Diese Webseite kann Cookies verwenden, weitere Informationen findest Du hier.

Inazuma Eleven

Nintendo DS

Inazuma Eleven, Covermotiv/Artwork
Freigegeben ab 6 Jahren gemäß § 14 JuSchG Multi-Card-Play Nintendo WiFi Connection
Releasedate: 28.01.2011, Preis: ca. 35-40€, 1-4 Spieler/innen
Inazuma Eleven
Ich bin kein großer Fan von virtuellen Fußballspielen und entsprechend überrascht und skeptisch war ich, als ich erfuhr, dass ich den neusten Titel für den DS testen sollte. Umso spannender also die Frage: taugt es was, oder nicht? Wir werden es sehen. ;)
Screenshot
Das Spiel ist, wie mittlerweile so viele Spiele, im Animestil gehalten und wirkt beim Spielen auch wie eine richtige Serie. Immer wieder werden Videosequenzen eingespielt, die etwas mehr von der Story erzählen, stilgerechtes Intro inklusive versteht sich!
Screenshot
Und was einem da so erzählt wird, erinnert zu Beginn stark an eine alte Animeserie, die in den 90ern erst auf Tele 5 und später auf RTL II zu sehen war. Animefans dürften die Story wiedererkennen, die sich um eine erfolglose und unmotivierte Fußballmannschaft dreht, dessen Club in der Schule von der Auflösung bedroht ist. Lediglich ein hoch motivierter Spieler versucht alle mitzureißen und sie zum Trainieren zu bewegen. Na? Klingelts? Ja richtig, das klingt ziemlich stark nach der Serie "Kickers". Unterschiede gibt es aber dennoch. So mangelt es nicht nur am Training und der Motivation, sondern auch an Clubmitgliedern und somit Spielern. Der Club der Raimon Junior High ist Nelly, der Tochter des Schuldirektors, offenbar ein Dorn im Auge und gibt das deutlich zu verstehen.
Screenshot
Als dann auch noch bekannt gegeben wird, dass die Jungs gegen die zurzeit stärkste Mannschaft der Gegend antreten sollen (woran Nelly scheinbar nicht ganz unschuldig ist), steht das Aus des Clubs schon fast fest. Denn ein Scheitern bedeutet die Schließung des Clubs!
Screenshot
Aber gut, es wäre ja langweilig, wenn der Club geschlossen würde und so lässt sich das Ganze noch halbwegs retten. Es taucht nämlich noch ein neuer Schüler namens Axel Blaze auf, der es richtig drauf hat und ein super Stürmer ist. Allerdings will er weder dem Club beitreten noch jemals wieder Fußball spielen, hilft ihnen aber ausnahmsweise beim entscheidenden Spiel aus.
Screenshot
Ihr selbst spielt in dieser ganzen Geschichte den hoch motivierten Mark Evans - den, der das ganze Team auf Trapp hält und sich nicht unterkriegen lässt. Zumal er von seinem Großvater ein Notizbuch bekommen hat, in dem ganz besondere Trainingsmethoden drin stehen, um ein besonders guter Spieler zu werden.
Screenshot
Ein bisschen RPG dürft's auch sein
Wer jetzt dachte, das wäre hier nur ein dröges Fußballspiel, bei welchem man nur ein Spiel nach dem anderen ableistet, liegt deutlich daneben. Das Spiel ist umfangreicher, als es zunächst den Anschein hat. So ein Team muss nämlich erstmal aufgebaut und gestärkt werden. Wie bei vielen RPGs kann man verschiedenen Spielern, verschiedene Fähigkeiten beibringen und passende Ausrüstung verpassen. Items findet man entweder in Schatztruhen die sich über der Karte verteilen, oder man erhält sie nach gewonnen Spielen. Kaufen ist auch eine Möglichkeit, kostet aber Elanpunkte, die nicht unwichtig sind. Dazu gleich mehr.
Screenshot
Nach relativ kurzer Spielzeit, könnt ihr euch auch nicht mehr einfach so auf die Socken machen. Denn es passiert euch dann immer häufiger, dass ihr von anderen Leuten herausgefordert werdet. So wie man bei den Pokémon-Spielen auf wilde Pokémon trifft, oder wie bei Final Fantasy auf Monster, passiert euch das bei Inazuma Eleven eben mit plötzlich fußballwütigen Schülern und anderen Gestalten. Das ist aber auch dringend nötig, da eure Mannschaft sehr viel Training nötig hat! Gewinnt ihr die Herausforderung (oder auch offizielle Fußballspiele), bekommt ihr Elanpunkte, Teamgeistpunkte und natürlich Erfahrung.
Screenshot
Die Elanpunkte können, wie eben erwähnt, dazu verwendet werden, sich Items zu kaufen. Jedoch braucht man sie auch, um die Statuswerte des Teams zu verbessern, darum sollte man sie lieber nicht gleich für alle möglichen Items verbrauchen, die man oft sowieso in den Truhen findet. Die Teamgeistpunkte sind wichtig, um euer Team auszubauen. Je mehr Punkte ihr habt, umso mehr Leute könnt ihr ansprechen und als neues Clubmitglied anwerben.
Screenshot
Das Große "Aber" ist jedoch, dass ihr eben diese Punkte auch verliert, wenn ihr ein Spiel verloren habt. Gleiches gilt, wenn ihr bei einer Herausforderung kneift und flieht! Ebenfalls typisch RPG sind die KP und TP. Die sind in einem laufenden Spiel sehr wichtig. Die KP sind die Kraftpunkte. Fängt ein Spieler plötzlich an zu schwitzen und läuft langsamer, hat er zu wenig KP und die müssen aufgefüllt werden. Denn ein langsamer Spieler außer Atem kann natürlich nicht mehr gut spielen.
Screenshot
Die TP sind Technikpunkte die für Spezialtechniken verwendet werden. Sind diese also verbraucht, können eure Spieler keine speziellen Schüsse mehr ausführen. Beide Punkte lassen sich NUR zwischen den Spielen wieder auffüllen. Entweder mit entsprechenden Items, oder an speziellen Aufladepunkten , die sich an verschiedenen Orten befinden.
Screenshot
An den Aufladepunkten werden aber auch wieder Elanpunkte verbraucht. Habt ihr die Punkte nicht aufgeladen oder einfach alle bereits verbraucht, muss der Spieler entsprechend ausgewechselt werden. Was ihr allerdings auch während eines Spieles einsetzen und austauschen könnt, sind die Ausrüstungsgegenstände wie Armbänder und Trikots. Sie erhöhen Statuswerte und sollten daher auch gut überlegt eingesetzt werden.
Screenshot
Die richtige Strategie ist das A und O!
Ja, ohne strategisches Denken kommt man irgendwann einfach nicht mehr vorwärts. Am Anfang kommt man noch mit etwas Glück durch, aber man merkt sehr schnell, dass man die Spieler nicht einfach wild herumschicken kann.
Eine Strategie ist also sehr wichtig. Ihr müsst die Spieler vernünftig positionieren und anweisen. Wichtig sind dabei die verschiedenen Elemente, die die Stärke jeden Spielers anzeigen: Wind, Holz, Feuer und Erde. Der eine oder andere ahnt es bereits, ein Element ist immer stärker als das andere. So ist der Wind stark gegen Erde, aber schwach gegen Holz, die Erde wiederum ist stark gegen Feuer und das Feuer ist stark gegen Holz.
Screenshot
Im Spiel kommt es immer wieder zu Duellen, um den Ball, wie beim klassischen Zweikampf. Es reicht aber nicht aus, nur auf die Elemente des Gegners und des eigenen Spielers zu achten, der gerade das Duell hat. Auch die Spieler, die sehr nahe dran stehen, zählen mit. Wenn also aus dem eigenen Team gleich 2 mit dem Element Feuer am Duell "teilnehmen", sind sie weitaus stärker gegen das Holz, als wenn nur einer mit Feuer da steht (und der andere womöglich auch noch Wind hat). Also je stärker eure Konstellation ist, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass euer Angriff, oder die Abwehr erfolgreich ist.
Screenshot
Spezialtechniken und Training
Was wäre eine japanische Fußballgeschichte bloß ohne spezielle und eindrucksvolle Techniken? Richtig, nicht japanisch! Darum gibt es auch hier kreative Spezialtechniken, die einzelne Spieler erlernen können, wie z.B. den Dragonball, der Feuertornado oder die Himmelshand.
Screenshot
Um Techniken zu lernen gibt es drei verschiedene Möglichkeiten. Die erste ist die einfachste, weil man so kaum etwas tun muss. Denn die Spieler lernen die Techniken mit dem Levelaufstieg. Des Weiteren kann man Techniken aus Anleitungen lernen, die man beispielsweise in Schatztruhen finden kann. Die letzte Möglichkeit ist, die Techniken den Spielern beizubringen. Aber das verbraucht wiedermal Elanpunkte. Ihr seht also, dass die wirklich wichtig sind. Ein Spieler kann bis zu 6 Techniken lernen und es gibt auch Kombitechniken, die nur mit anderen Spielern zusammen ausgeführt werden können.
Screenshot
Neben dem "zufälligen Training" durch spontane Herausforderungen, könnt ihr im Laufe des Spieles auch in ein Trainingszentrum gehen. Hier gibt es verschiedene Trainingseinheiten, mit denen man die entsprechenden Statuswerte der Spieler trainieren kann. Beide Trainings finden immer in 4 vs. 4 -Spielen statt. Außerdem gibt es immer wieder mal Punkte an denen ein Spezialtraining möglich ist, um die Statuswerte eines einzelnen Spielers aufzuwerten. Diese Spezialtrainings kosten ebenfalls Elanpunkte!
Screenshot
Es gibt noch endlos viele kleine Infos, die ich am liebsten alle niederschreiben würde, aber das wäre einfach zu viel. Komme ich also zu den wichtigen letzten Punkten.
Screenshot
Der Multiplayer
Gerade bei einem Mannschaftssport wie Fußball, darf so ein Multiplayer-Modus einfach nicht fehlen. Mit bis zu 4 Freunden könnt ihr gleichzeitig spielen, sofern sie alle ein eigenes Exemplar von dem Spiel besitzen. So könnt ihr euch mit euren zusammengestellten Teams messen. Bei 4 Spielern sind dann immer 2 gemeinsam in einem Team. Am Ende eines Spieles wird dann ausserdem eine Statistik vom Spiel angezeigt und sogar gespeichert!
Screenshot
Außerdem lassen sich ganze Teams oder einzelne Spieler untereinander tauschen. Ihr könnt im Teamtausch-Modus auch gegen die Teams antreten, die ihr von Freunden erhalten habt. So lässt sich auch ein Trainingsspiel absolvieren, wenn der Freund gerade keine Zeit hat.
Screenshot
Leider hab ich aber auch eine schlechte Nachricht, für alle die sich gern online duellieren würden: Das geht (mal wieder) nicht und dabei wäre dieses Spiel schon fast prädestiniert dafür. Ich finde das sehr schade und die Möglichkeit, regelmäßig neue Spieler oder andere Spielinhalte runterladen zu können, ist da nur ein schwacher Trost. Technisch umsetzbar wäre es mit Sicherheit gewesen!
Screenshot
Ein paar Worte zur Steuerung
Diese sollte nicht unerwähnt bleiben, denn die ist am Anfang nicht ganz einfach. Das Fortbewegen in der Umgebung kann man noch gut mit dem Steuerkreuz und den Knöpfen absolvieren. Jedoch fällt das alles flach, sobald ihr ein Fußballspiel habt, denn da zählt nur noch der Touchscreen! Ihr könnt mit dem Steuerkreuz dann zwar noch die Ansicht verändern, um die ganze Karte zu überblicken, bewegt werden die Spieler aber nur noch mittels des Stylus.
Screenshot
Wenn ihr einen Spieler in eine bestimmte Richtung schicken wollt, zieht ihr von ihm aus eine Linie in die entsprechende Richtung. Ein Schuss wird durch das Antippen des Zieles absolviert. Das Ganze ist Anfangs ziemlich fummelig und trotz Steuerungsanleitung im Spiel, irrt man erstmal auf dem Feld umher. Taktisches Denken also zunächst gleich Null ;)
Glücklicherweise ist das Spiel zu Beginn jedoch recht gnädig und man erreicht schnell das Ziel, welches vorgegeben ist. Dennoch braucht es ein bisschen Übung und man sollte sich davon auf keinen Fall demotivieren lassen. Wem trotzdem alles zu schnell geht, der möge die kleine Hand am Bildschirmrand antippen, denn die gewährt euch eine Auszeit. So kann man nochmal eine begrenzte Zeit über seine Spielzüge schauen und diese eventuell ausbessern.
Screenshot
Mein Fazit
Obwohl ich Fußball jetzt nicht so für den Renner halte (alle beinharten Fans mögen jetzt aufhören, ungläubig und schockiert zu schauen *g*), finde ich dieses Spiel wirklich gut! Es ist umfangreich, hat zwar keine besonders neue aber dennoch interessante Story und ist wirklich schön umgesetzt worden. Gerade die kleinen Videosequenzen, auch in den Spielen selbst, die die Schüsse gekonnt in Szene setzen, geben dem Spiel ein bisschen Würze.
Screenshot
Gelegentlich habe ich gelesen, dass sich viele über die schlechte deutsche Synchro beschweren, was ich nicht ganz nachvollziehen kann. Denn im Vergleich zu einigen Animeserien ist die hier im Spiel wirklich nicht schlecht gemacht. An die Steuerung gewöhnt man sich glücklicherweise nach ein paar Spielen, kann dann richtige Strategien ausfeilen und sich auf den Ausbau seiner Spieler konzentrieren. Gerade Fans von Spielen wie Pokémon werden hier mal in einem anderen Rahmen auf ihre Kosten kommen. Frei nach dem Motto "Schnapp sie dir alle!" heuert man neue Spieler an und trainiert sie, um so ein noch stärkeres Team zu erhalten.
Screenshot
Absolut nicht nachvollziehbar und daher auch ein kleiner Einknick in meiner Wertung ist der fehlende Onlinemodus! Man hätte hier wunderbar gegen völlig Fremde und deren Mannschaften antreten können, doch so muss man eben darauf hoffen, das genug Freunde im eigenen Wohnbereich das Spiel ebenfalls besitzen. In Zeiten, in denen viele Freundschaften mittlerweile vermehrt online über größere Entfernungen gepflegt werden, wirklich ungünstig! Da sollten sich die Entwickler endlich mal mehr trauen. Aber vielleicht kann man mit dem 3DS ja mehr hoffen!?
Screenshot
Alles in allem, kann ich hier trotzdem eine klare Kaufempfehlung aussprechen. Wer Fußball wenigstens ab und zu mal gut findet, kann hier getrost einen Blick drauf werfen!

Jule, 12.334 Zeichen, veröffentlicht am 23.02.2011 •
Singleplayer: 90%
Multiplayer: 85%

Für die Bereitstellung des Testmusters bedanke ich mich bei Nintendo
Der Text und dessen beinhaltende Bewertung für dieses Produkt sind nicht stellvertretend repräsentativ für die Redaktion von "Eyes on Nintendo", sondern einzig repräsentativ für die Meinung des/der Verfassers/Verfasserin!

Die "Spielspaß in Prozent"-Wertung resultiert nicht aus einer mathematischen Gleichung heraus, sondern sie steht einzig für den subjektiv empfundenen "Spaß beim Spielen" des/der Verfassers/Verfasserin (sofern nicht anders im Reviewtext erwähnt) und ist darüber hinaus auch als eine ungefähre Vergleichsmöglichkeit zu anderen Spielen zu verstehen.
Du musst eingeloggt sein, um dieses Spiel bewerten zu können!

Freigegeben ab 6 Jahren gemäß § 14 JuSchG Multi-Card-Play Nintendo WiFi Connection
Releasedate: 28.01.2011, Preis: ca. 35-40€, 1-4 Spieler/innen

Bilder

Inazuma Eleven, Screenshot #1 Inazuma Eleven, Screenshot #2 Inazuma Eleven, Screenshot #3 Inazuma Eleven, Screenshot #4 Inazuma Eleven, Screenshot #5 Inazuma Eleven, Screenshot #6 Inazuma Eleven, Screenshot #7

Kommentare

[Es wurde noch kein Kommentar verfasst]
Du musst eingeloggt sein, um kommentieren zu können!