Mario Kart: Super Circuit

Nintendo Game Boy Advance

Mario Kart: Super Circuit, Covermotiv
Bislang sind nur das NES, der Game Boy und der Game Boy Color ohne es ausgekommen: Mario Kart. Der GBA wurde damit demnach bedacht - und brachte somit das allererste mobile Mario Kart mit sich. Aber es brachte auch viele weitere Neuerungen, die teilweise bis heute Bestandteil der Serie blieben, wobei die Basics unverändert sind.

Acht Fahrer und ihre Karts tummeln sich auf vier Rennstrecken pro Cup, und jeder der insgesamt 10 Cups kann in vier Schwierigkeitsstufen befahren werden: 50ccm, 100ccm, 150ccm und Spiegel. Die maximal mögliche Punktzahl beträgt 40, zuzüglich eine Rangs. Dieser reicht von E (ganz schlecht) bis A (gut), und kann sogar bis zu "3 Sterne" hochgehen (exzellent). Welche Bewertung man erhält, ist davon abhängig, wie schnell und fehlerfrei man fuhr, und auch, wieviele Münzen man während der Fahrt auf den Strecken einsammelte. Was Super Circuit außerdem bietet, ist ein "Lebenkonto". So startet man einen Cup mit drei Leben. Und hat man in einem Rennen zu schlecht abgeschnitten, verliert man ein Leben. Auch ist möglich, mitten im Rennen, dieses abzubrechen und es, bei Verlust eines Lebens, neuzustarten; so riskiert man nicht, eine gute Gesamt-Cup-Wertung wegen einer schlechten Fahrleistung im aktuellen Rennen zu ruinieren.

Die Fahrer und ihre Karts unterscheiden sich zudem in ihren Eigenschaften. Mario ist der Allround-Typ, ohne nennenswerte Schwächen oder Stärken, Bowser ist der schnelle, schwerer, hat dafür eine miese Kurvenlage und Beschleunigung, etc. Worin Mario Kart: Super Circuit bis heute den Rekord hält, ist übrigens die Anzahl der verfügbaren Strecken. Die 10 Cups bieten ihrerseits je 4 Strecken, was die Gesamtstreckenzahl auf 40 hievt. Neu war in Super Circuit übrigens auch das Konzept der Classic Tracks, das bedeutet, hier wurden zu ersten Mal bereits aus Vorgängern bekannte Strecken übernommen.

Da Mario Kart: Super Circuit sich praktisch 1:1 wie Super Mario Kart spielt, wählte man hierfür kurzerhand alle 20 aus dem SNES-Urvater, somit sind also 20 nagelneue und 20 Retrostrecken enthalten. Allerdings wurden diverse Abkürzungen, die in den SNES-Originalstrecken enthalten waren, entfernt, bzw. diese sind teilweise ohnehin hier nicht möglich, weil die Sprungfeder (die in Super Mario Kart aus Super Mario World übernommen wurde) hier nicht mehr unter den Items zu finden ist.

Neben den Cups und ihrem zugrundeliegenden Grand-Prix-System, wird natürlich auch für jede der Strecken der Time Trial nebst Bestzeiten-Listen geboten. Geister sind dabei außerdem möglich. Einen Multiplayer gibt es selbstverständlich ebenso - allerdings NICHT im 3DS-Virtual-Console-Download. Bis zu vier Spieler/innen können mit einem einzigen Modul spielen, allerdings hier dann nur vier Strecken und Yoshi als Fahrer verfügbar (dafür jedoch gibt es Yoshi in aber in vier verschiedenen Farben!).

Besitzen alle Spieler/innen ihr eigenes Modul, wird a) ein Zwei-Spieler-Grand-Prix geboten, der dem Singleplayer in allem gleicht, mit dem einen Unterschied, dass für den weiteren menschlichen Spieler eine CPU weniger mitfärt. Dann gibt es b) VS.-Mode, in dem alle Teilnehmer/innen ohne CPU-Fahrer antreten, c) den Ballon-Wettkampf und d) den Geister-Austausch von einem Modul zum anderen.

TECHNIK
Alles in allem ist Mario Kart: Super Circuit in jedem Punkt sehr gut; besonders, wenn man noch dazu bedenkt, dass es 2001 erschien! Trotzdem störte mich seit jeher der seltsame Soundtrack. Die klingt für sich genommen gut und fetzig, klingt zu weiten Teilen jedoch so sehr nach "Super Mario" wie das Green-Hill-Theme der Sonic-Spiele, weshalb ich den GBA-Karter nie wirklich 100% rund fand.

Die Steuerung funktioniert wunderbar, auch Drifting und sein anschließender Mini-Turbo sind mit dabei. Jedoch ist das Kart-Handling für Kenner/innen der jüngeren Mario Karts zuerst sehr ungewohnt und mutet schwammig an. Dieser Eindruck verschwindet allerdings mit zunehmender Spielzeit und man stellt fest, dass man sich tatsächlich nur umgewöhnen musste, und dass nicht das Gameplay schlecht programmiert ist.

FAZIT
Ein auch heute noch wirklich sehr gutes Mario Kart, dem es allerdings, aufgrund der Konkurrenz aus den eigenen Reihen an "Spiel's doch mal wieder"-Argumenten mangelt. Wer sich bereits zu sehr mit Mario-Kart-Online-Matches, Mario-Kart-Online-Ghosttrading und Mario-Kart-Online-Time-Triallisten vertraut gemacht hat, wird sich schwer tun, an Mario Kart: Super Circuit echten Gefallen zu finden - vor allem als 3DS-Download, den man dann ohnehin nur ganz allein genießen kann.

TheUnknown *, 4.540 Zeichen, veröffentlicht am 29.12.2011 •
Singleplayer: 79%
Multiplayer: 82%

Für die Bereitstellung des Testmusters bedanke ich mich bei Nintendo of Europe
Der Text und dessen beinhaltende Bewertung für dieses Produkt sind nicht stellvertretend repräsentativ für die Redaktion von "Eyes on Nintendo", sondern einzig repräsentativ für die Meinung des/der Verfassers/Verfasserin!

Die "Spielspaß in Prozent"-Wertung resultiert nicht aus einer mathematischen Gleichung heraus, sondern sie steht einzig für den subjektiv empfundenen "Spaß beim Spielen" des/der Verfassers/Verfasserin (sofern nicht anders im Reviewtext erwähnt) und ist darüberhinaus auch als eine ungefähre Vergleichsmöglichkeit zu anderen Spielen zu verstehen.
Singleplayer: 81,43%
Multiplayer: 81,86%
Du musst eingeloggt sein, um dieses Spiel bewerten zu können!

Kann über den Nintendo eShop heruntergeladen werden Freigegeben ohne Altersbeschränkung gemäß § 14 JuSchG
Releasedate: 13.09.2001, Preis: 0€, 1-4 Spieler/innen

Bilder

Mario Kart: Super Circuit, Screenshot #1Mario Kart: Super Circuit, Screenshot #2Mario Kart: Super Circuit, Screenshot #3Mario Kart: Super Circuit, Screenshot #4Mario Kart: Super Circuit, Screenshot #5Mario Kart: Super Circuit, Screenshot #6

Kommentare

King Bowser
King Bowser
Registriert:
08.05.2010, 19:38:06
Kommentar #1 vom 29.12.2011, 13:19:54 Uhr
Mein erstes GBA-Spiel, welches ich mir damals mit den Handheld zusammen gekauft habe - Hat damals unglaublich Spaß gemacht, da ich kein anderes Mario Kart hatte.

Doch verglichen mit den heutigen Spiele der Serie, die ich zu Hause liegen habe (MKDS, MKWii und MK7) zieht das Spiel den Kürzeren, also zumindest was den Multiplayermodus angeht..
Du musst eingeloggt sein, um kommentieren zu können!
Eyes on Nintendo© 2002-2017, Eyes on Nintendo
Seit 22.12.2002, 23:00 Uhr
"Eyes on Nintendo" unterstützt den Einsatz von browserseitigen Cookies, unter anderem auch zum Ändern des Designs. Nähere Infos dazu findest Du hier.