Diese Webseite kann Cookies verwenden, weitere Informationen findest Du hier.

Jewel Master - Atlantis

Nintendo DS

Jewel Master - Atlantis, Covermotiv/Artwork
Freigegeben ohne Altersbeschränkung gemäß § 14 JuSchG
Releasedate: 07.08.2012, Preis: ca. 20-25€, 1 Spieler/in
Ein weiteres Puzzlespiel der Reihe ist da - dieses Mal soll Atlantis, die versunkene Stadt, wieder aufgebaut werden. Dafür ist die Hilfe des Spielers von Nöten, denn insgesamt stehen die Wiederaufbauten von zehn Bauwerken auf dem Plan.
Screenshot
Erster Start
Anfangs wird eine Kontoauswahl angezeigt. Beim ersten Start hat man die Gelegenheit, eine männliche oder weibliche Person zu wählen. Llegt man das zweite von zwei verfügbaren Konten an, so muss man zwangsweise das andere Geschlecht wählen. Hat man sich schließlich für eines der beiden Profile entschieden, kann man einen zehn Buchstaben langen Namen eingeben, dabei wird der im System abgespeicherte Name bzw. der des "System-Miis" vorgeschlagen. Danach gelangt man zu einer Art Titelbildschrirm. Auf dem Topscreen kann man nun den Adventure-Mode, den Relax-Modus und Einstellungen sowie im Spiel sammelbare Trophäen auswählen.
Screenshot
Lass' das Abenteuer beginnen!
Moment mal, Abenteuer? Ich persönlich fand Puzzlespiele fast ausnahmslos unspektakulär und langweilig, aber für den Zeitvertreib geeignet. Nimmt man sich der eingangs erwähnten Aufgabe an, öffnet sich ein Kartenbildschirm. Auf ihm sieht der Spieler (verblasst) bereits, wo welches Gebäude stehen soll. Die unfertigen werden mit lilafarbenen Fähnchen markiert. Hat man sich nun für eines dieser markierten Gebäude entschieden, bekommt man Informationen darüber und muss nun auf dem Touchscreen bestätigen, dass man dieses Bauwerk bauen möchte.
Screenshot
Nun setzt sich das erste Level in Gang und man bekommt eingangs noch einmal einen Crashkurs, wie man spielt. Ein Gebäude umfasst 10 Puzzles, dabei ist es gänzlich irrelevant, welches Gebäude man überhaupt auswählt. Mit der Zeit bekommt man regelmäßig neue Energiesteine und Items, sobald man ein gewisses Level abgeschlossen hat. Die Energieladungen werden bei jedem Itemeinsatz verbraucht, der kleinste Bonus braucht zwei von ihnen, das angeblich wertvollste Item braucht alle sieben Ladungen. Zu diesen Items gehören u.a. die Fähigkeit eine oder gleich 20 Ketten oder blaue bzw. hellblaue Kacheln zu lösen. Ketten verhindern, dass man das darunter verborgene "Bild" verschieben kann. Um sie zu lösen, muss man eine Kombination mit drei oder mehr dieser Bilder horizontal oder vertikal bilden. Blaue Kacheln müssen ebenfalls aufgelöst werden, indem eine Kombination auf ihr stattfindet. Dabei kann man jedoch die Bilder darüber verschieben.
Screenshot
Es gibt auch hellblaue Kacheln, auf ihr müssen zwei Kombinationen stattfinden, damit sie verschwindet (nach einer wird sie erst einmal dunkelblau). Um ein Level abzuschließen, müssen alle blauen Kacheln verschwinden, alle Ketten gelöst werden und Behälter auf dem Topscreen bis zu einer Marke gefüllt werden. Pro Level werden drei Bilder ausgewählt, welche man besonders häufig lösen soll. Jede gebildete Kette mit dem entsprechenden Bild erhöht den Stand in den Behältern auf dem Topscreen. Sind sie randvoll, bekommt man dementsprechend einen bis drei Energieladungen zusätzlich. Diese sind auch durch viele Kombinationen während des Levels und durch die Restzeit wiederzuerlangen.
Screenshot
Ist ein Level abgeschlossen, sieht man auf dem Touchscreen, wie viele Energieladungen man wiederbekommen hat. Auf dem Topscreen sieht man, wie die beiden Charaktere jeweils an zwei Stellen gleichzeitig, also zu viert, das Bauwerk in Teilen erbauen. Wie erwähnt dauert jedes Gebäude exakt zehn Level, insgesamt gibt es 100 immer andere Level. Wenn man das letzte Level des Gebäudes gemeistert hat, startet ein Bonuslevel. In ihm soll man eine Säule mit einem besonderen Bild füllen, dabei fallen immer mehr Steine von oben auf die bisher vorhandenen.
Screenshot
Das Tempo nimmt weiter zu bis irgendwann die Säule fertig ist, oder man eine Linie überschritten hat. Wenn irgendwo ein Stein in der obersten Reihe ist und man ihn nicht schnell genug entfernt, verliert man das Bonuslevel. Das gute ist, dass man die obersten Steine auch verschieben kann, sozusagen mit einem Freiraum tauschen. Durch dieses Bonuslevel kann man jedoch nichts Besonderes außer Trophäen sammeln. Für den Fall das man in einem der hundert regulären Level mal versagt, kann man das Puzzle erneut, nur mit fünf Minuten mehr Zeit spielen.
Screenshot
Von Level zu Level wird das Spiel selbstverständlich schwerer. Dann erscheinen auch besondere Blöcke (lilafarbene und Blöcke mit Pfeilen), die dem Spieler das Leben schwerer machen. Bei beiden Spezies muss man Kombinationen neben bzw. auf ihnen machen um sie aufzulösen. Der Pfeilblock löst in Pfeilrichtung alle Ketten und alle lilafarbenen Blöcke auf. Sollte sich dort ein weiterer Pfeilblock befinden, löst auch dieser aus. Mit einer gewissen Zeit können sich diese speziellen Blöcke auch selbst auflösen.
Screenshot
Entspannung pur
Man kann jederzeit das Spiel unterbrechen, es speichert nach jedem Level automatisch. Wenn man sich für eine Pause entschieden hat, so gelangt man wieder zum Titelbildschirm. Das Spiel startet wenn man auf die Adventure-Mode-Schaltfläche drückt, automatisch das letzte Level, welches man gespielt hat. Während eines Bauwerkes kann man nicht das Gebäude "abbrechen" und ein anderes wählen - da wie gesagt - die Gebäude keine große Rolle spielen und irrelevant für die Puzzlereihenfolge sind.
Screenshot
Wenn man nicht daran interessiert ist, den Abenteuermodus weiterzuspielen gibt es mit dem Relax-Modus eine Alternative. Dort kann man alle bisher absolvierten Puzzles noch einmal spielen. Das Ganze funktioniert wie im Abenteuer-Modus, man hat auch hier alle Items die man freigespielt hat, beginnt beim ersten Mal jedoch mit 0 Energieladungen, man muss also erst einmal welche erspielen, um Items einzusetzten.
Screenshot
Fazit
Bei Jewel Master Atlantis handelt es sich um ein ganz normales Puzzlespiel. Der Umfang ist mit 100 Leveln durchaus ausreichend. Die einzige Motivation in dem Spiel ist das Sammeln von Trophäen wovon es 19 gibt. Für den Zeitvertreib ist es geeignet, vor allem wenn man sich nicht so gut anstellt, denn dann kann es schon viel Zeit in Anspruch nehmen auch nur ein Level zu meistern.
Screenshot
Auch die Taktik ist in einigen Leveln sehr wichtig, denn der richtige Einsatz von Items kann schnell weiterhelfen. Ebenfalls ist gut, dass ab einer gewissen Zeit des Wartens eine Kombinationsmöglichkeit auf dem Touchscreen gezeigt wird.

ShyGuy, 6.263 Zeichen, veröffentlicht am 14.10.2012 •
Singleplayer: 62%

Für die Bereitstellung des Testmusters bedanke ich mich bei Buschbaum Media & PR GmbH
Der Text und dessen beinhaltende Bewertung für dieses Produkt sind nicht stellvertretend repräsentativ für die Redaktion von "Eyes on Nintendo", sondern einzig repräsentativ für die Meinung des/der Verfassers/Verfasserin!

Die "Spielspaß in Prozent"-Wertung resultiert nicht aus einer mathematischen Gleichung heraus, sondern sie steht einzig für den subjektiv empfundenen "Spaß beim Spielen" des/der Verfassers/Verfasserin (sofern nicht anders im Reviewtext erwähnt) und ist darüber hinaus auch als eine ungefähre Vergleichsmöglichkeit zu anderen Spielen zu verstehen.
Du musst eingeloggt sein, um dieses Spiel bewerten zu können!
Freigegeben ohne Altersbeschränkung gemäß § 14 JuSchG
Releasedate: 07.08.2012, Preis: ca. 20-25€, 1 Spieler/in

Bilder

Jewel Master - Atlantis, Screenshot #1 Jewel Master - Atlantis, Screenshot #2 Jewel Master - Atlantis, Screenshot #3 Jewel Master - Atlantis, Screenshot #4

Kommentare

[Es wurde noch kein Kommentar verfasst]
Du musst eingeloggt sein, um kommentieren zu können!