird über der Punktspiel- und Ranglisten-Option gezeigt. In letzterer werden unter anderem der eigene Rang am gleichen Tag, der Saisonrang, die ersten 10 Plätze sowie die Rangliste unter euren Freunden und euch.

Alles in allem ist Mario Strikers Charged Football ein sehr gelungenes Spiel. Die Steuerung ist nahezu perfekt, es gibt so gut wie gar keine Patzer. Die Grafik ist gut, besonders die einzelnen Stadienelemente sind gut animiert. Ein paar leichte Kritikpunkte gibt es in puncto Schwierigkeitsgrad, Anfänger müssen sich besonders im Strikerpokal besonders anstrengen, und schaffen es nicht so recht nach vorne. Dennoch kann dies mit ein paar zünftigen Trainingseinheiten bekämpft werden. Auch das Freundescode-System wirkt etwas störend. Aber wer über diese kleinen paar Sachen hinwegsieht, der ist mit dem Spielspaß und der Langzeitmotivation von Mario Strikers Charged Football richtig bedient.

Mario Margana, 6.374 Zeichen, veröffentlicht am 11.05.2016 •
Singleplayer: 83%
Multiplayer: 87%

Für die Bereitstellung des Testmusters bedanke ich mich bei Nintendo of Europe
Der Text und dessen beinhaltende Bewertung für dieses Produkt sind nicht stellvertretend repräsentativ für die Redaktion von "Eyes on Nintendo", sondern einzig repräsentativ für die Meinung des/der Verfassers/Verfasserin!

Die "Spielspaß in Prozent"-Wertung resultiert nicht aus einer mathematischen Gleichung heraus, sondern sie steht einzig für den subjektiv empfundenen "Spaß beim Spielen" des/der Verfassers/Verfasserin (sofern nicht anders im Reviewtext erwähnt) und ist darüberhinaus auch als eine ungefähre Vergleichsmöglichkeit zu anderen Spielen zu verstehen.
Singleplayer: 76,77%
Multiplayer: 85,38%
Du musst eingeloggt sein, um dieses Spiel bewerten zu können!

Wii-Fernbedienung Wii Nunchuk Nintendo WiFi Connection Kann außerdem auch über den Nintendo Wii Shop heruntergeladen werden Kann außerdem auch über den Nintendo eShop heruntergeladen werden Freigegeben ab 6 Jahren gemäß § 14 JuSchG
Releasedate: 25.05.2007, Preis: 9,99€, 1-4 Spieler/innen

Bilder

Mario Strikers Charged Football, Screenshot #1Mario Strikers Charged Football, Screenshot #2Mario Strikers Charged Football, Screenshot #3Mario Strikers Charged Football, Screenshot #4Mario Strikers Charged Football, Screenshot #5

Kommentare

[Es wurde noch kein Kommentar verfasst]
Du musst eingeloggt sein, um kommentieren zu können!
Eyes on Nintendo© 2002-2017, Eyes on Nintendo
Seit 22.12.2002, 23:00 Uhr
"Eyes on Nintendo" unterstützt den Einsatz von browserseitigen Cookies, unter anderem auch zum Ändern des Designs. Nähere Infos dazu findest Du hier.