Diese Webseite kann Cookies verwenden, weitere Informationen findest Du hier.

Banjo-Tooie

Nintendo 64

[Gast-Review]
Banjo-Tooie, Covermotiv/Artwork
Nintendo 64 Rumble Pak
Releasedate: 12.04.2001, Preis: ca. 30-50€, 1-4 Spieler/innen
Auf ein Neues!
Die Hexe will sich an euch rächen, Leute! Ihr müsst etwas dagegen unternehmen, denn Bottles wurde von ihr, mithilfe ihrer Schwestern, getötet. Aber das ist noch nicht genug: Sie zerstört daraufhin auch noch eure geliebte Heimat!! Und bringt noch andere eurer Freunde in Gefahr! - Letzten Endes müsst ihr sie also erneut stoppen und brecht auf, in ein neues, bahnbrechendes Abenteuer, voller Gefahren und mit einem guten Bottich voller Humor.
Screenshot
Nun, zu Anfang war ich etwas enttäuscht von Banjo-Tooie, weil es einige Veränderungen gegeben hat, die aber keineswegs gravierend sind. Zum Beispiel wurde Banjos Stimme etwas verändert, wenn er springt oder rollt. Für Banjo-Liebende kann das ganz schön erschreckend sein... Es gab natürlich noch ein paar andere Änderungen und ich habe Banjo-Tooie deshalb skeptisch unter die Hände gegriffen - aber beim zweiten Durchspielen hab' ich gemerkt: Es ist doch Klasse - und ein würdiger Nachfolger noch dazu! Fazit: es hat also noch das typische Banjo-Kazooie Feeling, muss also nicht als "eigenes" Spiel angesehen werden.
Screenshot
Eine Basis voller Geheimnisse
Nun ja, ihr befindet euch mitten in der Verfolgungsjagd zu Grunty und macht erst einmal Rast im Jinjo-Dorf. Ja, ihr habt richtig gehört! Ihr seid im natürlichen Lebensraum eurer Freunde und Helfer, die ihr schon aus Banjo-Kazooie kennt. Sie sind jedoch wieder in Schwierigkeiten und deshalb müsst ihr zunächst zu ihrem König und alles Weitere bereden, wie ihr denn die Jinjos einfangen könnt und wie ihr zur ersten Welt kommt und, und, und...
Screenshot
Nachdem alle Vorbereitungen abgeschlossen sind, macht ihr euch auf den Weg zu Bottles Familie, was auch ganz interessant sein wird... ;) Das eben erwähnte Dorf wird auch im Laufe des Spiels eure "neue" Basis sein, das heißt also der Anfangspunkt, von dem aus ihr in die verschiedensten und spannendsten Welten kommt. Das Dorf gehört zum Hexoland, welches gleichzustellen ist mit Gruntildas Reich, jedoch ist es viel größer und es gibt viele neue Rätsel.
Screenshot
Das Spiel hat wie in Banjo-Kazooie insgesamt 10 Welten parat. Sie sind jedoch noch viel größer und komplexer, als beim Vorgänger. Die Welten sind außerdem diesmal manchmal direkt miteinander verknüpft, das heißt also es gibt verschiedene Aufgaben, die ihr Welt-Intern und Welt-extern und auch manchmal beides zusammen machen müsst. Außerdem haben alle Level wunderbare Themen, die alle auch abwechslungsreich sind und sich nicht wiederholen, auch vom Vorgänger sind sie nicht abgeknüpft. (Ok, Ausnahme ist da eine Teil-Welt, die sich vom Thema her etwas öfter wiederholt, aber mich stört es nicht) So befindet ihr euch mal in der Steinzeit, mal in einer verrückten Fabrik oder habt euren Spaß in einem Freizeitpark. (Hierzu ist aber noch zu sagen, dass Banjo-Tooie ein klein wenig düsterer ist, als Banjo-Kazooie und es um einiges schwerer ist. Jedoch wurde es wieder gut gelöst: Am Anfang nicht so schwer, damit man sich an alles gewöhnen kann, Steuerung etc., und dann immer kniffliger.) Aber auch bei den Minispielen wurde viel überlegt und zahlreiche wurden hinzugefügt. So müsst ihr euch z.B. bei einem Stein-Turnier, was so eine Art Fußball darstellt, behaupten oder mithilfe eines Ufos zahlreiche Zielscheiben treffen.
Screenshot
Banjo-Tooie bietet auch eine witzige Neuerung: Der sogenannte 'Bazoo-Kazoo Move'. So treten an manchen Stellen First-Shooter-Abschnitte auf, bei denen Banjo und Kazooie ihr Mut beweisen müssen, weil einige Rätsel und schwierige Gegner auf sie warten werden! Die Welten haben zudem jeweils (mindestens) einen Endgegner, der auch mal ziemlich knifflig oder schwer zu bewältigen ist. (Die habe ich übrigens vorher ebenfalls nicht gemocht, weil es sowas ja nicht direkt bei Banjo-Kazooie gibt, aber es sind eigentlich alle cool und außerdem sind Endgegner nochmal so ein "Abschluss" für das Level. ;D) Ich finde es allerdings schade, dass man die Noten "nur noch" aufsammeln muss, aber als Gesamtpaket, das aber auch gespeichert bleibt, wenn man mittendrin mal aufhört oder so, und nicht so wie in BK alle einzeln und auf einmal. Das ist für einige sicherlich ganz gut, weil sie es halt nicht mochten, alle 100 aufzusammeln, aber ich finde es nicht so gut, weil es mir eben Spaß gemacht hat, sie zu suchen und auch die Türen damit zu öffnen...naja, aber das ist nur ein kleiner Minuspunkt. :)
Screenshot
Des Weiteren hilft euch Mumbo Jumbo wieder aus, aber ihr dürft ihn diesmal selbst steuern, um verschiedene Aktionen auszuführen. Seine eigentliche Aufgabe, also B&K zu verwandeln, übernimmt diesmal eine elegante Indianer-Dame, Humba Wumba: es gibt wieder lustige Kreaturen: Schleudert doch als Waschmachine ein bisschen Unterwäsche herum oder überrollt eure Gegner als dicker Schneeball.
Screenshot
Spezial-Bonus-Dings gefällig?
Die wohl größte Änderung bei den Spezial-Attacken ist die riesige Auswahl an Eiern, die ihr z.B., wie in Banjo-Kazooie schon, als Wurfgeschosse verwenden könnt. Ihr müsst dann überlegen, ob ihr lieber Feuer verwendet und den Gegnern Feuer unterm Hintern macht oder sie mit Eis einfriert. Dann gibt es noch ein großes Ei, das einen niedlichen Vogel-Roboter beinhaltet, um die Gegend zu erkunden oder verschiedene Dinge auszuspionieren. Vielleicht findet ihr ja auch Geheim-Gänge, wo er hineinpasst?
Screenshot
Ansonsten bringt euch der militärisch-gestimmte Bruder von Bottles noch viele weitere, coole Moves bei oder verfeinert die alten, somit ist ein höherer Spielspaß garantiert. Somit könnt ihr euch nun auch an Felsen entlang hangeln, mit der Suchfunktion besser die Eier verschießen oder euch auch mal im Wasser drehen, um schneller vorranzukommen und, und, und... Ferner gibt es Stellen, wo ihr entweder mit Banjo oder Kazooie Dinge bewältigen müsst. Das ist am Anfang ebenfalls etwas komisch, aber man gewöhnt sich dran und es ist eigentlich etwas völlig Cooles, dass sie verschiedene Eigenschaften besitzen und es gibt viele spannende Orte zu entdecken. Aber keine Angst: Das Duo bleibt und Banjo & Kazooie sind (immer noch) die meiste Zeit natürlich zusammen unterwegs. ;)
Screenshot
Was noch zu bemerken ist: Es ist sehr gut, dass es als Modus noch einen Mehrspieler-Part gibt, in dem ihr die unzähligen Minispiele zusammen bestreiten könnt, oder euch ein paar Mal gegenseitig eins auf die Mütze haut! Sonst hat Rare-Ware noch Wiederholungs-Optionen, was ganz nett ist, wenn man einen Film-Abschnitt noch mal schauen (ohne nochmal zu spielen) möchte oder einen Endgegner nochmal besiegen möchte oder Sonstiges. Die Haupthandlung kann man jedoch nach wie vor nur im Einzelspieler-Modus bestreiten.
Screenshot
Auf ins Abenteuer!
Banjo-Kazooie war ja schon Bombig und 'Kool', aber Banjo-Tooie ist auch Bombastisch und Toll! ^^ Es bietet viele tolle Neuerungen, behält den witzigen Humor, ist viel komplexer, behält dabei aber noch das Grund-Gameplay von Banjo-Kazooie bei, ist gut durchdacht und macht mindestens so viel Spaß, wie Banjo-Kazooie, (wenn nicht sogar mehr). Nichtsdestotrotz finde ich, dass Banjo-Kazooie insgesamt einfach abgerundeter ist, die Welten sind dann doch irgendwie schöner und abgerundeter, auch wenn sie sehr viel kleiner und so weiter sind, aber das ist ja jedem sein Geschmack. ^^
Screenshot
Deshalb hat Banjo-Tooie auch ein klein wenig schlechter abgeschnitten, als Banjo-Kazooie, obwohl es ja einen richtig guten Multiplayer beinhaltet! ^^ Hier ist aber noch zu sagen, dass Banjo-Tooie auch heute noch ziemlich teuer über die Verkaufsstellen zu haben ist - 30-40€ sind schon hart zu verkraften, weil es ja schon relativ alt ist, aber meiner Meinung nach lohnt es sich auf jeden Fall noch, diesen Top-Titel im Besitz zu haben. Aber ansonsten: Have a good Time! ;D

KirbyNKE, 7.632 Zeichen, veröffentlicht am 10.06.2012 •
Singleplayer: 96%
Multiplayer: 94%

Der Text und dessen beinhaltende Bewertung für dieses Produkt sind nicht stellvertretend repräsentativ für die Redaktion von "Eyes on Nintendo", sondern einzig repräsentativ für die Meinung des/der Verfassers/Verfasserin!

Die "Spielspaß in Prozent"-Wertung resultiert nicht aus einer mathematischen Gleichung heraus, sondern sie steht einzig für den subjektiv empfundenen "Spaß beim Spielen" des/der Verfassers/Verfasserin (sofern nicht anders im Reviewtext erwähnt) und ist darüber hinaus auch als eine ungefähre Vergleichsmöglichkeit zu anderen Spielen zu verstehen.
Durchschnittliche Wertung von 6 User/innen:
Singleplayer: 90,50%
Multiplayer: 84,50%
Du musst eingeloggt sein, um dieses Spiel bewerten zu können!

Nintendo 64 Rumble Pak
Releasedate: 12.04.2001, Preis: ca. 30-50€, 1-4 Spieler/innen

Bilder

Banjo-Tooie, Screenshot #1 Banjo-Tooie, Screenshot #2 Banjo-Tooie, Screenshot #3 Banjo-Tooie, Screenshot #4 Banjo-Tooie, Screenshot #5

Kommentare

Koopa Troopa
Koopa Troopa
Registriert:
08.08.2011, 11:16:02
Kommentar #1 vom 10.06.2012, 10:34:50 Uhr
Ich liebe es!!! :) Wie oft wir im Multiplayer die First-shooter Abschnitte immer wieder gespielt haben :D Im solospiel mocht ich die joley Lagune immer am besten
KirbyNKE
KirbyNKE
Registriert:
02.05.2012, 14:53:03
Kommentar #2 vom 10.06.2012, 12:50:14 Uhr
Find ich prima, dass du es toll findest^^
Ja, Jolly Roger's Lagune ist auch eines meiner Lieblingswelten, weil die so gut gemacht worden ist, falls du verstehst, was ich meine ; )
MH
MH
Registriert:
25.06.2011, 19:41:36
Kommentar #3 vom 10.06.2012, 20:56:15 Uhr
Die Vernetzung der Welten macht B-T in meinen Augen einen Tick besser als B-K. Man könnte dem Spiel natürlich so Dinge, wie dass man Noten nun im 5er-Pack einsammelt und dadurch insgesamt weniger zum sammeln hat, vorhalten, aber ich finde man hat trotzdem noch mehr als genug zu sammeln.
Dazu kommen noch die vielen neuen Moves, die es in B-T zu lernen gibt.

Einzig die letzte Welt finde ich in B-T etwas langweilig - Click Clock Wood hatte da die Messlatte wohl etwas zu hoch gelegt ;)
KirbyNKE
KirbyNKE
Registriert:
02.05.2012, 14:53:03
Kommentar #4 vom 10.06.2012, 21:31:01 Uhr
@MH: Da geb' ich dir auf alle Fälle Recht, ich halte aber BK eben, wie ich schon in der rezi geschrieben habe, einfach als abgerundeter, deshalb hat es halt ein wenig schlechter abgeschnitten (bei mir zumindest), aber nur ein bisschen(!) ; D
Aber zu der letzten Welt: Ich finde sie nicht nur langweilig, sondern richtig enttäuschend!!
Die ist irgendwie völlig leer und auch im Gegensatz zu allen anderen Welten mit voll wenig liebe gemacht, habe ich so das Gefühl...
Die ist also nicht nur im Hinblick auf die End-Welt richtig schlecht, sondern auch allgemein als BK/BT-Welt.
Nunja, wenn man sich dann doch zusammenrafft, so gut wie möglich die Welt zu absolvieren und zu erkunden ist sie dann doch "mäßig", aber naja...
Ansonsten: Wie gesagt, eine meiner Lieblingsstellen sind eben diese First-Shooter-Abschnitte und auch sonst sind alle welten richtig cool.
Für einige ist ja das Steinzeit-Level viel zu groß, aber dabei denke ich immer: umso mehr ,umso besser xD
und die Fabrik hat es nochmal richtig in sich!! ^^ die kann man eigentlich als End-Welt bezeichnen, nicht wahr?? ; )
jedoch finde ich die "Abfrage" gegen Ende, falls du verstehts was ich meine, weil ich will hier eigentlich nichts verraten, etwas "luschig" im Gegensatz zum Vorgänger finde. =S
So, und zum Schluss wollte ich nochmal sagen: klasse Spiel, stimmt's?? ;)
danke Rare-Ware, auch dafür............... :)

Du musst eingeloggt sein, um kommentieren zu können!