Diese Webseite kann Cookies verwenden, weitere Informationen findest Du hier.

Welche Charaktere gehören denn nun in Smash?

Kolumne vom 15.10.2018, 13:54

Nicht lange ist es her, da machten meine Kollegen sowie einige Gäste passend zum Hype rund um Super Smash Bros. Ultimate eine Podcastausgabe, in der sie ihrer Vorfreude und Gedanken zum neuesten Teil der renommierten Prügelspiel Reihe Ausdruck verliehen. An einer Stelle kam im Zuge der bereits abgeflachten Waluigi-Diskussion zu der Frage, welche Charaktere denn nun eigentlich in Smash gehören.

Selbstverständlich kenne auch ich die genaue Antwort nicht, aber als langjähriger Fan der Reihe, welcher sich mit diversen Aussagen, Interviews und Meinungen anderer Enthusiasten auseinandergesetzt hat, glaube ich, zumindest ein paar der elementaren Kriterien erfasst zu haben.


Wer ist derzeit gefragt?
Eine Leitfrage, die vor allem für den kommenden Ableger im Mittelpunkt stand, war die, welche Figuren überhaupt bei den potenziellen Konsumenten am gefragtesten sind. Spätestens seit den Tagen von Smash 4 kann man sich dieses, zuvor sicherlich aufwendige Unterfangen, mit einer minimalen Internetrecherche sparen. Nicht nur das, auch der verantwortliche Regisseur, Masahiro Sakurai selbst, gab schon mehrmals an, dass er das Internet oftmals zurate zieht, wenn es um die Implementierung neuer Kämpfer geht, was vor allem an Ridely, Simon und King K. Rool, bemerkbar ist, da alle von ihnen seit über einem Jahrzehnt von Fans gewünscht, wenn nicht gar gefordert werden. Auch wenn die Auswahl früher häufig den östlichen Teil der Weltkarte bevorzugte, haben es Einige, allen voran Little Mac und Ridley nur geschafft, weil sie im Westen so beliebt waren, demnach kann man davon ausgehen, dass die Wünsche aller Fans mittlerweile in Betracht gezogen werden. Dieser Umstand ist in diesem Fall der großen Umfrage zuzuschreiben, die im Zuge des vierten Teils gehalten, aber eindeutig für den Anstehenden genutzt wurde. Dennoch sollte man nicht vergessen, dass sich die Wünsche der Fans mit der Zeit schnell mal ändern können, je nachdem welche Werke zur Zeit des Entwicklungsbeginn aktuell waren.

Welche Relevanz haben sie?
Damit ist nicht nur mediale, sondern auch die kontextuelle Relevanz zu Nintendo gemeint, die bei einem Großteil vorhanden ist. Handelt es sich um einen Charakter, der nicht dem Publisher gehört, dann sollte eine bereits etablierte Beziehung zu genau diesem bestehen oder es sollte eine Bewandtnis in seiner Geschichte geben, wie es Mega Man nahezu perfekt demonstriert hat. Nicht nur war er seit Zeiten des NES dabei, sondern wird sein Name trotz einigen Ausflüge auf den Konsolen der Konkurrenz immer noch stark mit Nintendo assoziiert und er wurde ohne wirkliche Einwände in den Cast aufgenommen. Cloud stellt dahingehend die komplette Opposition dar, da der Bezug nahezu komplett fehlt und er eher mit der Marke Playstation in Verbindung gebracht wird. Letztlich schaffte er es, weil er ein riesiger Ikone für Videospiele im Allgemeinen ist und sich, was seine Popularität angeht, durchaus auf eine Stufe mit Sonic oder Mega Man stellen kann. Zudem repräsentiert er eine der wichtigsten und die wahrscheinlich größte Rollenspielreihe, die das gesamte Medium zu bieten hat, weswegen seine Ankunft sich nicht zu skurril anfühlte.

Sind sie realisierbar?
Als Snake damals bei Brawls Trailer auf der E3 2006 aus seiner Kiste kam, dachte man, dass nun alle Türen offenstehen, was neue, spielbare Figuren angeht - doch bereits 2014 musste man eine bittere Pille schlucken, als genau dieser populäre Spion nicht mehr dabei war. Egal, ob es an den verschiedenen Firmen, ihren Verträgen oder an der entsprechenden Hardware liegen mag, manchmal sind spezielle Haudegen schlichtweg nicht realisierbar. Es ist kein Geheimnis, dass Konami während der Entwicklung große interne Änderungen vorgenommen hat und das der ausschlaggebende Grund war, Solid Snake nicht ein weiteres Mal neben Mario kämpfen zu lassen. Dies ist jedoch nur eines von vielen Beispielen, warum jemand nicht seinen Weg in das Franchise schafft und auch, wenn nicht wenige Firmen es befürworten, ihre Figuren in Nintendos Allstar-Prügler zu sehen, darf man nicht vergessen, dass es ähnlich viele gibt, die es nicht wollen. Selbst bei Big N's hauseigenen Kämpfern gibt es gelegentlich aufgrund von mangelnder Entwicklungszeit oder technischen Hürden einige Fälle, bei denen es an den Kapazitäten des Systems scheitert, wie man an den Ice Climbers bei der Entwicklung des 3DS Teils bemerken konnte.


Wie würden sie kämpfen?
Am schwierigsten dürfte es sein, sich ein Moveset für alle geplanten Kämpfer auszudenken, welches technisch in der vorgegebenen Entwicklungszeit umsetzbar und dem Ausgangsmaterial treu ist. Gerade daran scheiterten Anwärter wie der Excitebiker, da Sakurai sich während der Planung an Melee nicht vorstellen konnte, wie er glaubhaft in den verschiedenen Stages herumspringen könne und entschied sich unter anderem deshalb für das oben genannte, eisige Paar. Mittlerweile gibt es zwar die simple Lösung, gefragte Figuren als Echo-Kämpfer einzuarbeiten, da diese, nachdem man ein wenig an den Begrifflichkeiten geschraubt hatte, deutlich beliebter wurden, aber ein großer Anteil der Neulinge bietet häufig komplett eigene Angriffe und Animationen, bei denen eventuell jemand anderes als lose Vorlage diente. Die Frage, ob jemand nun eigentlich genug Eigenheiten für einen individuellen Charakter bietet und wenn ja, wie dieser denn aussehen würde, ist oftmals elementar. Quajutsu wurde unter anderem für Sm4sh gewählt, weil er ein cooles Design bot und Sakurai Potenzial für einen gelungenen Kämpfer in ihm sah.

Was möchte Sakurai derzeit?
Egal, ob man über Kämpfer, Items, Modi oder sonst etwas im Bezug zu Super Smash Bros. diskutiert, wird es immer darauf hinauslaufen, was die einflussreichste Person hinter den Spielen denkt und selbst das ändert sich regelmäßig. Sein Ziel mit Ultimate war es offensichtlich, das ultimative Erlebnis zu bieten, welches die Reihe derzeit aufbringen kann und damit dies, in seinen Augen gelingt, war es seine größte Priorität, alle vorher etablierten Figuren zurückzubringen und eine Hand voll neuer Fanfavoriten hinzuzufügen. Das heißt jedoch nicht, dass Herr Sakurai, trotz seines unleugbaren Talents, nicht auch dazu neigt, seine eigenen Präferenzen mit in seine Entscheidungen einfließen zu lassen oder seine Meinung zwischendurch zu ändern. Einst sagte er unter anderem, dass der Bewohner aus Animal Crossing nicht in Smash Bros. passen würde, nur um ihn im nächsten Spiel als ersten Neuling anzukündigen und auch der finstere Pit schaffte es nicht, weil er besonders beliebt oder gefragt war, sondern einfach, weil er ein Charakter ist, den Sakurai in seinem eigenen Werk geschaffen hat. Das sollte man ihm natürlich nicht übelnehmen, immerhin ist er auch nur ein Mensch, welcher sich sichtlich sehr viele ausgefeilte Gedanken über seine Arbeit macht und wie er diese präsentiert, denn dass ihm die Erwartungen der Fans bewusst sind und er mit selbigen spielt, ist mittlerweile leicht erkennbar.

Dies sind meine paar Cents zu der immer andauernden Debatte darüber, wer nun eigentlich Smash gehört und wer nicht. Wenn wir DLC außer Acht lassen, dann wird die initiale Debatte auch in bereits zwei Monaten auf Eis gelegt und wir werden Masahiro Sakurais volle Intentionen erfahren.

Dennoch, wen wünscht ihr euch für Super Smash Bros. Ultimate und wie gut passen die oben genannten Fragen zu ihnen?

Lunk *, 7.437 Zeichen •

Kommentare

Rolf Belmont *
Rolf Belmont
Registriert:
24.07.2018, 10:36:34
Kommentar #1 vom 16.10.2018, 12:38:23 Uhr
Gerade durch die neue Klassifizierung der Echo Kämpfer und die wachsende Vielzahl an Helfertropäen fühlt sich der neue Ableger so übermäßig vollgestopft mit Content an. Auch die bisher nicht weiter beleuchteten Bosse lassen Fan-Herzen höher schlagen.

Ich gehe inzwischen nach dem Motto "Dabei sein ist alles" an Smash Ultimate heran. Denn auch wenn ich Bomber Man und Shovel Knight gerne gespielt hätte, sie sind immerhin dabei. Jetzt warte ich nur noch auf Shantae, ein vollentwickeltes Starterpokémon vom Typ Pflanze (zur Not nehme ich dann doch Bisaknosp) und eine Dragon Quest Referenz.
Pilzkönigr... *
Pilzkönigreich
Registriert:
26.12.2010, 01:26:54
Kommentar #2 vom 16.10.2018, 15:24:11 Uhr
Ich hoffe ganze Zeit, dass Sakurai noch mal versucht Mach Rider in seiner männlichen Form in Smash zu bringen, als weiteren Retrocharakter von Nintendo. Die Marke hat sich einen Platz verdient und war schon in Melee geplant und dessen Modell war fertig, das dann als Trophäe gezeigt wurde.

DLC Kämpfer sollten Figuren sein, die eine bessere Zusammenarbeit und einen gemeinsamen Werbezweck von Nintendo und Drittentwicklern zu zeigen. Für das fertige Spiel sehe ich das so, dass es entweder noch Banjo oder Rayman sind die darein gehören. Der andere ist dann DLC Material.
Die anderen sind Doomslayer, Diablo, der Drachengeborene und ein Digimon (würde dann wohl auf Agumon und eine seiner Evoline hinauslaufen (bitte mit ShineGreymon nicht WarGreymon)). Letzterer ist nunmal möglich, weil BandaiNamco bereits mit am Spiel entwicklen und nächstes Jahr ein Digimon Taktik RPG (Fire Emblem ähnlich) für die Switch erscheint.

Bei Shantae sehe ich überhaupt keinen Sinn, denn welche Masse kennt den Shantae? Ich bringe sie nur als Indiefigur seit der Wii Zeit. Shovel Knight ist da schon wichtiger für die Nindies, der auch ein amiibo hat.
Rolf Belmont *
Rolf Belmont
Registriert:
24.07.2018, 10:36:34
Kommentar #3 vom 16.10.2018, 19:34:15 Uhr
Bei Shantae sehe ich überhaupt keinen Sinn, denn welche Masse kennt den Shantae? Ich bringe sie nur als Indiefigur seit der Wii Zeit. Shovel Knight ist da schon wichtiger für die Nindies, der auch ein amiibo hat.

[LINK ZU WWW.YOUTUBE.COM]

Auch wenn dieses Video nach jedem Strohhalm versucht zu greifen und einige Hinweise schon arg weit hergeholt sind, fasst es doch gut Shantaes Berechtigung in Smash zusammen. Sie ist seit ihre Debüt auf dem Game Boy Color DER Indie Charakter. Die ursprüngliche Trilogie erschein fast exklusiv auf Nintendos Konsolen und der vierte Teil "1/2 Genie Hero" hat sie der Welt wieder neu ins Gedächtnis gerufen und sich auf der Switch deutlich am besten verkauft.
Shovel Knight hatte ein unglaublich gutes Spiel und auch wenn Yacht Club Games immer noch an diesem Franchise arbeitet, ruht sich der Charakter selbst doch sehr auf seinen Lorbeeren aus und kommt in gefühlt jedem zweiten Indie-Game vor. Das ist zumindest meine Ansicht und ich bin Shovel-Knight-Fan
Daher kann ich behaupten, wenn ein Indie Charakter in Smash spielbar sein soll, dann hat Shantae diesen Platz verdient!
CaptainOlimar *
CaptainOlimar
Registriert:
03.01.2012, 12:08:24
Kommentar #4 vom 16.10.2018, 20:09:30 Uhr
Jetzt, wo K. Rool endlich drin ist, lautet mein neuer Wunsch Funky Kong als Echo Fighter für Donkey Kong.

Realistisch betrachtet denke ich, dass wir noch Ken und Shadow als Echo Fighter kriegen und Fuegro sowie einen weiteren Newcomer als neue Kämpfer.
numberone
numberone
Registriert:
20.06.2014, 12:10:12
Kommentar #5 vom 17.10.2018, 16:11:28 Uhr
Von denen wo oben dabei sind wären Banjo & Kazooie, Shadow, Crash und Dixie Kong für mich interessant. Die hätten alle auch ein Amiibo verdient auch wenn der Platz für Amiibos langsam wenig wird.
Klokl
Klokl
Registriert:
15.06.2013, 09:49:53
Kommentar #6 vom 21.10.2018, 12:48:12 Uhr
Ich bin seit dem "Everyone is here" Trailer schon zufrieden mit der Auswahl an Figuren und nachdem solche Kämpfer vorgestellt wurden wie King K. Rool, Simon, Dark Samus, Chrom, usw. wird es für mich immer nur besser.
Ob ein Kämpfer nun ein Echo ist oder nicht, ist mir im Grunde genommen egal. In dieser Hinsicht: Je mehr desto besser.

Ganz zu Anfang habe ich auf Travis Touchdown als Neuankömmling getippt, da es Snake auf die gleiche weise in das Spiel geschafft hat.
Wenn es aber um Charaktere geht, die ich gerne spielbar sehen würde:

1. Banjo & Kazooie
2. Lloyd Irving
(auch)2. Shantae
4. Phoenix Wright

Ich hätte bei diesen Charakteren gesagt, dass es keinen gibt, der unrealistisch als Kämpfer wäre.
Lloyd ist zwar auf Nintendo Konsolen nicht so relevant wie andere Figuren, besitzt aber ein Mii Kostüm in Smash Wii U und die Tales of Serie zählt zu den besten/größten JRPGs.
Phoenix hat das Problem, dass sein Moveset recht schwer zu erstellen sein würde, dafür ist er aber schon lange (2001) Teil der GameBoy/Handheld Konsolen von Nintendo. (Wenn auch nicht exklusiv).
Ungefähr das gleiche trifft auch auf Shantae zu.
Auch wenn ich meine Vorlieben habe, würde ich mich über jeden der Charaktere gleichermaßen freuen.

Am Ende entscheidet aber immer noch Sakurai, wer mit dabei sein wird und wenn im fertigen Spiel Heihachi anstelle von Lloyd spielbar ist... gut, ich wäre ein wenig entleucht aber solange die Figur in das Spiel passt, ist es mir egal. Es gibt genügend andere Figuren.

Du musst eingeloggt sein, um kommentieren zu können!

Umfragenteilnahmen
in Kolumnen

Kolumne Pokémon - Die Herrschaft von Feuer und Wasser
zuletzt 28.11.2018, 15:06:21 Uhr
Kolumne Nur die Harten komm' in' Garten!
zuletzt 11.11.2018, 13:45:57 Uhr
Kolumne Sonic, der umstrittenste Igel der Welt
zuletzt 17.10.2018, 16:13:04 Uhr
Kolumne Pokémon-Metagamer - Bloß eine Bande von Cheatern?
zuletzt 07.09.2018, 19:37:49 Uhr
Kolumne Braucht die Switch wirklich Netflix & Co.?
zuletzt 28.08.2018, 12:07:19 Uhr

Diskussionen
in Kolumnen

Kolumne Wollen wir wirklich ein neues Metroid?
6 Kommentare, zuletzt 21.11.2018, 00:37:57 Uhr
Kolumne Nur die Harten komm' in' Garten!
1 Kommentar, zuletzt 11.11.2018, 15:05:10 Uhr
Kolumne Pokémon - Die Herrschaft von Feuer und Wasser
3 Kommentare, zuletzt 08.11.2018, 16:17:34 Uhr
Kolumne Welche Charaktere gehören denn nun in Smash?
6 Kommentare, zuletzt 21.10.2018, 12:48:12 Uhr
Kolumne Dragon Ball FighterZ - Vom Wieder-Kind-sein
16 Kommentare, zuletzt 06.10.2018, 17:31:57 Uhr
Kolumne Pokémon-Metagamer - Bloß eine Bande von Cheatern?
5 Kommentare, zuletzt 14.09.2018, 18:39:36 Uhr
Kolumne Sonic, der umstrittenste Igel der Welt
3 Kommentare, zuletzt 28.08.2018, 15:38:27 Uhr
Kolumne Nur aufgewärmte und teure Games für Switch?
11 Kommentare, zuletzt 11.08.2018, 02:04:04 Uhr
Kolumne Gleiche Fortsetzung... Bäähh! Wie wäre es mal mit "Mario meets Horror"?
1 Kommentar, zuletzt 11.08.2018, 00:45:57 Uhr
Kolumne Nintendo Labo: Ein Vater zieht Bilanz
3 Kommentare, zuletzt 09.08.2018, 15:55:55 Uhr
Kolumne Waluigi-Fanbase vs. Smash Bros.
5 Kommentare, zuletzt 30.07.2018, 14:36:20 Uhr
Kolumne Spiele als interaktive Filme
4 Kommentare, zuletzt 18.06.2018, 22:13:31 Uhr
Kolumne Monster Hunter auf der Switch - ein Trauerspiel
3 Kommentare, zuletzt 17.06.2018, 18:50:05 Uhr
Kolumne Bericht über den Nintendo LABO Workshop (21. März 2018)
9 Kommentare, zuletzt 11.06.2018, 19:23:34 Uhr
Kolumne Was bedeutet "Objektivität" in Videospielen?
6 Kommentare, zuletzt 04.05.2018, 13:17:28 Uhr