Bigben Interactive Tripod für Wii U

Nintendo Wii U

Bigben Interactive Tripod für Wii U, Covermotiv
Es gibt Momente, in denen man das Wii U GamePad, bedingt durch den Zwang des Spiels, das man gerade spielt, benutzen muss, selbst, wenn man das GamePad eher beiseite liegen hat und man beispielsweise mit dem Pro Controller spielt. Aber die Karte des Levels oder das Inventar des Charakters sind oft auf das GamePad verfrachtet, sodass es ganz ohne GamePad eben nicht geht und man ständig mit den Händen hin- und hergreifen muss.

Jetzt hat man nur leider nicht immer den Platz, eine stets optimale Voraussetzung zu haben, schnell mal kurz auf das GamePad zu schielen, oder es gar für einen kurzen Augenblick zu bedienen. An diesem Punkt betritt der Tripod von Bigben die Bildfläche und dient als Stativ für das Wii U GamePad.

Der für ein Zubehör einigermaßen große Karton lässt sich einfach öffnen und sein Inhalt sich leicht entnehmen, da kein Platsik, keine Blister, sondern nur Pappe und Kartonage. Zusammenbauen muss man den Tripod auch nicht, da er bereits fertig montiert aus der Verpackung genommen und darum sofort eingesetzt werden kann.

Die Teleskopstange des Tripods ist durch drei bequem zugängliche und leicht drehbare Knöpfchen höhenverstellbar, sodass das GamePad stufenlos zwischen jeder Höhe von 50 Zentimetern bis 1,25 Metern reguliert werden kann. Stehen tut das Ganze stabil auf einem Dreifuß, welches sich schmaller und breiter einstellen lässt, sodass die Standfüße weiter auseinander oder näher beisammen stehen können, wobei natürlich beachtet werden muss, dass die Füße im Idealfall stets möglichst voll ausgefahren stehen sollten, um die bestmögliche Stabilität des Tripods zu haben, denn je näher und zugleich spitzer die Füße zueinander sind, desto leichter könnte der Tripod ja umkippen, wenn man beispielsweise im Vorbeigehen einmal gegen ihn stoßen sollte. Allerdings passierte mir das bislang nie, zumal ich auf jedem Boden stets genug Platz fand, den Dreifuß ganz auszufahren, denn es wird ja sowieso kaum Platz dafür benötigt.

Ganz oben, also am Kopf des Tripods, ruht dann das Wii U GamePad, dass sich in fast jede Richtung stufenlos drehen und neigen lässt. Zuvor muss aber das GamePad auf die Halterung aufgelegt und mit einer Drehschraube auf der Rückseite der Halterung fixiert werden, da das GamePad direkt über seinem Akkuschacht eine Schraubenfassung mitbringt, klappt das beinahe wunderbar. Die Schraube der Tripod-Halterung passt wie angegossen, und fügt sich an und für sich leichtgängig an, doch ist es ein wenig fummelig, die Schraube in die GamePad-Fassung zu drehen, dass das Rädchen dafür wenig Platz bietet und somit die Finger diese nicht immer ohne Weiteres greifen und drehen können. Nun noch die Halterung auf den Standfuß aufklippsen und fixieren - fertig.

Benötigt man den Tripod dann erstmal nicht mehr, lässt er sich in ungefähr 30-40 Sekunden verstauen: GamePad von der Halterung lösen, Füße einfahren und die Höhe auf das Minimum reduzieren, jetzt noch in das mitgelieferte Täschchen einschieben und dies am Klettverschluss schließen. Geht ruckzuck.

Im Spielealltag macht der Tripod eine gute Figur. Er steht stabil und fiel bei meinen Tests und Einsätzen nur um, wenn ich wirklich daran zerrte, beziehungsweise einen Umsturz willentlich provozierte. Im Spieleeinsatz, ohne das GamePad mit einer Hand zu stützen, kann man problemlos den Touchscreen bedienen oder sogar den ein oder anderen Button drücken, ohne, dass man das Gefühl hätte, die Konstruktion sei wackelig. Allerdings nur, wenn das GamePad auf "Im-Sitzen-auf-dem-Sofa-Augenhöhe" auf dem Tripod ruht. Voll ausgefahren, also wenn man vor dem GamePad steht und der Tripod auf maximaler Höhe ist, sollte man das GamePad lieber mit einer Hand stützen, wenn man es bedienen möchte, weil die Physik sich nunmal leider nicht überlisten lässt (das GamePad trohnt ja nun auf dem höchmöglichen Punkt).

Somit lassen sich zwei Einsatzgebiete festhalten: Als simpler Halter, während man selbst auf dem Sofa sitzt, für Action-Spiele, RPGs und dergleichen, wenn man das GamePad zwar benötigt, es aber nur sporadisch bedient und zumeist eher als Übersicht herhalten soll.

Und als Ständer, wenn man selbst vor ihm steht, für beispielsweise Karaoke- und Mitsing-Spiele, denn hier liest man ja eher Texte oder Noten ab und man hat so dann die Hände frei für die eigentliche Performance, während man vielleicht noch ein Mikrofon in der Hand hält oder gleichzeitig tanzen muss.

Zweckentfremdem lässt sich der Tripod außerdem: Ich stell ihn zum Beispiel gern auf, wenn ich in der Küche stehe und dort Gemüse schäle, Teig knete, Soßen rühre oder Geschirr spüle, um dabei dann vielleicht eine Nintendo Direct anzuschauen, die auf mein GamePad gestreamt wird, ohne, dass auf meiner Arbeitsplatte Nutzfläche abhanden kommt.

FAZIT
Ich bin mit dem Tripod sehr zufrieden. Der Preis ist zwar nicht ohne, aber schon für Spiele wie Pikmin 3, das ich lieber mit Wiimote und Nunchuk zocke, obwohl ich dauernd auf die GamePad-Karte gucke und darauf öfter mal Wegpunkte setze, oder auch etwa in der Küche als Fernseher-Ersatz, lohnt er sich sehr. Der Auf- und Abbau geht fix und unkompliziert, im Schrank oder wo auch sonst immer, lässt er sich außerdem gut unterbringen, da er nicht viel Platz braucht.

Einziger Minus-Punkt ist für mich, dass das GamePad nur "nackt" montiert werden kann. Schutzhüllen, zusätzliche Gummihäute oder ähnliches muss man vor der Tripod-Nutzung abnehmen und hinterher wieder umlegen, da sich das GamePad sonst leider nicht an der Tripod-Halterung montieren lässt. Für mich als Fan und Dauernutzer des Bigben Polycarbonate Case ein fader Beigeschmack. Hier hätte Bigben noch ein, zwei weitere Halterungen beilegen können, die zumindest mit Bigben-Zubehören kompatibel wären.

TheUnknown *, 5.722 Zeichen, veröffentlicht am 03.02.2014 •

Schulnote: 2


Für die Bereitstellung des Testmusters bedanke ich mich bei Bigben Interactive
Der Text und dessen beinhaltende Bewertung für dieses Produkt sind nicht stellvertretend repräsentativ für die Redaktion von "Eyes on Nintendo", sondern einzig repräsentativ für die Meinung des/der Verfassers/Verfasserin!
Releasedate: 15.03.2013, Preis: ca. 30-35€

Bilder

Bigben Interactive Tripod für Wii U, Screenshot #1Bigben Interactive Tripod für Wii U, Screenshot #2Bigben Interactive Tripod für Wii U, Screenshot #3

Kommentare

[Es wurde noch kein Kommentar verfasst]
Du musst eingeloggt sein, um kommentieren zu können!
Eyes on Nintendo© 2002-2017, Eyes on Nintendo
Seit 22.12.2002, 23:00 Uhr
"Eyes on Nintendo" unterstützt den Einsatz von browserseitigen Cookies, unter anderem auch zum Ändern des Designs. Nähere Infos dazu findest Du hier.