Mega Man 6

Nintendo Entertainment System

Mega Man 6, Covermotiv
Als Mega Man 6 damals erschien, war das Super Nintendo schon längst in aller Munde - NES, was war bloß nochmal? So verwundert es nicht, dass von Mega Man 6 praktisch keine Notiz genommen wurde und es infolge dessen auch erst gar nicht in Europa erschien. Viele wissen auch immer noch nicht, dass es einen sechsten Teil gab, geschweigedenn einen fünften.

Ich muss aber zugeben, dass mir ja schon der fünfte nicht so wahnsinnig gut gefiel, und beim sechsten ist es im Grunde dasselbe. Dabei liegt das nichtmal an der typischen Mega-Man-Formel, in der man 8 Robot-Bosse besiegt, nachdem man ihre Level durchquerte und sich nun ihre Waffe aneignet, um ganz am Ende gegen Dr. Wily anzutreten, das Problem ist, man fühlt sich nicht motiviert.

So ist einerseits schlicht der Hammer, was Capcom grafisch und akustisch aus dem NES herauskratzte, fast nichts erinnert mehr an die simplen, einfachen Kachelmuster und fiepsigen Tüdelsounds der frühen Tage des NES. Aber bei aller Grafikpracht wurde wieder vergessen, dass zum Leveldesign auch ein gewisser Touch gehört, der über Asthetik hinausgeht. Alles wirkt zu glatt, zu aufgeräumt; es mangelt an Atmosphäre und Gegner, bzw. Passagen, die im Gedächtnis bleiben.

In Mega Man 2 die großen Köpfe in der Air-Man-Stage, in Mega Man 3 die lange Sprungpassage mit den sich bewegenden Plattformen in der Spark-Man-Stage und unzählige mehr. In Mega Man 6? Ich bin da durch, aber ich erinnere mich an nichts spezielles. Etwa auch der große Drache in den abschliessenden Festung-Leveln, der sieht für NES-Verhältnisse beeindruckend aus, aber er wirkt nicht gefährlich, da Kolorierung und Form zu bunt und niedlich sind. Zudem erinnert er viel zu sehr an den Drachen aus Mega Man 2.

Selbiges gilt für den Sound - technisch sehr gut gemacht, aber nichts davon pfeift man mit oder "la-la-la-lat" man morgens in der Dusche; zu beliebig sind die Melodien, keine markanten Breaks und Hooks.

Hinzu kommt noch, dass erneut der Mega Buster alles zu sehr vereinfacht: Aufladen, die ganze Zeit halten, kommt ein Gegner, loslassen, der ist sofort erledigt, aufladen, halten, loslassen, aufladen... Und den Ground Slide benötigt man praktisch auch nie wirklich. Neu sind dafür zwei Extra-Verwandlungs-Fähigkeiten für Mega Man, die zwar recht gut versteckt und nett gemeint sind, aber nur an äußerst wenigen Stellen im Spiel nötig sind, weil sie dort dann aufgezwungen werden, doch ansonsten langen übliches Laufen und Springen voll und ganz für alles aus.

Lediglich der Schwierigkeitsgrad ist durchaus... nee, auch nicht. Man latscht einfach so durch, abgesehen von wenigen Ausnahmen - und die Boss-Roboter hätten keine Chance gegen ihre Counterparts der früheren Titel. Ihre Bewegungsmuster sind zu simpel und der Schaden, den man bei einem Treffer erhält, schmeckt auch nicht unbedingt nach "Boss-Fight". Da sollte ein Treffer schon schwerwiegender sein. Es fehlen hektische Momente, Passagen, bei denen man sich ein besonderes Springmuster einprägen muss, pipapo...

Loben will ich aber unbedingt die Idee, alternative Routen in 4 der 8 regulären Level versteckt zu haben, was dafür sorgt, dass man Lust darauf hat, diese zu finden und hinter sich zu lassen. Lediglich die "Belohnung" dafür ist mir etwas zu lasch - ich will nicht zu viel verraten, aber ein weiterer Schwierigkeitsgrad, nochmals zusätzliche Level, oder ähnliches wären mir viel lieber gewesen.

FAZIT
Capcom hat sich an dieser Suppe zu sehr verzettelt. Die edelsten Bio-Gemüse kamen in den Topf, nur das frischeste Bergquellwasser bildet die Basis, aber es fehlt an Salz und Kräutern - und Croutons, wie man kann nur die Croutons vergessen? Niemand hat sich Gedanken gemacht, wie man die Zutaten zueinander abstimmen sollte - man warf einfach alles, was irgendwie gut klang, in einen Topf.

Somit ist die Suppe zwar genießbar und man schmeckt die hochwertigen Zutaten auch heraus, doch das Gesamtbild ist nicht rund, sodass man pragmatisch den Teller leerlöffelt, immerhin hat die Suppe ja Geld gekostet, aber einen Nachschlag möchte man dann lieber doch nicht.

Oder mit anderen Worten: Mega Man 6 wirkt merkwürdig unfertig, auf seltsame Weise hingeschlonzt, weil einfach überall der Feinschliff fehlt.

TheUnknown *, 4.218 Zeichen, veröffentlicht am 25.07.2014 •
Singleplayer: 65%

Der Text und dessen beinhaltende Bewertung für dieses Produkt sind nicht stellvertretend repräsentativ für die Redaktion von "Eyes on Nintendo", sondern einzig repräsentativ für die Meinung des/der Verfassers/Verfasserin!

Die "Spielspaß in Prozent"-Wertung resultiert nicht aus einer mathematischen Gleichung heraus, sondern sie steht einzig für den subjektiv empfundenen "Spaß beim Spielen" des/der Verfassers/Verfasserin (sofern nicht anders im Reviewtext erwähnt) und ist darüber hinaus auch als eine ungefähre Vergleichsmöglichkeit zu anderen Spielen zu verstehen.
Singleplayer: 75,00%
Du musst eingeloggt sein, um dieses Spiel bewerten zu können!

Kann außerdem auch über den Nintendo eShop heruntergeladen werden Freigegeben ab 6 Jahren gemäß § 14 JuSchG
Releasedate: 05.10.1993, Preis: 4,99€, 1 Spieler/in

Bilder

Mega Man 6, Screenshot #1Mega Man 6, Screenshot #2Mega Man 6, Screenshot #3

Kommentare

CaptainOlimar *
CaptainOlimar
Registriert:
03.01.2012, 12:08:24
Kommentar #1 vom 15.06.2013, 11:45:13 Uhr
Seh ich gar nicht so, ich find MM6 ist wesentlich besser als 4 und 5. Gerade der Soundtrack zählt für mich zu den besten der Classic Serie. Flame, Plant, Yamato, Blizzard und Tomahawk Man haben allesamt fantastische Tracks, von den X Stages ganz zu schweigen.

Ich reg mich vor allem deshalb ein wenig über die unterirdischen Wertung von MM5&6 auf, weil sie einfach unverhältnismäßig sind. Sicher, MM2&3 mögen etwas besser sein, aber gerade im Vergleich zu den meisten anderen NES VC-Spielen auf dem 3DS sind diese Spiele immernoch meilenweit besser. Nur weil einige Spiele der genialen MM-Reihe besser sind, heißt dass nicht dass die Spiele gleich 65%-Wertungen verdient haben, denn sie zählen immer noch zu den besten ihrer Art.
TheUnknown *
TheUnknown
Registriert:
08.05.2010, 09:25:43
Kommentar #2 vom 15.06.2013, 12:08:38 Uhr
Ich respektiere Deine Meinung natürlich, aber für mich sind MM5 und MM6 (MM4 teilweise auch) echt nur perfekt durchgestylt, aber es fehlt an Charme und Motivation. Man spürt nicht, dass die Entwickler sich Mühe gaben. Es wirkt wie "machen wir halt noch 'nen Teil, solange es sich verkauft". Dazu die Super-Items (wie Beat) und gerade der Mega-Buster und der praktisch unnütz gewordene Ground Slide...

Meine Rezension besteht ja nicht nur aus der Wertung, sondern ich habe ja erklärt, wie sie sich zusammensetzt.
CaptainOlimar *
CaptainOlimar
Registriert:
03.01.2012, 12:08:24
Kommentar #3 vom 15.06.2013, 14:09:07 Uhr
Ich sehe dieses "durchgestylte" zum Beispiel nirgends so richtig, ich finde auch MM6 z. B. mit der Plant Man Stage noch sehr schöne Stages mit überraschungsmomenten hervorgebracht hat (gerade im Gegensatz zu MM5). Mit der Schwirigkeit hast du recht, durch die ganzen neuen Items ist es etwas einfacher geworden.
Mir geht es ja auch gar nicht darum, MM6 als das nonplusultra darzustellen, aber im Vergleich zu vielen anderen NES-Spielen mit weniger Umfang oder teils miserabler Steuerung, ist es immer noch im oberen Bereich anzusiedeln (zusammen mit allen anderen NES-MMs natürlich!), daher wundere ich mich halt etwas über die geringe Wertung. Du hast deren Zusammensetzung auch erklärt, ja, aber wenn ich ein Spiel nicht kenne und dann irgendwo ne 65%-Wertung sehe, würde ich mir das Siel sofort aus dem Kopf schlagen, und ich denke MM6 ist schon noch einen Blick wert. ;)
TheUnknown *
TheUnknown
Registriert:
08.05.2010, 09:25:43
Kommentar #4 vom 15.06.2013, 14:16:59 Uhr
Richtig. Das ist aber das Problem von einzelnen Lesern. "65%" heisst nicht "Boah, verdammt nochmal, was ist das denn für ein Müll?", sondern eben "Ja, das ist ganz ok, kein Muss, aber kann man ruhig noch spielen, ohne Herpes zu kriegen." Dass einige Leute bei Wertungen unter 80 oder 75% dies als "FINGER WEG - SCHROTTALARM" missverstehen, dafür kann ich nichts.
Du musst eingeloggt sein, um kommentieren zu können!
Eyes on Nintendo auf YouTube Eyes on Nintendo auf Twitter Eyes on Nintendos Discord Server Eyes on Nintendo auf Vimeo Eyes on Nintendo auf iTunes Eyes on Nintendo auf Spotify Eyes on Nintendo auf blubrry Eyes on Nintendo auf TuneIn Eyes on Nintendo auf podcast.de
RSS-XML-Feed: News RSS-XML-Feed: Podcasts RSS-XML-Feed: Reviews
Diese Webseite kann Cookies verwenden. Weitere Informationen dazu findest Du hier.