Nintendo DSi

Nintendo DSi

Nintendo DSi, Covermotiv
DS-PLATTFORMPALETTE
Soll man eine neue Videospiel-Plattform mit einer Rezension vorstellen? Oder soll man lieber einfach nur die nackten Fakten in einer Tabelle posten? Eine Plattform ist ja eh der de-facto-Standard per se und auf ihre Weise ausserdem immer konkurrenzlos. Man hätte also eh keine Wahl: Man kauft die Plattform - oder nicht.

Beim Nintendo DSi ist das ein wenig anders. Erst veröffentlichte man ja den Nintendo DS. Touchscreen, WLAN, GBA-Slot und so weiter... Kennen wir alle. Dann kam der DS Lite. Genau wie der normale DS, aber: Optisch weitaus moderner, kleineres Gehäuse, längere Akkulaufzeit, 4 Display-Helligkeitsstufen.

Jetzt kommt der DSi, der die DS-Plattformpalette erneut erweitert. Im Kern nach wie vor der gute, alte Erst-DS: Touchscreen, WLAN und so weiter... Er sieht eigentlich genauso aus wie der DS Lite - ist allerdings ca. 0,5cm breiter -, hat aber dennoch ein paar Unterschiede zu bieten, die ihn signifikant vom DS und vom DS Lite unterscheiden. Deshalb gilt es jetzt zu überlegen, ob man mit dem DSi entweder endlich in die DS-Welt einsteigt, oder ob man nun seinen DS oder DS Lite einmottet und auf den DSi umsteigt.

PRIMÄRE UNTERSCHIEDE
Darum gucken wir uns erstmal die primären Unterschiede an. Am besten in einer hübschen kleinen Tabelle, damit es überschaubarer wird:

  1. zwei Kameras, um Fotos machen zu können
    Nun, zwei Kameras für Fotographien sind sicherlich ein nettes Feature, doch heutzutage bekommt man an jeder Ecke eine gescheite Digitalkamera für wenig Geld und jedes dritte Handy hat ebenfalls eine Kamera integriert. Leider ist man bei den DSi-Fotos auf 640x480 festgelegt. Das ist zwar für schnell mal nebenbei ganz in Ordnung, kann aber nicht mit dem aktuellen Marktstandard mithalten. Darum ist das wohl eher ein Gimmick, das vornehmlich in DSi-Spielen Verwendung finden wird, statt im Alltag seinen Nutzen.
  2. SD-Karten-Slot
    Der SD-Karten-Slot ist da schon interessanter. Man kann damit z.B. AAC-Dateien auf dem DSi anhören, somit wäre der Nintendoneuling auch für Musikgenuss eine gute Wahl. Leider allerdings gibt es keinen Support für OGG oder MP3 - und das ist wirklich sehr, sehr schade. Nebenbei kann man auf einer SD-Karte zusätzlich noch Savegames und Fotos sichern - aber das sollte ja eh klar sein! ;)
  3. neben WEP sind nun auch WPA und WPA2 möglich
    WPA und WPA2 sind längst wünschenswert gewesen - waren sie beim Release des DS Lite schon! -, denn DS und DS Lite können ja nur WEP. Das ist zwar immer noch besser als nichts, aber wer sein WLAN auf WPA/2 konfiguriert hat, kam mit dem DS/Lite nicht weiter. Hierfür gibt's also definitiv den Daumen nach oben. Bedenken muss man allerdings, dass DS-Games, die der DSi ja auch abspielt, trotzdem nur mit WEP genutzt werden können, und von der WPA/2-Kompatibilität demnach rein gar nichts haben. Darum hat der DSi auch sechs LAN-Konfigurationsslots: drei für DS- und drei für DSi-Titel. Der DSi ist also auf jeden Fall kompatibel zu allen DS-Games, erlaubt ihnen aber nicht, WPA/2 zu nutzen.
  4. kein GBA-Slot mehr
    Jo, das erklärt sich von selbst: Keine GBA-Module mehr auf dem DSi spielen können. Das könnte aber einen handfesten Grund haben: Mit dem DSi geht auch der DSiWare-Shop online. Das Prinzip ist dasselbe wie bei WiiWare. Da die Wii aber auch noch die Virtual Console hat, mit der man alte NES-, SNES-, N64- und weitere Klassiker auf der Wii spielen kann, scheint es so, als wolle Nintendo bald für den DSi die Handheld-Titel vergangener Tage für den DSi anbieten. Die Wii bedient also die stationären Klassiker, während der DSi die mobilen bedient. Und hier wäre es wohl hinderlich, wenn der DSi von Haus aus eh schon mal GBA-Games anböte, was die bezahlten Downloads schmälern würde. :)
  5. die CPU ist doppelt so leistungsfähig wie beim DS/DS Lite
    Auch das spielt wohl in die Mutmaßung für die Handheld-Virtual-Console hinein: Schliesslich müssen die alten Geräte ja emuliert werden, und das kostet CPU-Power. Darüber hinaus aber heisst das auch für DSi-Games, dass diese jetzt mehr Pferdestärken geboten bekommen und entsprechend komplexer programmiert werden können, sollte das erforderlich sein. DAS wiederum disqualifiziert jedoch gleichzeitig DSi-Spiele dafür, auch auf dem DS und dem DS Lite zu starten, weshalb man für DSi-Games auch zwingend einen DSi benötigt.
  6. ein Webbrowser ist direkt im DSi integriert (bzw. kann kostenlos heruntergeladen werden)
    Das sollte nicht überraschen und muss wohl auch nicht groß erklärt werden. :)
  7. DSi-Titel sind mit Regionalcodes versehen
    Dies sollte sich ebenso von selbst verstehen: Europäische DSi-Games laufen nur noch europäischen DSi's, japanische nur auf japanischen DSi's, usw... Einzige Ausnahme bilden DS-Titel: Die laufen auf jedem DSi, egal, woher er stammt.


SEKUNDÄRE UNTERSCHIEDE
Abseits von den direkt erfassbaren Unterschieden, gibt's natürlich auch welche, die grundsätzlich weniger tragend, aber nicht unbedingt unwichtig sind.

Da wären zum Beispiel das Steuerkreuz, Buttons, Stylus und so weiter. Buttons und Steuerkreuz haben dasselbe Handling wie jene beim DS Lite, aber natürlich ein anderes als beim DS. Beim alten DS sind Buttons und Steuerkreuz etwas härter und liegen etwas tiefer im Gehäuse. Bei DS Lite und DSi jedoch stehen sie etwas weiter heraus und lassen sich weicher drücken, was zumindest mir viel besser gefällt. Obendrauf war beim Lite ja der Stylus etwas dicker und lag auch besser in den Fingern. Der DSi-Stylus unterscheidet auch hier erstmal nicht vom Lite-Stylus, ist allerdings ein Tick länger.

Die beiden Screens des DSi sind etwas vergrößert worden, immerhin um ca. 8,3% im Vergleich zum DS/Liste, dafür ist der DSi, obwohl er ca. 1cm breiter ist, insgesamt um 12% kleiner und um 4 Gramm leichter geworden. Die Akkulaufzeit ist jeweils etwas kürzer als beim DS Lite, aber immerhin noch länger, als jeweils beim DS. Im Gegenzug benötigt der Akku 30 Minuten weniger, bis er wieder voll aufgeladen ist: Der Lite benötigt dafür gut 3 Stunden und der DSi nur noch 2,5 Stunden.

  1. Laufzeit ohne Beleuchtung : ca. 9~14 Stunden
  2. Laufzeit mit minimaler Helligkeit: ca. 8~12 Stunden
  3. Laufzeit mit niedriger Helligkeit: ca. 6~9 Stunden
  4. Laufzeit mit hoher Helligkeit: ca.4~6 Stunden
  5. Laufzeit mit maximaler Helligkeit: ca. 3~4 Stunden


GANZ NÜCHTERN
Wenn man es ganz nüchtern sieht, ist der DSi also erstmal nur ein DS Lite mit SD-Karten-Slot und zwei Kameras, aber dafür ohne GBA-Schacht. Warum man das so sehen könnte? Tja, der DS und der DS Lite haben Geld gekostet, und der DSi ist sogar noch 20€ teurer, als sein direkter Vorgänger (der DS Lite). Welche Argumente gäbe es also, sich erneut einen zu kaufen?

AAC-Musik ist ein nettes Feature und sicherlich eine Überlegung wert. Doch leider gibt es keinen MP3- oder wenigstens OGG-Support. Soll man immer erst alles konvertieren? Ebenso wären die Kameras zwar eine feine Sache, sind aber mit 640x480 nicht wirklich im Alltag zu gebrauchen. Vor allem, weil viele Handys ebenfalls als Fotoapparat - und Musikbegleiter! - herhalten (können). Dafür also erneut den Vollpreis löhnen?

Nein, interessant wird der Nintendo DSi allein durch seine unabdingbaren Unterschiede zum DS und dem DS Lite: DSiWare, die hoffentlich bald kommende Virtual-Console-Sparte für die Westentasche, und vor allem DSi-Module, die von der verdoppelten CPU-Power Gebrauch machen. Spätestens also, wenn die ersten Überflieger in Gestalt von Mario, Zelda, und, und, und, mit dem Vermerk "DSi-only" erscheinen, wird man zuschlagen müssen, wenn man auf dem Schulhof weiterhin mitreden können will! ;)

EINFACH NUR ZOCKEN ODER SURFEN
Der DSi steht dem DS Lite in nichts nach, ganz im Gegenteil, er bietet sogar haufenweise neue Features und einige Detailverbesserungen. Einziger echter Wehrmutstropfen ist darum wohl nur der fehlende GBA-Slot. Besitzt man noch zockenswerte GBA-Module, ist das zunächst ärgerlich, doch in Zukunft kommt sicherlich ein Downloaddienst für den DSi, mit dem man auch seine GBA-Lieblinge wieder zocken können wird. Das kann ich natürlich nicht garantieren, doch sehe ich auch nicht, warum irgendetwas dagegen sprechen sollte.

Leider aber sind zwei der neuen Features eher kleine Dreingaben als wirklich nützliche Dauer-Applikationen. Wer will schon ständig seine Soundfiles ins AAC-Format konvertieren? Und Fotos bei 640x480 sind vielleicht ausreichend für einen schnellen Schnappschuss, mehr aber wohl leider nicht. Andererseits stören diese Merkmale ja auch nicht, wenn man sie nicht benutzen möchte. Wer einfach nur zocken oder surfen will, wird den verbesserten Browser, den man nicht erst in einen Modulschacht stecken muss, gewiss sehr begrüßen und beim Spielen die etwas größeren Screens mögen. Insofern also: Der DSi ist rundum besser als der DS Lite.

FAZIT
Überlegen könnte man, ob man statt dem DSi lieber einen DS oder DS Lite kaufen sollte. Den normalen DS gibt's nicht mehr auf dem Markt und der DS Lite lässt im Preis gewiss nicht nach, bis er aus den Regalen genommen wird. Da der Lite aber 150€ kostet, und der DSi 170€, sollte man die 20€ mehr ruhig drauflegen und "in die Zukunft investieren", die sicherlich so manche DSi-only-Spielspaßgranate hervorbringen wird. Möglich ist natürlich auch der Gedanke, einfach einen gebrauchten DS/Lite-Handheld zu erstehen, doch da ist das immer so eine Sache: Ist das Gerät einwandfrei? Hat es noch Garantie? Wie lange macht es der Akku noch? Bei genauerer Betrachtung wäre das also vielleicht doch keine so gute Wahl...

Wer den DSi nur als bloßen Austausch für seinen bereits vorhandenen DS/Lite sieht, wartet lieber noch solange, bis die ersten guten Argumente in Softwareform veröffentlicht werden. Doch wie man Nintendo kennt, werden diese sowieso nicht lange auf sich warten lassen, denn bald ist E3-Zeit, und wenn Nintendo da nicht mindestens einen DSi-Überhammer präsentiert, dann... also nee, das kann ich mir wirklich nicht vorstellen! Wenn Ihr also mit dem Kaufen noch abwarten wollt, fangt zumindest schon mal mit dem Sparen an... :)

Wer noch gar keinen DS hat, und schon immer am überlegen war, darf jetzt aber gewiss zulangen. Die DS-Softwaresparte bietet bereits haufenweise tolle Games, weitere sind auf dem Weg, und die neuen DSi-Features sollten als Erstkauf-Argumente eigentlich ausreichen... Zumal die jüngste Vergangenheit gezeigt hat, dass Nintendo-Hardware auf lange Zeit nicht günstiger wird. Darum macht es wohl keinen Unterschied, ob man jetzt kauft, oder zum Beispiel in 9 Monaten.

TheUnknown *, 10.486 Zeichen, veröffentlicht am 15.04.2009 •

Schulnote: 1


Für die Bereitstellung des Testmusters bedanke ich mich bei Nintendo
Der Text und dessen beinhaltende Bewertung für dieses Produkt sind nicht stellvertretend repräsentativ für die Redaktion von "Eyes on Nintendo", sondern einzig repräsentativ für die Meinung des/der Verfassers/Verfasserin!
Releasedate: 03.04.2009, Preis: ca. 170€

Bilder

Nintendo DSi, Screenshot #1Nintendo DSi, Screenshot #2Nintendo DSi, Screenshot #3Nintendo DSi, Screenshot #4Nintendo DSi, Screenshot #5Nintendo DSi, Screenshot #6Nintendo DSi, Screenshot #7Nintendo DSi, Screenshot #8Nintendo DSi, Screenshot #9Nintendo DSi, Screenshot #10

Kommentare

[Es wurde noch kein Kommentar verfasst]
Du musst eingeloggt sein, um kommentieren zu können!
Eyes on Nintendos Discord Server Eyes on Nintendo auf Twitter Eyes on Nintendo auf YouTube Eyes on Nintendo auf Vimeo Eyes on Nintendo auf podcast.de Eyes on Nintendo auf TuneIn Eyes on Nintendo auf iTunes
RSS-XML-Feed: News RSS-XML-Feed: Podcasts RSS-XML-Feed: Reviews
Diese Webseite kann Cookies verwenden. Weitere Informationen dazu findest Du hier.