Animal Crossing: Let's Go to the City

Nintendo Wii

Animal Crossing: Let's Go to the City, Covermotiv
KLINGELT'S?
Wie oft hat man diversen Publishern in den letzten Jahren immer wieder vorgeworfen, dass sie alle ihre Sport-Spiele jedes Jahr auf's Neue wiederveröffentlichen und dabei immer nur Schritt für Schritt einige Kleinigkeiten verbessern oder verändern!?

Völlig zu Unrecht wird diese Kritik gewiss nicht geäussert, doch trifft dies nicht nur auf die Fußball- oder Basketball-Serien zu, sondern z.B. auch... na... klingelt's? Jau, auch auf Animal Crossing trifft genau das zu... Grafik, Sound, Inhalt, Gameplay, Spielverlauf... Praktisch unverändert.

SPIELVERLAUF IM KLASSISCHEN SINNE
Das Spiel beginnt, Ihr werdet kurz in das Geschehen eingeführt und schon müsst Ihr erst einmal mit allen Bewohnern sprechen, bevor es überhaupt weitergeht. Habt Ihr das dann absolviert, müsst Ihr für Tom Nook, den Tante-Emma-Laden-Besitzer aus der Nachbarschaft, einige Arbeiten erledigen. Also schreibt Ihr einen Brief, macht einige Botengänge, pflanzt Blumen vor dem Geschäft, werbt für ihn neue Kunden...

Sind diese Dinge endlich absolviert, beginnt dann alsbald der reguläre Spielverlauf. Obwohl... Einen Spielverlauf im klassischen Sinne gibt es ja gar nicht. :) Denn was geschieht, oder was nicht geschieht, oder wann, das bestimmt Ihr - nur Ihr allein! Ihr klönt mit anderen Bewohnern, helft mit kleinen Freundschaftsdiensten aus, schickt Euch Briefe hin und her, sammelt, kauft, verkauft oder tauscht Gegenstände, wie z.B. Rüben, Regenschirme oder Muscheln und verschönert somit entweder Eure eigenen vier Wände oder bessert Euer Bankkonto auf.

Letzteres ist übrigens ganz besonders wichtig, denn wie auch im richtigen Leben, geht fast gar nichts ohne Geld, pardon: Sternis - so lautet die im Spiel gebräuchliche Währung. Egal, ob Ihr eine neue Frisur oder einen weiteren Schrank möchtet, ohne Moneten ist nichts los. Und vor allem Tom Nook will seine Schulden abbezahlt wissen, denn schliesslich verdankt Ihr ihm Euer neues Heim. Dafür zahlt Ihr jetzt knapp 20000 Sternis bei ihm ab. Habt Ihr die Schuld dann getilgt, gehört die schnuckelige Hütte voll und ganz Euch.

Doch wie das so ist: Man ist nie zufrieden mit dem, was man hat. Also vergrößert Ihr bald Eure Bude, kauft andere Möbel, oder, oder, oder... Zu tun gibt es wirklich immer was - und das auf sehr unterhaltsame Weise, denn ständig kommen neue Dinge hinzu, alles wird mit der Zeit umfangreicher, luxuriöser, interessanter... ...und natürlich vertrauter!

NUR DIE FIGUR!
Doch noch bevor Ihr überhaupt einen neuen Spielstand anlegt, werdet Ihr erstmal gefragt, ob Ihr einen Spielstand von "Animal Crossing: Wild World" habt, und wenn ja, ob Ihr dessen Charakter importieren möchtet. Das bedeutet, Ihr würdet Eure Figur aus Eurem "Wild World"-Spielstand in "Let's Go to the City" weiterführen. Es werden nicht das Geld oder z.B. die Items mit übernommen - nur die Figur.

Durchaus eine feine Sache, aber wieso kann man dann nicht direkt seinen kompletten Spielstand aus "Wild World" importieren? Mal im Ernst, wer möchte nur(!) seinen Charakter, oder viel mehr dessen bloße Optik, aus einem Spiel in einem anderem Spiel haben? Da wäre mir eine vollwertige Importierfunktion viel lieber gewesen, denn die Charaktergestaltung aus "Let's Go to the City" ist der von "Wild World" etwas überlegen - und bietet sogar an, dass man als sein Mii herumlaufen kann.

Ein weiteres DS-Feature ist eigentlich nichts anderes, als das simple Zwischenspeichern Eures "Let's Go to the City"-Spielstandes auf dem DS: Ihr kopiert Euren Spielstand über die spielinterne Option auf Euren DS, geht damit anschliessend zu einem Freund oder einer Freundin und könnt über den DS eine andere "Let's Go to the City"-Stadt besuchen und dort ein wenig interagieren.

KOMMUNIKATION
Tatsächliche Neuerungen zu den Vorgängern findet man, bei aller Unterhaltung und allem Spaß, den man hat, aber dennoch nicht. Naja, gut, hier eine Handvoll neuer/anderer Items und dort einige Boni, aber dennoch kann man nicht wirklich von "Neu" sprechen. Andererseits bietet "Let's Go to the City" zwei sehr gute - und neue! - Features, welche die (Online-)Kommunikation im Spiel betreffen, bislang so noch nicht vorhanden waren, und die das Spielgefühl deutlich aufwerten (wenn man gern und viel online spielt).

Das heisst, es sind ja eigentlich drei Features, aber die Möglichkeit, auf dem Bildschirm eine Nachricht einzugeben, kennen wir ja schon länger aus Animal Crossing: Ihr tippt mit der Wiimote auf einer virtuellen Tastatur eine Nachricht ein - sehr mühselig, aber immerhin möglich.

Alternativ dazu gibt es jetzt noch die Unterstützung von USB-Tastaturen, wenn Ihr eine an der Wii angeschlossen habt. Ist das der Fall, genügt es, auf dieser einfach so ins Blaue zu tippen, und schon öffnet sich ein kleines Dialogfensterchen auf dem Bildschirm, in das die Nachricht getippt wird. Mit Druck auf [ENTER] wird die Nachricht dann abgeschickt.

Zum Dritten gibt's obendrein Wii Speak. Ihr sprecht ganz frei in den Raum und werdet sehr gut von den anderen verstanden. Das Schöne daran: Die anderen können Euch auch dann hören, wenn sie selbst kein Wii-Speak-Mikrofon angeschlossen haben. Doch wer weder von anderen gehört werden will, noch selbst die anderen hören möchte, legt in seinen Spiele-Einstellungen einfach fest, dass die Mikrofon-Funktion deaktiviert ist.

FEHLERCODE XY
So super ich also dieses Game finde, einen wirklich ärgerlichen Fauxpas hat es leider, und der ist echt so nervtötend, dass... Naja, lest selbst:

Reisst beim Onlinespielen einmal die Verbindung ab, wie das beim WiFi ja ab und zu mal passieren kann, ist Euer Spielfortschritt dahin. Hat man Glück, hat man vielleicht die letzten 10 Minuten "verloren", in meinem Fall waren es aber sogar schon mal 45 Minuten, in denen ich gut 10000 Sternis angesammelt hatte, ganz zu schweigen von all den Dingen, die ich in dieser Zeit erledigt hatte. Alles, was ich dann noch tun konnte, war, die Fehlermeldung zu lesen und dann meinen Spielstand erneut zu laden. Meine schönen 10000 Sternis waren den Bach runtergegangen...

Wer also sein Stadttor öffnet und mit seinem Spiel ins WiFi geht, riskiert, dass ein plötzlich auftretendes Verbindungsproblem das Spiel ohne Umschweife stoppt und Euch dann zwingt, Euren Spielstand erneut zu laden. Der Spielstand selbst ist dabei übrigens niemals in Gefahr - soviel seid Euch versichert. Es ist so, als würdet Ihr eine Zeit lang spielen und vor dem Ausschalten vergessen, Euren Fortschritt zu speichern. Wieso, liebe Entwickler, wieso, frage ich, wird nicht einfach nur der Fehlercode genannt, die Stadttore werden geschlossen und dann wäre man halt wieder automatisch im Offlinemodus?

Um also ganz sicher zu gehen, sichert Euren Spielstand, bevor Ihr online geht und bleibt niemals einfach nur aus Lust an der Freude mit der WiFi Connection verbunden, sondern trennt Euch wieder vom WiFi - also schliesst die Stadttore -, wenn Ihr alles für Euch Wichtige im Onlinebereich erledigt habt.

FAZIT
"Let's Go to the City" ist echt ein gutes Spiel. Und auf der Wii gefällt es mir schon deshalb etwas besser als auf dem GameCube oder dem DS, weil man endlich mal eine ordentliche Onlineimplementierung vornahm. Also: Beide Daumen nach oben. Oder halt, lieber nur EINEN Daumen nach oben, schliesslich sind die gelegentlichen Verbindungsabbrüche ärgerlich, wenn man gerade das (Online-)Geschäft seines Leben abgeschlossen hatte und sich dann ein Fehlercode auf den Bildschirm drängelt. Und das ist echt verdammt schade, weil das Gefühl, nicht mehr so isoliert zu sein, sondern wirklich mit vielen anderen gemeinsam zu zocken, Animal Crossing eigentlich erst wirklich spielenswert macht!

Soll man aber "Let's Go to the City" kaufen, wenn man schon einen der beiden direkten Vorgänger besitzt? Nun, wenn man nur - oder fast nur! - offline spielt, lautet meine Antwort in jedem Falle "Nein!", denn es gibt so gut wie nichts, was Euch neuen Spielspaß bescheren würde, oder was es rechtfertigt, für den Vollpreis praktisch dasselbe Spiel noch einmal von vorn zu beginnen.

Also: Wer seine Wii mit dem Internet verbunden hat und für Animal Crossing - oder Harvest Moon - schon immer etwas übrig hatte, fackelt gar nicht lange und besorgt sich "Let's Go to the City". Wer jedoch früher schon keinen Spaß an Animal Crossing hatte, wird aber auch jetzt nicht auf den Geschmack kommen.

TheUnknown *, 8.346 Zeichen, veröffentlicht am 14.01.2009 •
Singleplayer: 80%

Für die Bereitstellung des Testmusters bedanke ich mich bei Nintendo
Der Text und dessen beinhaltende Bewertung für dieses Produkt sind nicht stellvertretend repräsentativ für die Redaktion von "Eyes on Nintendo", sondern einzig repräsentativ für die Meinung des/der Verfassers/Verfasserin!

Die "Spielspaß in Prozent"-Wertung resultiert nicht aus einer mathematischen Gleichung heraus, sondern sie steht einzig für den subjektiv empfundenen "Spaß beim Spielen" des/der Verfassers/Verfasserin (sofern nicht anders im Reviewtext erwähnt) und ist darüber hinaus auch als eine ungefähre Vergleichsmöglichkeit zu anderen Spielen zu verstehen.
Singleplayer: 82,50%
Du musst eingeloggt sein, um dieses Spiel bewerten zu können!

Wii-Fernbedienung Wii Nunchuk Wii Speak Nintendo WiFi Connection Freigegeben ohne Altersbeschränkung gemäß § 14 JuSchG
Releasedate: 05.12.2008, Preis: ca. 45-50€, 1 Spieler/in

Bilder

Animal Crossing: Let's Go to the City, Screenshot #1Animal Crossing: Let's Go to the City, Screenshot #2Animal Crossing: Let's Go to the City, Screenshot #3Animal Crossing: Let's Go to the City, Screenshot #4Animal Crossing: Let's Go to the City, Screenshot #5Animal Crossing: Let's Go to the City, Screenshot #6Animal Crossing: Let's Go to the City, Screenshot #7Animal Crossing: Let's Go to the City, Screenshot #8Animal Crossing: Let's Go to the City, Screenshot #9Animal Crossing: Let's Go to the City, Screenshot #10

Kommentare

Luigi-The-Best
Luigi-The-Best
Registriert:
08.05.2010, 12:26:02
Kommentar #1 vom 18.10.2012, 14:31:46 Uhr
Ich weiß nicht, ob das damit zusammen hängt, dass die Rezi schon über drei Jahre alt ist, aber bei mir kommen keine Verbindungsabbrüche!
Du musst eingeloggt sein, um kommentieren zu können!
Eyes on Nintendo© 2002-2017, Eyes on Nintendo
Seit 22.12.2002, 23:00 Uhr
"Eyes on Nintendo" unterstützt den Einsatz von browserseitigen Cookies, unter anderem auch zum Ändern des Designs. Nähere Infos dazu findest Du hier.