Diese Webseite kann Cookies verwenden, weitere Informationen findest Du hier.

Asphalt 3D

Nintendo 3DS

Asphalt 3D, Covermotiv/Artwork
Freigegeben ab 6 Jahren gemäß § 14 JuSchG Nintendo 3DS Lokales Spiel Nintendo 3DS StreetPass
Releasedate: 24.03.2011, Preis: ca. 40-45€, 1-6 Spieler/innen
CHALLENGES
Asphalt 3D bietet 17 verschiedene Rennstrecken aus allerlei Ländern, die im Karrieremodus auf 70 verschiedene "Missionen" verteilt befahren werden. Mal müsst Ihr als Dritter durch's Ziel kommen, mal müsst Ihr mit 2 Sekunden vor dem Zweitplatzierten gewinnen, oder, oder, oder...
Screenshot
Interessanterweise bietet jede dieser Missionen noch zwei Zusatzaufgaben, die Challenges genannt werden. Das heisst, neben dem primären Ziel, das Rennen unter gewissen Anforderungen überhaupt zu gewinnen, könnt Ihr zusätzliche Erfahrungspunkte und Extrakohle abgreifen, wenn Ihr z.B. darauf achtet, kein einziges Mal Euer Nitro zu benutzen, oder keinen Unfall zu bauen, oder nicht zu bremsen... Je nach Rennen wird hier immer etwas anderes geboten, bzw. die Challenges werden ab und zu auch neu gemischt. Gelingt es Euch nicht sofort, ein Rennen zu gewinnen und auch die beiden Challenges einzuheimsen, könnt Ihr die Rennen wieder und wieder spielen, bis Ihr es geschafft habt, um endlich die Erfahrungspunkte zu erlangen und auch, um den Geldbeutel zu füllen.
Screenshot
Im Freien Rennen gilt im Grunde dasselbe. Ihr könnt völlig frei einfach um die Wette heizen, an Straßenkämpfen teilnehmen (rammt die anderen von der Strecke) oder z.B. versuchen, der Polizei zu entwischen, die Ihr aber wegrammen müsst, wenn Ihr eine Chance haben wollt, denn die Polizei fährt äussert aggressiv und schnell. Auch dafür erhaltet Ihr dann aber am Ende immer Geld und Erfahrungspunkte.
Screenshot
ERFAHRUNGSPUNKTE LEVELN SOZUSAGEN
Die Erfahrungspunkte leveln sozusagen Eure Fahrerlizenz, und nach jeweils einer bestimmten Menge Erfahrungspunkte erlangt Ihr einen neuen Level, der Euch dazu befähigt, bestimmte Dinge kaufen oder zu benutzen zu können, oder auch, diverse Cups zu fahren. Was das Geld macht, sollte klar sein: Ihr könnt davon neue Fahrzeuge kaufen - insgesamt über 40 Autos und Motorräder -, Motoren, Reifen, Stoßdämpfer, und so weiter...
Screenshot
Ab und zu bekommt Ihr auch mal eine Trophäe, von denen es 16 verschiede gibt. Entdeckt eine Abkürzung, sammelt Euer 100. Items während eines Rennens ein, bringt Euer Fahrzeug auf mindestens 250 Km/h, etc. pp. Auch mehrere, allerdings fiktive, Sponsoren könnt Ihr für Euch interessieren. Ihr könnt allerdings immer nur bei einem Sponsoren auf einmal unter Vertrag stehen und bekommt dafür auch nicht direkt Geld, sondern diverse Boni. 10% auf das Fahrzeug-Handling und 7% auf Beschleunigung, oder +23% mehr Geld und 16% höheres Tempo...
Screenshot
LEICHT AUFGEBOHRT
Vielfalt wird bei Asphalt 3D verhältnismäßig groß geschrieben. Wie schon genannt gibt es 17 Rennstrecken, über 40 Rennboliden, 70 Missionen, dutzende Challenges, mehrere Trophäen, Items auf der Straße, die Eure Karosserie reparieren, Euer Nitro aufstocken oder Euch einfach nur Extrabares gutschreiben - zuzüglich einiger Dinge hier und dort, die Ihr durch Leistung freispielen könnt. Es gibt für gewisse Fahrmanöver sogar weitere Boni: Elimiert einen der Gegner, driftet besonders lange, rast um Haaresbreite an einem anderen Fahrzeug vorbei...
Screenshot
Klingt doch sehr gut, oder? Ja, das tut es eigentlich wirklich. Nur ist das eigentlich nichts, was man als Racing-Fan nicht schon seit Jahren von anderen Serien desselben Genres kennt. Wäre das aber eigentlich nur halb so schlimm, denn schliesslich haben schon viele Entwickler von anderen Spielen abgekupfert, ist was anderes sehr verwunderlich und sogar schon verwegen:
Screenshot
Asphalt 3D ist nichts anderes als ein leicht aufgebohrtes "Asphalt 6", das viele sicherlich aus dem Online-Store der bekannten "Obstlogo-Firma" kennen. Da hat es zwar keinen 3D-Tiefenefekt, kostet allerdings auch nur einen Bruchteil der hier verlangten 40-45€ für die 3DS-Version.
Screenshot
Und unter diesem Aspekt verliert Asphalt 3D urplötzlich an Reiz. Wir haben es hier im Wesentlichen mit einem Port eines einige Monate alten Videospiels zu tun, das sich von anderen Serien mehr als nur hat inspirieren lassen - also nichts Neues zum Genre beiträgt -, und das auch noch richtig Asche kostet. Sehr dreist, wirklich dreist.
Screenshot
IM KERN
Wohingegen das eigentlich den Spielspaß selbst kein Bisschen hemmt, denn für sich allein genommen ist Asphalt 3D natürlich trotzdem unterhaltsam, besitzt es allerdings diverse Eigenheiten, die ein wenig nerven; insbesondere die Ladezeiten. Vor und nach jedem Rennen muss man 5-10 Sekunden warten, bis das Spiel fertiggeladen hat; sogar in der Garage, wenn man ein neues/anderes Fahrzeug auswählen will, dauert es mehrere Sekunden, bis ein Fahrzeug geladen wurde und auf dem Screen angezeigt wird, wenn man wechselt.
Screenshot
Man fühlt sich fast in die seligen PlayStation-1-Zeiten zurückversetzt, weil die PS1 ja CDs benutzte, wobei der 3DS aber auf Module setzt, die auch noch um einiges mehr fassen können als eine CD. Was heisst das also? Man hielt die Kosten niedrig, indem man alle Daten komprimierte, anstatt lieber größere Speicherchips ins Modul zu bauen, was problemlos möglich wäre, und halst uns neben den unverschämt höheren Kosten auch noch unnötige Wartezeiten auf, statt uns für die 40-45€ wenigstens durch "mehr Speicher" zu entschädigen, die bei dem Preis auch gewiss abgedeckt gewesen wären, um noch genug Gewinn abzuwerfen.
Screenshot
Auch wurmt mich, dass die lieben Leute beim Entwicklerstudio Gameloft nicht im Traum daran dachten, einen Online-Modus zu implementieren und dann auch noch verlangen, dass alle Teilnehmer/innen bei einem lokalen Multiplayer-Spiel jeweils ein eigenes Modul besitzen. Wenigstens ein eingeschränkter Umfang mit wenigen Strecken und wenigen Fahrzeugen, oder sowas, wäre doch wohl machbar gewesen.
Screenshot
Zumindest wird aber StreetPass unterstützt, wenngleich es eigentlich nur dazu dient, untereinander eine offene Top-10-Rangliste zu haben, die sich quasi von selbst verbreitet, je mehr 3DS' sich mit der Zeit begegnet sind, was nebenbei noch zusätzliche Erfahrungspunkte bringt. Daneben könnt Ihr "im Vorbeigehen" noch den momentan besten Ghost abgreifen und dann gegen ihn antreten. Na immerhin...
Screenshot
Etwas seltsam ist noch die Unterscheidung bei einigen Challenges. So gilt z.B. eine "Baue keinen Unfall"-Challenge natürlich als gescheitert, wenn Ihr ein entgegenkommendes Fahrzeug rammt - also Gegenverkehr, denn Ihr fahrt ja illegale Rennen auf "öffentlichen Straßen", sozusagen. Aber Fahrzeuge, die nicht am Rennen teilnehmen, doch trotzdem auf der Straße sind und in dieselbe Richtung fahren, dürft Ihr - gegen Boni - genüsslich wegpöhlen; dasselbe gilt für die 5 anderen am Rennen teilnehmenden Fahrzeuge, für die Ihr sogar einen dicken "Eliminiert!"-Bonus erhaltet... Das erkläre mir mal bitte jemand!
Screenshot
TECHNIK
Die Grafik ist durchaus ganz hübsch, hat aber auf so mancher Rennstrecke desöfteren mit starken Framerate-Einbrüchen zu kämpfen. Der Titel bleibt zwar auch dann gut steuer- und spielbar, aber bei einer solch potenten Hardware wie dem 3DS und der gebotenen Standard-Rennspiel-Grafik, ist es trotzdem unverständlich, dass die Engine nicht weiter optimiert wurde. Es macht übrigens keinen Unterschied, ob Ihr mit oder ohne 3D-Tiefeneffekt spielt - Eure FPS gehen so oder so an den entsprechenden Stellen in den Keller. Es passiert nicht soooo oft, aber es passiert.
Screenshot
Der Sound ist allenfalls Standard. Beliebige Techno-/Dancefloor-Musik wird untermalt von Autofahr-Geräuschen, wobei auffällig ist, dass Euer Fahrzeug teilweise offenbar bis in den 85. Gang zu schalten ist. Obwohl Ihr nur bremsen oder Gas geben könnt, schaltet die Rennsemmel deutlich hörbar von einem Gang in den nächsten, hört damit aber scheinbar nicht auf... Das kann man zwar ignorieren, bzw. in den Optionen stummschalten, aber bei einem solchen Preis...?
Screenshot
Die Steuerung ist dafür gelungen. Mit A beschleunigt Ihr, mit B wird gebremst und X zündet den Nitro, durch den Ihr kurzzeitig auf Max-Speed beschleunigt - und mit dem Circle Pad oder dem Steuerkreuz lenkt Ihr das Gefährt. Tippt Ihr B nur kurz an, während Ihr Euch in eine Kurve legt, könnt Ihr driften. Ärgerlich ist hierbei, dass manche Challenges verlangen, dass Ihr nicht bremst. Doch das tut Ihr automatisch, wenn Ihr driften wollt. Das heisst also: Wer bremst, verliert (die Challenge) - selten war dieser Spruch also so wahr, wie in Asphalt 3D! Andererseits könnte man das widerum auch als zusätzliche Herausforderung auslegen, dass man zudem eben auch noch nicht driften darf. Kann man so und so sehen...
Screenshot
FAZIT
Für sich ganz allein genommen ist "Asphalt 3D" ein durchschnittlich gutes Spiel, das zufriedenstellt. Abgesehen von den Framerateeinbrüchen macht es an sich nichts verkehrt und motiviert wegen seines Schwierigkeitsgrads auch für "mal eben zwischendurch" ausreichend.
Screenshot
Das Genick bricht Asphalt 3D sich aber leider dadurch, dass man für weiiiit weniger Geld schon lange das eigentlich selbe Spiel auf einer anderen Plattform bekommt, nicht zu vergessen, dass die Vorgänger ähnlich spielbar sind und auch nur ein Appel und 'n Ei kosten. Und wenn man das bedenkt, grenzt es an Dreistheit, dem Kunden zum 3DS-Spiele-Vollpreis nicht wenigstens Online-Features, Single-Card-Play und kurze Ladezeiten zuzugestehen.
Screenshot
Der langen Rede kurzer Sinn: Wenn Ihr "Asphalt 3D" in Zukunft einmal für 10-20€ erspäht, könnt Ihr ruhig zulangen, aber ansonsten greift lieber auf einen ausgefeilteren Racer zurück, der mehr für's Geld bietet.

TheUnknown *, 9.281 Zeichen, veröffentlicht am 30.03.2011 •
Singleplayer: 68%
Multiplayer: 69%

Für die Bereitstellung des Testmusters bedanke ich mich bei Ubisoft
Der Text und dessen beinhaltende Bewertung für dieses Produkt sind nicht stellvertretend repräsentativ für die Redaktion von "Eyes on Nintendo", sondern einzig repräsentativ für die Meinung des/der Verfassers/Verfasserin!

Die "Spielspaß in Prozent"-Wertung resultiert nicht aus einer mathematischen Gleichung heraus, sondern sie steht einzig für den subjektiv empfundenen "Spaß beim Spielen" des/der Verfassers/Verfasserin (sofern nicht anders im Reviewtext erwähnt) und ist darüber hinaus auch als eine ungefähre Vergleichsmöglichkeit zu anderen Spielen zu verstehen.
Du musst eingeloggt sein, um dieses Spiel bewerten zu können!

Freigegeben ab 6 Jahren gemäß § 14 JuSchG Nintendo 3DS Lokales Spiel Nintendo 3DS StreetPass
Releasedate: 24.03.2011, Preis: ca. 40-45€, 1-6 Spieler/innen

Bilder

Asphalt 3D, Screenshot #1 Asphalt 3D, Screenshot #2 Asphalt 3D, Screenshot #3 Asphalt 3D, Screenshot #4 Asphalt 3D, Screenshot #5

Kommentare

[Es wurde noch kein Kommentar verfasst]
Du musst eingeloggt sein, um kommentieren zu können!