Super Meat Boy

Nintendo Switch

Super Meat Boy, Covermotiv
"Langsam, nur noch ein Stückchen! Sprung! Mist, zu weit! Langsam, etwas zurück... Sprung! Verdammt, die Säge hat mich erwischt!" 10 Minuten später: "Schnell, Sprung... AHHHHHH. Schnell hier und da, schon wieder die Säge! AARRGHHHHHH! Gehirn an Blutdruck, Gehirn an Blutdruck: Von 280 auf 100 senken, bitte!"

Fleisch, Fleisch, Fleisch, Baby!
Super Meat Boy ist ein Plattformer zum Haare raufen. Das kleine praktische, quadratische Fleisch-Männchen möchte seine große Liebe Bandadge Girl aus den Fängen von Professor Fetus befreien, der euch in einem schrägen Intro vermöbeln will, weil ihn keiner lieb hat. Somit geht es darum Bandage Girl ausfindig zu machen, die sich in jedem Level irgendwo versteckt befindet. Und auch wenn die Level kurz sind, sind sie dafür umso knackiger!

Es müssen Wände erklommen, Plattformen besprungen und jeglichen Hindernissen wie Sägen, Scherben, Splittern oder Monstern ausgewichen werden. Um Zeit geht es theoretisch auch. Je schneller ihr in einem Level Bandage Girl erreicht, desto besser fällt eure Bewertung aus. Dies macht den gewissen Extrareiz aus, einen Level schnell zu meistern, denn alle Level Passagen sind außerordentlich anspruchsvoll, was manchmal zu Schimpftiraden führt, doch reißt die Motivation nicht ab. Vor allem, weil ein Level eben immer schön kurz ist, und man nicht zig Passagen wieder und wieder bis zum Ende schaffen muss.

Ist da wer?
Innerhalb der Level gibt es das ein oder andere Geheimnis zu entdecken und so könnt ihr verschiedene Warp Zones finden, die gewissen Extra Leveln auf euch warten. So werdet ihr in der ersten Welt einen kleinen 8-Bit-Level entdecken, der in Form eines Spielautomaten präsentiert wird. Die Entwickler haben aber nicht nur solche genialen Gimmicks eingebaut, sondern auch Gastauftritte aus anderen Indy Spielen dabei, wie etwa Commander Video aus der Bit.Trip-Reihe.

Die Switch-Version bekam im Vergleich zu den anderen Konsolen-Versionen einen Renn-Modus für zwei Spieler spendiert. Hier dürft ihr euch Level auswählen, oder auch zufällig bestimmen lassen. Bei der Rennart dürft ihr euch für Licht, Schatten oder beides entscheiden, denn dies sorgt für atmosphärische Unterschiede. Schafft ihr einen Level auf A+, werden die dunklen Seiten des Levels freigespielt. Generell macht der Modus allerdings nichts anderes als eine Anzahl an Welten festzulegen und wer als zuerst alle meisterte, gewinnt das Rennen. Auf jeden Fall eine gute Idee, einen zweiten Spieler einzubringen. Leider ist der Bildschirm bei zwei Spielern für manche Level etwas zu klein, wenn er sich links und rechts aufteilt.

Das hängt was rotes an der Wand
Optisch ist Super Meat Boy immer wieder mal etwas derbe. Da es sich um einen Fleischkloß handelt, wird überall sein rote Blut verteilt, wo auch immer sich MeatBoy gerade befindet. Und falls es euch in einer Säge oder ähnlichem zerlegt, pflatscht es natürlich noch mehr. Generell wirkt der Stil jedoch sehr comichaft, allerdings sind die Zeichnung nicht an allen Stellen klar zu erkennen. Manchmal bin ich am grübeln, ob das jetzt zum Level gehört oder zum Hintergrund. Oder ob es sich sogar um ein gefährliches Objekt handelt.

Warum ist so ein Plattformer dann ab USK 12 ist? Gut der sehr hohe Schwierigkeitsgrad spielt durchaus eine Rolle, aber auch der böse Humor. Ich musste im Intro so lachen, weil Doktor Fetus oftmals den Mittelfinger zeigt, vor allem wenn ihr eine Weile keine Tasteneingaben macht. Soundtechnisch gibt es bei Bewegungen ein blutiges Schmatzen zu hören. Die Musik ist beatlastig und arbeitet viel mit Synthesizern.

Die Basics sind schlicht und ergreifend mit zwei Tasten erlernt, dem Sprungknopf auf der A- oder B-Taste und dem Rennen-/Spezialknopf auf den restlichen Tasten. Bewegt wird natürlich mit Analogstick oder Steuerkreuz - Timing ist A und O bei Super Meat Boy. Die Steuerung ist präzise, der Fehler liegt bei euch! Alle Controllermöglichkeiten werden unterstützt, wobei der Pro Controller meiner Meinung nach für die präziseste Eingabe sorgt.

FAZIT
Leveldesign-technisch liegt das Spiel ungefähr im gleichen Rahmen wie Slime-San, allerdings scheint es in Super Meat Boy doch etwas ausgereifter zu sein. Wer also auf harten Tobak in Sachen Plattformern steht, wird hier bestens bedient und kann sich mit einem weiteren Mitspieler sogar gehässige Worte wechseln.

DStroke *, 4.339 Zeichen, veröffentlicht am 30.01.2018 •
Singleplayer: 86%
Multiplayer: 88%

Für die Bereitstellung des Testmusters bedanke ich mich bei Team Meat
Der Text und dessen beinhaltende Bewertung für dieses Produkt sind nicht stellvertretend repräsentativ für die Redaktion von "Eyes on Nintendo", sondern einzig repräsentativ für die Meinung des/der Verfassers/Verfasserin!

Die "Spielspaß in Prozent"-Wertung resultiert nicht aus einer mathematischen Gleichung heraus, sondern sie steht einzig für den subjektiv empfundenen "Spaß beim Spielen" des/der Verfassers/Verfasserin (sofern nicht anders im Reviewtext erwähnt) und ist darüber hinaus auch als eine ungefähre Vergleichsmöglichkeit zu anderen Spielen zu verstehen.
Singleplayer: 82,50%
Multiplayer: 83,50%
Du musst eingeloggt sein, um dieses Spiel bewerten zu können!

Switch Joy-Con Switch Joy-Con Grip Switch Pro Controller Switch Tablet Mode Switch Tabletop Mode Switch Television Mode Kann über den Nintendo eShop heruntergeladen werden Freigegeben ab 12 Jahren gemäß § 14 JuSchG
Releasedate: 11.01.2018, Preis: 12,99€, 1-2 Spieler/innen

Bilder

Super Meat Boy, Screenshot #1Super Meat Boy, Screenshot #2Super Meat Boy, Screenshot #3Super Meat Boy, Screenshot #4Super Meat Boy, Screenshot #5Super Meat Boy, Screenshot #6

Kommentare

Tarik
Tarik
Registriert:
08.02.2011, 04:37:16
Kommentar #1 vom 31.01.2018, 11:29:21 Uhr
Das Spiel ist 100 Jahre alt und wurde 1000 mal released, aber stört das jemanden? Nein, denn es gehört verdammt nochmal auf die Switch! Sie ist perfekt dafür. :P
Du musst eingeloggt sein, um kommentieren zu können!
Eyes on Nintendos Discord Server Eyes on Nintendo auf Twitter Eyes on Nintendo auf YouTube Eyes on Nintendo auf Vimeo Eyes on Nintendo auf podcast.de Eyes on Nintendo auf TuneIn Eyes on Nintendo auf iTunes
RSS-XML-Feed: News RSS-XML-Feed: Podcasts RSS-XML-Feed: Reviews
Diese Webseite kann Cookies verwenden. Weitere Informationen dazu findest Du hier.