Lernen mit Pokémon: Tasten-Abenteuer

Nintendo DS

Lernen mit Pokémon: Tasten-Abenteuer, Covermotiv
Normalerweise kauft man Spiele, um Spaß zu haben. Gelegentlich gibt es aber auch Titel die einem etwas beibringen (wollen). So ist es auch bei Lernen mit Pokémon: Tasten-Abenteuer. Mithilfe einer Bluetooth-Drahtlostastatur will dieser etwas andere Pokémon-Titel dem Spieler das Schreiben auf einer Tastatur beibringen. Bei jedem Spielstart muss diese mit dem Drücken der Funktionstaste [Fn] mit dem System verbunden werden. Oben auf der Tastatur befindet sich ein Ein-/Ausschalter - blau für ein, grau für aus.

Alternativ kann auch mit einer Tastatur auf dem Touchscreen gespielt werden. Hat man sich dafür entschieden, kann man die echte Tastatur jedoch nicht mehr verbinden (nur durch einen Neustart). Nachdem die Tastatur verbunden ist (oder auch nicht), erscheint der Titelbildschirm, der eine wirklich nette Spielerei ist: Drückt man eine Taste, erscheint ein entsprechender Ball mit Pokémon auf dem Bildschirm. Um zu Starten muss man die entsprechende Schaltfläche auf dem Touchscreen betätigen.

Willkommen im Schnellschreiber-Club!
Beginnt man das Spiel auf einem der vier Spielstände, begegnet man erst einmal einem Clubmitglied namens Lea Taste, welche einem das Spiel über begleitet. Sie soll wie man selbst bei einer Pokémon-Studie helfen. Bevor es mit dem Tastenabenteuer losgehen kann, wird noch von ihr kurz und knapp die Steuerung erklärt. Danach darf man auswählen, welches Geschlecht die Spielerfigur haben soll.

Anschließend kann man sich noch zwischen zwei Outfits entscheiden. Hat man sich auch dort entschieden, beginnt auch schon der Wurf ins kalte Wasser. Das erste Level startet, bei dem man sagenhafte acht verschiedene Tasten drücken muss: A, S, D, F, J, K, L und Ö. Die Pokémon kommen auf einem Ball entgegen, auf welchem einer der acht Buchstaben steht. Die komplette Eingabe wird, sofern sie richtig, war von Lea wiedergeben.

Punkterausch
Drückt man die richtige Taste - später den richtigen Namen -, bekommt man Punkte. Je öfter man in Folge alles korrekt macht, desto höher die Punktzahl, zwischen 100 bis 10000 Punkte sind möglich, und pro eingetippten Buchstaben gibt es 10 Punkte. In jedem Level kann man drei Medaillen bekommen, die nach Abschluss des Kurses vergeben werden: Bronze, Silber und Gold. In den 60 Kursen gibt es somit 180 Medaillen, je mehr man besitzt, desto höher der eigene Rang. Und dieser ist nicht ganz unwichtig, denn für bestimmte Level braucht man verschiedene Ränge.

Nach dem Kurs wird dem Spieler das Ergebnis in einer spielstandinternen Rangliste gezeigt, gelegentlich tauchen auch die Highscores vom Professor und Lea auf. Diese gibt auf dem Touchscreen nicht immer hilfreiche Ratschläge. Ebenfalls auf dem Touchscreen kann man sich Informationen zum Kurs anzeigen lassen - welche Pokémon sind wie oft gefangen worden, Treffer, Tippfehler und längste Serie - oder das Level neu starten.

Auf den Y-Inseln trifft man den Auftraggeber der Studie, Prof. Quentin Wertz. Er erklärt noch einmal die Ziele der Studie. Die gesammelten Daten werden in Tipp-Bällen gesammelt, welchen man aktiviert, indem man den Namen des Pokémons mit der Tastatur korrekt eingibt. Anfangs tippt man nur den ersten Buchstaben ein, danach wird es pro abgeschlossenen Kurs immer einer mehr, bis man schließlich den ganzen Namen eingeben muss. Dies wird später gesteigert, indem nicht mehr sofort der ganze Name angezeigt wird, sondern häppchenweise, während man tippt.

Story
Das Tasten-Abenteuer startet auf der [Alt]-Taste. Der Parcours führt über die Tastatur bis zur Pfeiltaste nach rechts, wo man auf Reshiram oder Zekrom trifft (kann während des Kurses ausgewählt werden). Das Zuhause befindet sich auf der [Home]-Taste, zwischen der [Strg]- und [Alt]-Taste. In ihm kann man sich die Forschungsnotizen, etwa vergleichbar mit einem Pokédex, und den eigenen Schreiber-Ausweis ansehen und abspeichern.

Die Einstellungen können bei der [Strg]-Taste geändert werden. In ihnen gibt es Hinweise und Hilfen sowie den Abspann. Diesen kann man nach dem Rechts-Nachttempel sehen, außerdem ist in ihm ein witziges Extra integriert: Der Spieler kann die Namen der Entwickler eingeben. Dabei soll man immer den obersten Namen eingeben. Insgesamt sind das rund 1500 Zeichen, wie viele richtig getippt wurden, wird nach dem Abspann angezeigt.

Freischaltbares
Abseits des Kurses gibt es noch weitere freischaltbare Bonuslevel, bei denen verschiedene Dinge gefordert werden. Auf der linken Umschalttaste soll man Ortsnamen von Ländern und Städten unter Beachtung der Groß- und Kleinschreibung eintippen. Neben dem Eintippen sind aber auch andere für Nicht-Pokémonexperten schwierige Herausforderungen eingebaut: Im Feststellmuseum muss man vor dem Eintippen den Ruf des Pokémon erkennen, "Rufe-Quiz" genannt.

Die Nummerntasten werden mit zunehmender Anzahl gesammelter Pokémon freigschaltet, mit Medaillen kann man andere Tastenanschlag-Töne, Titel ("Tipp-Aufsteiger" ab 1 Medaille bis zum Titel "Tipp-Elite" ab 100 Medaillen) sowie Tastaturdesigns (für jene auf dem Touchscreen) freispielen. Einige der Designs sind an besondere Bedingungen geknüpft, z.B. Reshiram oder Zekrom fangen, um das Weltall-Design freizuspielen.

Fazit
Auch wenn der erste Durchlauf der "Geschichte" gut nach anderthalb Stunden vorbei sein kann (vorausgesetzt man kann bereits gut tippen), gibt es danach noch einen anspruchsvolleren Teil, nämlich Bonuslevel und den Anspruch, alles freispielen.

Für Pokémon-Fans und -Experten, die besser auf Tastaturen schreiben können wollen, ist das Spiel zu empfehlen. Wer sich mit den Pokémon jedoch nicht so gut auskennt, hat das Leben schwer, denn insgesamt sind 403 der 649 Pokémon enthalten, und die sollte man schon unterscheiden können, um sich zurechtzufinden.

Der hohe Preis ist gerade noch zu verkraften, auf den Kompaktaufsteller passen alle DS/DSi/3DS-Systeme - theoretisch sogar auch Tablet-PCs. Lediglich die Kopfhörerbuchse ist dann nicht zu nutzen.

ShyGuy, 5.942 Zeichen, veröffentlicht am 30.09.2012 •
Singleplayer: 79%

Für die Bereitstellung des Testmusters bedanke ich mich bei Nintendo
Der Text und dessen beinhaltende Bewertung für dieses Produkt sind nicht stellvertretend repräsentativ für die Redaktion von "Eyes on Nintendo", sondern einzig repräsentativ für die Meinung des/der Verfassers/Verfasserin!

Die "Spielspaß in Prozent"-Wertung resultiert nicht aus einer mathematischen Gleichung heraus, sondern sie steht einzig für den subjektiv empfundenen "Spaß beim Spielen" des/der Verfassers/Verfasserin (sofern nicht anders im Reviewtext erwähnt) und ist darüber hinaus auch als eine ungefähre Vergleichsmöglichkeit zu anderen Spielen zu verstehen.
Du musst eingeloggt sein, um dieses Spiel bewerten zu können!
Freigegeben ohne Altersbeschränkung gemäß § 14 JuSchG
Releasedate: 21.09.2012, Preis: ca. 50-55€, 1 Spieler/in, enthält zusätzlich eine Nintendo-Drahtlostastatur (Bluetooth) und einen Nintendo DS-Kompaktaufsteller

Videos

Video-Quelllink: [LINK ZU WWW.YOUTUBE.COM]

Bilder

Lernen mit Pokémon: Tasten-Abenteuer, Screenshot #1Lernen mit Pokémon: Tasten-Abenteuer, Screenshot #2Lernen mit Pokémon: Tasten-Abenteuer, Screenshot #3Lernen mit Pokémon: Tasten-Abenteuer, Screenshot #4Lernen mit Pokémon: Tasten-Abenteuer, Screenshot #5

Kommentare

[Es wurde noch kein Kommentar verfasst]
Du musst eingeloggt sein, um kommentieren zu können!
Eyes on Nintendos Discord Server Eyes on Nintendo auf Twitter Eyes on Nintendo auf YouTube Eyes on Nintendo auf Vimeo Eyes on Nintendo auf podcast.de Eyes on Nintendo auf TuneIn Eyes on Nintendo auf iTunes
RSS-XML-Feed: News RSS-XML-Feed: Podcasts RSS-XML-Feed: Reviews
Diese Webseite kann Cookies verwenden. Weitere Informationen dazu findest Du hier.