Diese Webseite kann Cookies verwenden, weitere Informationen findest Du hier.

Adventure Island II

Nintendo Entertainment System

Adventure Island II, Covermotiv/Artwork
Freigegeben ohne Altersbeschränkung gemäß § 14 JuSchG Kann über den Nintendo Wii Shop heruntergeladen werden Kann über den Nintendo eShop heruntergeladen werden
Releasedate: 22.07.1992, Preis: 500 Nintendo Points (entspricht 5€), 1 Spieler/in
Master Higgins
Noch 1992 erschien der Nachfolger des ebenfalls im Jahre 1992 erschienenen "Adventure Island", in dem Master Higgins jemanden (genauer kann ich es leider nicht sagen - siehe das Review des Erstlings) retten musste. Bleibt die Frage, inwiefern das Spiel nun bereichert wurde...
Screenshot
In der elektronischen Bedienungsanleitung heißt es, dass unser Held - Master Higgins - nun die Schwester der Prinzessin namens Tina aus den Klauen eines bösen Hexenmeisters befreien muss. Der Unterschied liegt jedoch darin, dass dies nicht auf einer einzigen, sondern auch ganzen acht Inseln stattfindet, die auch alle wesentlich unterschiedlichere Bosse als in Teil 1 aufweisen.
Screenshot
Sonderlich viel gibt es abgesehen davon aber eigentlich nicht zur Story zu schreiben. Ich muss an dieser Stelle wohl kaum anmerken, dass das Ganze eben eine ziemliche 08/15-Story ist, die für NES-Zwecke jedoch absolut ausreicht.
Screenshot
Die acht Inseln
Wie bereits im Vorgänger durchstreift ihr mit Master Higgins unberührte Landstriche und die Höhlen auf den acht verschiedenen Inseln. Dabei wurde diesmal auch mehr Wert auf Abwechslung gelegt, was das Äußere der Welten angeht. Zudem erforscht ihr mit Master Higgins neuerdings auch Welten unterhalb des Meeresspiegels, was sich als Bereicherung des Nachfolgers herausstellt.
Screenshot
Was die Gegnervielfalt angeht, hat sich der zweite Teil eigentlich komplett an den Gegnern des ersten Teils orientiert, wenn man von den Unterwasser-Levels einmal absieht. Die Gegner verhalten sich genauso wie im Erstling und sehen auch - wenn man von minimalen Änderungen im Design absieht - genauso aus. Aber das ist kein Anlass zur Kritik, denn was bereits in Teil eins funktioniert hat, klappt auch hier.
Screenshot
Fast alles beim Alten...
Auffallend ist - verglichen mit dem ersten Teil der Serie - die höhere Anzahl an Levels - so hat nun jede Welt mehr als die vorigen vier Levels zu bieten, die dafür aber allesamt etwas kürzer und auch einfacher sind. Dies liegt in erster Linie daran, dass die zuvor häufiger auftretenden unfairen Stellen, an denen reines Auswendiglernen erforderlich war, auf ein Minimum reduziert wurden.
Screenshot
Eine weitere Neuerung findet sich in tierischen Helfern, die in Eiern gefunden werden können und auf denen euer Held reitet. So kann er mit einem Unterwasser-Dinosaurier schneller schwimmen, mit einem Flugsaurier sogar fliegen und mit den beiden anderen an Land attackieren und einen weiteren Treffer einstecken. Ansonsten blieb nahezu alles beim Alten: Master Higgins besiegt seine Gegner mit Steinäxten und springt und rennt durch die verschiedenen Levels.
Screenshot
Ebenfalls wichtig ist die so genannte Vitalität im Spiel. Diese wird durch eine Reihe an Strichen am oberen Bildschirmrand angezeigt und nimmt mit der Zeit bzw. mit dem Auftreffen auf kleinere Hindernisse stetig ab. Ist sie am Ende angelangt, verliert der Spieler einen Versuch. Es gilt also, die Vitalität immer wieder rechtzeitig aufzufüllen, was in Form von Obst passiert, das ihr permanent einsammeln müsst. Ein allzu großes Problem stellt das Aufrechterhalten der Vitalität allerdings nie wirklich dar. Beim Kontakt mit seinen Gegnern segnet Master Higgins unabhängig von der Höhe der Vitalität auf jeden Fall das Zeitliche - sie hat also darauf keinen Einfluss.
Screenshot
Was sonst noch anfällt...
Ein großer Kritikpunkt beim Erstling war das Fehlen der Continues von Beginn an - und dieser Fehler wurde beim zweiten Teil Gott sei Dank behoben. Nun könnt ihr nach einem Game Over per "Continue" wieder auf der Insel anfangen, auf der ihr zuvor gescheitert seid. Dass hier keine Spielchen mehr mit dem Spieler getrieben werden, ist bitter nötig gewesen.
Screenshot
Technisch wurde "Adventure Island 2" nur minimal aufgebessert. Die Umgebungen sind nun etwas detailreicher als im Vorgänger, der Sound und die Musik bleiben NES-typisch - viel falsch wurde da also kaum gemacht. Das Gedudel versprüht aber vor allem für die früheren Fans des Spiels mit Sicherheit einigen Retro-Charme.
Screenshot
Fazit
"Adventure Island 2" ist seinem Vorgänger vor allem in Sachen Vielfalt und Fairness überlegen und ein wirklich guter Jumper ohne Schnörkel. Viel mehr dazu sagen kann ich kaum - wer zumindest ein bisschen mit Jump'n Runs anzufangen weiß, wird auch sicherlich mit diesem Titel auf seine Kosten kommen. Für den ganz großen Hit fehlt aber leider das gewisse Etwas.

Blicker, 4.327 Zeichen, veröffentlicht am 17.06.2011 •
Singleplayer: 80%

Für die Bereitstellung des Testmusters bedanke ich mich bei Nintendo
Der Text und dessen beinhaltende Bewertung für dieses Produkt sind nicht stellvertretend repräsentativ für die Redaktion von "Eyes on Nintendo", sondern einzig repräsentativ für die Meinung des/der Verfassers/Verfasserin!

Die "Spielspaß in Prozent"-Wertung resultiert nicht aus einer mathematischen Gleichung heraus, sondern sie steht einzig für den subjektiv empfundenen "Spaß beim Spielen" des/der Verfassers/Verfasserin (sofern nicht anders im Reviewtext erwähnt) und ist darüber hinaus auch als eine ungefähre Vergleichsmöglichkeit zu anderen Spielen zu verstehen.
Du musst eingeloggt sein, um dieses Spiel bewerten zu können!

Freigegeben ohne Altersbeschränkung gemäß § 14 JuSchG Kann über den Nintendo Wii Shop heruntergeladen werden Kann über den Nintendo eShop heruntergeladen werden
Releasedate: 22.07.1992, Preis: 500 Nintendo Points (entspricht 5€), 1 Spieler/in

Bilder

Adventure Island II, Screenshot #1 Adventure Island II, Screenshot #2 Adventure Island II, Screenshot #3 Adventure Island II, Screenshot #4

Kommentare

[Es wurde noch kein Kommentar verfasst]
Du musst eingeloggt sein, um kommentieren zu können!