Diese Webseite kann Cookies verwenden, weitere Informationen findest Du hier.

Pure Pool

Nintendo Switch

Pure Pool, Covermotiv/Artwork
Freigegeben ohne Altersbeschränkung gemäß § 14 JuSchG Switch Joy-Con Grip Switch Pro Controller Switch Tablet Mode Switch Tabletop Mode Switch Television Mode Nintendo Network Kann über den Nintendo eShop heruntergeladen werden
Releasedate: 17.11.2020, Preis: 13,99€, 1-2 Spieler/innen
Die ersten Augenblicke wirkt Pure Pool zunächst nicht so prall. Die Menüführung funktioniert zwar tadellos ist aber sehr simpel, beinahe schon zweckmäßig. Sicher, es werden hier jede Menge Spielarten geboten, aber wenn das Menü schon so... Naja, nach dem (überspringbaren) Tutorial starte ich einfach mal eine Partie 9-Ball gegen die CPU auf Amateur-Schwierigkeit...
Screenshot
Wow, tolles Ambiente. Dunkle Umgebung, Personen und Geschehnisse im Hintergrund erscheinen leicht verschwommen, sodass nichts von dem, was am eigenen Tisch passiert, ablenkt und sanft rockige oder mild elektrische bluesig-jazzige Tracks werden gespielt. Der Tisch wirkt sehr edel und von seiner Bespannung kann ich sogar einzelne Fasern wahrnehmen. Auf Wunsch kann ich zudem jederzeit während einer Partie, ohne diese zu unterbrechen, Farbe und Aufdruck der Bespannung verändern. Mir persönlich sagt besonders dieses schön leuchtende Blau zu.
Screenshot
Doch allen Spielvarianten, Optionen und dem Look and Feel zu Trotz, bei einem solchen Titel sind natürlich vor allem Physik und Steuerung ausschlaggebend. Welche Blickwinkel werden mir geboten, wie führe ich den Queue und so weiter... Die Ballphysik ist ohne Tadel, vorbildlich geradezu, das gleich als allererstes. Stoßrichtung und Drall werden über den linken Analogstick und je nach Finesse noch unter Zuhilfenahme des Haltens der Tasten A oder B bestimmt. Auch kann außerdem die "Wie die Weiße treffen und wie die andere Kugel dann rollen wird"-Hilfslinie hinzugeschaltet werden, beziehungsweise, wie ausgeprägt sie sein wird. Ich kann vor meinem Stoß auch um den Tisch herumgehen, oder den Blickwinkel etwas nach oben oder unten neigen. Zugestoßen wird dann über den rechten Analogstick. Ihn erst nach unten und dann nach oben schieben. Je weiter er nach unten, beziehungsweise je schneller er dann nach oben geschoben wird, desto fester stößt die Queue an.
Screenshot
Das alles geht bereits nach dem ersten Ausprobieren intuitiv von den Fingern, bereitet also keine Probleme in der Handhabung. Nur Stöße, die ich gern betont sanft durchführen möchte, gelingen mir nicht jedes Mal wie gewünscht. Ob das menschliches Versagen ist, weil ich eben nicht umsichtig genug war, oder die Software meine Eingabe nicht sauber interpretiert, kann ich nicht sagen. Mal stupse ich die weiße Kugel so schwach an, dass sie sich im Schneckentempo 2-3 Zentimeter vorwärtsbewegt, mal war ich wohl nicht feinfühlig genug und die weiße Kugel gibt Vollgas. Obwohl sanfte Stöße also die meiste Zeit wie gewollt funktionieren, kann es Momente geben, in denen man der Gegenseite einen großen Gefallen tut und diese jetzt, zack, zack und zack, eine Kugel nach der anderen weglocht, und der Frame geht an sie. Andererseits, Stöße, die volle Pulle druff oder "normal fest" durchgeführt werden sollen, werden stets eben genauso vollzogen.
Screenshot
In puncto Blickwinkel verhält es sich ähnlich. Meistens komme ich gut mit dem aus, was Pure Pool mir bietet, aber es gibt dennoch Situationen, vor allem bei Stößen, bei denen die Weiße fast die gesamte Tischbreite überqueren muss, um weit hinten liegende Kugel zu versenken, da würde ich gern von noch etwas weiter oben auf den Tisch gucken können, um den benötigten Winkel sauber einschätzen können. Klar, ich kann ja um den Tisch herumgehen, aber will ich dann den Abstoß vorbereiten, bin ich ohne Umschweife wieder exakt am Ausgangspunkt, ich bin zurück bei der zu flachen Draufsicht und ich kann nur grob schätzen, ob das gleich gut gehen wird. Sicher, zum Pool, Billard, Snooker, oder was auch immer gespielt wird, gehört es nunmal, dass ein Stoß daneben geht, wenn nicht genug Maß genommen wurde. Aber es ist ärgerlich, wenn man zu flach von direkt hinter der Weißen auf große Distanz schätzen muss. Und solche Stöße kommen naturgemäß regelmäßig vor.
Screenshot
Immerhin geht es der menschlichen Gegenseite ja genauso - nur die CPU scheint keine Probleme mit alledem zu haben, was gerade auf der Profi-Stufe zum Tragen kommt. Aber außer im Karriere-Modus bin ich sonst nicht oft gegen CPUs angetreten. Stattdessen lieber gegen Personen vor Ort - oder gegen welche über Online (inklusive Steam-Crossplay). Und das Spiel gestaltet sich technisch anstandslos, kein Lag oder ähnliches.. Leider aber auch keine Möglichkeit zur Kommunikation. Ein weiterer Unterschied zum Spiel gegen Personen neben sich auf der Couch oder die CPU, ist, dass ich beim Onlinespiel nicht jede Blickwinkel- und Stoßrichtungs-Justage live mitverfolgen kann, sondern dass ich solange keinerlei Bewegung sehe, bis das Gegenüber den Stoß tatsächlich durchführen wird. Erst jetzt dreht sich alles in Position und der Stoß geschieht.
Screenshot
Der Spielumfang ist sehr, sehr reichlich. Schon die Herausforderungen und der Karriere-Modus sind sehr entgegenkommend mit ihren vielen, unterschiedlichen Varianten und Anforderungen. So soll ich einmal einfach nur die Partie gewinnen, ein anderes Mal soll ich binnen 90 Sekunden 4 Kugeln in direkter Folge einlochen und so weiter. Auch hat jede Station immer mehrere Unterziele, die ebenfalls erreicht werden können, wie etwa zu gewinnen, ohne auch nur ein einziges Mal zu foulen.
Screenshot
Im Endeffekt bekommt man zwar immer Punkte auf den eigenen Account gutgeschrieben und diverse Auszeichnungen sind ebenfalls zu erhalten, doch ist das alles nicht relevant, weil es, natürlich, keine Progression gibt. So können wir nicht ab soundsovielen Punkten zum Beispiel besser zielen, oder ähnliches. Dennoch macht es Spaß, sich die Karriereleiter vom schnöden Nullinger bis zum Vollprofi durchzuackern. Hin und wieder schalte ich allerdings mal einen neuen Queue frei, den ich nun zum Spielen auswählen darf, doch auch das ist rein optischer Natur.
Screenshot
FAZIT
Selbst allgemeinhein weniger bekannte Varianten wie "Killer" und "Blackball" reihen sich neben den weithin mehr beachteten 8-Ball, 9-Ball oder Snooker ein und Look and Feel, also, wow, einfach klasse! Die CPU versteht allerdings schon ab der mittleren Stufe keinen Spaß mehr und versenkt und versenkt und versenkt - nur selten geht da mal was daneben. Der wahre Spaß liegt allerdings eh beim lokalen oder dem Online-Zwei-Spieler (inklusive Steam-Crossplay!) und den zahlreichen Spielmodi. Sicher, es gibt je einen verkraftbaren Makel bei der Steuerung und den wählbaren Perspektiven, aber diese trüben die Spielerfahrung nicht allzu sehr - schließlich geht es dem menschlichen Gegenüber ja genauso, sodass niemand einen Vorteil hätte. Freunde und Freundinnen der Queue sollten unbedingt einen Blick riskieren!

TheUnknown *, 6.488 Zeichen, veröffentlicht am 13.11.2020 •
Singleplayer: 70%
Multiplayer: 77%

Für die Bereitstellung des Testmusters bedanke ich mich bei Plan of Attack
Der Text und dessen beinhaltende Bewertung für dieses Produkt sind nicht stellvertretend repräsentativ für die Redaktion von "Eyes on Nintendo", sondern einzig repräsentativ für die Meinung des/der Verfassers/Verfasserin!

Die "Spielspaß in Prozent"-Wertung resultiert nicht aus einer mathematischen Gleichung heraus, sondern sie steht einzig für den subjektiv empfundenen "Spaß beim Spielen" des/der Verfassers/Verfasserin (sofern nicht anders im Reviewtext erwähnt) und ist darüber hinaus auch als eine ungefähre Vergleichsmöglichkeit zu anderen Spielen zu verstehen.
Du musst eingeloggt sein, um dieses Spiel bewerten zu können!

Freigegeben ohne Altersbeschränkung gemäß § 14 JuSchG Switch Joy-Con Grip Switch Pro Controller Switch Tablet Mode Switch Tabletop Mode Switch Television Mode Nintendo Network Kann über den Nintendo eShop heruntergeladen werden
Releasedate: 17.11.2020, Preis: 13,99€, 1-2 Spieler/innen

Bilder

Pure Pool, Screenshot #1 Pure Pool, Screenshot #2 Pure Pool, Screenshot #3 Pure Pool, Screenshot #4 Pure Pool, Screenshot #5 Pure Pool, Screenshot #6 Pure Pool, Screenshot #7 Pure Pool, Screenshot #8

Kommentare

[Es wurde noch kein Kommentar verfasst]
Du musst eingeloggt sein, um kommentieren zu können!