Eine Nintendo Direct auf E3-Niveau?

Kolumne vom 09.03.2018, 19:34

Nach Monaten der Spekulation und einem Mangel an neuen Informationen seitens Nintendo, erschien gestern eine neue Ausgabe der beliebten Nintendo Directs. Und die meisten Leute sind sich einig darüber, dass dieses Mal ein neuer Standard für das schon längst etablierte Format geschaffen wurde, sowohl bezüglich des Aufbaus, als auch von den gezeigten Inhalten her.

Bild
Wie es schon mehrmals der Fall war, begann die Direct hierzulande um 23:00 mit einer Begrüßung von Yoshiaki Koizumi und nachdem diese beendet war, folgte ein Übergang zum Teil über die neuen Spiele für den 3DS, welcher wohl allgemein als der schwächste Part der gesamten Präsentation betrachtet wird. Zusammenfassend kann man sagen, dass einige Ports und Remakes gezeigt wurden, die die Allgemeinheit lieber auf der grafisch überlegeneren Switch gesehen hätte, wie beispielsweise Luigi's Mansion. Allein Wario Ware Gold stach ein wenig aus der Masse heraus, obwohl es viele der Microgames aus alten Teilen ohne elementare Änderungen zu übernehmen scheint. Alles in allem kann man sagen, dass Nintendo wohl nicht mehr besonders viel Geld oder Zeit in den sieben Jahre alten Handheld stecken möchte.

Ein wenig spannender wurde es erst, als Herr Koizumi zu den Switch-Titeln überleitete. Man vermittelte uns neue Details zu bereits bekannten Titlen wie Octopath Traveler und kündigte das ein oder andere neue Spiel an, wie den HD Port von Ōkami, welcher zuvor noch nicht für Nintendos aktuellstes System bestätigt war. Nichtsdestotrotz war auch in diesem Abteil noch keine weltbewegende Ankündigung vorhanden. Kurz vor der Präsentation wurde klargestellt, dass es einige Informationen zu Mario Tennis Aces geben würde und als man auf dieses Sportspiel zu sprechen kam, hätte man meinen können, dass dies den restlichen Inhalt ausmachen würde, jedoch war dies nicht so. Nachdem ausgiebig über die nicht ganz so realistische Tennissimulation berichtet wurde, kehrte man überraschender Weise zu neuen Titeln auf der Switch zurück und dies stellt dann auch den Punkt dar, an dem viele große sowie relevante Ankündigungen stattfanden.

Den Anfang machte zwar ein simpler Enhanced Port von Captain Toad: Treasure Tracker, aber bereits der zweite Titel war eine Bombe, die das Internet, buchstäblich, explodieren ließ: Undertale, das famose RPG, welches gleichzeitig eines der erfolgreichsten Indiespiele aller Zeiten darstellt, erscheint nun auf einer Nintendo Konsole. Wenn man dann aber meint, dass die Wahrscheinlichkeit dafür gering war, kommt ein gewisser Beuteldachs des Weges, um zu zeigen, was der englische Begriff "Against the odds" tatsächlich bedeutet. Um den Kommentator der Direct korrekt zu zitieren: "Kaum zu glauben, aber wahr: die Crash Bandicoot 'N Sane Trilogy wumpt ab dem 10. Juli offiziell auf Nintendo Switch!". Dazu gesellen sich noch einige andere große Titel, namentlich South Park: The Fractured But Whole und Little Nightmares, welche zwar nicht in derselben Liga der Überraschung wie ihre Vorgänger sind, aber dennoch zwei größere Titel darstellen, die man nicht unbedingt auf der auf dieser Plattform erwartet hätte.

Bild
Den Abschluss dieser letzten Ankündigungsreihe bildeten ein neuer Testpunch für Arms und ein kostenpflichtiger, aber dennoch vielversprechender DLC für Splatoon 2. Ein namenloser Forscher des Squid Research Lab kam extra vor die Kamera, um uns die letztere der beiden Ankündigungen näher zu bringen und nun deutete alles darauf hin, dass diese Präsentation ihr Ende nehmen würde, doch dann erhob Herr Koizumi seinen Zeigefinger und sagte, dass noch eine letzte Ankündigung folgt. Plötzlich gab es eine Überblende zu etwas, was dezent an den ersten Trailer von Splatoon erinnerte. An dieser Stelle hätte man sicherlich vermuten können, dass es sich um einen 3DS oder vielleicht sogar einen Switch Port des ersten Teils des Franchises rund um die Inklinge handelt, aber als die Umgebung unvorhergesehen dunkel wurde, konnte man erahnen, was einen nun erwartet. Das Inkling-Mädchen drehte sich langsam um und in ihren Augen konnte man ein vertrautes Symbol erkennen. Es war kein geringeres als das Logo der Super Smash Bros. Reihe, womit symbolisiert wurde, dass sie nun ein fester Charakter in jenen begehrten Spielen ist und ein neuer Teil noch dieses Jahr erscheinen wird. Damit fand diese Direct Ausgabe dann ein Ende, welches so schnell nicht mehr vergessen wird.

Man muss an dieser Stelle ganz klar festhalten, dass diese Präsentation bereits allein von ihrem Aufbau her eine Meisterleistung war, da dem Zuschauer mehrfach suggeriert wurde, dass nun keine Ankündigungen, beziehungsweise keine großen Ankündigungen mehr erfolgen werden. Vor allem bei der größten von allen, wurde einem ein roter Hering zugeworfen, nur um dann eines der größten Spiele dieses Jahres zu enthüllen und das auch noch in einer unscheinbaren Nintendo Direct.

Viele Menschen behaupten, diese Präsentation hätte locker als E3-Event von Nintendo durchgehen können. Würdet ihr dieser Aussage zustimmen? Glaubt ihr vielleicht sogar, die tatsächliche E3-Präsentation, könnte darunter leiden, oder wäre eventuell nicht in der Lage, diese Direct zu toppen?

Lunk *, 5.217 Zeichen •

Seht ihr diese Direct auf E3 Niveau?

20,00%Ja! Diese Direct hätte ich als E3 Präsentation akzeptiert
20,00%Nein! Es gab nicht viele Spiele, die mich interessieren
60,00%Weder noch! Es war nicht auf E3-Niveau, aber trotzdem gab es viele Spiele, die mich interessieren
Du musst eingeloggt sein, um abstimmen zu können!

Kommentare

CaptainOlimar *
CaptainOlimar
Registriert:
03.01.2012, 12:08:24
Kommentar #1 vom 09.03.2018, 21:43:51 Uhr
Ich finde, man muss einfach die generelle Erwartungshaltung vor Directs etwas zurückschrauben. Ich verstehe nicht, wieso Leute von stinknormalen Nintendo Directs immer Wunderdinge erwarten. Dass jetzt mal Smash auf einer Direct gezeigt wurde, ist eine riesige Ausnahme, normalerweise gibt es solche Riesen-Ankündigungen nur auf der E3 oder ähnlichen Events.

Ich hätte diese Direct auch ohne die Smash-Ankündigung für gut bis sehr gut befunden. Man muss halt bedenken, das ist eine ganz normale Direct, und dafür wurde sehr viel gezeigt, sowohl für 3DS als auch für Switch. Wer jetzt noch von der Direct enttäuscht war, der muss sich fragen, was er denn eigentlich erwartet und ob das realisitisch ist - denn wie gesagt, die ganz großen Klötze kommen für gewöhnlich nicht in normalen Directs.

Auf E3-Level war die Direct für mich trotzdem nicht. Denn im Gegensatz zu normalen Directs erwarte ich auf der E3 dann eben sehr wohl die großen News zu Metroid, Pokemon, Animal Crossing etc.

Also, zusammenfassend:
Bewertet man die Show nach Direct-Maßstab: Sehr gut
Bewertet man die Show nach E3-Maßstab: mäßig
Und ich bewerte die Show nach Direct-Maßstab, denn es war ja auch eine Direct.
Ligiiihh *
Ligiiihh
Registriert:
09.05.2012, 20:13:57
Kommentar #2 vom 10.03.2018, 12:19:45 Uhr
Ich frage mich immer, warum man überhaupt enttäuscht werden muss. Nur, weil Nintendo das ganze ein bisschen regelmäßiger und schicker aufzieht, als andere Spielehersteller, muss das nicht zwangsläufig heißen, dass sie jederzeit große Knüller im petto haben. Wenn andere Hersteller über Monate lang nichts großes ankündigen, ist das natürlich okay, weil nix mit Video-Präsentationen und so. Aber wenn Nintendo sich die Mühe macht, für kleinere Spieleserien auch mal kleinere Shows aufzuziehen, ist der Aufschrei wieder groß.

Deswegen finde ich diese nachgestellte Umfrage auch stark polarisierend, wo es gar nicht notwendig ist, dies zu tun. Dies ist doch letztendlich der Grund, warum sich die Leute so leicht in Extrem-Meinungsbilder mitreißen lassen. Warum nicht "Die Direct hatte kein E3-Niveau, sollte es als Direct aber auch nicht haben und hat mich in diesem Sinne sehr zufriedengestellt, weil in diesem Verhältnis genügend Titel abgekündigt worden sind, auf die ich mich freuen kann"?
Lugmillord
Lugmillord
Registriert:
13.06.2014, 20:24:00
Kommentar #3 vom 10.03.2018, 12:19:48 Uhr
Natürlich sollte man bei Directs ein reduzierteres Spektrum an Ankündigungen erwarten, weshalb ich da auch immer mit einer gemäßigten Erwartungshaltung rangehe, aber ich muss ehrlich sagen: Diese Direct war besser als eine E3s, die Nintendo abgeliefert hat. Klar, es waren viele Remakes und Ports dabei, aber auch die neuen Sachen waren echt überzeugend. ...und über so Sachen wie die Crash Trilogy freue ich mich auch ziemlich. Also in meinen Augen war das mit Abstand deren beste Direct bisher. Da frag ich mich, was die auf der E3 überhaupt noch zeigen wollen an unangekündigten Spielen. Smash wird eh alles dominieren.
Lunk *
Lunk
Registriert:
20.07.2016, 16:13:20
Kommentar #4 vom 10.03.2018, 12:59:02 Uhr
Zitat von Ligiiihh:
Deswegen finde ich diese nachgestellte Umfrage auch stark polarisierend, wo es gar nicht notwendig ist, dies zu tun. Dies ist doch letztendlich der Grund, warum sich die Leute so leicht in Extrem-Meinungsbilder mitreißen lassen. Warum nicht "Die Direct hatte kein E3-Niveau, sollte es als Direct aber auch nicht haben und hat mich in diesem Sinne sehr zufriedengestellt, weil in diesem Verhältnis genügend Titel abgekündigt worden sind, auf die ich mich freuen kann"?

Der ersten Hälfte deines Kommentares stimme ich größtenteils zu, aber bezüglich der Zweiten möchte ich folgendes in den Raum werfen: es ging mir keineswegs darum, mit der Umfrage zu suggerieren, dass eine Direct ähnliche Ausmaße wie eine E3-Präsentation haben müsste bzw. sollte. Mein ursprünglicher Plan war es, die Nutzer dieser Seite abstimmen zu lassen, wie sie diese Direct im Stile unseres Schulnotensystems bewerten würden, was jedoch unter einem anderen News-Eintrag geschehen ist. Deshalb erschien es mir sinnvoll, eine bereits im World Wide Web ausgebrochene Debatte aufzugreifen und die Nutzer zu fragen, ob sie die Direct, rein ihrer subjektiven Meinung nach, als eine Präsentation auf der Electronic Entertainment Expo akzeptiert hätten, nicht mehr und nicht weniger. Die Debatte, welche du ansprichst ist eine komplett andere, die ich zwei Kolumnen zuvor behandelt habe.

Zitat von Lugmillord:
Da frag ich mich, was die auf der E3 überhaupt noch zeigen wollen an unangekündigten Spielen. Smash wird eh alles dominieren.

Meine persönliche Vermutung ist es, dass man sich, ähnlich wie es 2016 bei Breath of the Wild der Fall war, nahezu vollkommen auf Smash fokussieren wird. Man darf aber gespannt sein.
froster
froster
Registriert:
02.06.2013, 15:27:18
Kommentar #5 vom 10.03.2018, 14:58:40 Uhr
Zitat von Lunk:
Meine persönliche Vermutung ist es, dass man sich, ähnlich wie es 2016 bei Breath of the Wild der Fall war, nahezu vollkommen auf Smash fokussieren wird. Man darf aber gespannt sein.

das werden die mit großer Garantie nicht machen, bei Breath of the Wild hat man das getan aufgrund von Mangel an wirklichen Alternativen wegen Paper Mario oder Mario Party Star Rush braucht man nicht an einer sündhaft teuren Messe teilnehmen, deswegen hat man alles auf die BotW-Karte gesetzt was meiner Meinung nach vollkommen richtig war.

Die Switch steht noch am Anfang ihres Lebenszyklus und dabei hat man bei Nintendo noch nicht alle Karten ausgespielt, zwar sind Ableger zu Mario Party, Animal Crossing und Co. safe aber die werden sicherlich auch ganz viele tolle Überraschungen haben womit niemand rechnet und davon werden wir garantiert auch was bei der diesjährigen E3 sehen ;-) Deswegen wäre es fatal bei der E3 2018 nur auf einen Fokus Titel zu setzen, die haben genug in der Hinterhand um die E3 ausfüllen zu können. Ich freue mich sehr auf die zweite Jahreshälfte und ich gebe euch einfach alle den Rat dies auch zu tun ;-)
Lunk *
Lunk
Registriert:
20.07.2016, 16:13:20
Kommentar #6 vom 10.03.2018, 15:23:59 Uhr
Zitat von froster:
das werden die mit großer Garantie nicht machen, bei Breath of the Wild hat man das getan aufgrund von Mangel an wirklichen Alternativen wegen Paper Mario oder Mario Party Star Rush braucht man nicht an einer sündhaft teuren Messe teilnehmen, deswegen hat man alles auf die BotW-Karte gesetzt was meiner Meinung nach vollkommen richtig war.

Die Switch steht noch am Anfang ihres Lebenszyklus und dabei hat man bei Nintendo noch nicht alle Karten ausgespielt, zwar sind Ableger zu Mario Party, Animal Crossing und Co. safe aber die werden sicherlich auch ganz viele tolle Überraschungen haben womit niemand rechnet und davon werden wir garantiert auch was bei der diesjährigen E3 sehen ;-) Deswegen wäre es fatal bei der E3 2018 nur auf einen Fokus Titel zu setzen, die haben genug in der Hinterhand um die E3 ausfüllen zu können. Ich freue mich sehr auf die zweite Jahreshälfte und ich gebe euch einfach alle den Rat dies auch zu tun ;-)

... Ich verstehe. :) Meine Logik wäre gewesen, dass Smash sowieso alles überschatten würde, aber wenn ich mir deinen Kommentar durchlese, bin ich mir da nicht mehr so sicher. Ich bin wirklich gespannt!
froster
froster
Registriert:
02.06.2013, 15:27:18
Kommentar #7 vom 10.03.2018, 15:43:46 Uhr
Zitat von Lunk:
aber wenn ich mir deinen Kommentar durchlese, bin ich mir da nicht mehr so sicher.

sicherlich ist Smash ein gigantischer Titel welcher problemlos viele andere Titel überschatten kann, als Nintendo Smash Bros Melee, Smash Bros Brawl und Smash Bros 4 vorstellte hat man auch nicht die komplette E3 danach ausgerichtet.
Es ist so verdammt schade dass ich nicht so wirklich über die Themen sprechen darf :-D Ich glaube ich könnte in vielen Sachen wie z.B. Virtual Console Klarheit bringen aber das würde mir dann sehr sehr teuer werden ^^
Ligiiihh *
Ligiiihh
Registriert:
09.05.2012, 20:13:57
Kommentar #8 vom 10.03.2018, 17:11:20 Uhr
Zitat von Lunk:


Zitat von Ligiiihh:
Deswegen finde ich diese nachgestellte Umfrage auch stark polarisierend, wo es gar nicht notwendig ist, dies zu tun. Dies ist doch letztendlich der Grund, warum sich die Leute so leicht in Extrem-Meinungsbilder mitreißen lassen. Warum nicht "Die Direct hatte kein E3-Niveau, sollte es als Direct aber auch nicht haben und hat mich in diesem Sinne sehr zufriedengestellt, weil in diesem Verhältnis genügend Titel abgekündigt worden sind, auf die ich mich freuen kann"?

Der ersten Hälfte deines Kommentares stimme ich größtenteils zu, aber bezüglich der Zweiten möchte ich folgendes in den Raum werfen: es ging mir keineswegs darum, mit der Umfrage zu suggerieren, dass eine Direct ähnliche Ausmaße wie eine E3-Präsentation haben müsste bzw. sollte. Mein ursprünglicher Plan war es, die Nutzer dieser Seite abstimmen zu lassen, wie sie diese Direct im Stile unseres Schulnotensystems bewerten würden, was jedoch unter einem anderen News-Eintrag geschehen ist. Deshalb erschien es mir sinnvoll, eine bereits im World Wide Web ausgebrochene Debatte aufzugreifen und die Nutzer zu fragen, ob sie die Direct, rein ihrer subjektiven Meinung nach, als eine Präsentation auf der Electronic Entertainment Expo akzeptiert hätten, nicht mehr und nicht weniger. Die Debatte, welche du ansprichst ist eine komplett andere, die ich zwei Kolumnen zuvor behandelt habe.

Die Frage, die sich mir stellt, ist halt: Was antwortet jemand wie ich? Die Fragestellung ist nicht das Problem, aber die Antwortmöglichkeiten sind eben das eine Extrem oder das andere. Eine Mischung "Nicht auf E3-Niveau und trotzdem viele Spiele, die mich interessieren" hätte beispielsweise in etwa die Mitte treffen können.
Lunk *
Lunk
Registriert:
20.07.2016, 16:13:20
Kommentar #9 vom 10.03.2018, 17:31:29 Uhr
Zitat von Ligiiihh:
Die Frage, die sich mir stellt, ist halt: Was antwortet jemand wie ich? Die Fragestellung ist nicht das Problem, aber die Antwortmöglichkeiten sind eben das eine Extrem oder das andere. Eine Mischung "Nicht auf E3-Niveau und trotzdem viele Spiele, die mich interessieren" hätte beispielsweise in etwa die Mitte treffen können.

Vielleicht kannst du ja jetzt eine der Antwortmöglichkeiten wählen. :)
Ligiiihh *
Ligiiihh
Registriert:
09.05.2012, 20:13:57
Kommentar #10 vom 10.03.2018, 17:33:32 Uhr
Zitat von Lunk:


Zitat von Ligiiihh:
Die Frage, die sich mir stellt, ist halt: Was antwortet jemand wie ich? Die Fragestellung ist nicht das Problem, aber die Antwortmöglichkeiten sind eben das eine Extrem oder das andere. Eine Mischung "Nicht auf E3-Niveau und trotzdem viele Spiele, die mich interessieren" hätte beispielsweise in etwa die Mitte treffen können.

Vielleicht kannst du ja jetzt eine der Antwortmöglichkeiten wählen. :)

Vielen Dank, sehr zuvorkommend. ;D
TheUnknown *
TheUnknown
Registriert:
08.05.2010, 09:25:43
Kommentar #11 vom 11.03.2018, 07:50:04 Uhr
Zitat von Ligiiihh:
, weil Nintendo das ganze ein bisschen regelmäßiger und schicker aufzieht, als andere Spielehersteller, muss das nicht zwangsläufig heißen, dass sie jederzeit große Knüller im petto haben.

Ich sehe das hier genauso, aber ich denke, dass das Problem ein anderes ist. Es geht wohl weniger um den Charakter einer Pressemitteilung, Direc, E3-Show oder was auch sonst immer, sondern um das Inhaltliche. Die Spiele, die man für die Zukunft schon mal zeigt, beziehungsweise ankündigt. Die Freude wäre genauso so groß, wenn Nintendo einfach eine Pressemitteilung rausgäbe, in der alles erklärt werden würde. Allerdings fehlt da dann das Visuelle, man kann es sich nicht so gut vorstellen und sieht auch keine Screenshots oder Trailer, was dann erklärt, wie das später aussieht. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.

Denk nur an die vielen E3s der letzten Jahre. Die Show für sich waren groß und boten iele Ankündigungen. Aber die Spiele waren lahm (allein die Show, in der z.B. der Drumer das Balance Board bediente) und der gesamte Aufbau war für den Eimer, weil es viel zu viele Statistiken gab und leeres Gerede über Zielgruppen und glückliche Menschen. Die Leute hielten nur noch durch, weil da vielleicht doch noch eine dolle Sache kommen könnte. Abes es wurde nur Mist gezeigt und die Darbietung war total öde. Da ist man natürlich genervt und gelangweilt, und man wird es von minute zu Minute immer mehr. Bis man am Ende nur noch negativ ist.

Und bei Directs ist es auch so. Man will tolle Inhalte, aber diese zudem ansprechend und unterhaltsam gezeigt bekommen. Gäbe es nur eines von beidem, würde man sagen, dass sie Direct langweilig war, aber die Spielen sind toll, oder die Spiele waren nicht interessant, aber die Direct war gut gemacht. Und so entstehen glaube ich die Erwartung und die Hoffnung, die viele sich machen.

Mir selbst ging es bei dieser Direct so. Die meisten Spielen war so la-la, sieht man von 2 Ausnahmen ab, aber die Direct war gut wegzugucken, da ich mich nie gelangweilt habe und auch bei uninteressanten Spielen zugehört und hingeschsut habe.

Natürlich wünscht man sich nur die großen Knaller zu kriegen. Aber würden diese total öde runtergenannt werden, wäre das auch irgendwie doof.
Du musst eingeloggt sein, um kommentieren zu können!
Eyes on Nintendos Discord Server Eyes on Nintendo auf Twitter Eyes on Nintendo auf YouTube Eyes on Nintendo auf Vimeo Eyes on Nintendo auf podcast.de Eyes on Nintendo auf TuneIn Eyes on Nintendo auf iTunes
RSS-XML-Feed: News RSS-XML-Feed: Podcasts RSS-XML-Feed: Reviews
Diese Webseite kann Cookies verwenden. Weitere Informationen dazu findest Du hier.