Diese Webseite kann Cookies verwenden, weitere Informationen findest Du hier.

BUGS vs. TANKS!

Nintendo 3DS

BUGS vs. TANKS!, Covermotiv/Artwork
Freigegeben ab 12 Jahren gemäß § 14 JuSchG Nintendo 3DS Lokales Spiel Nintendo 3DS StreetPass Kann über den Nintendo eShop heruntergeladen werden
Releasedate: 20.06.2013, Preis: 7,99€, 1-4 Spieler/innen
Nein, wir sind nicht im Film Starship Troopers gelandet, sondern bei einem 3DSWare-Titel, gemacht von niemand geringerem als Keiji Inafune, dem Vater der Mega-Man.Reihe. Dementsprechend darf man die Messlatte ruhig ein Bisschen höher legen und genauer hinschauen, auch wenn es sich "nur" um einen Download-Titel handelt.
Screenshot
Liebling, ich habe die Kompanie geschrumpft!
Der Titel sagt schon einiges über das kleine Game aus Nintendos e-Shop aus. Deswegen ist der dünne Hintergrund auch schnell runtergerattert: Der Spieler nimmt die Rolle eines Panzerkommandanten aus dem zweiten Weltkrieg ein. Blöd ist nur, dass dieser sich nicht mehr auf den hart umkämpften Schlachtfeldern des Kontinents befindet, sondern mitten in der grausamen Umgebung von Insekten!
Screenshot
Anscheinend, so wird vernutet, besitzt der Amerikaner eine neuartige Schrumpfwaffe und wie der Zufall es so will, wird diese prompt an der Einheit des Spielers ausgetestet. Nun findet er sich, geschrumpft auf die Größe einer Blattlaus, zusammen mit seinen Kameraden und Kriegsgerät, zunächst ein Panzer III, auf dem Erdboden wieder. In der Natur gilt "Survival of the fittest". Also müssen die kleinen Soldaten sich ihrer Haut nun gegen allerhand Krabbel- und Flugvieh wie Ameisen oder Mücken erwehren!
Screenshot
Das Spielgeschehen
Wie bereits im Titel erwähnt, dreht es sich hier um den Kampf zwischen Käfern - bzw. Insekten im Allgemeinen - und Panzern. Anfangs besitzt der Spieler nur einen Panzer mit dem er sich gegen allerhand Krabbelvieh, welches man lieber nicht in der Wohnung haben möchte, zur Wehr setzen kann. Zusammengesetzt ist dieser aus einem Turm, verantwortlich für den Bumms der Kanone, einem Chassis auf dem das Ganze sitzt - ist für Fortbewegung - und der Panzerung zuständig; und natürlich aus Tarnfarbe.
Screenshot
Da der Kommandant noch keine weitere Möglichkeit besitzt, mit seinem Kampfkoloss herumzubasteln, geht er natürlich sofort auf eine Mission. Diese laufen grundsätzlich immer nach dem gleichen Schema ab: Zu anfangs wird eine kleine Sequenz mit Gesprächen zwischen euren Kameraden und dem Gamer, gezeigt in denen gesagt wird, was Sache ist. So wird es vorkommen, dass hier mal eine versprengte Einheit gerettet werden muss, oder dort ein feindlicher Käferangriff auf euer Lager abgewehrt werden muss. Auch das Ressourcensammeln im kleinen Maßstab kommt ab und an vor.
Screenshot
Zunächst wird ein kurzes, zweiteiliges Tutorial in Form von zwei Leveln angeboten, in denen die Spielmechaniken erklärt werden. Diese dauern erwartungsgemäß nicht lange und schon kann zum Ernst des Lebens übergegangenwerden . Während der Spieler in den folgenden zwei Welten eine Mission nach der anderen bestehen muss, die jeweils mit einer sogenannten Key-Mission abgeschlossen werden sollen, öffnen sich danach mehrere auf einmal, um der starren Linearität ein wenig Einhalt zu gebieten.
Screenshot
Interessant ist noch, dass es bei dieser Auswahl der Missionen ab und an vorkommt, dass ein kleines Panzersymbol zu finden ist. Dieses zeigt an, dass es im folgenden Stelldichein gegen die Bugs einen Panzer einzusammeln gilt. Natürlich ist dieses optional, sollte aber in Anspruch genommen werden. Denn je mehr Panzer ihr euer Eigen nennt, insgesamt gibt es 33 Fahrzeuge aus den größten Kriegsnationen des zweiten Weltkrieges, desto mehr Variationen zwischen Turm, Chassis und so weiter könnt ihr im späteren Verlauf des Spiels ins Feld führen. Natürlich gibt es auch für den Funfactor z.B. eine rosa Tarnfarbe oder nette Muster. Hier kann übrigens nach Belieben kombiniert werden. So passt also ein bestimmter deutscher Turm auf den Korpus eines amerikanischen Tanks mit einer Tarnfarbe, die doch stark an ein Schweinchen erinnert.
Screenshot
Hat man nun seinen Wunschpanzer kreiert, geht es nach dem Briefing direkt in die Mission - mal mit Zeitlimit, mal ohne. Zugrunde liegt all dem eine Welt im Mikrokosmos der Natur. Da liegen Steine im Weg, Blätter schützen vor herab fallenden Wassertropfenbomben und Crackerkrümmel sorgen für Versorgung der Truppe. Schade ist nur, das sich die Gegend immer und immer wieder wiederholt.
Screenshot
Ständig bewegt sich der Spieler in einem doch recht guten 3D-Effekt durch vorgegebene Wege in einer Art Netzwerk an Bahnen. Mal versperrt ein Stein den Weg um eine Ausweichroute nehmen zu müssen, mal steht dort ein Bau von Ameisen der zerstört werden will. Aber all dem liegen immer wieder die gleichen paar Maps zugrunde.
Screenshot
Der Panzer an sich steuert sich kinderleicht. Zwar kann der Turm während des Fahrens geschwenkt werden, aber da selbst die schweren Tanks schnell und wendig sind, ist es nicht nötig, dieses Feature zu benutzen. Auch gibt es Autofeuer, was es kombiniert mit der Wendigkeit, sehr leicht macht, die Level einfach mit seinem Gefährt zu durchrasen und das Missionsziel zu erreichen. Hier macht nur die schiere Masse an Insekten dem Kommandanten das Leben ab und an ziemlich schwer.
Screenshot
Das alles wird von einer recht "basisorientierten" Soundkulisse begleitet. Während die Texte auf Englisch sind, sind die paar Soundclips auf Deutsch gehalten. Kurioserweise sagt aber z.B. der Panzerkommandant nach einem besiegten Käfer das Kommando "Feuer" - Warum er das sagt, und nicht eher etwas wie "Ausgeschaltet" oder ähnliches, ist mit schleierhaft. Alles an weiteren Soundeffekten, wie das Rascheln der Insekten oder Fahren des Panzers, wirken monoton, sind aber nicht weiter auffällig.
Screenshot
Hat der Spieler dann sein Ziel erreicht und optional vielleicht noch den in manchen Leveln versteckten Panzer gefunden, wird er noch mit einem Rang belohnt. Aufgepeppt wird das alles noch mit Medallien, die man sich verdienen kann - durch bestimmte Leistungen wie z.B. eine Mission abgeschlossen zu haben, ohne getroffen zu werden. Auch ein kleines Album zu Panzern und Insekten hat Einzug gefunden, in dem einige kurze Infos stehen.
Screenshot
Multiplayer
Tatsächlich bietet einem das Spiel auch einen Coop-Modus. Wenn der Spieler also nach 40 Singlemissionen durch ist, braucht er nur einen Freund mit der gleichen Software auf dessen 3DS und schon können 15 weitere Missionen bestritten werden - und zwar gemeinsam. Hier geht es in Bossfights in mehr oder weniger runden Arenen zur Sache. Einer der maximal vier Kommandanten hat die Führungsrolle, markiert mit einer weißen Flagge auf dem Panzer und zieht dadurch die volle Aufmerksamkeit des Krabbelviechs auf sich. Im Falle eines drohenden Ablebens kann ein Mitspieler mitels einfachen Kontaktieren des Panzers diese Rolle samt Fahne übernehmen. So kommt eine kleine Taktikkomponente hinein. Und auch StreetPass wird unterstützt, allerdings in geringem Umfang und kaum erwähnenswert mit einer eigenen Nachricht im Spiel.
Screenshot
Fazit
Hinter der kreativen Grundidee verbirgt sich leider nur ein Häppchen für zwischendurch. Schnell wird das ewig gleiche Schema von "Search and destroy" abgespult und langweilt auf die Dauer doch sehr. Die selten auftretenden Bosskämpfe verschaffen nicht die Abwechselung im Gameplay, die es durch die Kombinationsmöglichkeiten des Panzers schon vorgelegt hat.
Screenshot
Die Umgebungen und vor allem die Garfik an sich, sind ganz gut, aber eben viel zu wenig frei erkundbar. Hier hätte durchaus noch eine Schippe draufgelegt werden können, um das Spel interessanter zu machen. Schließlich bildet die Umgebung ein gutes Grundgerüst für die Missionen, die hier leider viel zu monoton sind.
Screenshot
Für das Spiel sprechen der hohe Umfang, gerade, wenn man alle Panzer finden und die besten Ränge samt Auszeichnungen will - und man zudem noch einen Freund hat, der die Software ebenfalls besitzt.Am besten genießt man das Spiel in kleinen Dosen zwischendurch, dann vertreibt es durchaus gut die Langeweile!

rudzen, 7.640 Zeichen, veröffentlicht am 23.07.2013 •
Singleplayer: 60%
Multiplayer: 50%

Für die Bereitstellung des Testmusters bedanke ich mich bei Nintendo
Der Text und dessen beinhaltende Bewertung für dieses Produkt sind nicht stellvertretend repräsentativ für die Redaktion von "Eyes on Nintendo", sondern einzig repräsentativ für die Meinung des/der Verfassers/Verfasserin!

Die "Spielspaß in Prozent"-Wertung resultiert nicht aus einer mathematischen Gleichung heraus, sondern sie steht einzig für den subjektiv empfundenen "Spaß beim Spielen" des/der Verfassers/Verfasserin (sofern nicht anders im Reviewtext erwähnt) und ist darüber hinaus auch als eine ungefähre Vergleichsmöglichkeit zu anderen Spielen zu verstehen.
Du musst eingeloggt sein, um dieses Spiel bewerten zu können!

Freigegeben ab 12 Jahren gemäß § 14 JuSchG Nintendo 3DS Lokales Spiel Nintendo 3DS StreetPass Kann über den Nintendo eShop heruntergeladen werden
Releasedate: 20.06.2013, Preis: 7,99€, 1-4 Spieler/innen

Videos


Bilder

BUGS vs. TANKS!, Screenshot #1 BUGS vs. TANKS!, Screenshot #2 BUGS vs. TANKS!, Screenshot #3 BUGS vs. TANKS!, Screenshot #4

Kommentare

[Es wurde noch kein Kommentar verfasst]
Du musst eingeloggt sein, um kommentieren zu können!