Diese Webseite kann Cookies verwenden, weitere Informationen findest Du hier.

Pokédex 3D Pro

Nintendo 3DS

Pokédex 3D Pro, Covermotiv/Artwork
Freigegeben ohne Altersbeschränkung gemäß § 14 JuSchG Kann über den Nintendo eShop heruntergeladen werden
Releasedate: 08.11.2012, Preis: 14,99€, 1 Spieler/in
Mit dem Pokédex 3D Pro erschien im November die erweiterte Version des Pokédex 3D, welcher über ein Jahr lang kostenlos im eShop erhältlich war. In der neuen Pro-Version sind neben denen der 5. Generation auch die "älteren" Pokémon in sämtlichen Formen enthalten, insgesamt beläuft sich die Summe der Einträge auf beachtliche 729!
Screenshot
Auf dem Titelbildschirm werden nach Abschluss der Logo-Animation nacheinander verschiedene Pokémon gezeigt. Dabei gibt es kleine Kamerafahrten und ihre Animationen. Ebenfalls wird Datum, Wochentag und Uhrzeit angezeigt. Es gibt fünf Menüpunkte (plus Optionen) auf dem Titelbildschirm, die im Folgenden einzeln aufgegriffen werden: Wie in der "Basic"-Variante kann in den Einstellungen zwischen sechs Hintergründen und Fensterdesigns gewählt werden. Außerdem gibt es drei Hintergrundmusiken, welche auch ganz abgeschaltet werden können. Auch die 3D-Tiefe kann auf "Schwach" eingestellt werden, was die 3D-Tiefe um etwa die Hälfte reduziert. Weiter unten gibt es Schaltflächen für die Credits und die Sprachauswahl, in der neben den europäischen Hauptsprachen sogar japanisch enthalten ist.
Screenshot
Alles neu!?
Natürlich tauchen alle Features der alten Version auch in der Pro-Edition auf, bis auf die tägliche Freischaltung eines Eintrages, denn nun stehen alle Pokédex-Einträge von Beginn an zur Verfügung. Auch im neuen Pokédex kann man sich die Pokémon von allen Seiten ansehen, dessen 3D-Animation abspielen und die Bewegung des Pokémon einfrieren lassen. Ebenfalls eine Novelle im Pokédex-Modus ist, dass nun eine Stimme den Namen des Pokémon in der ausgewählten Sprache vorliest. Ihre Rufe werden abgespielt, wenn man die neu hinzugekommene Schaltfläche berührt. Auf dem Touchscreen werden wie in der Vorgängerversion die Pokédex-Daten angezeigt, denen wurden zwei neue Abschnitte hinzugefügt: Fähigkeiten und Typenvorteile. Klickt man auf eine Attacke, öffnet sich das Attacken-Lexikon.
Screenshot
Dieses Lexikon kennt alle 557 Attacken sowie dessen Stärke, Genauigkeit, AP, Typ und vieles mehr. Natürlich ist auch eine einfache Beschreibung dabei. Es zeigt auf dem Touchscreen neben der Wirkung im Kampf alle Pokémon in alphabetischer Reihenfolge, die diese Attacke erlernen können, und wie das möglich ist (Level, Entwicklung, &trade, VM oder Ei). Durch einen Klick auf eines der Pokémon landet man wieder beim Pokédex-Eintrag.
Screenshot
Pokémon-Meisterprüfung
Die Meisterprüfung ist, wie der Name vielleicht schon verrät, eine Prüfung, in der man das Wissen über alle Pokémon unter Beweis stellen kann. Jede Prüfung besteht normalerweise aus zehn Fragen, das Thema ist unterschiedlich. Mal muss man das richtige Pokémon anhand des Entwicklungsverlaufes identifizieren, mal anhand der Pokédex-Texte. In einigen Prüfungen gibt es außerdem ein Zeitlimit. Zur Auswahl stehen immer vier Pokémonnamen. Hat man seine Antwort abgegeben, erscheint auf dem Topscreen die Lösung (in Form des 3D-Modells des Pokémon) und auf dem Touchscreen werden die Bilder aller vier Pokémon gezeigt.
Screenshot
An dieser Stelle kann die Prüfung auch für einen kurzen Moment unterbrochen werden, wenn man ein Pokémon nachschlagen möchte. Durch den Zurück-Pfeil oben links gelangt man wieder zurück zum Quiz. Die nächste Frage startet erst, wenn man die dazugehörige Schaltfläche berührt. Am Ende erfährt man, wie viele korrekte Antworten erfolgten, die Zeit, in der man das Quiz gelöst hat, die Höchstzahl korrekter Antworten sowie der Durchschnitt. Über den Touchscreen kann nun die Prüfung erneut, aber mit anderen Pokémon, gestartet oder zurück zur Auswahl gelangen werden. Je nach dem, wie viele korrekte Antworten dabei waren, erhält man eine Medaille, die nun in der Auswahl angezeigt wird. In der Auswahl sieht man neben dem Levelnamen seinen Rekord bzw. die Bestzeit und den Durchschnitt der korrekten Antworten in Prozenten.
Screenshot
Auf dem Topscreen steht währenddessen die Meisterprüfungs-Historie: Die freigespielten Prüfungsbereiche, wie viele Prüfungen fehlerlos bestanden wurden und die Zahl aller korrekten Antworten. Die letzten drei Meisterprüfungen stehen schon beim ersten Start zur Verfügung. Sie sind schwerer als die anderen und sind eine Mischform aller Fragetypen. Sie bestehen aus 15 bis 154 Fragen! Die anderen werden nach und nach freigespielt. Möchte man z.B. Prüfung 12 freispielen müssen (in den meisten Fällen) 10 korrekte Antworten in Prüfung 11 gegeben werden. Später können eigene Meisterprüfungen erstellt und ausgetauscht werden.
Screenshot
AR-Suche
Auch die AR-Suche wurde überarbeitet. Neben den alten Funktionen kann man nun auch sogenannte Typendetektoren und Rangdetektoren werfen. Mit den Typendetektoren kann man prüfen, wie effektiv die Attacke des ausgewählten Types ist. Mit den Rangdetektoren erscheint über dem Pokémon der Rang. Ein Beispiel: Es befinden sich ein Bisasam und ein Pikachu im Bild.
Screenshot
Wirft man nun z.B. den Rangdetektor Größe, erscheint über Bisasam eine 1 in einem Kasten mit goldenem Rahmen und über Pikachu eine 2 in einem mit silbernen Rahmen, usw. Der Name des Pokémon, welches der Bildmitte am nächsten ist wird wie im Pokédex-Modus automatisch vorgelesen. Die Items treffen, wenn man sie wirft, immer dieses Pokémon. Danebenwerfen ist ausgeschlossen. Ist ein Pokémon angepeilt, wird auf dem Touchscreen sein Name, Typ, Gewicht, seine Größe sowie die Nummer im Nationaldex angezeigt. Über die Schaltfläche "Details" gelangt man zum entsprechenden Pokédex-Eintrag. Wie in der alten Version kann per Klick der L- oder R-Taste ein Foto geschossen und auf SD-Karte gespeichert werden.
Screenshot
Abschließend noch etwas zum Menüpunkt "Daten". Auf dem Touchscreen werden alle Pokémon aufgelistet. Sie können nach vier Kriterien sortiert werden: Eintrag gelesen, Pokémon entdeckt (AR-Suche), Pokémon erkannt (in der Meisterprüfung) und Name. Zu den ersten drei Kriterien gibt es auf dem Topscreen eine Statistik, ihre Piktogramme tauchen in der Liste auf. Auch hier steht die Meiterprüfungs-Statistik zur Verfügung. Über die Schaltfläche Album kann man sich alle fotografierten Pokémon ansehen, eher gesagt, das geschossene Bild von ihnen.
Screenshot
Fazit
Alles in einem eine gute Pro-Erweiterung des alten 3D-Pokédex. Leider wurde der Ruf durch eine eigenartige Stimme ersetzt, welches den Pokémonnamen spricht. Dort hätte man lieber beim Alten bleiben sollen. Positiv fiel mir die Vielfältigkeit der Meisterprüfung auf, auch wenn sie für fortgeschrittene Spieler teilweise zu einfach ist.
Screenshot
Ebenfalls erfreulich ist die "Weiterentwicklung" der AR-Suche sowie die Selbstständigkeit des Attacken-Lexikons. Der Preis ist eigentlich in Ordnung, denn vom Umfang ist der Pokédex 3D Pro mit einem Spieleberater Teil 2 (die Pokédex-Bücher) gleichzusetzten. Das "Spiel" ist als Nachschlagewerk wirklich gut geeignet.

ShyGuy, 6.740 Zeichen, veröffentlicht am 03.01.2013 •
Singleplayer: 79%

Für die Bereitstellung des Testmusters bedanke ich mich bei Nintendo
Der Text und dessen beinhaltende Bewertung für dieses Produkt sind nicht stellvertretend repräsentativ für die Redaktion von "Eyes on Nintendo", sondern einzig repräsentativ für die Meinung des/der Verfassers/Verfasserin!

Die "Spielspaß in Prozent"-Wertung resultiert nicht aus einer mathematischen Gleichung heraus, sondern sie steht einzig für den subjektiv empfundenen "Spaß beim Spielen" des/der Verfassers/Verfasserin (sofern nicht anders im Reviewtext erwähnt) und ist darüber hinaus auch als eine ungefähre Vergleichsmöglichkeit zu anderen Spielen zu verstehen.
Du musst eingeloggt sein, um dieses Spiel bewerten zu können!

Freigegeben ohne Altersbeschränkung gemäß § 14 JuSchG Kann über den Nintendo eShop heruntergeladen werden
Releasedate: 08.11.2012, Preis: 14,99€, 1 Spieler/in

Bilder

Pokédex 3D Pro, Screenshot #1 Pokédex 3D Pro, Screenshot #2 Pokédex 3D Pro, Screenshot #3

Kommentare

CaptainOlimar
CaptainOlimar
Registriert:
03.01.2012, 12:08:24
Kommentar #1 vom 03.01.2013, 18:58:09 Uhr
Der Preis ist in Ordnung? Für Infos, die man online jederzeit kostenlos zur Verfügung hat 15 Euro zu verlangen, ist einfach nur dreist.
Und lol, der Pokedex Pro ist auch nicht mit dem Spieleberater gleichzusetzen, da dieser mit zig weiteren Infos (Fangtipps und Competitive Play-Anleitungen) bestückt ist.
ShyGuy
ShyGuy
Registriert:
07.01.2012, 12:59:48
Kommentar #2 vom 03.01.2013, 20:30:01 Uhr
Vorteile gegenüber Lösungsbuch oder Websites
• vollständig drehbare 3D-Modelle
• Eine Liste aller Attacken + Pokémon, die die Attacke lernen können (und wie!)
• Meisterprüfung
• Kann man überall ohne weiteres mitnehmen

Zu letzterem: Grundschüler z.B. möchten weder ein dickes Buch mitnehmen noch haben sie Smartphones mit Internet(flat) dazu.

Und... was gibt es denn nicht online?
CaptainOlimar
CaptainOlimar
Registriert:
03.01.2012, 12:08:24
Kommentar #3 vom 03.01.2013, 21:43:47 Uhr
• Eine Liste aller Attacken + Pokémon, die die Attacke lernen können (und wie!)
Das hat das Lösungsbuch auch (ganz hinten). Zusammen mit ner Liste aller Fähigkeiten, Beeren und Items.

Die 3D-Modelle und Meisterprüfung sind zwar ein schönes Feature, nur für mich kein wirklich Kaufgrund (und sie werden durch die Fangtipps der Beraters, die wenigstens beim Füllen des Pokedex helfen, ausgestochen).
Portabilität ist so ne Sache, aber hier kommt wie gesagt das Internet ins Spiel. Für Leute ohne Smartphone mag das hier ne gute Alternative sein, rechtfertig aber trotzdem nicht den Preis.

Ich sag ja auch nicht dass der Pokedex Pro ne schlechte Software ist, aber 5-10 Euro wären wirklich genug gewesen. Der Pokedex für iOS kostet ja auch nur 6 Euro (oder so).
ShyGuy
ShyGuy
Registriert:
07.01.2012, 12:59:48
Kommentar #4 vom 04.01.2013, 09:48:36 Uhr
Dieser enthält aber auch nur die Einall-Pokémon, den Rest muss man dazukaufen und dann landet man bei mehr als 15€
Luigi-The-Best
Luigi-The-Best
Registriert:
08.05.2010, 12:26:02
Kommentar #5 vom 04.01.2013, 11:29:15 Uhr
Einen Nachteil sehe ich noch darin, wenn man gerade ein Spiel spielt, aber zur gleichen Zeit etwas nachschlagen möchte, man dann erstmal das Spiel beenden und den Pokédex starten muss. Oder funktioniert das anders/komfortabler? Sonst wäre das auch für mich ein Minuspunkt.
TheUnknown *
TheUnknown
Registriert:
08.05.2010, 09:25:43
Kommentar #6 vom 04.01.2013, 11:31:25 Uhr
Theoretisch kann man beim 3DS Spiele pausieren und im Homemenü z.B. den Browser starten, während das Spiel solange wartet. Da aber der Pokedex eine externe Software ist, muss man dafür das Spiel beenden, damit der Pokedex laufen kann, ja.
ShyGuy
ShyGuy
Registriert:
07.01.2012, 12:59:48
Kommentar #7 vom 04.01.2013, 12:27:41 Uhr
Aber DS-Spiele, wie die Pokémonspiele es noch alle sind (bis auf Super-Rumble), können nicht pausiert werden. Sie müssen beendet werden. Abgesehen davon, kann man ja auch den Spielinternen (aber nicht ganz so umfangreichen) Pokédex nutzen.
TheUnknown *
TheUnknown
Registriert:
08.05.2010, 09:25:43
Kommentar #8 vom 04.01.2013, 12:36:55 Uhr
Stimmt, daran dachte ich noch gar nicht. Naja, so oder so muss man beenden.

Du musst eingeloggt sein, um kommentieren zu können!