Diese Webseite kann Cookies verwenden, weitere Informationen findest Du hier.

3D Classics Xevious

Nintendo 3DS

3D Classics Xevious, Covermotiv/Artwork
Freigegeben ab 6 Jahren gemäß § 14 JuSchG Kann über den Nintendo eShop heruntergeladen werden
Releasedate: 07.08.2011, Preis: 6€, 1 Spieler/in
BASEN UND GLEITER
Das zweite 3D-Classics-Spiel für den 3DS ist draussen. Und wie schon bei Excitebike trifft es erneut eine NES-Originalspiel-Vorlage, die um einige Kleinigkeiten und 3D-Tiefeneffekt erweitert wurde. Dieses Mal ist es "Xevious".
Screenshot
Xevious ist ein Vertreter der ältesten Videospielgenres überhaupt. Xevious ist ein Vertikalshooter. Das bedeutet, Ihr fliegt mit Eurem Raumgleiter von unten nach oben durch die Level und knallt aus vollen Rohren feuernd alles ab, was ausser Euch noch im Bild ist; nämlich feindliche Raumgleiter und manchmal auch feindliche Basen, die natürlich auf dem Boden stationiert sind.
Screenshot
Die Basen können "überflogen werden", die anderen Gleiter nicht, denn bei der kleinsten Berührung seid Ihr Geschichte. Nicht zu vergessen, dass Euch auch der Kontakt mit den Geschossen von Basen und Gleitern in die Analen eingehen lässt. Oder dücken wir es anders aus: Sobald Ihr auch nur irgendetwas berührt, was es auch sei, kostet Euch das ein Leben.
Screenshot
STÄNDIGER NACHTEIL
Um selbst aber auch ein wenig Stunk zu machen und Euch zur Wehr setzen zu können, habt Ihr einen Zapper und einen Blaster. Zapper als auch Blaster könnt Ihr auf jeden beliebigen Button des 3DS legen und sogar einstellen, ob Ihr schnelles oder langsames Auto-Fire aktivieren wollt, was sehr praktisch ist, wenn einige Gegner mehrere Treffer aushalten.
Screenshot
Das Ganze hat aber einen ständigen Nachteil. Ohne Auto-Fire drückt Ihr Euch für jeden Schuss einen Wolf, denn so schnell wie die Gegner anrauschen könnt Ihr gar nicht reagieren. Doch mit Auto-Fire haltet Ihr natürlich die ganze Zeit die Buttons gedrückt, was dazu führt, dass der rechte Daumen nach bereits schätzungsweise 2-3 Minuten sehr ermüdet und zu verkrampfen droht. Denn bei 3D Classics Xevious merkt man deutlich, dass nicht alle Spiele für das 3DS-Buttonlayout geeignet sind; ähnliches kritisierte ich ja bereits auch bei Super Street Fighter IV.
Screenshot
Das Problem ist nämlich, dass Ihr mit Händen und Fingern nicht nur das Gewicht des 3DS tragt, Ihr Euch das Teil vor die Augen halten und gleichzeitig das Gehäuse so in beide Hände nehmen müsst, dass Ihr mit den Daumen alle Buttons erreicht. Und alles gleichzeitig ist, wenn Ihr mit dem rechten Daumen zusätzlich ständig Kraft ausüben müsst, um die Buttons dauergedrückt zu halten, doch etwas viel. Zumal man hier auch rasch merkt, dass die Druckpunkte der 3DS-Buttons doch verhältnismäßig hart sind.
Screenshot
KOMMT NICHT GUT
Die Alternative wäre eventuell, Zapper und Blaster auf L und R zu legen und dann die beiden Zeigefinger auf der Gehäuseoberseite zu parken. Was zwar schon wesentlich besser funktioniert, aber auch da spürt Ihr recht bald die Dauerbelastung, wenn Ihr ununterbrochen, während des gesamten Spiels, feuert und feuert und feuert...
Screenshot
Und das ist es, weshalb 3D Classics Xevious bei mir bereits im ersten Level so ziemlich verspielt hatte, denn daneben ist auch die Musik nichts mehr als eine immergleiche 2-Sekunden-Dauerschleifen-Dudelei. Dazu fiepst und tuckert es in einer Tour, wenn Gegner explodieren, und obendrauf dann noch die Dauerfeuer-Geräusche... Das kommt nicht gut, kann ich Euch sagen!
Screenshot
Obwohl! In der ersten Minute war ich wirklich noch sehr angenehm überrascht. Grafisch echt schick, der 3D-Tiefeneffekt verdammt kommt gut (man kann ihn sogar im Spiel selbst auch noch zusätzlich justieren) und der eigene Gleiter reagiert 1A auf die Eingaben mit Steuerkreuz oder Circle Pad - je nachdem, was Ihr bevorzugt.
Screenshot
FAZIT
Insgesamt wäre 3D Classics Xevious also wirklich gar nicht mal übel und durchaus einen Kauf wert. Auch der Umfang ist mit 16 Leveln nicht zu verachten. Doch wenn auch noch der 2-Spieler-Modus fehlt (den bot das NES nämlich!) und es keine Internet-Highscoreliste gibt, kommt zu den genannten Fingerkrampf-Mängeln und dem Akustik-Fiasko schnell die Frage auf, warum man dafür auch noch 6€ zahlen soll - schliesslich ist das Game grundüberholt worden und somit ja irgendwie ein "aktuelles Spiel" -, wenn das Original NES-Spiel auf der Virtual Console der Wii ebenfalls verfügbar ist, und da seltsamerweise derselbe Fiepssound nicht so nervt, und dazu noch Finger nicht verkrampfen, sowie der 2-Spieler-Modus vorhanden ist, nicht zu vergessen, dass es dort sogar nur (umgerechnet) 5€ kostet...
Screenshot
Nee, könnt Ihr wirklich überspringen - oder lieber für die Wii laden.

TheUnknown *, 4.345 Zeichen, veröffentlicht am 10.08.2011 •
Singleplayer: 53%

Für die Bereitstellung des Testmusters bedanke ich mich bei Nintendo
Der Text und dessen beinhaltende Bewertung für dieses Produkt sind nicht stellvertretend repräsentativ für die Redaktion von "Eyes on Nintendo", sondern einzig repräsentativ für die Meinung des/der Verfassers/Verfasserin!

Die "Spielspaß in Prozent"-Wertung resultiert nicht aus einer mathematischen Gleichung heraus, sondern sie steht einzig für den subjektiv empfundenen "Spaß beim Spielen" des/der Verfassers/Verfasserin (sofern nicht anders im Reviewtext erwähnt) und ist darüber hinaus auch als eine ungefähre Vergleichsmöglichkeit zu anderen Spielen zu verstehen.
Du musst eingeloggt sein, um dieses Spiel bewerten zu können!

Freigegeben ab 6 Jahren gemäß § 14 JuSchG Kann über den Nintendo eShop heruntergeladen werden
Releasedate: 07.08.2011, Preis: 6€, 1 Spieler/in

Bilder

3D Classics Xevious, Screenshot #1 3D Classics Xevious, Screenshot #2 3D Classics Xevious, Screenshot #3

Kommentare

[Es wurde noch kein Kommentar verfasst]
Du musst eingeloggt sein, um kommentieren zu können!