Diese Webseite kann Cookies verwenden, weitere Informationen findest Du hier.

Pokémon Schwarze Edition

Nintendo DS

Pokémon Schwarze Edition, Covermotiv/Artwork
Freigegeben ohne Altersbeschränkung gemäß § 14 JuSchG Multi-Card-Play Nintendo WiFi Connection
Releasedate: 04.03.2011, Preis: ca. 25-40€, 1-5 Spieler/innen, mit DSi unterstützt diese Edition sogar WiFi per WPA-/WPA2-Verschlüsselung, statt nur WEP!
Seit kurzem ist es endlich soweit und die neuen Pokémon-Editionen Schwarz und Weiss sind nun auch endlich in Deutschland erhältlich. Japan darf sich ja schon seit September letzten Jahres darüber freuen. Eingefleischte Fans werden jetzt sicher eh nicht wissen wollen, ob die neuen Editionen gut sind oder nicht, sondern zocken sie bereits. Ich erzähle es euch aber trotzdem. ;)
Screenshot
Alte Gewohnheiten
Wenn man schon die eine oder andere Edition gespielt hat, ist der Start der Schwarzen Edition ein vertrautes Gefühl. Natürlich wollt und sollt ihr auch dieses Mal wieder die/der beste Trainer aller Zeiten werden, die Liga besiegen und den Pokédex mit Daten füllen.
Screenshot
Ihr macht euch also wieder auf in die Welt und bekommt euer erstes Pokémon dieses Mal von Professor Esche. Am Spielprinzip hat sich nichts geändert und ist Fans sehr vertraut. Für den Fall, dass es immer noch jemanden gibt, der oder die nicht weiß, wie es abläuft, hier eine Kurzerläuterung: Ziel ist es, so viele Pokémon wie möglich zu fangen, um so den Pokédex, den man von Professor Esche erhält, mit Daten zu füllen. Der Pokédex ist so eine Art elektronisches Lexikon und sammelt alle nötigen Informationen über die Pokémon. Aber sie zu fangen reicht natürlich nicht aus. Man sollte seine Pokémon auch trainieren, damit man die Kämpfe gegen andere Trainer auch gewinnt. Es gibt viele unterschiedliche Pokémon, die alle andere Eigenschaften und Fähigkeiten haben. Dabei muss beachtet werden, dass je nach Eigenschaft ein Pokémon stärker oder schwächer gegen jene Pokémon, mit anderen Eigenschaften ist. Beispielsweise sind Wasser-Pokémon den Feuer-Pokémon überlegen. Für nähere Infos verweise ich auf ältere Rezensionen (wie zum Beispiel Pokémon Platin-Edition) oder hiesige Fanseiten.
Screenshot
Natürlich dürfen auch Bösewichte, die einem das Leben schwer machen und wieder irgendwelche merkwürdigen Ziele haben, hier nicht fehlen. In diesem Fall ist es das Team Plasma, welches vorgibt, die Pokémon aus ihrer Unterdrückung durch die Menschen, befreien zu wollen. Wie edel ihr Vorhaben tatsächlich ist, ist natürlich fragwürdig. Sie "befreien" die Pokémon, indem sie sie ihren Trainern stehlen, ob die Pokémon nun wollen oder nicht. Aber es gibt noch einen weiteren Charakter, der etwas mysteriös daher kommt. Er nennt sich "N" und ist ebenfalls für die Befreiung der Pokémon, scheint das aber anders machen zu wollen. Beiden begegnet man im Spielverlauf immer wieder und erfährt natürlich nach und nach immer mehr und sollte sie selbstverständlich besiegen ;)
Screenshot
Grafische Schmankerl!
Die Grafik ist bei mir ja sonst nicht so das intensive Thema, darf aber dieses Mal auf keinen Fall fehlen. Sobald ihr nämlich nach Stratos-City gelangt, dürft ihr euch über eine moderne 3D-Sicht freuen (nicht zu verwechseln mit dem neuen 3D-Effekt des Nintendo 3DS, den gibt es in diesen Pokémon-Editionen natürlich noch nicht! Auch wenn anfängliche Gerüchte etwas anderes berichteten). Die Ansicht ist etwas erfrischend Neues, was den Blickwinkel angeht, da sich das Bild zum Teil auch dreht, wenn man um eine Kurve geht o.ä. Diese Neugestaltung lässt das Spiel moderner Erscheinen und das spiegelt sich in den Städten wieder, wo diese Art der Darstellungnämlich vorkommt.
Screenshot
Während man sonst eher in Dörfern umhergelaufen ist mit vielen kleinen Einzelhäusern, hat man nun Hochhäuser mit Metropolengefühl. Entsprechend groß ist der Menschenauflauf auch in Stratos City. Auf einigen Straßen laufen eine Menge Leute in Hetze an euch vorbei und haben keine Zeit, um sich mit euch zu unterhalten. Großstadthektik pur ;) Auch woanders finden sich solche Augenweiden. In einer Arena beispielsweise, lautet das Thema "Achterbahn" und darum düst ihr auch mit einer solchen durch die Arena.
Screenshot
Wenn es in Zukunft noch weitere Pokémon-Titel mit diesem optischen Schliff geben sollte, könnte man nun vermuten, dass die Ansicht später im gesamten Spiel so gestaltet wird. Doch möglicherweise wäre das technisch für die "alte" DS-Riege zu groß geworden. Denn man merkt schon, dass dieses Drehen der Ansicht, Arbeit für den DS bedeutet. Es ruckelt zwar nicht, aber es fühlt sich schwerfällig an. Doch wer weiß, was mit dem Nintendo 3DS dann alles möglich ist! Die bisherige Lösung kann sich aber durchaus sehen lassen.
Screenshot
Zwischen den beiden Editionen Schwarz und Weiss gibt es gestalterisch auch einige Unterschiede. Nicht nur, das es die schwarze Stadt und den weißen Wald gibt, es können auch andere Orte optisch anders gestaltet sein. Generell gilt: Die schwarze Edition ist eindeutig modern gestaltet worden, während die weiße Edition eher traditionell gehalten ist. Großstadtflair gegen Dorfidylle sozusagen.
Screenshot
Die schwarze Stadt
Die schwarze Stadt ist etwas, was nur in der schwarzen Edition vorkommt. In der weißen Edition habt ihr entsprechend den weißen Wald, den es hier nicht gibt. Die schwarze Stadt ist ziemlich düster gestaltet - ihrem Namen entsprechend. In dieser Stadt wohnen mehrere NPCs, gegen die man kämpfen und bei denen man Items gewinnen/kaufen kann, die man im restlichen Spiel nicht erhält. Wenn man andere NPCs einziehen lassen will, muss man die Städte von anderen Spielern besuchen und dort die NPCs ansprechen, damit sie bei einem selbst einziehen. Eine interessante zusätzliche Trainingsmöglichkeit. Infos über den weißen Wald erhaltet ihr in der entsprechenden Rezension über "Pokémon Weisse Edition".
Screenshot
Onlinefunktionen
An Onlinefunktionen fehlt es diesen Editionen keinesfalls. Wie aus vorigen Editionen bekannt, gibt es zunächst den Konnex-Klub, wo ihr mit Freunden Pokémon tauschen könnt, oder gegeneinander kämpft. Es gibt aber nun ein kleines neues Gerät, welches ihr nach dem ersten Orden bekommt.
Screenshot
Und zwar das C-Gear. Mit dem C-Gear könnt ihr auch außerhalb des Poké-Centers ins Internet gelangen. Wenn ihr das C-Gear eingeschaltet habt, seht ihr die verschiedenen Verbindungsmöglichkeiten: Infrarotverbindung, Nintendo WiFi-Connection und Drahtlose DS-Datenübertragung. Außerdem gibt es noch das Umfrageradar.
Screenshot
Eine der interessantesten Neuerungen an den Onlinefunktionen ist die Kontaktebene. Die ermöglicht es euch, mit anderen Spielern besondere Missionen zu meistern. Die Kontaktebene ist eine kleine Insel in der Mitte von Einall, auf die man nur mittels des C-Gears gelangt. Wichtig dabei ist, dass nicht beide auf der Kontaktebene sein können. Einer muss in einem Gebiet innerhalb des Spieles sein (aber nicht in Höhlen oder Häusern), damit der andere ins Spiel einsteigen kann. Über den sogenannten Kontaktbaum könnt ihr einsehen, welche Missionen ihr beim anderen Spieler annehmen könnt.
Screenshot
Es gibt aber auch noch den Viso-Caster. Als Offlinefunktion kommt er im Spiel als Bildtelefon zum Einsatz. Und das geht online auch! Wenn ihr euch über den WiFi-Club, die Internetversion des Konnex-Klub, kennt oder Freundescodes ausgetauscht habt, könnt ihr über den Viso-Caster telefonieren. Wer eine Kamerafunktion hat - also einen Nintendo DSi besitzt -, darf sich dabei auch anglotzen. :) Bis zu vier Leute können so gleichzeitig miteinander Kontakt aufnehmen. Ein lustiger Zusatz, bringt euch Spielerisch aber offenbar nichts.
Screenshot
Das Umfrageradar verdient da schon mehr Aufmerksamkeit. Hier gilt es, Sonderbeauftragter des APUK, das Automatische Passanten-Umfrage-Komitee, zu werden. Ihr erhaltet verschiedene Aufträge für Umfragen. Wenn ihr online andere Spieler trefft, könnt ihr so die Daten sammeln und erhaltet für abgeschlossene Umfragen Belohnungen. Das funktioniert allerdings nur im Kontakt mit echten Spielern. Innerhalb des Spieles geht das leider nicht.
Screenshot
Um die Onlinefunktionen noch auszuweiten, gibt es nun noch die Dream World und die Global Battle Union. In der Dream World kann man Pokémon fangen, die sonst im Spiel nicht verfügbar sind, oder die besondere Fähigkeiten besitzen. Außerdem erhält man hier die Möglichkeit, Beeren zu pflanzen, was so im Spiel nicht mehr möglich ist. Man erhält Beeren immer wieder im Spielverlauf als Belohnungen. Daher ist auch die Herstellung der Knurpse weggefallen.
Über die Global Battle Union können Kampfstatistiken und Bewertungen anderer Spieler eingesehen werden. Außerdem soll es Turniere geben, an denen man teilnehmen kann. Da diese Funktionen via Global Link größtenteils über den PC laufen und dieses erst am 30. März freigeschaltet wird, können wir dazu noch keine genaueren Infos geben - sorry! :)
Screenshot
Fazit
Es ist gar nicht so leicht, diese Rezension vernünftig zu verfassen, weil es so viele kleine und große Änderungen gibt. Das bedeutet aber auch, dass es vieles zu entdecken gibt und man noch mehr Möglichkeiten hat, sich zu duellieren oder anderweitig im Spiel voranzukommen. Und da nicht alles sofort verfügbar ist, ist man auch nicht so schnell mit dem Spiel durch. Auch das Leveln der Pokémon ist verändert worden (siehe Rezension zu Weisse Edition). Mit mehr als 40 Spielstunden kann man durchaus behaupten, dass der Spielspaß lange anhält!
Screenshot
Grafisch ist das Ganze dann auch noch aufgepeppt worden und die Unterschiede der beiden Versionen Schwarz und Weiss regen entweder dazu an, sich beide zu kaufen, oder sich in regen Tauschhandel zu versetzen. Die Onlinefunktionen sind sehr umfassend geworden und ich muss gestehen, ich hatte kurzzeitig den Überblick verloren, was wie womit möglich ist! Der Global Link klingt vielversprechend, vor allem wenn es wirklich in Zukunft Onlineturniere geben wird!
Screenshot
Alles in Allem muss ich sagen, das Pokémon Schwarze Edition ein richtig gutes Spiel ist, mit vielen, vielen Möglichkeiten und Dingen die entdeckt werden können. Das man Kleinkram wie Knurpse backen weggelassen hat, finde ich dabei absolut nicht tragisch, da man ja mit anderen Dingen bereichert wurde!
Screenshot
Wer bisher dem Spielprinzip nichts abgewinnen konnte, dem werden allerdings auch diese Editionen nicht gefallen. Denn nach wie vor hat sich am grundlegenden System nichts geändert und ist daher nur für Fans wirklich etwas Spannendes!

Jule, 9.877 Zeichen, veröffentlicht am 19.03.2011 •
Singleplayer: 90%
Multiplayer: 92%

Für die Bereitstellung des Testmusters bedanke ich mich bei Nintendo
Der Text und dessen beinhaltende Bewertung für dieses Produkt sind nicht stellvertretend repräsentativ für die Redaktion von "Eyes on Nintendo", sondern einzig repräsentativ für die Meinung des/der Verfassers/Verfasserin!

Die "Spielspaß in Prozent"-Wertung resultiert nicht aus einer mathematischen Gleichung heraus, sondern sie steht einzig für den subjektiv empfundenen "Spaß beim Spielen" des/der Verfassers/Verfasserin (sofern nicht anders im Reviewtext erwähnt) und ist darüber hinaus auch als eine ungefähre Vergleichsmöglichkeit zu anderen Spielen zu verstehen.
Durchschnittliche Wertung von 6 User/innen:
Singleplayer: 92,00%
Multiplayer: 93,67%
Du musst eingeloggt sein, um dieses Spiel bewerten zu können!

Freigegeben ohne Altersbeschränkung gemäß § 14 JuSchG Multi-Card-Play Nintendo WiFi Connection
Releasedate: 04.03.2011, Preis: ca. 25-40€, 1-5 Spieler/innen, mit DSi unterstützt diese Edition sogar WiFi per WPA-/WPA2-Verschlüsselung, statt nur WEP!

Bilder

Pokémon Schwarze Edition, Screenshot #1 Pokémon Schwarze Edition, Screenshot #2 Pokémon Schwarze Edition, Screenshot #3 Pokémon Schwarze Edition, Screenshot #4 Pokémon Schwarze Edition, Screenshot #5 Pokémon Schwarze Edition, Screenshot #6 Pokémon Schwarze Edition, Screenshot #7 Pokémon Schwarze Edition, Screenshot #8 Pokémon Schwarze Edition, Screenshot #9 Pokémon Schwarze Edition, Screenshot #10 Pokémon Schwarze Edition, Screenshot #11

Kommentare

[Es wurde noch kein Kommentar verfasst]
Du musst eingeloggt sein, um kommentieren zu können!