Diese Webseite kann Cookies verwenden, weitere Informationen findest Du hier.

The Lord of the Rings: Adventure Card Game

Nintendo Switch

The Lord of the Rings: Adventure Card Game, Covermotiv/Artwork
Freigegeben ab 6 Jahren gemäß § 14 JuSchG Switch Joy-Con Switch Joy-Con Grip Switch Pro Controller Switch Tablet Mode Switch Tabletop Mode Switch Television Mode Nintendo Network Kann über den Nintendo eShop heruntergeladen werden
Releasedate: 05.11.2019, Preis: 24,99€, 1-2 Spieler/innen
Da es sich um ein Adventure Card Game handelt, geht es offensichtlich um ein Abenteuer. Vermutlich spielt die Geschichte nach "Der Hobbit", aber eigentlich ist es auch eine ganz eigene Geschichte, die auf Tolkien-Art erzählt wird. Der Produktionsaufwand ist riesig. Jede Mission wird mit Sprachausgabe angefangen, übergeleitet oder beendet. Leider wirkt es aber eher wie ein Audiobook. Die Bilder sind zwar schön designed, aber generell bekommt ihr einen Text vorgeklatscht, der technisch sauber und stimmungsvoll vorgetragen wird.
Screenshot
Ich hätte mir gewünscht, animierte Zwischensequenzen zu haben, was auch aus bewegten Bilder hätte stammen können. Nichtsdestotrotz ist die Qualität gut. Unübersichtlich sind zudem die Karte und die Darstellung der Quests. Man fühlt sich etwas verloren, weil nicht erklärt wird, wie das Quest-System funktioniert. Da gibt es den Playstyle, ein paar Informationen, aber wie hängt das alles zusammen, wo starte ich...? Recht unübersichtlich.
Screenshot
Das Gameplay an sich wird in einem Schritt-für-Schritt-Tutorial soweit gut erklärt. Bei The Lord of the Rings: Adventure Card Game handelt es sich um ein PvE, also ihr spielt gegen die Computer-KI bzw. Sauron. Generell habt ihr zu Beginn immer eure drei Charaktere, die zum Beispiel Aragorn, Arwen und Gimli sind. Jede Karte besitzt einen Attack-, Defense- und Questwert. Wie in Hearthstone auch, könnt ihr eine Karte anwählen und mit der Attacke dementsprechend eine Karte des Gegners wählen, um Schaden anzurichten. Sinkt der Wert auf null, ist die Karte besiegt. Gleiches gilt natürlich für eure Karte. Deshalb gibt es den Defense-Wert, denn sonst wäre man ja schutzlos ausgeliefert.
Screenshot
Jede Quest beinhaltet eine gewisse Siegbedingung. Mal müsst ihr eine Hecke durchbrechen, irgendetwas finden, etwas tun, bevor etwas anderes passiert. Viele kleine, nette Variationen werden euch geboten, inklusive der passenden Geschichte, die sich das Entwicklerteam sehr gut ausgedacht hat.
Screenshot
Neben den drei Hauptcharakteren könnt ihr weitere Events - quasi Zaubersprüche - spielen, die verstärken können, oder heilen usw. Weiterhin gibt es Rüstungen, womit ihr eure Kämpfer verstärken könnt. Euer Deck besteht aus 30 Karten, die sich auch bezogen auf die Hauptcharaktere zusammensetzen. Es gibt wie immer neutrale Karten, die sich aber auch im Deckbaukasten zusammenstellen lassen.
Screenshot
Was mich bei den Karten allerdings stört, ist dass man sie für Details vergrößern muss, aber dann nicht durchcyclen kann. Ich muss die Karte anwählen, ranzoomen, dann wieder zurück, nächste Karten anwählen, ranzoomen, zurück... das kann ganz schön nervig sein. Denn selbst nach einigen Partien, musste ich mich immer wieder versichern, auch wirklich die richtige Karte zu spielen. Und selbst das kann noch schiefgehen, wenn man zu schnell bestätigt.
Screenshot
Gleichzeitig solltet ihr beim Spielen nicht zu lange gegen Sauron verweilen, denn sonst füllt sich der Fate-Meter zu sehr auf und kann euch den Sieg kosten. Für die Einen mag dies ein gewisses Maß als Herausforderung darstellen, für die Anderen aber ist es unnötiger Druck. Was ihr ebenso nicht vergessen solltet ist das Heilen eurer Charaktere. Denn bei den Übergängen in die nächste Quest der einzelnen Kapitel, werden die Energien nicht immer aufgefüllt, seht euch also vor.
Screenshot
Bisher kam ich alerdings ganz gut durch die Runden, wobei die KI sich jedes Mal etwas intelligenter verhielt. Jedes Mal, wenn ihr also eine Karte mit Nutzung eurer Energie ausspielt, oder eine Karte zum Angriff pfeift, ist Sauron dran. Ist eure Energie auf Null und alle Karten gespielt, ist die Phase beendet. Danach werden alle wieder aufgefrischt und ihr bekommt drei neue Energiepunkte. Ihr könnt euch natürlich entscheiden, die Phase früher zu beenden, damit die Punkte in die nächste Phase übergehen - für stärkere oder mehrere Karten.
Screenshot
Ihr müsst euch nicht allein auf die Reise begeben, sondern habt die Möglichkeit, im Internet nach Partnern zu suchen, egal ob Host oder suchend. Es bleibt nach wie vor kooperativ und somit befinden sich Saurons Karten in der Mitte, während euer Partner oberhalb spielt. Ihr Könnt euch per Kurznachrichten wie "Entschuldigung" oder "Grüße" unterhalten, was super kappt... ...nicht! Vor allem, wenn man sich absprechen möchte, welche Karten zum Ausspielen interessant sein könnten. Das ist etwas, was am selben Tisch sitzend viel besser funktioniert.
Screenshot
Weiterhin habt ihr die Möglichkeit, im Vault jede Menge Dinge freizuschalten, eure Decks zu gestalten und die Optik des Spiels zu verändern. Im Menü findet ihr den Bereich Expansions, was euch auf den eShop verweist. Hier werden dann wohl zukünftige Karten und Erweiterungen erscheinen. Lobenswert ist, dass sich die Entwickler von Microtransactions fernhalten und ihr alles per In-Game Gold kaufen könnt - abgesehen von den kommenden Erweiterungen natürlich.
Screenshot
FAZIT
Auch wenn ich ein Freund von Kartenspielen bin, hat mich The Lord of the Rings: Adventure Card Game nicht lange bei der Stange halten können. Ich fand zwar bereits das Hearthstone-Konzept interessant, doch der PvP-Aspekt hat mich gestört. Auch aufgrund der Karten. Selbst, wenn hier also der technische Aspekt weitgehend gelungen ist, freue ich mich dennoch wieder auf echte Karten in der Hand.

DStroke *, 5.250 Zeichen, veröffentlicht am 21.11.2019 •
Singleplayer: 70%
Multiplayer: 70%

Für die Bereitstellung des Testmusters bedanke ich mich bei Marchsreiter Communications
Der Text und dessen beinhaltende Bewertung für dieses Produkt sind nicht stellvertretend repräsentativ für die Redaktion von "Eyes on Nintendo", sondern einzig repräsentativ für die Meinung des/der Verfassers/Verfasserin!

Die "Spielspaß in Prozent"-Wertung resultiert nicht aus einer mathematischen Gleichung heraus, sondern sie steht einzig für den subjektiv empfundenen "Spaß beim Spielen" des/der Verfassers/Verfasserin (sofern nicht anders im Reviewtext erwähnt) und ist darüber hinaus auch als eine ungefähre Vergleichsmöglichkeit zu anderen Spielen zu verstehen.
Du musst eingeloggt sein, um dieses Spiel bewerten zu können!

Freigegeben ab 6 Jahren gemäß § 14 JuSchG Switch Joy-Con Switch Joy-Con Grip Switch Pro Controller Switch Tablet Mode Switch Tabletop Mode Switch Television Mode Nintendo Network Kann über den Nintendo eShop heruntergeladen werden
Releasedate: 05.11.2019, Preis: 24,99€, 1-2 Spieler/innen

Bilder

The Lord of the Rings: Adventure Card Game, Screenshot #1 The Lord of the Rings: Adventure Card Game, Screenshot #2 The Lord of the Rings: Adventure Card Game, Screenshot #3 The Lord of the Rings: Adventure Card Game, Screenshot #4 The Lord of the Rings: Adventure Card Game, Screenshot #5 The Lord of the Rings: Adventure Card Game, Screenshot #6 The Lord of the Rings: Adventure Card Game, Screenshot #7

Kommentare

Tarik
Tarik
Registriert:
08.02.2011, 04:37:16
Kommentar #1 vom 22.11.2019, 15:47:13 Uhr
Das sieht wirklich fast 1:1 wie Hearthstone aus und auch dein (sehr guter) Test schreckt mich ab.
Magic Arena könnte ich stundenlang spielen (mach ich auch), aber Hearthstone kann ich einfach nicht mehr sehen und das hier dürfte somit auch nichts für mich sein.
Hoffentlich kommt MTG Arena irgendwann endlich mal für die Switch!

Du musst eingeloggt sein, um kommentieren zu können!