Diese Webseite kann Cookies verwenden, weitere Informationen findest Du hier.

Super Ping Pong Trick Shot

Nintendo Switch

Super Ping Pong Trick Shot, Covermotiv/Artwork
Freigegeben ohne Altersbeschränkung gemäß § 14 JuSchG Switch Joy-Con Switch Joy-Con Grip Switch Tablet Mode Switch Tabletop Mode Switch Television Mode Kann über den Nintendo eShop heruntergeladen werden
Releasedate: 19.10.2017, Preis: 4,99€, 1-2 Spieler/innen
Oh, ich weiss, was los ist! Ihr seht die Screenshots und denkt, dass das Spiel nichts taugt, stimmt's!? Aber Ihr täuscht Euch sehr! Mir ging es nämlich genauso. Ich sah im eShop ein paar Bilder, das Logo war auch irgendwie nicht so dolle, aber dann kam es anders... Hinter der recht simplen Optik, die übrigens "in Natura" etwas hübscher ist, als auf einem statischen Screenshot, verbirgt sich ein durchaus spaßiges Spielprinzip.
Screenshot
In Super Ping Pong Trick Shot müsst Ihr, wie der Name schon verrät, Trick Shots mit Tischtennisbällen in Becher machen. Stellt Euch das ein bisschen wie bei einer Minigolfanlage vor, wo die ersten 2-3 Kurse noch Babykram sind, aber gegen Ende dann wird es knifflig, den Ball ins Loch zu bekommen. Genauso ist es hier auch. Level 1 ist nichts weiter als ein offenes Feld mit einer großen Wand am Ende, davor noch ein Becher. Also sehr basisch und darum auch sehr einfach.
Screenshot
Wir müssen nun zuerst den Abwurfwinkel einstellen, das ist von -80° bis +80° möglich. Jetzt bestimmen wir noch die Wurfstärke - und der Ball wird geworfen. Allerdings immer nur zweidimensional, das heißt, der Ball kann nie links oder rechts am Becher vorbeigeworfen werden, sondern nur davor oder dahinter, denn die 3D-Darstellung dient dank der frei drehbaren Kamera nur der Orientierung. War unser Wurf gut, geht der Ball in den Becher. Ob er davor noch irgendwo abprallte, ist egal. Wichtig ist erstmal nur, dass der Ball reingeht. Wenn nicht, haben wir noch 14 weitere Bälle/Versuche, bevor der Level als gescheitert gilt und wir ihn vor vorn starten müssen.
Screenshot
Obwohl! So ganz egal ist es auch wieder nicht, ob der Ball vorher irgendwo abprallte, denn es gibt bei jedem Level immer drei Extra-Anforderungen, die zusätzlich erfüllt werden können, wie etwa "Versenke den Ball ohne Abprallen im weißen Becher", "Schließe den Level mit mindestens 10 übrigen Bällen ab.", oder auch "Lass den Ball zweimal abprallen und versenke ihn im weißen Becher.".
Screenshot
So warten insgesamt 80 Level mit je drei Aufgaben darauf, von uns geknackt zu werden. Und das ist in der Tat unterhaltend, denn die Level werden verwinkelter und verwinkelter. Nutzen irgendwann sogar Teleporter-Mechanismen, sich drehende Wände und sonstige Schikanen. Manchmal muss man den Ball sogar kunstvoll an mehreren Wänden abprallen lassen, damit er überhaupt auch nur in die Nähe des Bechers gelangen kann. Und dann irgendwann den Dreh rauszuhaben, ist jedes Mal befriedigend.
Screenshot
Alternativ kann man das aufgabenbasierte Ziel in allen 80 Leveln auf "Punktejagd" umstellen. Das Gameplay ist dabei unverändert, nur, dass es keine Aufgaben mehr gibt, und dass man von seinen 15 Bällen möglichst alle versenken sollte, denn landet ein Ball im Becher, gibt es Punkte. Landet der direkt nächste auch im Becher, gibt es einen Punktecombobonus. Mit anderen Worten: Für den perfekten Highscore, müssen alle 15 Bälle sitzen! Und auch die Punktehatz macht an sich wirklich Laune!
Screenshot
Allerdings gibt es drei Dämpfer: 1.) Es gibt keinerlei Möglichkeiten, seine Leistungen mit anderen zu vergleichen, weder bei den Aufgaben, noch bei den Punkten. Das allein ist schon ärgerlich, wäre aber zu verkraften, wäre Punkt 2 nicht!
Screenshot
2.) Es gibt keinen Multiplayer-Aspekt in diesen beiden Modi, weder lokal noch online. Und das schmerzt sehr, denn dieser Modus könnte vor allem gemeinsam vor der Glotze richtig fetzen, wenn man sich der Reihe nach immer wieder darum bemüht, die meisten Aufgaben oder die meisten Punkte erlangt zu haben.
Screenshot
3.) Das Spiel hilft ein wenig zu sehr mit. Denn dem nach jedem Wurf bleibt die Einstellung für den Wurfwinkel beibehalten, und der zweite Balken am oberen Rand zeigt an, mit wieviel Kraft geworfen wurde. Somit ist es sehr simpel einzuschätzen, um wieviel steiler oder flacher und um wieviel stärker oder sanfter geworfen werden muss. Einen Weg, dies zu deaktiveren gibt leider nicht. Ich will hierbei auch gar nichts per se etwas gegen diese Hilfen sagen, aber es ist schon schade, dass sie nicht optional ausgeschaltet werden können, wenn man es gern eine Spur knackiger hätte.
Screenshot
MULTIPLAYER
Immerhin gibt es einen separaten 2-Spieler-Modus zur Auswahl... ...der aber irgendwie abstinkt. Ein- oder zweimal kann man den zwar ruhig mal anspielen, aber es geht eigentlich nur darum, nach der bereits erklärten Gameplay-Mechanik, dass beide Spieler/innen innerhalb von einer Minute möglichst viele eigene Bälle in den Becher zu befördern - am Ende hat die Person mit den meisten eigenen Bällen im Becher gewonnen. Ein paar Items gibt es zwar auch, aber die ändern irgendwie nicht wirklich was daran, dass hier nicht so recht Freude aufkommen will. Denn gerade durch die Items wird der Glücksfaktor etwas erhöht, sodass es beiden Spielenden umso egaler ist, wer am Ende gewonnen hat.
Screenshot
Gerade in Anbetracht dessen, dass die beiden Einzelspieler-Modi vormachen, wie schön ein Multiplayer mit sogar weitaus mehr als zwei Personen sein könnte, ist es besonders unverständlich, wieso das hier die Mehrspielerfahrung ist. Der Test in Geselliger Runde brachte nämlich hervor, dass den 2-Spieler-Modus niemand ein zweites Mal probieren wollte, aber beim Einzelspieler wollten alle regelmäßig den Controller haben und es besser als die davor machen. Warum also eine Hot-Seat-Option für 2 bis X Spieler/innen fehlt, ähnlich, wie man es auch von Flipper-Games kennt, verstehe ich beim besten Willen nicht. Zwar kann man selbst den Einzelspieler mit mehreren Leuten möglich machen, aber es ist sehr unhandlich, jeden Level im Menü auszuwählen, und jeweils Punkte, Versuche und die drei gemeisterten Aufgaben zu notieren.
Screenshot
TECHNIK
Super Ping Pong Trick Shot ist eigentlich ein relativ unaufwendiges Spiel. Die Ballphysik ist zwar sehr realistisch, und darauf kommt es vor allem an, aber Grafik und Sound sind bestenfalls unteres Mittelmaß, und die simple Bitmap-Optik der Menüs und Untermenüs ist nicht gerade ansprechend. Dennoch, rein funktional ist alles in bester Ordnung - sieht man einmal von einem nicht präsenten, ordentlichen Multiplayer ab.
Screenshot
Die Steuerung erlaubt, bis auf den Pro Controller, alle Steuerungsvarianten, inklusive Bewegungssteuerung, bei der das Werfen des Balls durch Schwingen des Joy-Con und abschliessendem Druck auf die ZR-Taste durchgeführt wird, und auch Touchsteuerung, bei der man per Wischbewegung auf dem Screen den Ball wirft. Allerdings scheint die Bewegungssteuerung lediglich auf die reine Beschleunigung zu reagieren, denn egal wie schwungvoll oder knapp man ausholt, es ändert sich nie der Wurfwinkel - lediglich die Geschwindigkeit des durch die Luft sausenden Balls.
Screenshot
Als kleine Randnotiz sei noch angemerkt, dass man vor wirklich jedem Wurf die Anweisungen "BEREIT! ... GEHEN!" erhält. Gemeint ist vermutlich "LOS!", denn es liegt der Verdacht nahe, dass der Begriff "GO!" falsch übersetzt wurde. Naja, kann ja mal passieren! ;)
Screenshot
FAZIT
Super Ping Pong Trick Shot ist ein echt okayer Titel, der gerade zum Preis von 4,99€ zusätzlichen Reiz gewinnt. Er sticht zwar nicht aus der Masse hervor und macht auch nichts besser oder richtiger als andere Games dieser Art, aber trotzdem kann ich nicht leugnen, dass ich die 80 Level durchaus gern gespielt habe. Nur im Multiplayer kann Super Ping Pong Trick Shot einfach nicht glänzen; obwohl das problemlos machbar wäre.

TheUnknown *, 7.298 Zeichen, veröffentlicht am 24.10.2017 •
Singleplayer: 65%
Multiplayer: 35%

Für die Bemusterung bedanke ich mich bei Rainy Frog
Der Text und dessen beinhaltende Bewertung für dieses Produkt sind nicht stellvertretend repräsentativ für die Redaktion von "Eyes on Nintendo", sondern einzig repräsentativ für die Meinung des/der Verfassers/Verfasserin!

Die "Spielspaß in Prozent"-Wertung resultiert nicht aus einer mathematischen Gleichung heraus, sondern sie steht einzig für den subjektiv empfundenen "Spaß beim Spielen" des/der Verfassers/Verfasserin (sofern nicht anders im Reviewtext erwähnt) und ist darüber hinaus auch als eine ungefähre Vergleichsmöglichkeit zu anderen Spielen zu verstehen.
Du musst eingeloggt sein, um dieses Spiel bewerten zu können!

Freigegeben ohne Altersbeschränkung gemäß § 14 JuSchG Switch Joy-Con Switch Joy-Con Grip Switch Tablet Mode Switch Tabletop Mode Switch Television Mode Kann über den Nintendo eShop heruntergeladen werden
Releasedate: 19.10.2017, Preis: 4,99€, 1-2 Spieler/innen

Bilder

Super Ping Pong Trick Shot, Screenshot #1 Super Ping Pong Trick Shot, Screenshot #2 Super Ping Pong Trick Shot, Screenshot #3 Super Ping Pong Trick Shot, Screenshot #4 Super Ping Pong Trick Shot, Screenshot #5 Super Ping Pong Trick Shot, Screenshot #6 Super Ping Pong Trick Shot, Screenshot #7 Super Ping Pong Trick Shot, Screenshot #8 Super Ping Pong Trick Shot, Screenshot #9 Super Ping Pong Trick Shot, Screenshot #10 Super Ping Pong Trick Shot, Screenshot #11

Kommentare

[Es wurde noch kein Kommentar verfasst]
Du musst eingeloggt sein, um kommentieren zu können!