Diese Webseite kann Cookies verwenden, weitere Informationen findest Du hier.

Picross e2

Nintendo 3DS

Picross e2, Covermotiv/Artwork
Freigegeben ohne Altersbeschränkung gemäß § 14 JuSchG Kann über den Nintendo eShop heruntergeladen werden
Releasedate: 24.01.2013, Preis: 4,99€, 1 Spieler/in
Zahlen werden zu Bildern
Seit Einführung der Serie im Mai 2007, steht sie für ein simples Spielprinzip, das in hohem Maße zu unterhalten weiß. Außerhalb von Japan war es nach dem mäßigen Erfolg von Marios Picross ruhig geworden, um das Picross-Prinzip. Auch der neuste Ableger, Picross e2 aus dem eShop des 3DS, verfolgt das ursprüngliche Spielprinzip.
Screenshot
Das Ganze nennt sich "Nanogramm" und funktioniert ähnlich dem Sudoku-Prinzip. Vor euch seht ihr ein Raster mit 10x10 Feldern. An den Seiten befindet sich je Zeile und Spalte eine Zahl. Sie gibt an, wie viele Felder ihr hier aufdecken müsst. Nun liegt es am Spieler, durch Ausschlussverfahren, oder durch andere Tricks und Kniffe zu entscheiden, welches Feld aufgedeckt werden muss. Werden auf diese Weise alle richtigen Felder aufgedeckt, ergibt das Ganze ein Bild. Meist ist etwas Fantasie erforderlich, um die Bilder zu erkennen. Deckt ihr ein falsches Feld auf, wird dies mit Zeitstrafe geahndet. Wenn das Rätsel unter 60 Minuten gelöst wird, wird das Bild in Farbe dargestellt. Das Zeitlimit sollte aber so gut wie immer leicht bezwingbar sein.
Screenshot
Picross bleibt sich treu
So, wie man es von Picross gewohnt ist, wird ein großer Umfang geboten. 15 einfache, 60 normale sowie 60 freie und Extra-Rätsel mit leicht abgewandeltem Reglement gilt es zu lösen. Hinzu kommen 5 sogenannte "Micross". Diese Variation des Nanogramm-Prinzips hat es in sich. Hier liegen mehrere 10x10 Nanogramme in einem Raster so aneinander, dass sie gemeinsam ein großes Bild ergeben. Allerdings nur, wenn ihr keinen Fehler mach. Hier gibt es keinen Zeitabzug bei Markierung eines falschen Feldes. Dass etwas schief gelaufen ist, merkt man also erst, wenn alles ausgefüllt ist, das Rätsel aber nicht als gelöst gilt. Dann gilt es, in einer Großzahl von Feldern den Fehler zu finden. Unter diesen Motiven findet sich auch die weltberühmte Mona Lisa. Da kann es mit dem Zeitlimit schon mal knapp werden. Zum Glück gibt es die Möglichkeit, das Rätsel zu unterbrechen, und zu einem späteren Zeitpunkt an derselben Stelle fortzusetzen.
Screenshot
Die schlichte Präsentation von Picross e2 ist bereits bekannt aus den Vorgängern der Serie. Trotz des offenkundig geringen Aufwandes kann sich das Ergebnis sehen lassen. Die Grafik ist zweckmäßig. Das Gesamtbild wirkt stimmig und keinesfalls schnell dahinproduziert. Lediglich der 3D-Effekt ist unauffällig bis nicht merkbar. Hier hätte man den einen oder anderen Hingucker zaubern können. Der Sound ist passend, nicht aufdringlich, aber auch nicht wirklich hervorzuheben. Es bleibt zu erwähnen, dass ich, trotz der geringen Anzahl an Tracks, nie das Bedürfnis hatte, den Sound meines 3DS ganz nach unten zu regeln. Auch die Steuerung funktioniert gut, ist aber auch nicht genial. Positiv ist, dass man zwischen einer Tastensteuerung und einer Steuerung via Stylus wählen kann.
Screenshot
Was Picross zu Picross macht, sind ganz klar die Motive. Erst wenn alle Felder aufgedeckt sind, werden die Abbildungen deutlich. Wer hier ohne Fantasie ans Werk geht, hat keinen Spaß am Ergebnis der harten Arbeit. Um aus den aufgedeckten Feldern am Ende einen Affen, ein Fenster oder einen Zirkel zu erkennen, braucht es am Schluss zumindest den Namen des Werkes. Erst dann dämmert es dem Spieler, was er da geschaffen hat. Dann jedoch umso deutlicher. Wenn man weiß, was es sein soll, dann erkennt man es auch. Diesen Effekt erreicht das Spiel bei jedem Rätsel erneut. Besonders bemerkenswert ist, dass auch die leichten Rätsel mit 5x5 Feldern hier nicht weniger erfolgreich sind. Einziger Wehrmutstropfen ist, dass die Nanogramme keinen hohen Wiederspielwert besitzen. Schließlich ist es kein Wunder, dass man seine Bestzeit unterbietet, wenn man schon weiß, welche Felder markiert werden müssen.
Screenshot
Fazit
Ganz klar! Rätselfreunde machen mit Picross e2 nichts falsch. Für einen relativ geringen Preis 4,99€ erhaltet ihr ein Spiel, dass sich keine wesentlichen Schnitzer erlaubt. Der hohe Umfang unterhält für Tage. Man bekommt, was man erwartet... Aber erwartet keine Wunder!

Jojo, 4.033 Zeichen, veröffentlicht am 04.02.2013 •
Singleplayer: 85%

Für die Bereitstellung des Testmusters bedanke ich mich bei Nintendo
Der Text und dessen beinhaltende Bewertung für dieses Produkt sind nicht stellvertretend repräsentativ für die Redaktion von "Eyes on Nintendo", sondern einzig repräsentativ für die Meinung des/der Verfassers/Verfasserin!

Die "Spielspaß in Prozent"-Wertung resultiert nicht aus einer mathematischen Gleichung heraus, sondern sie steht einzig für den subjektiv empfundenen "Spaß beim Spielen" des/der Verfassers/Verfasserin (sofern nicht anders im Reviewtext erwähnt) und ist darüber hinaus auch als eine ungefähre Vergleichsmöglichkeit zu anderen Spielen zu verstehen.
Durchschnittliche Wertung von 4 User/innen:
Singleplayer: 85,00%
Du musst eingeloggt sein, um dieses Spiel bewerten zu können!

Freigegeben ohne Altersbeschränkung gemäß § 14 JuSchG Kann über den Nintendo eShop heruntergeladen werden
Releasedate: 24.01.2013, Preis: 4,99€, 1 Spieler/in

Bilder

Picross e2, Screenshot #1 Picross e2, Screenshot #2 Picross e2, Screenshot #3 Picross e2, Screenshot #4

Kommentare

Döner
Döner
Registriert:
08.12.2011, 00:13:53
Kommentar #1 vom 05.02.2013, 21:38:05 Uhr
Ich finde die Musik in Micross nervt, sonst alles Supi wie Teil 1

Du musst eingeloggt sein, um kommentieren zu können!