Diese Webseite kann Cookies verwenden, weitere Informationen findest Du hier.

Wollen wir wirklich ein neues Metroid?

Kolumne vom 20.11.2018, 15:17

Metroid ist eine altehrwürdige Reihe, die in Konversationen über längst vergangene Tage aufgrund ihrer Relevanz oftmals in einem Atemzug mit Mario und Zelda genannt wird - und das auch vollkommen zurecht! Nach ihrem Debüt im Jahr 1986 wurde schnell klar, dass die Spiele rund um Samus Aran durch ihre Struktur und ihrem allgemeinen Aufbau einen enormen Einfluss auf das Medium an sich haben würden, was auch durch das "Metroidvania"-Genre bis heute erkennbar ist. Diese Tage der Relevanz sind jedoch offenkundig längst rum.

Ein kurzer Blick auf die Veröffentlichungen der letzten Jahre bestätigt das, was Metroidfans sich zähneknirschend seit geraumer Zeit eingestehen müssen: für Nintendo scheint die Entwicklung eines neuen Titels mit diesem Markennamen nicht rentabel genug zu sein, um regelmäßig neue Abenteuer für die Kopfgeldjägerin zu kreieren und das ist auch schon länger so. Bereits nach dem Erscheinen des umstrittenen Metroid: Other M im Sommer 2010 war erkennbar, dass man einen neuen Weg einschlagen wollte, der die Konsumenten spaltete und darin resultierte, dass es für einen langen Zeitraum still um Frau Aran wurde, ganz zum Unmut der langjährigen Fans. Nachdem die finanziell gescheiterte Wii U komplett außer Acht gelassen wurde, entschied man sich dann, nach einer äußerst langen Entwicklung, Metroid Prime: Federation Force 2016 auf dem New 3DS zu veröffentlichen, doch dies scheint alles nur umso schlimmer gemacht zu haben. Zusammen mit Animal Crossing: amiibo Festival, welches am selben Tag angekündigt wurde, gilt es selbst heute noch als ein Musterbeispiel für Nintendos Unverständnis gegenüber ihren eigenen Stammkunden sowie ihrer selbst geschaffenen Werke, was sich auch in den Verkaufszahlen beider Produkte widerspiegelt.

Nicht einmal ein Jahr verging seit dem miserablen Launch von Federation Force und auf der E3 2017 geschah etwas, was einem Wunder gleichte: an demselben Tag wurden zwei neue Metroid Spiele angekündigt, namentlich Metroid: Samus Returns und Metroid Prime 4; zwei Titel, die man sich in der Fangemeinde schon ausgesprochen lange wünschte. Nicht viel Zeit verstrich, bis Samus Returns, eine Neuinterpretation des alten Game Boy Ablegers, auf den Markt kam und schnell stellte sich heraus, dass es zu einem Critical Darling wurde, welcher es letztlich zu einer beachtlichen 85 auf Metacritic schaffte. Die Kritiker liebten es und auch die Meinungen der Spieler im Internet schien größtenteils positiv zu sein, manch einer sprach sogar von einer "triumphalen Rückkehr", aber eine kleine Sache schien nicht in die Gleichung zu passen, unzwar die Verkaufszahlen.

Samus Returns verkaufte sich bisher in etwa um die 550.000 Mal, wenn man die üblichen 10-15 % digitalen Verkäufe auf dem 3DS miteinbezieht, was zwar keine katastrophalen Zahlen sind, wie Federation Force sie herbei beschwören musste, aber von einem nennenswerten Erfolg kann man hier absolut nicht sprechen. Nach all den Jahren, in denen man wie wild die Rückkehr einer Reihe gefordert hat, bis zu dem Punkt, dass man neue Titel, die einem gewissen Schema nicht entsprechen, kategorisch ablehnt, scheint herzlich wenig tatsächliches Interesse an einem Spiel zu bestehen, das beinahe alle Forderungen jener Fans erfüllt. Natürlich gibt es für die mäßigen Verkaufszahlen des 3DS Titels durchaus Erklärungen, die mal mehr, mal weniger plausibel erscheinen. Einige schieben es darauf, dass es nicht auf der Switch, sondern auf dem sterbendem 3DS erschienen ist, obwohl dieser eine deutliche höhere Nutzerbasis hatte. Andere wiederum behaupten, es wäre eine koordinierte Racheaktion der Fans gewesen, da Nintendo ja damals dieses Fanprojekt heruntergenommen hat, was auf dem gleichen Spiel basierte. Wie glaubwürdig vor allem diese letztere Aussage ist, vermag ich nicht zu sagen, aber der Fakt steht: ein neues Metroid konnte auf einer Konsole, die zum Zeitpunkt der Erscheinung bereits über 70 Millionen Einheiten an die Leute brachte, keinen nennenswerten Erfolg verbuchen.

Dies ist für jenes Franchise auch alles andere als unbekannt, wenn man sich mal die Verkaufszahlen als ein Gesamtbild anschaut, denn schnell wird klar, dass Metroid nie über "Für die Konsole ganz erfolgreich" hinausging. Die besten Verkaufszahlen kann der erste Prime Teil für den GameCube mit knapp unter 3 Millionen Einheiten verbuchen, was für den Spielewürfel durchaus eine bemerkenswerte Zahl ist, auch wenn es nicht den Status, eines der wichtigsten Werke dieser Konsolengeneration, widerspiegelt. Danach scheinen die Verkaufszahlen, abgesehen vom NES-Klassiker, schlagartig abzufallen, da alle irgendwo zwischen 550.000 bis 2 Millionen Einheiten herumdümpeln, was Samus Returns zum erfolgslosesten Teil der Hauptreihe macht, welcher sich sogar unter die limitierte Prime Trilogie auf der Wii stellen muss, obwohl diese bereits wenige Monate nach der Erscheinung nicht mehr hergestellt wurde. Im direkten Vergleich zu der eingangs erwähnten Zelda Reihe ist es nicht zu leugnen, dass Samus hier stark hinterherhinkt. Zwar starteten beide ungefähr zur selben Zeit, hatten beide einen enormen spielehistorischen Einfluss und haben beide Spiele in ihren Reihen, die als Must-Play-Titel gelten, jedoch konnte Metroid niemals mit den finanziellen Erfolgen Zeldas mithalten. Selbst das damals sehr umstrittene Wind Waker verkaufte sich besser als der konsolenprägende Meilenstein, welcher sich Metroid Prime nennt.

Hierbei handelt es sich leider auch um ein Problem, das bei den schier unendlich erscheinenden Diskussionen rund um Nintendo und die Handhabe ihrer Reihen in Vergessenheit gerät; viele von ihnen sind schlichtweg nicht so erfolgreich, wie es man es sich denken würde. All die F-Zeros, Golden Suns, Kid Icaruses und wie sie nicht alle heißen, sind im Laufe der Zeit hinter den Erwartungen des Publishers gefallen, sodass die Entwicklung neuer Spiele als sinnlos erachtet wurde, auch wenn sie bei einer gewissen Gruppe von Leuten beliebt waren. Umso wichtiger ist es, den Verantwortlichen klarzumachen, dass das Interesse durchaus besteht, sobald man sich dann doch traut, die Gewässer erneut zu testen und einen neuen Ableger der heißersehnten Reihe zu entwickeln. Gerade deshalb empfinde ich Samus Returns Verkaufszahlen auch umso erschreckender, da ich den Eindruck hatte, dass die Leute nur auf ein klassisches, wirklich gutes Spiel warten, dass sie erneut spielen können, doch dann erscheint genau so eins und die Zahlen sprechen für ein deutlich geringeres Interesse, als es durchschnittlich für Ableger dieser Reihe bisher der Fall war.

Vielleicht braucht Samus auch nur so etwas, wie Link es mit Breath of the Wild bekam: ein neuer Teil, welcher die Konventionen der Reihe auf den Kopf stellt, alles auf Anfang setzt und dem Franchise zu komplett neuen Höhen verhilft, die vor wenigen Jahren noch unerreichbar schienen. Wer weiß, vielleicht wird Metroid Prime 4 auch genau das sein, unzwar ein Titel, der den Namen "Metroid" neu definiert und der alten Kopfgeldjägerin endlich neu gewonnene Relevanz gibt. Eventuell reicht sogar ein komplett konventionelles Spiel aus, welches in das alte Schema passt, das sich die Fans schon so lange wünschen und Prime 4 wird all die seit Jahren erklingenden Rufe der Fangemeinde in seinen Verkaufszahlen widerspiegeln. Sollte dies nicht passieren, kann man sich ziemlich sicher sein, dass das Thema Metroid für Nintendo und somit auch für uns abgeschlossen ist, also sollte man auf das Beste hoffen. Dies würde dann auch darauf hindeuten, dass all diese Fans nur eine laute Minderheit sind, die zwar vieles dafür tun, gehört zu werden, aber die Reihe allein nicht unterstützen können. Manchmal bekommt man sogar das Gefühl, Metroid wäre mehr ein Name als alles andere, der nur noch weitergeführt werden soll, da manch einer nicht akzeptieren will, dass diese Instanz aus seiner Kindheit nicht mehr rentabel genug ist. Das ist jedoch nur Spekulation meinerseits.

Wie wichtig ist euch Metroid? Warum glaubt ihr, war Samus Returns bestenfalls ein moderater Erfolg und geht ihr davon aus, dass Metroid Prime 4 sich wirklich gut verkaufen wird?

Lunk *, 8.166 Zeichen •

Kommentare

TheUnknown *
TheUnknown
Registriert:
08.05.2010, 09:25:43
Kommentar #1 vom 20.11.2018, 15:26:46 Uhr
Deine Prämisse finde ich interessant, aber ich frage mich, ob Samus Returns ein guter Vergleich ist. Das Game ist super, keine Frage, aber es ist ein Remake, der 3DS zwar offiziell noch aktuell, aber wirklich damit spielen tut seit 2 Jahren kaum noch jemand - ich kenne nur wenige Leute, die das Ding regelmäßig in die Hand nehmen. Und dann auch eigentlich bloß für Pokémon. Warum 40€ für ein Remake hinlegen, wenn ich für dasselbe Geld etwas anderes für die Switch bekommen kann?

Außerdem, und das ist etwas paradox, finde ich: Samus Returns ist im Grunde Metroid II vom Game Boy, ein über 20 Jahre altes Spiel. Retro kommt bei der Jugend nicht soooo gut an, oder sie löscht ihren Drang nach uralten Titeln mit eine Compilation aus einem App-Store und die nicht viel kostet. Dann macht man es 5 Minuten an, findet es so la-la, und dann ist auch wieder gut.
Lunk *
Lunk
Registriert:
20.07.2016, 16:13:20
Kommentar #2 vom 20.11.2018, 17:09:38 Uhr
Deine Prämisse finde ich interessant, aber ich frage mich, ob Samus Returns ein guter Vergleich ist. Das Game ist super, keine Frage, aber es ist ein Remake, der 3DS zwar offiziell noch aktuell, aber wirklich damit spielen tut seit 2 Jahren kaum noch jemand - ich kenne nur wenige Leute, die das Ding regelmäßig in die Hand nehmen. Und dann auch eigentlich bloß für Pokémon.

Finde schon, dass Samus Returns dafür ganz angebracht ist, insbesondere wenn man sich Zero Mission anschaut, was eine recht ähnliche Ausgangssituation bietet. Beide basieren auf alten Teilen der Reihe, beide erschienen verhältnismäßig spät im Lebenszyklus ihrer Konsolen (der Advance wurde in Japan und den USA ja bereits 2004 vom DS abgelöst) und beide sind sehr beliebt bei den eingefleischten Fans. Obwohl der Advance mit Fusion bereits seinen großen Metroid Ableger hatte und die Verkaufszahlen in Relation zum 3DS ähnlich waren, war Zero Mission ein ganzes Stück erfolgreicher und das in einer Zeit, als es an Spielen dieser Reihe nicht mangelte. Vor dem Release von SR konnte man kaum das Wort Metroid erwähnen, ohne irgendjemanden sagen zu hören, dass man doch ein neues Spiel in der Reihe haben möchte.

Außerdem ist Samus Returns ja doch schon mehr wie eine Neuinterpretation; es als simples Remake zu bezeichnen empfinde ich als etwas unfair. :) Persönlich habe ich sogar regelmäßig gehört/gelesen, dass man nicht bemerkt hätte, dass dieses Spiel eigentlich auf Return of Samus basiert, wenn Nintendo es nicht explizit erwähnt hätte.

Warum 40€ für ein Remake hinlegen, wenn ich für dasselbe Geld etwas anderes für die Switch bekommen kann..

Würdest Du Dir das neue Street Fighter auf der Stelle kaufen, wenn es auf dem 3DS rauskommt, sehr gute Kritiken bekommt und Dir zusagt?

Ich kann Deine Ansicht aber durchaus nachvollziehen, vielleicht liegt es tatsächlich daran, dass es, rein theoretisch betrachtet, kein neues Spiel ist. Wirklich spannend wird es aber erst mit Metroid Prime 4. Bisher ist es nur so ein mulmiges Gefühl meinerseits.
DStroke *
DStroke
Registriert:
09.05.2010, 03:40:32
Kommentar #3 vom 20.11.2018, 20:28:27 Uhr
Jap ich will ein neues Metroid, wie egal ich find Samus geil, ich finde die Idee hinter Metroid cool und die First Person Atmosphäre hatte seinen ganz eigenen Touch. Bin gespannt was Nintendo mit dem neuen Teil macht, denn eine weitere Fortsetzung weiß nicht wie das funktionieren wird.
TheUnknown *
TheUnknown
Registriert:
08.05.2010, 09:25:43
Kommentar #4 vom 20.11.2018, 20:42:23 Uhr
Außerdem ist Samus Returns ja doch schon mehr wie eine Neuinterpretation; es als simples Remake zu bezeichnen empfinde ich als etwas unfair. :) Persönlich habe ich sogar regelmäßig gehört/gelesen, dass man nicht bemerkt hätte, dass dieses Spiel eigentlich auf Return of Samus basiert, wenn Nintendo es nicht explizit erwähnt hätte.

Ich weiss, das war ja auch ein Umstand, den ich damals in meinem Review zum Spiel sehr lobte! :) Aber im Endeffekt ist und bleibt es dennoch alter Wein in neuen Schläuchten. Upgrades hin oder her.



Warum 40€ für ein Remake hinlegen, wenn ich für dasselbe Geld etwas anderes für die Switch bekommen kann..

Würdest Du Dir das neue Street Fighter auf der Stelle kaufen, wenn es auf dem 3DS rauskommt, sehr gute Kritiken bekommt und Dir zusagt?

Puuhh, wohl nicht. Der 3DS ist haptisch einfach nicht so geeignet für Prügler. Hab das damals bei SF4 gemerkt. Das ging recht gut, war aber in den Händen sehr unbequem und tat nach einer Weile weh. Aber selbst, wenn das nicht wäre: Eher nein. Der 3DS ist tot, man kriegt dafür fast ausnahmslos nur noch Remakes oder Re-releases und kaum einer spielt damit (also kaum Mitspieler/innen oder Gegner/innen). Und ich will ein neues SF - oder überhaupt jedes neue Game! - dann lieber auf der Switch haben. Das Gerät ist momentan das aktuellste; Nintendo-seitig betrachtet. Und wozu Remakes kaufen? Habe ich damals schon gespielt. Und WENN, dann auch hier: Lieber auf der Switch - ist einfach bequemer! :)
Rolf Belmont *
Rolf Belmont
Registriert:
24.07.2018, 10:36:34
Kommentar #5 vom 20.11.2018, 23:13:24 Uhr
Außerdem ist Samus Returns ja doch schon mehr wie eine Neuinterpretation; es als simples Remake zu bezeichnen empfinde ich als etwas unfair. :) Persönlich habe ich sogar regelmäßig gehört/gelesen, dass man nicht bemerkt hätte, dass dieses Spiel eigentlich auf Return of Samus basiert, wenn Nintendo es nicht explizit erwähnt hätte.

Tatsächlich habe ich gar kein Verlangen das Ur-Metroid zu spielen, da es das viel bessere Zero Mission gibt. Bei Metroid 2 sieht das aber ganz anders aus. Ich besitze das Original-Modul noch und kann es jederzeit in meinen Super GameBoy einlegen. Das Gefühl zwischen diesen beiden Versionen ist grundlegend anders. Meiner Meinung nach ist Metroid 2 sehr viel besser um die Limitierungen seiner Hardware herum gebaut worden, als der Vorgänger. Und das Remake fängt das alles nicht so gut auf wie es Zero Mission für den Erstling tut.

Ich mag diese aktionorientierte Samus mit schnelleren Bewegungen, keine Frage. Doch die Game Boy Version spielt für mich in einer anderen Liga was Atmosphäre angeht. Besonders die Enden fühlen sich vollkommen anders an. Ich spoilere nicht, keine Sorge.

Übrigens gehöre ich auch zu den Leuten, die sich das 3DS-Spiel nicht geholt haben. "Werde ich mir vermutlich mal als Angebot zulegen." Dafür standen sofort beide Amiibos in meinem Regal und sind zweifelsohne meine Lieblinge. Das Design ist einfach großartig.
Ich gehöre allerdings auch zu den Leuten, die Federation Force nicht sofort mit Mistgabel und Fackel verfolgt haben. Ich fand die grundlegende Idee des erweiterten Metroid-Universums interessant. Mitanzusehen, wie vier Soldaten der Förderation in hochmodernen Kampfanzügen die Arbeit kooperativ erledigen, die Samus Aran im Alleingang hinbekommt, ist schon eine amüsante Vorstellung und trägt zur Mystifizierung des Hauptcharakters bei. Nintendo versuchte halt unglücklicherweise es als neuen Haupttitel zu vermarkten. Besonders der Namenzusatz Prime kam bei der Community gar nicht gut an. Dennoch fand ich den Titel immer noch besser als Metroid Prime Hunters.
miscrtnone
miscrtnone
Registriert:
06.11.2016, 17:19:08
Kommentar #6 vom 21.11.2018, 00:37:57 Uhr
Anmerkung: Die Zitatfunktion hat bei mir Probleme gemacht im Text, deswegen mache ich diese anders kenntlich.

[Zitat]Wie wichtig ist euch Metroid?[Zitat_Ende]
Ich zähle Metroid zu den wichtigsten Franchises im Westen, wenn auch deutlich hinter Mario, Pokemon, Zelda und mittlerweile vermutlich auch Splatoon. Es zählt damit zur 2. Garde aber dort ist es ganz vorne mit dabei. In Japan soll es anders aussehen, dort ist Metroid eher abgeschlagen.

[Zitat]Warum glaubt ihr, war Samus Returns bestenfalls ein moderater Erfolg[Zitat_Ende]
Es kommen viel Punkte hier zusammen, ich nenne mal einige in einem ziemlich langen Satz:

Wenn man einen zwanzig Jahre alten Schinken hervorholt, nachdem nicht super viele Leute gefragt haben, der schon zu damaliger Zeit nicht übermäßig bekannt war und aufgrund der Ur-Gameboy monocrhomen, niedrig aufgelösten Grafik kaum Wiedererkennungswert hat, dann auf einem sterbenden System rausbringt und erwartet, dass hier gigantische Verkaufszahlen erreicht werden, ... , der schätzt die Möglichkeiten und das Verkaufspotential völlig falsch ein.

[Zitat]... und geht ihr davon aus, dass Metroid Prime 4 sich wirklich gut verkaufen wird?[Zitat_Ende]

[Zitat_Kol.]Manchmal bekommt man sogar das Gefühl, Metroid wäre mehr ein Name als alles andere, der nur noch weitergeführt werden soll, da manch einer nicht akzeptieren will, dass diese Instanz aus seiner Kindheit nicht mehr rentabel genug ist.[Zitat_Ende]

Es ist eher unwahrscheinlich, dass sich ein top Metroid Prime 4 gleichermaßen gut verkaufen wird wie ein top Mario, top Pokemon, top Zelda oder Splatoon. Deswegen grast Nintendo diese Franchises auch immer zuerst ab. Das bedeutet aber nicht, dass Metroid nicht rentable ist und ordentliche schwarzen Zahlen schreiben kann.

Ich gehe davon aus, dass es sich deutlich besser verkaufen wird als Samus Returns auf dem 3DS trotz kleinerer Installbase, wenn es keine Wertungskatastrophe wird.

Zudem hat das Metroid Franchise einen Vorteil, der sich nicht direkt quantifizieren lässt. Es passt relativ gut zur neuen Werbestrategie der Switch, die eher auf Erwachsene abzielt und stärkt das neue Image. Ein "Animal Crossing" oder Nintendogs verkauft sich in absoluten Stückzahlen vielleicht erstmal besser, passt aber alleine aufgrund des Artdesigns gar nicht zur neuen Werbestrategie und könnte diese sogar schwächen.

Du musst eingeloggt sein, um kommentieren zu können!

Umfragenteilnahmen
in Kolumnen

Kolumne Pokémon - Die Herrschaft von Feuer und Wasser
zuletzt 28.11.2018, 15:06:21 Uhr
Kolumne Nur die Harten komm' in' Garten!
zuletzt 11.11.2018, 13:45:57 Uhr
Kolumne Sonic, der umstrittenste Igel der Welt
zuletzt 17.10.2018, 16:13:04 Uhr
Kolumne Pokémon-Metagamer - Bloß eine Bande von Cheatern?
zuletzt 07.09.2018, 19:37:49 Uhr
Kolumne Braucht die Switch wirklich Netflix & Co.?
zuletzt 28.08.2018, 12:07:19 Uhr

Diskussionen
in Kolumnen

Kolumne Wollen wir wirklich ein neues Metroid?
6 Kommentare, zuletzt 21.11.2018, 00:37:57 Uhr
Kolumne Nur die Harten komm' in' Garten!
1 Kommentar, zuletzt 11.11.2018, 15:05:10 Uhr
Kolumne Pokémon - Die Herrschaft von Feuer und Wasser
3 Kommentare, zuletzt 08.11.2018, 16:17:34 Uhr
Kolumne Welche Charaktere gehören denn nun in Smash?
6 Kommentare, zuletzt 21.10.2018, 12:48:12 Uhr
Kolumne Dragon Ball FighterZ - Vom Wieder-Kind-sein
16 Kommentare, zuletzt 06.10.2018, 17:31:57 Uhr
Kolumne Pokémon-Metagamer - Bloß eine Bande von Cheatern?
5 Kommentare, zuletzt 14.09.2018, 18:39:36 Uhr
Kolumne Sonic, der umstrittenste Igel der Welt
3 Kommentare, zuletzt 28.08.2018, 15:38:27 Uhr
Kolumne Nur aufgewärmte und teure Games für Switch?
11 Kommentare, zuletzt 11.08.2018, 02:04:04 Uhr
Kolumne Gleiche Fortsetzung... Bäähh! Wie wäre es mal mit "Mario meets Horror"?
1 Kommentar, zuletzt 11.08.2018, 00:45:57 Uhr
Kolumne Nintendo Labo: Ein Vater zieht Bilanz
3 Kommentare, zuletzt 09.08.2018, 15:55:55 Uhr
Kolumne Waluigi-Fanbase vs. Smash Bros.
5 Kommentare, zuletzt 30.07.2018, 14:36:20 Uhr
Kolumne Spiele als interaktive Filme
4 Kommentare, zuletzt 18.06.2018, 22:13:31 Uhr
Kolumne Monster Hunter auf der Switch - ein Trauerspiel
3 Kommentare, zuletzt 17.06.2018, 18:50:05 Uhr
Kolumne Bericht über den Nintendo LABO Workshop (21. März 2018)
9 Kommentare, zuletzt 11.06.2018, 19:23:34 Uhr
Kolumne Was bedeutet "Objektivität" in Videospielen?
6 Kommentare, zuletzt 04.05.2018, 13:17:28 Uhr