Harvest Moon DS: Mein Inselparadies

Nintendo DS

Harvest Moon DS: Mein Inselparadies, Covermotiv
TU' WAS DU WILLST, WANN DU WILLST...
Harvest Moon! Tja, Leute, Harvest Moon... Was könnt' ich Neues schreiben!? :) Ihr seid Farmer, jätet, pflügt, erntet, pflegt Kontakte mit der Nachbarschaft, richtet Euer Heim ein, verliebt Euch, heiratet vielleicht sogar... - kurz: Ihr führt ein virtuelles ländliches Leben. Das Ziel des Spiels lautet wie immer: Tu' was du willst, wann du willst, wie du es willst.

Was ich damit sagen möchte? Nun: Es gibt überhaupt gar kein Spielziel und auch kein Spielende... Lass', was dir missfällt, spiele solange, wie es dir Spaß macht. So, wie zum Beispiel auch beim direkten Vorgänger "Magical Melody" - und natürlich allen anderen Harvest Moons...

MIT DEM STYLUS AUF DEM TOUCHSCREEN
Zugegeben, ein paar Kleinigkeiten varrieren hier und dort von Titel zu Titel. Eure Spielfigur trägt andere Kleidung, mit dem Nintendo 64 und der PlayStation kam die 3D-Grafik, die Wii brachte die Steuerung per Wiimote-Gesten, und auf dem Nintendo DS ist es mit dem aktuellen Titel die Kontrolle durch Stylus und Touchscreen!

Ganz recht, Ihr steuert den Protagonisten, wie in Zeldas Phantom Hourglass: Dort, wo Euer Stylus gerade aufliegt, lauft Ihr hin und könnt nun z.B. ein Feld beackern, einen Stein schlagen, Holz hacken, oder, oder, oder... Um zu bestimmen, welche Aktion Ihr an Ort und Stelle ausführen wollt, habt Ihr unten vier kleine Buttons auf dem Touchscreen, auf die Ihr jederzeit eine beliebige Tätigkeit legen könnt. Nun tippt Ihr via Stylus entweder auf die kleinen Touchscreen-Buttons, oder Ihr drückt das Steuerkreuz, bzw. die Tasten A, B, X, Y, und schon zückt Ihr die Gieskanne, wühlt den Boden auf, streut Saatgut aus, oder tut, wonach Euch sonst gerade der Sinn steht.

VIELE SCHÖNE HINTERGRUNDGERÄUSCHE
So gut die Steuerung aber soweit erstmal funktioniert, so unpräzise ist sie oft, wenn man auf einem ganz bestimmten Feld etwas erledigen möchte. Ihr müsst mehrfach Blickrichtung und Position nachjustieren, bis Ihr denn endlich so steht, wie Ihr es eigentlich möchtet, nur um eine Saat zu bewässern. Warum kann man nicht einfach mit dem Steuerkreuz durch die Gegend laufen!? Naja, mit der Zeit gewöhnt Ihr Euch ein bisschen daran.

Woran Ihr Euch aber vermutlich nicht gewöhnt, ist, dass die vier kleinen Befehlsbuttons stä-hän-dig neu- oder umbelegt werden müssen. Das ist insbesondere deshalb blöd gelöst - und vor allem umständlich! -, weil man hierfür immer erst noch das Hauptmenü und dann das entsprechende Untermenü aufrufen muss. Wieso bietet man nicht einfach 8 oder 10 der Befehlsbuttons am unteren Bildschirmrand an, die dann mit dem Stylus aktiviert werden?

AUGEN UND OHREN
Wer das erste Harvest Moon für Nintendo DS kennt, weiss, dass dies eigentlich nur ein GBA-Spiel war, das man in die neue Cartridgeform des DS einpasste. Aber "Mein Inselparadies" macht hier wirklich einen riesigen Schritt nach vorn. Sauber animierte 3D-Grafiken im Japanostil, angenehme Gute-Laune-Sounds und viele schöne Hintergrundgeräusche wie z.B. Meeresrauschen gestalten das Spiel optisch und akustisch sehr, sehr angenehm. Hier gibt es einfach nichts zu meckern.

MULTIPLAYER
Ähm, Multiplayer? Naja, es ist eher sowas wie eine Art Online-Ranking- und Voice-Chat-Bonus; wirklich, damit war's das auch schon. Warum kommt so eine lasche "Multiplayer"-Implementierung in dieses Modul? Der DS ist seit Jahren auf dem Markt und hat dutzende Referenztitel, die deutlich machen, was man mehrspielertechnisch realisieren kann. Ganz davon zu schweigen, dass ein Ranking bei einem Harvest-Moon-Spiel auch gar nichts ins Konzept passt, weil jedes Spiel individuell und nach anderen Maßstäben verläuft.

FAZIT
"Mein Inselparadies" ist ein hübsches, abwechslungsreiches und kurzweiliges Harvest Moon. Aber es ist schade, dass die verkorkste Steuerung den Spaß an der Sache völlig unnötig und unverständlicher Weise hemmt - hat denn bei den BETA-Tests niemand gemerkt, wie sehr die Steuerung alles verkompliziert? OK, man kann sich schon damit arrangieren, aber das Gelbe vom Ei ist und bleibt es trotzdem nicht.

Wer überhaupt noch kein Harvest Moon besitzt, ist mit "Friends of Mineral Town" für den GBA, "A Wonderful Life" für den GameCube, "Magical Melody" für Wii, oder dem SNES-Original für die Virtual Console der Wii besser - und mittlerweile auch günstiger! - beraten.

Alle anderen, die schon ein Harvest Moon ihr Eigen nennen, sollten dort ihren aktuellen Spielstand einfach weiterspielen, als auf dem DS zum wiederholten Male dasselbe von vorn zu machen.

TheUnknown *, 4.513 Zeichen, veröffentlicht am 13.01.2009 •
Singleplayer: 72%
Multiplayer: 10%

Für die Bereitstellung des Testmusters bedanke ich mich bei Nintendo of Europe
Der Text und dessen beinhaltende Bewertung für dieses Produkt sind nicht stellvertretend repräsentativ für die Redaktion von "Eyes on Nintendo", sondern einzig repräsentativ für die Meinung des/der Verfassers/Verfasserin!

Die "Spielspaß in Prozent"-Wertung resultiert nicht aus einer mathematischen Gleichung heraus, sondern sie steht einzig für den subjektiv empfundenen "Spaß beim Spielen" des/der Verfassers/Verfasserin (sofern nicht anders im Reviewtext erwähnt) und ist darüberhinaus auch als eine ungefähre Vergleichsmöglichkeit zu anderen Spielen zu verstehen.
Du musst eingeloggt sein, um dieses Spiel bewerten zu können!

Nintendo WiFi Connection Freigegeben ohne Altersbeschränkung gemäß § 14 JuSchG
Releasedate: 12.12.2008, Preis: ca. 35-40€, 1-2 Spieler/innen

Bilder

Harvest Moon DS: Mein Inselparadies, Screenshot #1Harvest Moon DS: Mein Inselparadies, Screenshot #2Harvest Moon DS: Mein Inselparadies, Screenshot #3Harvest Moon DS: Mein Inselparadies, Screenshot #4Harvest Moon DS: Mein Inselparadies, Screenshot #5Harvest Moon DS: Mein Inselparadies, Screenshot #6Harvest Moon DS: Mein Inselparadies, Screenshot #7Harvest Moon DS: Mein Inselparadies, Screenshot #8

Kommentare

[Es wurde noch kein Kommentar verfasst]
Du musst eingeloggt sein, um kommentieren zu können!
Eyes on Nintendo© 2002-2017, Eyes on Nintendo
Seit 22.12.2002, 23:00 Uhr
"Eyes on Nintendo" unterstützt den Einsatz von browserseitigen Cookies, unter anderem auch zum Ändern des Designs. Nähere Infos dazu findest Du hier.