Pokémon-Metagamer - Bloß eine Bande von Cheatern?

Kolumne vom 07.09.2018, 19:22

Die Pokémon Championships 2018 sind gerade vorbei. Pokémon Tekken und das TCG finde ich immer wieder spannend und faszinierend, doch den Wettstreit des Hauptspiels kann ich mir nicht antun. Es gibt da ein großes Problem für mich, wenn die Teilnehmer ihr Team aus Shiny Pokémon in den Ring schicken. Denn ich kann nicht bestätigen, dass diese Spieler ihre Taschenmonster auch wirklich verdient haben.

Kaum jemand fängt oder züchtet sein Team noch wie im Spiel vorgesehen. Inoffiziell wird demnach das Hacking in diesen Turnieren toleriert. Solange beim Erstellen der Monster keine Parameter überschritten werden, drücken die Schiedsrichter beide Augen zu. Ich habe mich ein wenig mit dem Thema befasst und möchte jetzt versuchen, sowohl die negativen als auch die positiven Aspekte eines solchen Verhaltens darzustellen.

CONTRA
Wie aus meiner Einleitung schon hervorgeht, bin ich generell gegen das Cheaten, Hacken oder Korrumpieren von Savegames. Für mich ist das eine Frage der Ehre. Ich möchte mir meinen Sieg verdienen und ihn als finalen Test meines Werdegangs genießen. Nicht mich hinsetzen, alles am Computer zusammenstellen und einfach übertragen.

Bei Kampfspielturnieren kommt auch keiner daher und setzt sein Cheatdevice ein, um zu schwere Tastenkombinationen zu umgehen. Und wer in Monster Hunter auf Jägerrang 1 in voller High-Rank-Fatalis-Rüstung auftritt, wird kurzerhand aus der Lobby befördert. Hier sagt keiner: "Ich könnte das ja alles so erreichen, aber damit geht es doch schneller und leichter." Warum ist es also bei Pokémon so?

Bild
PRO
Cheaten bedeutet für mich, sich selbst einen Vorteil gegenüber anderen zu verschaffen. Doch habe ich wirklich Vorteile, wenn alle dieselbe Methode verwenden? Kann man es dann noch Cheaten nennen? Würde ich es in diesem Fall nicht tun, hätte ich sogar eher signifikante Nachteile. Ich müsste mehr Zeit und demnach Kosten für dasselbe Ergebnis investieren.

Habt ihr schon mal versucht, ein kompetitives Pokémon-Team zu erstellen? Ich habe es versucht. Nach ellenlanger Vorbereitung, Teamaufstellung, Attacken, DV- und EV-Trainigsplan, war ich so geschafft, dass ich nicht mal das Spiel angeworfen habe. So zermürbend kann dieses Metagame werden. Gamefreak ist mit der Aufzucht und dem Training seiner Monster in den letzten Generationen immer benutzerfreundlicher geworden, aber es setzt immer noch eine Menge Arbeit und in einigen Fällen auch eine große Portion Glück voraus.

Seriöse Pro-Gamer trainieren jeden Tag, um ihre Spielweise zu verbessern. Die Preisgelder für solche Turniere, die Sponsorings und Werbeverträge sind die ganze Arbeit allerdings durchaus wert und rentieren sich in gewissen Bereichen und Ländern so sehr, um dieser Arbeit hauptberuflich nachzugehen. Bei Pokémon wird für die Finalisten zwar auch schon ordentlich in die Tasche gegriffen, doch für manche Moba-Spieler sind das nur Peanuts. Lustigerweise erhielt der zweiplatzierte TCG-Spieler bei der diesjährigen Meisterschaft immer noch mehr, als der Gewinner in der Hauptkategorie.

Müsste sich wirklich jeder eigenhändig um sein Team kümmern, hätten wir solche Fälle wie in zum Beispiel diesem Jahr nicht. Ein in Vollzeit arbeitender Familienvater fliegt an seinem freien Wochenende zum Turnier und muss Montag wieder pünktlich auf der Matte stehen. Auch für Kinder wäre es sehr schwer, in der Szene zu bestehen und wenn wir ehrlich sind: Pokémon ist für alle Altersklassen. Keiner sollte von vorneherein ausgeschlossen werden.

FAZIT
Ich sehe schon, dass die positiven Aspekte überwiegen. Was bringt es mir also, den Moralapostel zu spielen, wenn es meine Mitspieler nicht kümmert und ich im Endeffekt dadurch nur den Kürzeren ziehe? Ich habe für mich selbst entschlossen das Pokémon Competitive Metagame aus den aufgezählten Gründen zu vermeiden. Sei es aktiv oder passiv. Nur habe ich eine Bitte an die Monsterersteller da draußen: Wenn ihr schon alles frei bestimmen könnt, übertreibt es nicht. Fünf Shinys im Team und Pokébälle, mit denen man das darin befindliche Taschenmonster im regulären Spielverlauf nicht fangen kann, sind doch ziemlich offensichtlich!

Was denkt ihr? Übertreibe ich mit meiner Reaktion oder seht ihr es genauso? Sollte es in offiziellen Turnieren geahndet werden?

Rolf Belmont *, 4.329 Zeichen •

Cheaten im Turnier, geht das in Ordnung?

0,00%Wenn es alle machen, ist es kein Schummeln
50,00%Sowas gehört verboten
50,00%Wenn juckt's, solange die Kämpfe spannend bleiben
Du musst eingeloggt sein, um abstimmen zu können!

Kommentare

Jadama
Jadama
Registriert:
02.06.2011, 07:47:00
Kommentar #1 vom 07.09.2018, 19:41:25 Uhr
Das Problem liegt nicht an den Spielern, sondern am Spiel.

Game Freak wirft den Spielern soviele Knochen hin nur damit sie sich den Hintern für perfekte Pokémon Abrackern. du willst ein legendäres mit perfekten IVs? schön, musst du bis lvl 100 trainieren! du willst Pokémon mit perfekten IVs? Viel Spaß, nen Ditto zu finden!

Wer kurz hinschaut wird merken, dass ich den Fehler an einer Sache festmache: IVs. Man könnte IVs komplett entfernen und die Cheatrate wird zu 75% runtergehen, da ein Team dann halt in einer Stunde fertig ist und es würd sich nahezu nichts an den Kämpfen ändern. Aber nein - Pokémon nimmt ein hochkompetetives Kampfsystem und verbindet es mit viel zu viel Aufwand. Im Hinblick darauf, wie sie ihre langjährigen Fans momentan behandeln mit Paradebeispielen wie USUM und Lets Go muss mit der 8. Generation echt was kommen.
Hobbit
Hobbit
Registriert:
19.10.2017, 20:57:13
Kommentar #2 vom 08.09.2018, 11:39:39 Uhr
Was genau meinst du denn mit Cheaten?
Sind meine DV-Shinys mit Zuchtattacken in vererbten Bällen für dich Cheats?
Ich habe es damals damit sogar so übertrieben, dass ich erst Mal die Lust verloren hatte...

Und jup, ich gebe zu, dass ich seit einiger Zeit von einem von meiner Freundin gefangenem 5x31 Ditto zu einem ertauschtem englischen 6x31 gewechselt bin und generell oft Zuchtreste ertausche.

Jup, züchten ist teilweise zu umständlich, aber ich habe für mein perfektes Kapu-Fala (normal gefangen und bestimmte Kraftreserve gesucht) mehrere hundert Male resettet, das ist noch krasser...

Wo beginnt für dich ein Cheat? Ich habe etwa 900 Spielstunden Pokémon hinter mir und ziehe, wenn ich Mal wieder online spiele, mit so einigen Shinys in den Ring...
Rolf Belmont *
Rolf Belmont
Registriert:
24.07.2018, 10:36:34
Kommentar #3 vom 08.09.2018, 21:42:17 Uhr
Auf solche Reaktionen habe ich gehofft. Jemand, der sich mit der Materie befasst :)

Zitat von Hobbit:
Was genau meinst du denn mit Cheaten?
Sind meine DV-Shinys mit Zuchtattacken in vererbten Bällen für dich Cheats?
Ich habe es damals damit sogar so übertrieben, dass ich erst Mal die Lust verloren hatte...

Und jup, ich gebe zu, dass ich seit einiger Zeit von einem von meiner Freundin gefangenem 5x31 Ditto zu einem ertauschtem englischen 6x31 gewechselt bin und generell oft Zuchtreste ertausche.

Jup, züchten ist teilweise zu umständlich, aber ich habe für mein perfektes Kapu-Fala (normal gefangen und bestimmte Kraftreserve gesucht) mehrere hundert Male resettet, das ist noch krasser...

Wo beginnt für dich ein Cheat? Ich habe etwa 900 Spielstunden Pokémon hinter mir und ziehe, wenn ich Mal wieder online spiele, mit so einigen Shinys in den Ring...

Was ich unter Cheaten verstehe, habe ich in der Kolumne ja erklärt. Sich selbst auf unfaire/unsportliche Weise einen Vorteil zu verschaffen. Du wirst auch festgestellt haben, dass ich jede Beschuldigung versuchte in einer offenen Frage zu formulieren. Da für mich die Grenzen in diesem Zusammenhang sehr undurchsichtig sind.

Wie ich der Schilderung deiner Spielweise entnehmen kann, gehörst du zu denen, die für ihre Erfolge auch arbeiten wollen. Selbst wenn es Zeit und Mühe kostet. Leider kann man das nicht von allen Teilnehmern solcher Turniere behaupten.
Und darum lautet ja das eigentliche Thema der Kolumne, warum Nintendo und GameFreak ein solches Vorgehen mit ihrem Werk stillschweigend hinnehmen. Offiziell können sie selbstverständlich nicht zum Hacken ihrer Software aufrufen... Aber gerade Nintendo mit ihrem Durchsetzen von Marken- und Eigentumsrechten scheint komischerweise die allgemeine Herangehensweise in diesem Falle zu tolerieren.
CaptainOlimar *
CaptainOlimar
Registriert:
03.01.2012, 12:08:24
Kommentar #4 vom 10.09.2018, 17:41:41 Uhr
Jadama trifft den Nagel auf den Kopf. Das Spiel macht es einem einfach viel zu schwer, an "gute" Pokemon heranzukommen, auch wenn es da in den letzten Spielen Fortschritte gab. Daher finde ich sowas in Ordnung.
Rolf Belmont *
Rolf Belmont
Registriert:
24.07.2018, 10:36:34
Kommentar #5 vom 14.09.2018, 18:39:36 Uhr
Aktuell sind im Internet mehrere Videobeweise über Schummeln bei der diesjährigen Pokémon TCG Championships zu finden. Hier werden mitunter spezielle Kartenmischtechniken verwendet. Wie auch im anderen Fall, gab es keine nennenswerten Konsequenzen oder Maßnahmen seitens der Verantwortlichen und Schiedsrichtern.
Ich finde diese Entwicklung besorgniserregend. Zumal hier doch ein gewisser Ruf auf dem Spiel steht.
Du musst eingeloggt sein, um kommentieren zu können!
Eyes on Nintendo auf YouTube Eyes on Nintendo auf Twitter Eyes on Nintendos Discord Server Eyes on Nintendo auf Vimeo Eyes on Nintendo auf iTunes Eyes on Nintendo auf Spotify Eyes on Nintendo auf blubrry Eyes on Nintendo auf TuneIn Eyes on Nintendo auf podcast.de
RSS-XML-Feed: News RSS-XML-Feed: Podcasts RSS-XML-Feed: Reviews
Diese Webseite kann Cookies verwenden. Weitere Informationen dazu findest Du hier.