Monster Hunter auf der Switch - ein Trauerspiel

Kolumne vom 15.04.2018, 17:11

Seit 2009 ist die Monster Hunter Reihe nun auf Nintendos Konsolen beheimatet und wie man sich denken kann, hat sich eine spezielle Fangemeinde gebildet, die bis heute auf jenen Plattformen zusammen Wyvern erlegt, um nach mehrstündigem Grinding Rohstoffe für bessere Ausrüstung zu erlangen. Der allgemeine Konsens war eher positiv gestimmt, da in den letzten Jahren durchaus gelungene Ableger erschienenen sind, doch einer großer Teil der Spieler war sich seit Beginn des, zu dem Zeitpunkt zumindest, exklusiven Übergangs auf dem 3DS einig, dass die technischen Limitationen des Handhelds die Reihe zurückhalten könnten. An dieser Vermutung war durchaus ein wahrer Kern, da man bemerken konnte, wie der mittlerweile über sieben Jahre alte 3DS in brenzligen Situationen an seine Grenzen stieß und insbesondere das "nicht-New" Modell kaum noch mithalten konnte. Da die Wii U offenkundig das Gegenteil eines Kassenschlagers war und darauf nur ein Enhanced Port des Wii Titels Monster Hunter Tri erschien, stand die Rückkehr auf eine leistungsfähigere Heimkonsole außer Frage, bis Nintendo einen erfolgreichen Nachfolger auf den Markt bringen würde...

Bild
Eine höhere Macht scheint jene Bitten nach einer überlegeneren Hardware gehört zu haben, denn am Ende des Jahres 2016 wurde ein gewisser Hybrid namens Switch enthüllt, welcher nicht nur als Handheld und Heimkonsole fungieren kann, sondern dem 3DS sowohl von den technischen Spezifikationen, als auch von der Anzahl der Tasten her überlegen ist. Man war sich in der Fangemeinde sicher: Das ist das System, welches sich alle gewünscht haben! Neben dem angenehmen Aspekt der Portabilität, welcher einem erlaubt, auch unterwegs mit seinen Freunden auf die Jagd zu gehen, erlaubt es einem, das Spiel ganz komfortabel auf dem großen Bildschirm zu genießen und mehrere Analog-Sticks zu verwenden, also hat man das Beste aus beiden Welten erhalten. Capcom ließ auch nicht lange mit einer derartigen Ankündigung auf sich warten und etwa zwei Monate nach dem triumphalen Erscheinen der Switch gaben sie bekannt, dass Monster Hunter XX auf selbigem System erscheinen wird - aber nur in Japan.

Obwohl der Hybrid über keine Form der Regionlocking verfügt und jener Titel deshalb international erhältlich sein würde, stellt die japanische Sprache in einem textlastigen Action-Rollenspiel ein klares Hindernis dar, welches ein Großteil der potenziellen Konsumenten nicht überwinden konnten. Eine Weile vermutete man, dass Capcom nur den Markt testen wollte, ähnlich wie sie es bei Ultra Street Fighter II: The Final Challengers und Resident Evil: Revelations taten, aber auf der letzten E3 wurde dann offensichtlich, warum sie von einer westlichen Veröffentlichung absahen.

Bild
Aus dem Nichts enthüllte man einen neuen Titel namens Monster Hunter: World, welcher für alle gängige Konsolen außer der Switch erscheinen sollte und er sah genau wie dieser große Schritt aus, welchen sich die Fans durch eine stärkere Hardware erhofft hatten. Abgesehen von den Leuten, welche allein Nintendos Konsolen kaufen und nutzen, war die Resonanz zu MH:W ausgesprochen positiv und es ist auch nicht umsonst bereits das erfolgreichste Spiel geworden, das Capcom jemals veröffentlicht hat. Das Problem daran ist nur, dass die Konsumenten, welche ausschließlich die Konsolen des Herstellers kaufen, auf welcher seit etwa 9 Jahren alle Teile der Reihe erschienen sind, nun leer ausgehen und nicht zugreifen können. Dieser Umstand ist den Entwicklern jedoch durchaus bewusst, da der Präsident von Capcom, Haruhiro Tsujimoto, die Abstinenz einer Version auf der Switch bereits kommentierte. Laut seiner Aussage liegt es daran, dass Nintendos Hybrid völlig andere Features und eine andere Userbase bietet, auf welche dieser Titel angepasst werden muss. Dennoch ist man sich bewusst, dass eine sehr große Nachfrage besteht.

Ob diese Aussage zu hundert Prozent wahr ist oder ob andere Aspekte wie die mangelnde Leistung der Switch ausschlaggebender waren, ist nebensächlich, aber der Fakt steht: Man hat das Klagen Vieler durchaus wahrgenommen. Dabei wäre es sogar ein ziemlich unkluger Schachzug seitens Capcom, keine neue Variante ihrer bereits beliebten Reihe auf einem System zu veröffentlichen, welches derzeit weltweit neue Verkaufsrekorde aufstellt. Besonders in Anbetracht des Online-Angebots, welches, wahrscheinlich, im September dieses Jahres erscheinen wird, würde Monster Hunter durch seine große Multiplayer Komponente als Starttitel äußerst sinnig erscheinen. Leider wird man aber den bitteren Beigeschmack haben, dass es ein Schritt zurück nach dem formidablen Ableger auf Playstation 4 und Xbox One sein könnte oder ein Port von einem Titel, welcher bereits auf Sonys verhältnismäßig starken Heimkonsole Performanceprobleme hat.
Vielleicht werden wir auf der diesjährigen E3-Präsentation von Big N erfahren, wie die Zukunft dieser wichtigen Reihe auf ihrem System aussieht. Nicht umsonst behauptete der CEO von GameStop, Mike K. Mauler, vor einigen Wochen, dass die zweite Hälfte des Jahres noch "sehr, sehr stark" für die Switch sein würde, da noch einige unangekündigte Spiele auf uns warten. Vielleicht ist Monster Hunter Switch eines davon.

Wie seht ihr das? Fehlt euch Monster Hunter auf der Switch? Wenn ja, möchtet ihr einen direkten Port von MH:W sehen oder ein eigenständiges Spiel? Glaubt ihr, Capcom begeht einen Fehler, wenn sie nun keine Spiele der Reihe mehr auf Nintendos Konsolen veröffentlichen?

Lunk *, 5.526 Zeichen •

Kommentare

TheUnknown *
TheUnknown
Registriert:
08.05.2010, 09:25:43
Kommentar #1 vom 17.04.2018, 12:55:46 Uhr
Ob's ein Fehler ist, weiss ich nicht, aber mir fehlen die Monster Hunters irgendwie wirklich nicht. Keine Ahnung, wieso, aber MH3 von der Wii damals langt bei mir immer noch vor. Es war gut, ich hatte Spaß - aber ich brauch keinen Nachschlag...
Tarik
Tarik
Registriert:
08.02.2011, 04:37:16
Kommentar #2 vom 16.06.2018, 19:34:25 Uhr
Ich freue mich erstmal riesig, dass endlich Monster Hunter XX (in hiesigen Gefilden als Generations Ultimate) für die Switch erscheint. Auf dem 3DS hatte ich keinen Bock, nochmal ein MH anzufangen, aber würde World nicht existieren, wäre ich damit erstmal wunschlos glücklich.
"Dummerweise" existiert World aber und verdammt nochmal, es sieht fantastisch aus. Damit meine ich nicht nur die Grafik, die mit Abstand die beste der Serie ist, sondern auch die Animationen und das Gameplay. Nicht umsonst wurde es in nahezu allen Rezensionen gelobt und hat sich so gut verkauft.
Dass in der Grafik Abstriche gemacht werden müssten, ist mir klar, aber wenn auch Spiele wie ARK Survival es auf die Switch schaffen, sollte es für jemanden mit der Expertise wie Capcom auch möglich sein, MH World auf die Switch zu bringen.
Dieses Spiel per Pro Controller am TV, im Urlaub portabel und ggf. sogar im Local WiFi mit Freunden* spielen zu können, wäre wirklich unbeschreiblich gut!

*ich bin so glücklich, dass die Switch dieses Feature der (3)DS-Reihe übernommen hat, denn nichts hasse ich mehr als die Tatsache, dass Multiplayerspiele nicht mehr möglich sind, sobald ein Entwickler die Server abschaltet. Ich werde aber mit einem Kumpel auch in 50 Jahren theoretisch noch eine Runde Mario Kart 8 Deluxe spielen können, jeder im Full Screen, einfach in dem wir beide noch eine Switch und das Spiel raus kramen. Perfekt!
miscrtnone
miscrtnone
Registriert:
06.11.2016, 17:19:08
Kommentar #3 vom 17.06.2018, 18:50:05 Uhr
Zitat von Tarik:
sollte es für jemanden mit der Expertise wie Capcom auch möglich sein, MH World auf die Switch zu bringen.

Zaubern konnten Capcom auch auf der Base XBOX One und PS4 nicht. Dort läuft das Spiel auch nicht mit 60 FPS, sondern mit 20-30 laut Digital Foundry. Und es ist ziemlich fraglich ob das wirklich mit 1080p auf der Base PS4 läuft, denn dafür soll es zu verwaschen aussehen.

[LINK ZU WWW.EUROGAMER.NET]

Wenn die Grafikleistung der Switch der limitierenden Faktor darstellt, dann halte ich es für sehr wahrscheinlich, dass man mit folgender Regel grob aber dennoch recht zielsicher abschätzen kann, wie aufwendig (und damit wie wahrscheinlich) ein Port sein wird.
Laufen die Spiele mit ≈ 60 FPS und ≈ 1080p auf der Base XBOX+PS4 dann steht die Chancen gut, weil man die Framerate und die Auflösung halbieren kann, dann braucht man etwa nur noch 25% der ursprünglichen Grafikleistung. Dann kommt man mit ein paar zusätzlichen Tweaks in die Bereiche, die für die Switch, undocked, mit ihren 0,196 TFLOP/s erreichbar sind.

Wers unbedingt mobil spielen möchte, der wird im Herbst (Release auf PC) auf vielen Laptops spielen können. Spielenotebooks die zu Zeiten der Geforce 700er rausgekommen sind werden es schaffen aber auch ein neueres (Office/Multimedia)-Notebook mit stärkerer integrierter AMD Grafik (Ryzen 2700U mit 640 Shadern) sollte 30 FPS bei geringer Auflösung schaffen.
Du musst eingeloggt sein, um kommentieren zu können!
Eyes on Nintendos Discord Server Eyes on Nintendo auf Twitter Eyes on Nintendo auf YouTube Eyes on Nintendo auf Vimeo Eyes on Nintendo auf podcast.de Eyes on Nintendo auf TuneIn Eyes on Nintendo auf iTunes
RSS-XML-Feed: News RSS-XML-Feed: Podcasts RSS-XML-Feed: Reviews
Diese Webseite kann Cookies verwenden. Weitere Informationen dazu findest Du hier.