10 gewinnt - Ein mathematisches Abenteuer

Nintendo DS

10 gewinnt - Ein mathematisches Abenteuer, Covermotiv
SCHON WIEDER MATHE!?
Bitte mal die Hände heben: wer mag Mathe-Unterricht? Wow, doch so wenige... Na, wundert mich nicht. Schule ist eh doof, und wenn dann noch Mathe auf dem Stundenplan steht, geht die Lust erstmal so richtig schön auf Talfahrt. Und wer will schon was lernen, wenn es so anstrengend und so langweilig ist!?

Umso mehr war ich vom Mut Nintendos überrascht, erneut ein Mathe-Spiel zu veröffentlichen. Doch anders als bei Prof. Kageyamas Mathematik-Training oder Dr. Kawashimas Gehirn-Jogging steht hier der Lerneffekt eher im Hintergrund. Dieses Spiel wirkt auch wie ein Spiel: es gibt soetwas wie eine Story, es gibt einen Ansporn, es gibt Highscores und die Präsentation ist weitaus mehr, als nur die zwecklmäßige Darstellung, die nicht über das absolut Nötige hinaus geht.

ZEHN, ZEHN UND NOCHMAL ZEHN
In einem unbekannten Land voller Feen, das sich den Zehnersummen verschrieben hat, seid Ihr soeben angelangt. Man begrüsst Euch höflich, heisst Euch willkommen und geleitet Euch zum Auswahlscreen. Die eigentlichen Attraktionen im "Land der Zehnersummen" sind für Euch die Versammlungsstätte und das Trainingsgebirge: hier gibt es haufenweise Spiele, die sich rund um die Zahl 10 drehen - und jedes dieser Spiele hat 10 Stufen, bzw. Schwierigkeitsgrade.

Zunächst stehen Euch nur sehr wenige Spiele und Stufen zur Verfügung. Doch wenn Ihr nach und nach die Großmeister gefunden und ihren Respekt verdient habt, schaltet Ihr dadurch weitere Spiele und Stufen frei, die nun also zugänglich sind. Da ich an dieser Stelle aber unmöglich alle Spiele vorstellen und erklären kann - zumal das auch schnell langweilig werden würde, oder!? :) - beschränke ich mich in dieser Rezension nur auf die ersten vier.

SIND WIR ZEHN?
Zuerst gibt es "Sind wir Zehn?". Es laufen 2 oder mehr Wesen in das Bild, stellen kurz jeweils eine Zahl dar und Ihr müsst schnell all diese Zahlen zusammenrechnen. Beispielsweise: 4 + 6 + 1 + 6. Ergeben diese vier Zahlen die Summe 10 oder ein Vielfaches davon (also z.B. 20, 30, 40...)? Nun fragen Euch die Wesen also: "Sind wir 10?", und Ihr müsst mit Ja oder Nein antworten, in dem Ihr das entsprechende Auswahlfeld mit dem Stylus antippt. Je nachdem, ob Eure Antwort korrekt war, und wie schnell Ihr geantwortet habt, erhaltet Ihr nun eine Wertung, die sich unter anderem in Prozenten ausdrückt. Nach mehreren erfolgreichen Durchgängen ist eine Stufe abgeschlossen und Ihr dürft die nächste Stufe betreten, die Euch etwas mehr Zahlen zeigt und bei denen die Zahlen weniger simpel auf eine Zehnersumme hindeuten. Erhält man anfangs noch häufig 5 + 5 oder 4 + 6, ist es später z.B. 8 + 8 + 8 + 9 + 9

LEG DEN STEIN DRAUF!
Als nächstes haben wir "Leg den Stein drauf!". Ihr bekommt mehrere Zahlen gezeigt. Etwa 8 & 4 & 2. Nun schiebt mit dem Stylus den sich im Bild befindlichen Stein auf diejenige Zahl, die verhindert, dass eine Zehnersumme zu sehen ist. Bei 8 & 4 & 2 müsste man also den Stein auf die 4 legen, denn 8 + 2 = 10. Auch hier wird es von Stufe zu Stufe immer schwieriger; man bekommt mehr Zahlen und später auch noch mehr Steine, sodass man schnell ausknobeln muss, welche der Zahlen zu verdecken sind, denn man erhält ja eine Wertung für Korrektheit und Schnelligkeit.

LAUNISCHE BLÄTTER
Das dritte Spiel heisst "Launische Blätter". Ihr seht mehrere Blätter, auf denen jeweils eine Zahl steht. Mit dem Stylus müsst Ihr nun nacheinander diejenigen Blätter antippen, die eine Zehnersumme ergeben. Sehr Ihr zum Beispiel die Zahlen 4 & 5 & 3 & 6, tippt Ihr die 4 und die 6 an, denn diese ergeben zusammen 10. Das Schwierige ist hier, dass man, wenn man sich vertippt hat, seine Auswahl nicht widerrufen kann. Hat man ein Blatt angetippt, gilt es als eingeloggt. Wie bei den beiden Spielen zuvor, werden es nach und nach mehr Zahlen, die auch immer weniger eindeutig sind. Hinzu kommt jedoch, dass man, wenn man den perfekten Score knacken will, auch möglichst alle verfügbaren Zahlen/Blätter aktivieren muss.

ZÄHL ZEHN
Als letztes Spiel stelle ich noch "Zähl Zehn" vor. Ihr seht kleine Gefässe, die an Birnen mit einem großen Loch erinnen. Tippt Ihr eine Birne an, zeigt diese eine Zahl an. Tippt Ihr die Birne erneut an, verschwindet die Zahl wieder. Nun seht Ihr also z.B. 4 Birnen, deren Zahlenwert Ihr noch nicht kennt und tippt sie nach und nach an: eine 7, dann eine 1. Das macht 8 - fehlt Euch also noch eine 2. Mist, die dritte Birne zeigt eine 3 und die vierte Birne eine 5. Was nun? Ganz einfach. Ihr verdeckt die 1 und die 5. Dann bleiben noch die 7 und die 3. Und schon habt Ihr 10. Sobald Ihr diejenigen Zahlen aufgedeckt habt, die eine Zehnersumme ergeben, ist die Teilaufgabe beendet und erhaltet Eure Punkte. Und, Ihr ahnt es schon: auch hier werden es später mehr und mehr Birnen mit weniger eindeutigen Zahlen.

300
Die Entwickler von "10 gewinnt" waren wirklich unglaublich kreativ dabei, sich Ideen auszudenken, wie man mathematische Aufgaben so verpacken kann, dass sie immer wieder anders funktionieren, und doch das Ziel immer sofort klar ist. Die Anforderungen an Euch wachsen langsam an und jede Stufe darf wieder und wieder gespielt werden, um so nicht nur einen besseren Punktestand zu erhalten, sondern auch, um die darauffolgende Stufe erreichen zu können.

Da es 30 Spiele mit je 10 Stufen gibt, warten also insgesamt 300 Aufgaben Euch, die es zu knacken gilt. Für jedes der 10 Spiele steht ein Großmeister zur Verfügung, der Euch quasi durch das Spiel begleitet. Das täuscht zwar nicht wirklich darüber hinweg, dass hier viele verschiedene Spiele unter einen Hut gebracht wurden, aber die Verpackung ist wirklich gelungen. Zumal das Finden dieser Großmeister selbst auch ganz witzig gestaltet ist.

Apropos Verpackung: Die Grafik hat ihren eigenen, unverwechselbaren Stil und ist sehr hübsch anzusehen. Der Sound ist echt niedlich und ich habe Probleme, dafür einen Vergleich zu finden, weil mir einfach keiner einfallen will...

Etwas störend ist eigentlich nur, dass das Spiel sehr häufig nicht allein speichert, sondern, dass es das offenbar nur dann tut, wenn man einen der Großmeister gefunden und in seiner Disziplin geschlagen hat, oder wenn man seinen momentan Aufenthaltsort verlassen will - erst DANN wird gefragt, ob man zusätzlich auch speichern möchte.

In diesem Zusammenhang ist dann auch nervig, dass man Dialoge NICHT wegdrücken kann, wenn ein Gespräch beginnt. Man muss Infotäfelchen für Infotäfelchen lesen, ob man das will, oder nicht. Man kann die Textausgabe auch nicht beschleunigen, sondern muss warten, bis die Infotafel vollgeschrieben wurde, bevor sie erneut gefüllt wird... Wer also vergisst abzuspeichern, muss sich für diverse unausweichliche Erklärungen einen Extravorrat Geduld mitbringen. :)

LÄNGER ALS 2 STUNDEN
Es ist ja nicht so, dass es noch nicht genug Spiele gäbe, mit denen man seinen Geist auf Trab halten oder sich ohne konkrete Anforderungen einfach nur die Zeit vertreiben kann. Machen viele Spiele dieser Art selten Spaß, bzw. können selten länger als 2 Stunden unterhalten, gibt es natürlich dennoch ab und zu mal eine große Ausnahme: Lerneffekt, leicht zu verstehen, etwas für zwischendurch - alles das trifft voll und ganz auf "10 gewinnt - Ein mathematisches Abenteuer" zu - allerdings macht es, im Gegensatz vieler anderer Braintrainer, zudem auch wirklich Spaß und motiviert dabei ebenso! :)

Durch die verschiedenen Stufen ist jedes enthaltene Spiel unterschiedlich schwer, sodass für alle etwas dabei ist, um sich lange genug beschäftigen zu können. Hat man nämlich eine Stufe gemeistert, heisst das nämlich noch lange nicht, dass man das nicht noch schneller und ordentlich hinbekommt; Stichwort: Highscores knacken!

Lange Spielsessions wird zwar man sicherlich nicht verbringen, weil man nach circa 45-60 Minuten etwas Eintönigkeit verspürt, aber nach einer kleinen Pause kramt man es doch gern wieder für die eine oder andere weitere Dreiviertelstunde hervor. Daher kein Spiel für lange Autofahrten auf dem Rücksitz, dafür eignen sich andere Games wesentlich besser, doch immer mal wieder für zwischendurch ist es genau richtig, macht in dieser Zeit auch wirklich Spaß, und ein wenig lernen tut man dabei auch noch was.

TheUnknown *, 8.196 Zeichen, veröffentlicht am 12.10.2008 •
Singleplayer: 76%

Für die Bereitstellung des Testmusters bedanke ich mich bei Nintendo
Der Text und dessen beinhaltende Bewertung für dieses Produkt sind nicht stellvertretend repräsentativ für die Redaktion von "Eyes on Nintendo", sondern einzig repräsentativ für die Meinung des/der Verfassers/Verfasserin!

Die "Spielspaß in Prozent"-Wertung resultiert nicht aus einer mathematischen Gleichung heraus, sondern sie steht einzig für den subjektiv empfundenen "Spaß beim Spielen" des/der Verfassers/Verfasserin (sofern nicht anders im Reviewtext erwähnt) und ist darüber hinaus auch als eine ungefähre Vergleichsmöglichkeit zu anderen Spielen zu verstehen.
Du musst eingeloggt sein, um dieses Spiel bewerten zu können!
Freigegeben ohne Altersbeschränkung gemäß § 14 JuSchG
Releasedate: 26.09.2008, Preis: ca. 25-30€, 1 Spieler/in

Bilder

10 gewinnt - Ein mathematisches Abenteuer, Screenshot #110 gewinnt - Ein mathematisches Abenteuer, Screenshot #210 gewinnt - Ein mathematisches Abenteuer, Screenshot #310 gewinnt - Ein mathematisches Abenteuer, Screenshot #410 gewinnt - Ein mathematisches Abenteuer, Screenshot #510 gewinnt - Ein mathematisches Abenteuer, Screenshot #6

Kommentare

[Es wurde noch kein Kommentar verfasst]
Du musst eingeloggt sein, um kommentieren zu können!
Eyes on Nintendo© 2002-2018, Eyes on Nintendo
Seit 22.12.2002, 23:00 Uhr
"Eyes on Nintendo" unterstützt den Einsatz von browserseitigen Cookies, unter anderem auch zum Ändern des Designs. Nähere Infos dazu findest Du hier.