Mario Party 7

Nintendo GameCube

Mario Party 7, Covermotiv
Ich weiss, ich weiss. Alle, die Ihr diesen Text lest, wollt wissen: Findet er endlich mal eine neue Mario Party besser, als Mario Party 2? Die Meisten wissen, dass Mario Party 2 für mich einfach DER Mario-Party-Titel ist! Aber hat Mario Party 7 es ENDLICH geschafft, Mario Party 2 zu stürzen!? Naja, FAST, ja, beinahe!

Wie schon in meiner Rezension zu Mario Party 6 schreibe ich auch hier: Mario Party 2 hat einfach ein bestimmtes Retrofeeling für mich, das vermutlich KEIN Mario-Party-Titel je wird schlagen können.

Aber gut, hier geht's um Mario Party 7. Also: Es ist endlich da! Und es ist wirklich super! Besser als Teil 6, ja. Und besser als Teil 4 und 5 allemal!

Viel Abwechslung durch 88 Minispiele, die Spielbretter sind, wie ich finde, allesamt sehr gelungen. In jedem Mario-Party-Titel gab's ja ein, zwei schwächere Spielbretter, aber hier finde ich jedes sehr gut und kann mich jedes Mal nicht sofort entscheiden, welches ich zum Spielen auswählen soll. Die Kapseln sind dieses Mal auch sehr gut ausgewählt und lockern das Spielverhalten wirklich auf. Es gibt auch viel weniger Glücksfaktoren, als noch in 4, 5 und 6. Wobei schon in Mario Party 6 recht wenig Glück im Spiel war. Mir persönlich gefällt das sehr gut. Denn endlich ist Mario Party wieder back to the basics angelangt. Es geht wieder um die Taktik im Spiel, das Vorausdenken, das Mitplanen, und um das Geschick in den Minispielen.

Besonders bei Mario Party 4 und 5 war meist alles Anstrengen für die Katz. Man erschufftete sich 100 Münzen und 5 Sterne und plötzlich - ZAPP - war alles weg. Und das nicht wegen eigenem Unvermögen, sondern weil einer der Mitspieler/innen auf eines der Mirakelfelder kam. Planen konnte man kaum, denn zu jeder Zeit konnte alles mühsam angeschaffte einfach im Nichts verpuffen. Aber ENDLICH! Mario Party 7 hat's wirklich geschafft, eine Balance für sehr erfahrene, taktisch spielende Leute und die Gelegenheitsspieler oder gar den Neulingen zu schaffen.

Das neue Duellsystem gefällt mir ebenfalls sehr, sehr gut. Nachdem ein Duell beendet ist, entscheidet ein Roulette, was der/die Gewinner/in als Preis erhält (alle Münzen, die Hälfte aller Münzen, 10 Münzen, einen Stern, gar nichts...). Gefällt mir wirklich gut. Denn auch, wenn man mal ein Duell verhunzt, ist man nicht gleich alles los - und im schlimmsten Falle (sprich: alle Münzen futsch) geht's rasch wieder aufwärts.

Denn auf jedem Spielbrett sind 2 oder 3 Steinblöcke angebracht, die man automatisch passiert, wenn man herumläuft. Hier kann man dann 5, 10, 20 oder 30 Münzen bekommen. Man ist also nicht lange Zeit ohne Kaufkraft, wenn ein Stern in greifbarer Nähe ist, aber in einem Duell nicht seine Schokoladenseite zeigte. Somit ergeben sich auch wieder neue taktische Varianten, da man besser einplanen muss, wo man selbst oder die anderen an so einem Block vorbeikommen - oder wo die Duellfelder sind.

Klaro, auch Bowser und Mini-Bowser stiften Unruhe und klauen Münzen oder manchmal Sterne, wenn sie können, aber es frustiert nicht so, wie in den GameCube-Vorgängern. Weil man eben nicht alles auf einmal los wird und ausserdem noch genug taktische Möglichkeiten offen sind, wieder zu Münzen zu kommen. Ausserdem: Durch das Werfen von Kapseln auf die Mini-Bowser-Felder, kann man diese ausser Kraft setzen (also auch hier wieder taktische Möglichkeiten) und somit auch das Durcheinanderwirbeln der eigenen Habe verhindern.

In der Tat ist immer es so, dass, wenn etwas im Spielverlauf dazu führt, Euch der Münzen oder Sterne zu berauben (verlorene Duelle, Bowser, Mini-Bowser, Kapselereignisse, etc.), dass das mehr dem Ausgleich der Kräfteverhältnisse dient, anstatt Euch einfach in Nullkommanichts zu benachteiligen und Euch meilenweit und fast unaufholbar nach hinten auf Platz 3 oder 4 zu hieven.

Ach ja: Die Minispiele. Es gibt nur zwei Glücksminispiele, bei dem Rest hat man den Sieg und die Niederlage selbst in der Hand. Und dieses Mal gibt's hier keine Schwachstellen, denn, wir alle kennen das bestimmt: Die Runde ist vorbei, die kleine Liste erscheint mit einer Auswahl von 3-5 Minispielen und das Roulette sucht eines davon heraus. Und man sagt so vorsich hin: "Ja, bitte das Minispiel X, bitte... Ach nein, nicht das, so ein Mist! Warum denn Y!?". Bei Mario Party 7 habe ich solcherlei Sätze bislang weder von mir noch von meinen Mitspieler/inne/n gehört! :-)

In Bezug auf die Minispiele sei noch erwähnt, dass auch hier Neulige fast sofort mitmachen können, denn die Forderung von Timing und Geschicklichkeit ist wieder stärker präsent, als bei den GameCube-Vorgängern, wo es bei nicht wenigen Minispielen nur darauf ankam, den Verlauf einzustudieren oder einfach wie wild auf der A-Taste rumzudrücken! ;-)

Für Solospieler/innen ist auch einiges dabei. Die Duell-Kreuzfahrt, in der man sich laufend verbessern muss/kann (man kann sogar gegen eine/n menschliche/n Spieler/in antreten - der Duellmodus aus Mario Party 3 ist in gewisser Weise also auch wieder dabei!). Und auch die Multispieler-Modi machen allein gegen die CPUs Spass - eben, weil man wieder taktisch vorgehen kann/muss, anstatt einfach nur zu würfeln, zu reagieren und zwischendurch die Minispiele zu spielen.

Was soll ich sagen? Mario Party 7 ist in meinen Augen zwar wirklich nichts absolut Neues in der Mario-Party-Reihe. Im Grunde alles das gleiche wie schon in Mario Party 1. Aber man schaffte es, die Kapseln/Items, Spielbretter, den Glücksfaktor, das Duellsystem und die Balance zwischen allen Spieler/inne/n sehr gut hinzubekommen. Somit hat Mario Party 7 kaum echte Schwächen, wie ich finde. Sogar bei Mario Party 6 gab's hier und da was zu meckern, obwohl es schon richtig gut war.

Um es also abschliessend nochmal kurz zusammenzufassen: Mario Party 7 ist wieder zu den "Wurzeln" zurückgekehrt, nur mit besserem Sound und besserer Grafik und ist nicht nur Mittel zum Zweck (neuer Titel mit ein paar Änderungen und aktuellen Minispielen), sondern wirklich rund geworden. Man könnte auch sagen: Es ist Mario Party 6 plus dem Besten aus Mario Party 1, 2 und 3, aber ohne wirklich nervige Minispiele, die es bislang in jeder Mario Party gab!

Vorteile:

  1. Mario Party at it's best!
  2. Taktiken sind in (größerem Umfang) wieder möglich
  3. 8-Spieler-Modus gut umgesetzt, sogar ganz allein witzig
  4. Mikrofon ist kein Zwang
  5. jedes Spielbrett spielt sich etwas anders
  6. nur sehr, sehr wenige Glücksfaktoren im Gameplay, die einen Sieg nicht vereiteln, sondern eher "relativieren"
  7. fast keine Wartezeiten
  8. auch allein wieder lustig

Nachteile:

  1. Animationen wieder nicht abschaltbar
  2. Immer noch kein "Horror Land #2" ;-)

TheUnknown *, 6.616 Zeichen, veröffentlicht am 29.01.2006 •
Singleplayer: 65%
Multiplayer: 89%

Der Text und dessen beinhaltende Bewertung für dieses Produkt sind nicht stellvertretend repräsentativ für die Redaktion von "Eyes on Nintendo", sondern einzig repräsentativ für die Meinung des/der Verfassers/Verfasserin!

Die "Spielspaß in Prozent"-Wertung resultiert nicht aus einer mathematischen Gleichung heraus, sondern sie steht einzig für den subjektiv empfundenen "Spaß beim Spielen" des/der Verfassers/Verfasserin (sofern nicht anders im Reviewtext erwähnt) und ist darüberhinaus auch als eine ungefähre Vergleichsmöglichkeit zu anderen Spielen zu verstehen.
Singleplayer: 81,10%
Multiplayer: 92,40%
Du musst eingeloggt sein, um dieses Spiel bewerten zu können!

GameCube Memory Card Freigegeben ohne Altersbeschränkung gemäß § 14 JuSchG
Releasedate: 27.01.2006, Preis: ca. 35-50€, 1-4 Spieler/innen, beinhaltet das GameCube-Mikrofon

Bilder

Mario Party 7, Screenshot #1Mario Party 7, Screenshot #2Mario Party 7, Screenshot #3Mario Party 7, Screenshot #4

Kommentare

1998Plays
1998Plays
Registriert:
17.09.2014, 20:31:01
Kommentar #1 vom 10.04.2016, 15:00:28 Uhr
Meiner Meinung nach, zusammen mit MP6 das beste.
websstefan
websstefan
Registriert:
16.06.2010, 13:38:56
Kommentar #2 vom 10.04.2016, 17:02:29 Uhr
Ich sollte mir mal Gamecube-Controller für meine Wii besorgen, um mal ein Gamecube Mario Party zu spielen :D
Du musst eingeloggt sein, um kommentieren zu können!
Eyes on Nintendo© 2002-2017, Eyes on Nintendo
Seit 22.12.2002, 23:00 Uhr
"Eyes on Nintendo" unterstützt den Einsatz von browserseitigen Cookies, unter anderem auch zum Ändern des Designs. Nähere Infos dazu findest Du hier.