Diese Webseite kann Cookies verwenden, weitere Informationen findest Du hier.

Final Fantasy IV

Nintendo DS

Final Fantasy IV, Covermotiv/Artwork
Freigegeben ab 6 Jahren gemäß § 14 JuSchG Single-Card-Play
Releasedate: 05.09.2008, Preis: ca. 35-40€, 1-2 Spieler/innen
FRISCHZELLENKUR
Es gibt Spiele, die sind zeitlos, Evergreens, ewig toll, machen immer wieder neu Spaß! Dazu gehören vor allem viele Titel der Final-Fantasy-Reihe. Was lag da näher, nachdem breits mehrere Re-releases wie Final Fantasy I, II oder V und VI für den Game Boy Advance gebracht wurden, als Final Fantasy IV, welches seinerzeit eigentlich für das Super Nintendo erschien, nun ebenfalls mal in die Neuzeit zu portieren?
Screenshot
Hier wurden nicht einfach nur etwas hübschere Sprites und leicht aufgemöbelte Hintergründe verwendet, nein, sondern alles wurde runderneuert. Wo sonst einfach nur ein paar Kleinigkeiten ausgebügelt, und vielleicht noch zwei, drei Extralevel eingefügt werden, aber ansonsten alles beim alten gelassen wird, hat Square-Enix eigentlich nur die Story und das grundlegende Konzept übernommen und alles andere einer Frischzellenkur unterzogen - wie damals auch schon bereits bei Final Fantasy III, welches ebenfalls für Nintendo DS mit 3D-Grafik neuaufgelegt wurde.
Screenshot
Zwar ist das Prinzip bei allen RPGs stets sehr, sehr ähnlich, aber es sind vor allem die Stories der Final-Fantasy-Reihe, die durch ihre intensiven Erzählstränge und (manchmal unerwarteten) Wendungen, nicht den üblichen Kitsch von tragischer Liebe oder Heldentum fürs Vaterland runterkauen, sondern nicht selten sehr vielschichtig und sozialkritisch vorgehen. ...und da ist Final Fantasy IV keine Ausnahme.
Screenshot
GEGEN KNECHTEREI UND AUSBEUTUNG!
Aber worum geht's denn jetzt eigentlich? Nun, Cecil, treuer und ergebener Gefolgsmann des Königs des Reiches von Baron, erkennt eines Tages, dass sein König das Volk knechtet und ausbeutet. In des Königs Namen hat er, Cecil, viel Unrecht getan! Als ihm das klar wird, beschliesst Cecil, sich gegen seinen König zu stellen und für das Volk um Frieden und Freiheit zu kämpfen.
Screenshot
Im Laufe seines Abenteuers gesellen sich viele neu gewonnene Freunde hinzu, die gemeinsam mit Cecil gegen die Knechtschaft vorgehen und feststellen, dass über dem König noch ganz jemand anderes steht. Und diesem Gegner beizukommen, ist natürlich noch viel schwieriger, als es bei dem König selbst schon der Fall wäre.
Screenshot
WAS IST SCHON ZEIT!?
Für jeden Charakter gibt es in den häufig stattfindenden Kämpfen eine kleine Zeitleiste, die sich erst aufgefüllt haben muss, bevor dieser eine beliebige Aktion ausführen kann (angreifen, einen Zauber sprechen, ein Item benutzen, etc.). Dann tätigt der Charakter die Aktion und muss erneut warten, bis seine Zeitleiste voll ist, um die nächste Aktion ausführen zu können. Das dauert, je nach Charakter und seinem Level, unterschiedlich lang. Natürlich verringert sich diese Wartezeit im Laufe des Spiels merklich, da z.B. Cecil mit Level 30 weitaus agiler ist, als mit Level 10.
Screenshot
Dasselbe gilt für alle Gegner, denen Eure Gruppe begegnet - auch für diese gibt es Zeitleisten. Die Kämpfe laufen nicht Runde für Runde ab, sondern der Charakter ist gerade an der Reihe, dessen Zeitleiste voll ist. Nun kann die gewünschte Aktion gewählt werden, und es geht weiter. Wird jemand während des Kampfes besiegt, also erreicht seine Energieanzeige 0, scheidet er aus, bzw. kann unter Umständen vielleicht auch wiederbelebt werden.
Screenshot
Sollte die gesamte eigene Gruppe gleichzeitig bei 0 angelangt sein, ercheint daraufhin leider der Game-Over-Screen und man muss anschliessend von dort weiterspielen, wo man zuletzt abgespeichert hat.
Screenshot
BESSER WERDEN
Mit jedem Kampf sammeln sich diverse Items und natürlich vor allem Erfahrungspunkte an. Hat ein Charakter genug Erfahrungspunkte gesammelt, steigen seine Werte. Er besitzt nun mehr Lebensenergie, wird kräftiger, kann vielleicht bald auch neue Zauber lernen, usw... Wichtig ist hierbei, dass die Eigenschaften der Charaktere von allein steigen, man kann also nicht bestimmen, welcher Wert wieviele Punkte erhöht werden soll.
Screenshot
Auch die Ausrüstung macht die Charaktere besser. Die Hiebe werden stärker, die Zauber eventuell mächtiger, der Schaden, wenn ein Treffer kassiert wird, reduziert sich, usw. Die Ausrüstung und auch die Items, kosten natürlich Geld. Das erhalten Eure Charaktere nach jedem Kampf oder finden es manchmal auch in Schatztruhen. Je besser ein Ausrüstungsgegenstand, desto teurer ist dieser; ausserdem ist dafür Sorge zu tragen, dass nicht alle Charaktere jeden Ausrüstungsgegenstand tragen können, sonst verpulvert man unnötig viel Geld! Selbstverständlich lässt sich Ausrüstung wieder verkaufen, allerdings oftmals nur zu einem Viertel des Einkaufspreises - reich wird man dadurch also leider nicht. ;)
Screenshot
AUGEN- UND OHRENSCHMAUS
Ich könnte jetzt mit hunderten Worten drumherum reden, aber ich kann's auch ganz direkt formulieren und mir und Euch viel Zeit ersparen: grafisch ist FF:IV für Nintendo DS eine Wucht - besonders die Videosequenzen! -, die orchestralen Klänge sind mehr als nur Begleitmusiksdudelei, im Gegenteil: ich verlange sofort nach einer Soundtrack-CD!, und es gibt sogar ab und zu Sprachausgabe! Kurz und bündig: Grafik und Sound sind tipp-top! Sogar das noch sehr junge FF:III für Nintendo DS wirkt optisch und akustisch etwas überholungsbedürftig, wenn man es direkt mit Teil IV vergleicht, finde ich.
Screenshot
Einzig die Schrift ist mir manchmal eine Spur zu winzig. Zwar ist sie scharf und deutlich zu erkennen, aber sehr klein. Das ist den Menüpunkten egal, die bedient man nach einigen Minuten Spielzeit ohne, sie sich weitere Male durchlesen zu müssen, aber wenn es hier und dort längere Textpassagen zu lesen gilt, ist das manchmal etwas störend. Daran könnte Square-Enix noch etwas arbeiten.
Screenshot
FAZIT
Die Story verläuft zwar etwas zu linear und manchmal etwas vorhersehbar, ist aber dennoch unterhaltsam (hey, das Game ist eigentlich über 15 Jahre alt! ;). Grafisch und akustisch 1A, der Schwierigkeitsgrad ist genau richtig, nicht zu leicht, nicht zu schwer. Manchmal nerven die Zufallskämpfe ein wenig. Man möchte einfach nur von A nach B laufen, aber andauernd wird man attackiert.
Screenshot
Im späteren Spielverlauf sind die Zufallsgegner zudem leider viel zu schwachbrüstig, sodass dieserlei Kämpfe dann eigentlich nur noch blosses "Aktion-Bestätigungs-Gedrücke" sind und eher aufhalten und Zeit rauben. Denn sogar die erhaltenen Erfahrungspunkte sind dann nur noch Peanuts, welche die Charaktere nicht mehr nennenswert voranbringen, sodass man dann lieber reguläre Dungeon-Kämpfe ausfechten möchte.
Screenshot
Nichtsdestotrotz ist FF:IV ein sehr gutes Spiel geworden. Und - als ich einmal nicht weiterkam - ich schaute online in einer Komplettlösung nach und verglich meine Position im Dungeon mit der auf der Lösungskarte von einer SNES-Version. Der grafische Unterschied ist wahrlich gewaltig, aber dennoch erkennt man im direkten Vergleich alles mühelos wieder; Schatztruhen, Eingänge, Ausgänge, Schalter... alles kein Problem und alle grafischen Veränderungen sind wirklich rein kosmetischer Natur...
Screenshot
Tja, was kann man zu einem Final-Fantasy-Game sagen, was nicht schon dutzendfach zuvor gesagt wurde? Ein tolles Spiel, das man haben sollte - insbesondere die sehr hohe Spielzeit, die bei mir knapp 50 Netto-Stunden andauerte, bis ich den Abspann sah, rechtfertigen die schätzungsweise knapp 40€ allemal.
Screenshot
Oh, und bevor ich es vergesse: Der Multiplayer ist lediglich ein Sondermodus, der nicht mal zwischendurch Spaß macht - zumal beide Spieler/innen auch noch je ein Modul benötigen! ;)

TheUnknown *, 7.343 Zeichen, veröffentlicht am 02.10.2008 •
Singleplayer: 87%
Multiplayer: 36%

Für die Bereitstellung des Testmusters bedanke ich mich bei Koch Media
Der Text und dessen beinhaltende Bewertung für dieses Produkt sind nicht stellvertretend repräsentativ für die Redaktion von "Eyes on Nintendo", sondern einzig repräsentativ für die Meinung des/der Verfassers/Verfasserin!

Die "Spielspaß in Prozent"-Wertung resultiert nicht aus einer mathematischen Gleichung heraus, sondern sie steht einzig für den subjektiv empfundenen "Spaß beim Spielen" des/der Verfassers/Verfasserin (sofern nicht anders im Reviewtext erwähnt) und ist darüber hinaus auch als eine ungefähre Vergleichsmöglichkeit zu anderen Spielen zu verstehen.
Durchschnittliche Wertung von 2 User/innen:
Singleplayer: 87,00%
Multiplayer: 33,00%
Du musst eingeloggt sein, um dieses Spiel bewerten zu können!

Freigegeben ab 6 Jahren gemäß § 14 JuSchG Single-Card-Play
Releasedate: 05.09.2008, Preis: ca. 35-40€, 1-2 Spieler/innen

Bilder

Final Fantasy IV, Screenshot #1 Final Fantasy IV, Screenshot #2 Final Fantasy IV, Screenshot #3 Final Fantasy IV, Screenshot #4 Final Fantasy IV, Screenshot #5

Kommentare

Luigi-The-Best
Luigi-The-Best
Registriert:
08.05.2010, 12:26:02
Kommentar #1 vom 23.12.2012, 16:19:12 Uhr
Was kann man denn so langweiliges in dem Multiplayer-Modus machen? Oo
TheUnknown *
TheUnknown
Registriert:
08.05.2010, 09:25:43
Kommentar #2 vom 23.12.2012, 16:50:27 Uhr
Es gibt so kleine Wesen, die kann man trainieren und dann über WiFi im 1:1 gegen andere Wesen antreten lassen. Pocka, oder so hießen die glaube ich.
Luigi-The-Best
Luigi-The-Best
Registriert:
08.05.2010, 12:26:02
Kommentar #3 vom 23.12.2012, 22:01:04 Uhr
Klingt echt langwellig xD
Ligiiihh
Ligiiihh
Registriert:
09.05.2012, 20:13:57
Kommentar #4 vom 23.12.2012, 22:57:22 Uhr
Och, ich find's eigentlich ganz nett. Ist ja jetzt auch kein auf Mehrspielermodus ausgelegtes Spiel.

Du musst eingeloggt sein, um kommentieren zu können!