Nintendo Wii U Pro Controller

Nintendo Wii U

Nintendo Wii U Pro Controller, Covermotiv
STEUERUNGSALTERNATIVE
Der Wii U Pro Controller - ist er notwendig, benötigt man ihn unbedingt? Letztlich stellt das Wii U GamePad, aber auch die Wiimote, eventuell sogar mit Nunchuk, alles zur Verfügung, was man so brauchen könnte. Trotzdem gibt es Spieler/innen wie mich, die gern auf herkömmliche, althergebrachte Weise spielen möchten, wenn das möglich ist. Das Spielgefühl ist einfach ein anderes, wenn man einen normalen Controller in Händen hält.

Dennoch, und das sollte man vor dem Kauf bedenken, ist der Pro Controller ein rein optionales Zubehör; es dürfte wohl keine Spiele geben, die ihn unbedingt voraussetzen. Trotzdem unterstützen auch bereits zum Launch der Wii U diverse Titel den Pro Controller als Steuerungsalternative, darunter z.B. Sonic & All-Stars Racing Transformed und ZombiU, und natürlich gibt es auch Spiele, die rein gar nichts mit dem Pro Controller anfangen können, wie etwa Nintendo Land oder Batman: Arkham City - Armoured Edition.

VOLLGELADEN UND SYNC-BUTTON
Aber nun gut, kommen wir zu meiner Beurteilung, und die ist irgendwie gemischt. Der Controller ist kabellos und wird durch einen internen Akku gespeist. Der Akku braucht zwischen 4 bis 4,5 Stunden, um sich vollzuladen, und bietet bis dahin grob 80 Stunden Spielzeit (bis er erneut geladen werden muss), abhängig ist das natürlich von der Art des Spiels, sodass es auch mal "nur" 60 oder 70 Stunden werden können. Muss der Akku dann vollgeladen werden, signalisiert sein kleines Lämpchen dies, indem es blinkt, doch selbst dann langt es noch für etwa 1-2 Stunden, bis er vollends leergelutscht ist.

Während seiner Ladezeit ist der Pro Controller selbstverständlich voll funktionstüchtig und stört sich nicht daran, wenn er währenddessen zum Spielen genutzt wird, allerdings hängt er dabei an einem 2,5 Meter langem USB-Ladekabel (Typ A am einen, Typ Mini-B am anderen Kabelende), das dem Controller beiliegt. Dieses kann man dann an die Wii U stecken, oder an jeden anderen x-beliebigen USB-Port im Haushalt; wichtig ist nur, dass der USB-Port für den Ladevorgang mit Strom versorgt wird, sodass beispielsweise die Wii U nicht abgeschaltet sein darf, wenn man den Akku daran laden können will.

Mit der Wii U verbunden wird der Controller per Sync-Button, der auf der Unterseite so angebracht ist, dass man ihn auf Wunsch leicht erreichen kann, aber nie versehentlich erwischt. Nach dem Sync-Vorgang wird der Pro Controller fortan wie eine Wiimote aktiviert, nämlich indem eine beliebige Taste an ihm gedrückt wird. Nun zeigt eine der vier blauen LEDs an, für welche/n Spieler/in er bereitsteht: 1, 2, 3 oder 4. Allerdings lassen sich Wiimotes und Pro Controller im Betrieb nicht aufaddieren, sondern jedes der Geräte belegt einen der vier Plätze für die Spieler/innen 1-4. Ist eine Wiimote bereits als "1" in Betrieb und man aktiviert nun den Pro Controller, wird dieser zu "2". Umgekehrt geht es aber auch. Wird als erstes Gerät der Pro Controller aktiv, bekommt dieser die "1".

Übrigens kann der Pro Controller auch das Systemmenü der Wii U bedienen. Mit dem linken Analogstick wird der Fingercursor auf dem Bildschirm bedient und mit den Buttons und Tasten werden etwaige Möglichkeiten bedient. So benutzt man etwa den X-Button, um zwischen Mii-Lobby und Systemmenü zu wechseln. Außerdem ist das Systemmenü so konzipiert, dass beinahe alle Bedienelemente im Menü mit dem Steuerkreuz angesprungen werden können, sodass man nicht zwangsweise den Fingercursor verwenden muss.

HAPTIK
Der Controller liegt absolut großartig in den Händen und fühlt sich dabei bequem an. Direkt unter den Fingerkuppen der Daumen liegen der linke und rechte Analogstick, die sich beide auch herunterdrücken lassen. Ebenso wunderbar lassen die Buttons "Minus" und "Plus" sich erreichen und drücken. Die Buttons "Home" und "Power" liegen vertieft im Gehäuse, damit sie nicht versehentlich gedrückt werden; zumal man sie ja nicht andauernd verwenden wird.

Genauso loben muss ich die Schultertasten ZL und ZR: sehr gutes Druckgefühl, sehr gut zu erreichen. Dasselbe Druckgefühl bieten auch die Schultertasten L und R, aber man muss die Zeigefinger ein wenig anheben, um sie zu erreichen, und diese Notwendigkeit ist auf Dauer ein wenig unbequem. Kurz mal hier und mal da draufzudrücken ist absolut in Ordnung, aber permanent L oder R drücken oder halten zu müssen, ist nicht der durchdachte Komfort, den man sonst von Nintendo gewohnt ist.

Ähnlich ist es auch mit der Position von Steuerkreuz und den Buttons A, B, X und Y. Auch diese Bedienelemente sind beim ersten Mal-schnell-überall-ein-wenig-Draufrumtatschen gut zu erreichen, aber es kommt darauf an, wie sie eingesetzt werden müssen. Nur ab und an kurz draufdrücken, oder permanent gedrückt halten, geht super, aber bei einem Beat'em up zum Beispiel, wo man dauernd mal diesen und mal jeden Button antippt, ist es nicht das, was man gern hätte, es fühlt sich schlicht und ergreifend unpräzise an, Button-Kombinationen in schnellen Folgen zu drücken. Einerseits, weil Steuerkreuz und ABXY-Buttons zu nah unterhalb der Analogsticks liegen (man stößt immer mal wieder an die Sticks), doch andererseits liegen diese Elemente auch sonst nicht optimal; die Daumenstellung ist für eine ständige/schnellfolgende Bediedung nicht das Gelbe vom Ei.

ITEMEINSATZ, RÜCKSPIEGEL
So habe ich Sonic & All-Stars Racing Transformed mit zwei verschiedenen Buttonbelegungen auf dem Pro Controller gespielt und diejenige, wo mit X Gas gegeben wird, klappt toll, weil ich einfach nur X gedrückt halten und die anderen drei Buttons mal schnell für diese und mal jene Aktion (z.B. Rückspiegel) bedienen muss (der Daumen ruht ja eh in der Gegend und muss dann immer nur leicht verlagert werden), aber diejenige Buttonbelegung, wo mittels ZR-Taste Gas gegeben wird, und mit den anderen Buttons diverse Aktionen (Itemeinsatz, Rückspiegel, etc.) ausgeführt werden, ist offenbar nicht für kontinuierlichen Einsatz gedacht - da unbequem.

Darüber hinaus fühlen sich die Druckpunkte des Steuerkreuzes eine Spur zu widerstandskräftig an, und die Druckpunkte von ABXY sind eine Spur zu leichtgängig und wabbelig. Da Sonic & All-Stars Racing Transformed auch Classic Controller an Wiimotes erlaubt, hatte ich einen wunderbaren Direktvergleich, als ich den Classic Controller Pro ausprobierte: schlichtweg perfekt. Alle Bedienelemente sind super zu erreichen und super zu drücken. Hierbei wurde für mich auch deutlich, dass die ABXY-Buttons auf dem Pro Controller ein bisschen kleiner sind als beim CCP, was auch seinen Teil dazu beiträgt, dass das Druckgefühl etwas leidet.

Laff ist auch das Rumble-Feature, es könnte ruhig etwas spürbarer vibrieren.

FAZIT
Ich bin enttäuscht, dass sich mein erster Eindruck, damals beim Post-E3/2012-Event, bestätigte; offenbar war das einst in Hamburg wohl doch die finale Hardware-Revision. Gehäuseform und Gewicht finde ich wunderbar, auch Akku-Laufzeit und Ladekabellänge. Aber die übrigen Elemente sind so la-la: Analogsticks, ZL und ZR - oh hell yeah, baby! Steuerkreuz, A, B, X, Y, sowie L und R erzeugen bei mir als Antwort nur den im Internet viel zitierten Facepalm!

Nintendo kann diesen Controller ruhig "Pro" nennen, ich finde ihn eher "inkonsequent designed". Wieso haben die nicht einfach einen Classic Controller Pro für die Wii genommen, das Kabel entfernt und einen Akku reingebastelt? Es wäre DER Controller für die Wii U gewesen! Zum ersten Mal haben Dritthersteller die große Chance, eine wirklich notwendige Alternative zu einem originalen Nintendo-Produkt zu schaffen.

PS: Als kleine Randnotiz - und als NICHT relevant für meine Rezension! - möchte ich noch vermerken, dass ich rein zum Spaß mal versuchte, den Pro Controller über USB mit einem Windows-7-PC zu verbinden. Der Akku lädt zwar, aber der Computer zeigt lediglich an, dass es ein "USB Charge"-Gerät wäre, sodass der Pro Controller nicht nutzbar ist.

TheUnknown *, 7.901 Zeichen, veröffentlicht am 29.11.2012 •

Schulnote: 3


Für die Bereitstellung des Testmusters bedanke ich mich bei Nintendo of Europe
Der Text und dessen beinhaltende Bewertung für dieses Produkt sind nicht stellvertretend repräsentativ für die Redaktion von "Eyes on Nintendo", sondern einzig repräsentativ für die Meinung des/der Verfassers/Verfasserin!
Releasedate: 30.11.2012, Preis: ca. 40-45€

Bilder

Nintendo Wii U Pro Controller, Screenshot #1Nintendo Wii U Pro Controller, Screenshot #2

Kommentare

rudzen
rudzen
Registriert:
15.05.2011, 20:39:34
Kommentar #1 vom 29.11.2012, 11:37:43 Uhr
Ich bin gespannt wenn meiner da is wie ich klar komme damit. Mein Eindruck damals in Hamburg war aber ein ähnlicher wie bei TU. Vor allem die Buttons A,B,X und Y lagen total fehl am Platze für meine Hand, ziemlich schwer und unbequem zu erreichen. Echt schade schließe mich aber dem an!
Du musst eingeloggt sein, um kommentieren zu können!
Eyes on Nintendo© 2002-2017, Eyes on Nintendo
Seit 22.12.2002, 23:00 Uhr
"Eyes on Nintendo" unterstützt den Einsatz von browserseitigen Cookies, unter anderem auch zum Ändern des Designs. Nähere Infos dazu findest Du hier.