Diese Webseite kann Cookies verwenden, weitere Informationen findest Du hier.

Mega Man V

Nintendo Super Game Boy

Mega Man V, Covermotiv/Artwork
Freigegeben ohne Altersbeschränkung gemäß § 14 JuSchG Kann über den Nintendo eShop heruntergeladen werden
Releasedate: 1994, Preis: 3,99€, 1 Spieler/in
Mega Man V schließt den Game-Boy-Zyklus des Blue Bombers ab. Und zwar mehr als nur "gewohnt gut", denn Mega Man V steht seinen NES-Brüdern in rein gar nichts nach und ist klar der beste Teil der Game-Boy-Mega-Männer.
Screenshot
Das Konzept ist beinahe dasselbe wie bei den vier Abenteuern auch, mit einem Unterschied: Man tritt nicht noch einmal gegen bereits aus den NES-Brüdern bekannten Roboter-Bosse an, sondern gegen völlig neue Modelle, die allerdings nicht dem üblichen Namens-Schema "Sowieso Man" folgen, sondern es handelt sich hierbei um Stardroids, die Namen von Planten tragen: Mercury, Venus, Saturn, Jupiter und so weiter...
Screenshot
Doch keine Bange, es ändert sich ansonsten rein gar nichts an der Formel: Mega Man muss zuerst die zugehörigen Level durchstreifen, dann folgt der Bosskampf gegen einen den Stardroid, der danach seine Spezialwaffe an Mega Man abtritt. Mit dieser Spezialwaffe kann Mega Man dann einfacher durch die anderen Level streifen, bzw sogar andere Stardroids schneller besiegen.
Screenshot
Wie es sich bei den Game-Boy-Ablegern einbürgerte, muss Mega Man zuerst vier und dann nochmals vier Stardroids erledigen - in also völlig beliebiger Reihenfolge geht es wieder mal nicht. Nachdem jeweils vier Stardroids geschrottet wurden, kommt noch eine kleine Zwischenkampf-Sequenz, die Mega Man je eine weitere Waffe bescheren. Und zum Abschluss geht es dem eigentlichen Widersacher, dem geheimen Drahtzieher des Ganzen, an den Kragen. Wer das ist, verrate ich an dieser Stelle aber mal nicht... :)
Screenshot
Ein wenig anders als noch bei Mega Man IV ist das Konzept der in den Leveln zu findenden Goodies. Hier sind es keine Buchstaben, sondern es sind vier Kristalle, die, wenn man alle zusammen hat, einen sehr schicken Power-up-Bonus bedeuten. Auch hier: Lasst Euch überraschen.
Screenshot
Wieder zurück sind die P-Chips. Die findet Mega Man überall in den Leveln und kann diese bei Dr. Light eintauschen, um Items oder Power-ups dafür zu erhalten. Extra-Leben, Energie-Tanks und was es sonst noch alles gibt. Ebenfalls dabei ist auch das Passwort-System, dass erneut auf Buchstaben in einer Koordinaten-Matrix basiert.
Screenshot
Man könnte also sagen, dass alles beim Alten geblieben ist, nur, dass die Roboter nicht Venus Man, Jupiter Man und so heißen... :)
Screenshot
TECHNIK
Ich betonte bisher immer wieder, Mega Man V sei ein Game-Boy-Spiel. Doch ist das so nicht ganz richtig, denn streng genommen ist es für den Super Game Boy entwickelt worden. Unterstützt also Farbe und den "Spielspaßrahmen" für den Fernseher am Super Nintendo. Allerdings läuft Mega Man V nicht besser oder schlechter auf dem normalen Game Boy - nur halt ohne Farbe und Spielspaßrahmen.
Screenshot
Doch ob Game Boy oder Super Game Boy ist eigentlich irrelevant, denn selbst in Graustufen macht Mega Man V richtig gute Figur. Jeder Level wartet mit zig Spielereien auf, die Musiken klingen sehr hübsch (die Melodien für sich allerdings auch nichts besonderes, bleiben also nicht sonderlich gut in Erinnerung). Kurz: Mega Man V setzt fort, was Mega Man IV vorlegte, und verbessert gelegentlich hier und da einige Dinge. Geblieben sind auch die für diesen Preis zu zahlenden Slowdowns, die mal hier und mal dort auftreten, doch ist das nichts, was den Spielspaß trüben würde, weil die Slowdowns dafür nicht häufig und störend genug auftreten.
Screenshot
Der Umfang ist klar über jenem der anderen Game-Boy-Mega-Männer. Mega Man IV war in diesem Punkt ja bereits sehr ordentlich, doch Mega Man V bietet rund 2 Stunden Netto-Spielzeit - und vom Brutto gar nicht erst zu sprechen, denn obwohl der Schwierigkeitsgrad nicht unfair ist, ist er ordentlich gesalzen, sodass man - sofern man auf Savestates verzichtet! -, so einiges zu tun haben wird, da das "GAME OVER" nicht unbedingt selten nach dem Rechten sieht.
Screenshot
Dafür sorgt vor allem wieder das großartige Leveldesign, denn trotz Mega Buster, Ground Slide und aller anderen Helferlein geht es nicht ohne Geschick und Timing beim Springen, Klettern und - ja! - sogar dem Abschießen von Gegnern. Auch die Fights gegen die Stardroids/Roboter-Bosse sind nicht ohne. Natürlich haben sie alle ihre individuellen Bewegungsmuster, die es zu erkennen gibt, aber selbst mit optimaler Waffe und dem Auswendiglernen dieser Muster, kann es gut sein, dass man draufgeht oder einen Energie-Tank zum Nachladen konsultiert.
Screenshot
FAZIT
Was soll ich lange schwadronieren...? Mega Man V for the Win!

TheUnknown *, 4.373 Zeichen, veröffentlicht am 27.08.2014 •
Singleplayer: 87%

Der Text und dessen beinhaltende Bewertung für dieses Produkt sind nicht stellvertretend repräsentativ für die Redaktion von "Eyes on Nintendo", sondern einzig repräsentativ für die Meinung des/der Verfassers/Verfasserin!

Die "Spielspaß in Prozent"-Wertung resultiert nicht aus einer mathematischen Gleichung heraus, sondern sie steht einzig für den subjektiv empfundenen "Spaß beim Spielen" des/der Verfassers/Verfasserin (sofern nicht anders im Reviewtext erwähnt) und ist darüber hinaus auch als eine ungefähre Vergleichsmöglichkeit zu anderen Spielen zu verstehen.
Du musst eingeloggt sein, um dieses Spiel bewerten zu können!

Freigegeben ohne Altersbeschränkung gemäß § 14 JuSchG Kann über den Nintendo eShop heruntergeladen werden
Releasedate: 1994, Preis: 3,99€, 1 Spieler/in

Bilder

Mega Man V, Screenshot #1 Mega Man V, Screenshot #2 Mega Man V, Screenshot #3 Mega Man V, Screenshot #4

Kommentare

[Es wurde noch kein Kommentar verfasst]
Du musst eingeloggt sein, um kommentieren zu können!