Diese Webseite kann Cookies verwenden, weitere Informationen findest Du hier.

KeyWe

Nintendo Switch

KeyWe, Covermotiv/Artwork
Freigegeben ohne Altersbeschränkung gemäß § 14 JuSchG Switch Joy-Con Switch Joy-Con Grip Switch Pro Controller Switch Tablet Mode Switch Tabletop Mode Switch Television Mode Kann außerdem auch über den Nintendo eShop heruntergeladen werden
Releasedate: 31.08.2021, Preis: 24,99€, 1-2 Spieler/innen
KeyWe ist ein knuffiger Koop-Puzzler mit den beiden Kiwis Jeff und Debra. In einer australischen Poststation werden euch allein oder vorzugsweise zu zweit allerhand Aufgaben übertragen, die in kurzen Rätsel- und Geschicklichkeitsspielen eilig gelöst werden müssen. Schließlich wollen die Kunden ihre Post und Pakete zügig zugestellt bekommen.
Screenshot
Was muss man tun und wie wird ein Brief entgegengenommen und an richtiger Stelle wieder abgelegt? All das wird vom Spiel selbst sehr verständlich erklärt und bereitet auch keine Schwierigkeiten im flotten Gameplay. Allein hat man allerdings wirklich viel zu tun und muss seine beiden Kiwis durchaus vorausschauend platzieren und abwechselnd oder gleichzeitig, sollte man denn beidhändig begabt sein, agieren lassen, um die gestellte Aufgabe in der angegebenen Zeit zu lösen. Je schneller, desto besser.
Screenshot
Bei der Annahme am Schalter müssen eingehende Briefe auf den angegebenen Stapel der entsprechenden Region landen. Vorliegende Briefe sollen den wartenden Kunden zugeordnet werden. Diese Briefe liegen auf dem Bildschirm auf einer rotierenden Fläche, die Namen in der Anschrift werden unter einer Lupe sichtbarer angezeigt. Eine Kiwi muss also die rotierende Fläche steuern, damit die andere den korrekten Brief nehmen und zum Schalter der Wartenden tragen.
Screenshot
Im Paketversandt warten andere Aufgaben. Die zu versendenden Objekte müssen in Kisten gepackt werden. Diese sollen mit den korrekten Etiketten versehen werden, damit die Paket an den richtigen Adressen landen. Glücklicherweise nimmt man es nicht so genau mit dem Briefgeheimnis, so entnehmen wir der vorher angezeigten Karte den Zielort und auch, um was für einen Versandobjekt es sich handelt. Wird angegeben, dass das Objekt besonders schwer ist, muss auf die Kiste zudem ein Aufkleber für "Schweres Paket" geklebt werden. Anschließend muss die Kiste noch auf die Reise gehen...
Screenshot
Die Aufgaben wiederholen sich, werden aber immer kniffliger. Wuchernde Ranken erschweren die Annahme von Paketen und Briefen, da einige Ranken an Paketen kleben oder Briefe verlegen. Manchmal wollen einige Kunden Nachrichten auch auf diskreterem Wege übermitteln, weshalb diese Nachrichten verschlüsselt werden. Buchstaben werden vertauscht oder durch Symbole ersetzt. Den Code soll dann jemand anders knacken, aber eben erstmal auch die Kiwis. Auch ein paar Insekten können den Kiwis ein paar Nerven rauben. Jede Jahreszeit hat 12 Aufgaben, die dann in die nächste übergeht, womit die Aufgaben fordernder werden und länger brauchen, bis diese gelöst sind.
Screenshot
Wem das noch nicht genug ist, kann noch ein paar Überstunden schieben, indem die Kiwis gemeinsam versuchen, die Posthymne mit Trommeln im Takt zum Besten zu geben. Und die Eilzusteller wollen hin und wieder ordentlich verpflegt werden und verlangen nach Speis und Trank. Selbst, wenn man sich bei einer bestimmten Aufgabe eine kurze Auszeit nimmt, um sich zu beruhigen, klappt es hinterher dann doch. Anderweitig kann man sich noch mit der Garderobe beschäftigen und die gesammelten Briefmarken gegen Zubehör wie etwa Helme oder Brillen tauschen. Diese Objekte werden allerdings immer nur für Jeff oder Debra gekauft, oder anders ausgedrückt: Für den Partnerlook muss man alles doppelt freischalten.
Screenshot
Obwohl es keine technischen Patzer das Gameplay betreffend gibt, also keine Slowdowns und ähnliches, haben zumindest Nur-Deutschsprachige ein Problem: Im späteren Spiel passen die angebotenen Wortschnipsel nicht zur geforderten Mitteilung, die gesendet werden soll. Oder Buchstabenkombinationen werden nicht an der korrekten Stelle voneinander getrennt, um sie verwenden zu können. Hoffentlich liefert das Entwicklerstudio schnell einen Patch, der das Problem behebt!
Screenshot
FAZIT
KeyWe hat an sich super gefallen. Zu zweit geht das Ganze aber spürbar besser, weil vier Augen und vier Hände einfach effektiver sind, als zwei Augen und zwei Hände. Die Steuerung ist dabei, wie bereits erwähnt, unkompliziert, verlangt für Solisten aber immer mehr Tempo bei den Eingaben. Und hoffentlich erscheint bald der Deutsch-Patch...

Dukemon *, 4.076 Zeichen, veröffentlicht am 16.09.2021 •
Singleplayer: 75%
Multiplayer: 80%

Für die Bereitstellung des Testmusters bedanke ich mich bei Marchsreiter Communications
Der Text und dessen beinhaltende Bewertung für dieses Produkt sind nicht stellvertretend repräsentativ für die Redaktion von "Eyes on Nintendo", sondern einzig repräsentativ für die Meinung des/der Verfassers/Verfasserin!

Die "Spielspaß in Prozent"-Wertung resultiert nicht aus einer mathematischen Gleichung heraus, sondern sie steht einzig für den subjektiv empfundenen "Spaß beim Spielen" des/der Verfassers/Verfasserin (sofern nicht anders im Reviewtext erwähnt) und ist darüber hinaus auch als eine ungefähre Vergleichsmöglichkeit zu anderen Spielen zu verstehen.
Du musst eingeloggt sein, um dieses Spiel bewerten zu können!

Freigegeben ohne Altersbeschränkung gemäß § 14 JuSchG Switch Joy-Con Switch Joy-Con Grip Switch Pro Controller Switch Tablet Mode Switch Tabletop Mode Switch Television Mode Kann außerdem auch über den Nintendo eShop heruntergeladen werden
Releasedate: 31.08.2021, Preis: 24,99€, 1-2 Spieler/innen

Bilder

KeyWe, Screenshot #1 KeyWe, Screenshot #2 KeyWe, Screenshot #3 KeyWe, Screenshot #4 KeyWe, Screenshot #5 KeyWe, Screenshot #6 KeyWe, Screenshot #7

Kommentare

[Es wurde noch kein Kommentar verfasst]
Du musst eingeloggt sein, um kommentieren zu können!