Diese Webseite kann Cookies verwenden, weitere Informationen findest Du hier.

Bejeweled Twist

Nintendo DS

Bejeweled Twist, Covermotiv/Artwork
Freigegeben ohne Altersbeschränkung gemäß § 14 JuSchG Multi-Card-Play
Releasedate: 01.03.2011, Preis: ca. 25-30€, 1-2 Spieler/innen
Bejeweled Twist hat es mittlerweile für fast jedes Medium gegeben. Für ICQ, Handy, Wii, und und und. Nun habe ich mir den DS-Titel davon mal angesehen.
Screenshot
Edelsteine kaputt machen
Habt ihr auch diese ganzen nervigen Edelsteine rumliegen? Einfach platt machen! Zumindest wirkt es so, als hätte man zu viel von dem Zeug, sodass man es mal kaputt macht, statt andere schöne Dinge damit zu tun. Aber gut, irgendwie muss man ja unterhalten werden. ;) Ihr habt also viele verschiedene Edelsteine auf eurem Touchscreen, die miteinander verbunden werden müssen. Dies geschieht in rotierender Weise im Uhrzeigersinn. Vier Steine werden dabei immer gleichzeitig bewegt. Habt ihr mindestens drei gleiche Edelsteine in einer Reihe, verschwinden sie und ihr bekommt Punkte dafür. Wer ausserdem mehr als drei in einer Reihe hat, bekommt nicht nur mehr Punkte, sondern auch spezielle Steine dazu. Es gibt insgesamt acht verschiedene Sondersteine. Die einen sind nützlich für euch, die anderen machen euch das Leben schwer. Fangen wir mal mit den Guten an.
Screenshot
Die guten Steine verhelfen euch zu mehr Punkten und nehmen noch ein paar Extrasteine vom Feld herunter. Da wäre als erstes der Flammenstein, den ihr bekommt, wenn ihr vier gleiche Edelsteine miteinander verbindet. Wenn ihr diesen Flammenstein seinerseits wiederum verbindet, werden die acht umliegenden Steine mit zerstört. Blitzsteine entstehen bei einer 5er-Kombination und zerstören alle Steine in ihrer Reihe, vertikal und horizontal. Der am schwierigsten zu erschaffende Stein ist die Supernova. Um die zu bekommen, müsst ihr sechs Edelsteine miteinander verbinden. Ansonsten dasselbe wie beim Blitzstein, nur werden vertikal und horizontal gleich drei Reihen zerstört. Die Supernova habe ich bisher einmal durch Zufall erschaffen und ich denke, dass wird auch immer eine reine Glückssache bleiben!
Screenshot
Kohlebrocken liegen euch auch immer wieder im Weg, die nur mithilfe der Spezialsteine zerstört werden können. Dafür geben sie aber nochmals extra Punkte, die Mühe lohnt sich also. ;)
Es gibt auch noch ganz spezielle Fruchtsteine, die erscheinen, wenn ihr sehr sehr viele Kombinationen hintereinander erlangt habt. Die geben nochmal Extrapunkte, lösen einen besonderen Bonuspunktemodus aus und zerstören alle Steine der Farbe, die die Frucht hat, wenn ihr sie kombiniert.
Dann gibt es noch die gesperrten Steine. Eigentlich die fiesen, aber da sie keinen Schaden anrichten, will ich sie nicht ganz zu den Bösen zählen. Sie sind mit einem Schloss versehen und verhindern so die Rotation. Sie können mit einer Dreier-Kombi aber einfach gelöst werden.
Fieser sind da schon die Bomben. Sie haben eine Zeituhr die jeden Zug mitzählt, den ihr macht. Ihr müsst diese Bombe wegkombinieren, bevor sie auf Null steht. Schafft ihr es nicht, so könnt ihr noch auf eine Entschärfung hoffen. Eine Art Glücksrad dreht sich und ihr müsst es an der richtigen Stelle anhalten. Von Mal zu Mal wird das allerdings schwieriger, da immer öfter ein Totenkopf auf dem Rad ist und wenn ihr den erwischt, ist das Spiel vorbei.
Aber noch viel mieser sind Unheilssteine! Diese Steine können nämlich nicht kombiniert werden und MÜSSEN mit einem Spezialstein zerstört werden. Der Clou ist, dass er zwar runterzählt wie die Bombe, aber nur, wenn eine Rotation keine Kombination zur Folge hat! Und wenn man Pech hat, liegen die Steine so ungünstig, das man mehrmals hintereinander keine Kombination machen kann. Zerstört ihr den Unheilsstein nicht, ist das Spiel vorbei.
Screenshot
Die Spielmodi
Es gibt für den Einzelspieler vier verschiedene Spielvarianten. Die Klassische ist einfach erklärt: Ihr spielt solange, Level für Level, bis ihr verloren habt. Wem das zu Öde ist, der kann es ja mal mit dem Blitz-Modus versuchen. Dabei müsst ihr in 5 Minuten so viele Punkte sammeln, wie ihr nur könnt. Perfekt für ein schnelles Spiel mit Anreiz zur Wiederholung, da man sich ja immer wieder verbessern kann. ;)
Wer es knifflig mag, der stellt sich den Herausforderungen, dem wohl umfangreichsten Teil des Spieles. Auf 13 Planeten gibt es jeweils 7 Herausforderungen und die sind echt nicht einfach! Da wird man ordentlich lange beschäftigt sein, denn die ersten sind zwar meist noch einfach zu lösen, aber es wird ja mit jeder Stufe immer schwerer!
Screenshot
Wem das alles aber viel zu stressig ist und einfach nur mal gern ein paar Steine hin- und herschieben möchte, der begebe sich in den Zen-Modus. Hier könnt ihr ganz entspannt, ohne Zeitdruck oder gefährliche Steine, für euch üben und mal die Füße baumeln lassen. Dabei lässt sich hervorragend trainieren, wie man schneller gute Kombinationen erkennt, um die Spezialsteine zu bekommen.
Und wem auch das noch nicht genug ist, der tritt dann einfach gegen einen Freund im Multikartenspiel an. Allerdings gibt es hier nur einen Spielmodus und bietet daher nicht viel Abwechslung.
Screenshot
Grafik, Steuerung und Trallala
Grafisch finde ich die DS-Umsetzung sehr gut gelungen. Es ist sehr hübsch anzusehen, wird aber nicht mit irgendwelchen Animationen überladen. Alles ist in den Weltraum verlagert und so sieht man eben ab und zu mal ein Raumschiff zu einem anderen Planeten düsen, wenn ein Level geschafft wurde, aber sonst kann man sich gut auf das Spiel konzentrieren.
Screenshot
Die Musik ist auf Dauer leider wenig Abwechslungsreich. Sie ist zwar gut ins Spiel eingefügt, aber wenn man irgendwann immer den gleichen Titel hört, nervt es dann doch. Glücklicherweise kann man die Musik in den Optionen abschalten, wenn man nur das Krachen und Klirren der Edelsteine hören möchte. Wem auch das zu nervig ist, kann auch dieses Abschalten.
Screenshot
Steuern könnt ihr das Spiel auf zwei Wegen. Der klassische Weg geht über das Steuerkreuz und den A-Knopf. Mit dem Steuerkreuz bewegt ihr den Rotator auf dem Spielfeld und mit A wird gedreht. Ihr könnt das aber auch mit dem Stylus machen. Dabei habt ihr auch wieder zwei Möglichkeiten, damit zu steuern. Einmal die normale Doppeltipp-Funktion. Ihr tippt einmal auf die Stelle, wo der Rotator hin soll und dann nochmal auf den Rotator, um ihn zu drehen. Mir war das viel zu kompliziert und deswegen hab ich die klassische Variante gewählt. Denn diese Doppeltipp-Funktion ist gerade bei Modi wie "Blitz" einfach viel zu langsam! Viel schneller ist da das Einzeltippen. Damit wählt ihr aus und dreht gleichzeitig. Also einfach die entsprechende Stelle antippen und schon drehen sich die Steine. Das sollte man allerdings erst machen, wenn man im Spiel an sich etwas geübter ist, sonst ist man schnell frustriert, weil man nicht richtig tippt und sich die Steine nicht richtig drehen... ;) Mit welcher Tippfunktion ihr spielen wollt, stellt ihr in den Optionen ein.
Screenshot
Fazit
Die Umsetzung für den DS ist wirklich gut gelungen und wer Spiele dieser Art mag, hat hier eine schöne Beschäftigung. Gerade die Herausforderungen sind richtig knifflig und können lange Zugfahrten oder langweilige Sonntage etwas verkürzen. Schade finde ich jedoch, dass es hier keine Rätsel gab. In den Flash-Versionen, die sich beispielsweise im ICQ spielen ließen, gab es immer einen kleinen Rätselmodus, bei dem man den richtigen Stein als erstes auswählen und bewegen musste, um am Ende alle weg zu bekommen. Hätte es das hier noch gegeben, wäre das Spiel nahezu perfekt, würde ich fast sagen. Aber eben auch nur fast!
Der Zweispielermodus ist nett, aber wenig abwechslungsreich. Man duelliert sich eben solange, bis man keine Lust mehr hat. Ob man das braucht, muss dann jeder für sich entscheiden.
Screenshot
Ebenfalls einschneidend für meine Wertung finde ich den Preis. Auch wenn das Spiel gut gemacht ist und einen guten Unterhaltungswert aufweist, ist es für meinen Geschmack einfach zu teuer! Man kann viele Versionen kostenlos im Internet spielen, auf dem Handy bekommt man es teilweise schon für 3€ und selbst die WiiWare-Version kostet nur 10€!!! Daher finde ich 24,95€ doch ziemlich happig und sei es auch noch so toll! Wer sich das also kaufen möchte, sollte sich das mit dem Preis noch einmal überlegen oder warten, bis es das Spiel günstiger auf dem Wühltisch gibt.

Jule, 8.027 Zeichen, veröffentlicht am 23.03.2011 •
Singleplayer: 70%
Multiplayer: 68%

Für die Bemusterung bedanke ich mich bei Buschbaum Media & PR GmbH
Der Text und dessen beinhaltende Bewertung für dieses Produkt sind nicht stellvertretend repräsentativ für die Redaktion von "Eyes on Nintendo", sondern einzig repräsentativ für die Meinung des/der Verfassers/Verfasserin!

Die "Spielspaß in Prozent"-Wertung resultiert nicht aus einer mathematischen Gleichung heraus, sondern sie steht einzig für den subjektiv empfundenen "Spaß beim Spielen" des/der Verfassers/Verfasserin (sofern nicht anders im Reviewtext erwähnt) und ist darüber hinaus auch als eine ungefähre Vergleichsmöglichkeit zu anderen Spielen zu verstehen.
Du musst eingeloggt sein, um dieses Spiel bewerten zu können!

Freigegeben ohne Altersbeschränkung gemäß § 14 JuSchG Multi-Card-Play
Releasedate: 01.03.2011, Preis: ca. 25-30€, 1-2 Spieler/innen

Bilder

Bejeweled Twist, Screenshot #1 Bejeweled Twist, Screenshot #2 Bejeweled Twist, Screenshot #3 Bejeweled Twist, Screenshot #4 Bejeweled Twist, Screenshot #5

Kommentare

[Es wurde noch kein Kommentar verfasst]
Du musst eingeloggt sein, um kommentieren zu können!