Gibt es wirklich nicht genug Spiele für die Switch?

Podcast #114
vom 11.01.2018, 10:18 Uhr

Aufgezeichnet am 05.01.2018
Es gibt Menschen, die der Meinung sind, dass es für die Switch nicht genug Spiele gibt! Ein solcher ist in dieser Ausgabe Gast und wir diskutieren, ob es auf der Switch tatsächlich nicht ausreichend zu zocken gibt - oder ob sie vielleicht ja sogar das Gaming-Schlaraffenland ist, mit einem unendlichen Quell an Spielspaß...

Es hagelt einen riesigen Haufen Pros und Contras, und wir blicken sogar in die Elektronikmärkte und den eShop. Denn wir stellen uns neben vielen anderen Fragen auch dem Kuriosum, warum man im Einzelhandel immer nur eine spärliche Auswahl des Switch-Portfolios vorfindet... Also, findet gemeinsam mit uns heraus, ob es genug Spiele für die Switch gibt!

Timecodes & Themen

  1. 0:00:00 = Einleitung / [Dauer: 0:02:33]
  2. 0:02:33 = Gibt es genug Spiele für die Switch!? / [Dauer: 1:32:24]
  3. 1:34:57 = Verabschiedung / [Dauer: 0:00:52]

Die Ausgabe als Download


Die Ausgabe als Direkt-Stream


Die Ausgabe anhören bei...

YouTube Vimeo

DStroke *, eMGe *, Intendor, TheUnknown *

Wie hat Dir diese Ausgabe gefallen?

75,00%sehr gut
0,00%gut
25,00%befriedigend
0,00%ausreichend
0,00%mangelhaft
0,00%ungenügend
Du musst eingeloggt sein, um abstimmen zu können!

Kommentare

miscrtnone
miscrtnone
Registriert:
06.11.2016, 17:19:08
Kommentar #1 vom 16.01.2018, 00:49:19 Uhr
Also momentan gibt es auf jeden Fall so viele interessante Spiele, dass sich ausreichend viele Leute für die Switch interessieren und diese kaufen.

Die Frage: "Gibt es wirklich nicht genug Spiele für die Switch?" ist eigentlich nicht sooooo interessant, der eine wird zustimmen der nächste wieder nicht und die Frage lässt die Konkurrenz außen vor. Um den Schnitt abzubilden taugt vor allem noch die Anzahl der aktuellen AAA-Spiele und hier schafft es Nintendo nicht in gleicher Weise wie die Konkurrenz, westliche AAA-Produktionen abzugreifen. In diesem Punkt (und nur in diesem Punkt) hat sich die die Situation zur Wii-U weniger stark verändert als viele glauben. Die Switch wird aus meiner Sicht immer noch primär wegen den First-Party-Titel gekauft und es handelt sich eher um ein additives Gerät zu einer XBOX, einer Playstation oder einem PC. Würde die Switch in gleicher Weise westliche AAA-Third-Party-Titel bekommen, dann hätte sie einen anderen Status und die Frage würde sich nicht stellen. Die SNES-Zeiten womit man mit einer Nintendo-Konsole beinahe alles abdeckte, sind nach wie vor vorbei. Also ja, es gibt immer noch nicht genug Titel, denn die Konkurrenz hat weiterhin die Nase bei den AAA-Third-Party-Titeln vorn, vor allem bei den westlichen.

Nun zum Image.
Ich finde Nintendo macht hier in letzter Zeit viel mehr richtig als früher. Sie haben erkannt, dass sie ein anderes Primärpublikum ansprechen müssen und das machen sie auch geschickt. Normalerweise würden tatsächlich familienfreundliche Spiele diesem Imagewechsel schaden aber bei Nintendo ist es so, dass viele Spiele mittlerweile als Kultspiele angesehen werden, wie Mario Kart und Zelda usw.. Und Kulttitel und Serien sind für Jedermann und kein Alter ist festgelegt. Es gibt allerdings ein paar Titel, die sollte Nintendo vielleicht nicht zu sehr in den Vordergrund rücken in Verbindung mit der Switch, wie z.B. ein (kommendes) Nintendogs, das eben noch nicht einen Status hat, wie die zuvor genannten Titel und vielleicht auch nie bekommen wird.
Du musst eingeloggt sein, um kommentieren zu können!
Eyes on Nintendo© 2002-2018, Eyes on Nintendo
Seit 22.12.2002, 23:00 Uhr
"Eyes on Nintendo" unterstützt den Einsatz von browserseitigen Cookies, unter anderem auch zum Ändern des Designs. Nähere Infos dazu findest Du hier.