Super Smash Bros. for Wii U

Nintendo Wii U

Super Smash Bros. for Wii U, Covermotiv
4 Kämpfer sind zu sehen! Nein! 5 Kämpfer... Moment! Es sind 8 Kämpfer gleichzeitig auf dem Bildschirm, das ist der absolute Wahnsinn! Doch das ist nicht das Einzige was euch wegfegen wird, denn Super Smash Bros. for Wii U ist vollgepackt bis oben hin, weswegen wir uns diesmal ganz systematisch durch das Spiel durchkämpfen werden. Also Feuerbälle gezündet, Schwerter geschärft und Pokébälle poliert: Jetzt geht's los!

Smash
Wer sich noch nicht auskennt, bei Super Smash Bros. handelt es sich um ein Prügelspiel mit (zum größten Teil!) Nintendo-Charakteren. Allerdings ist es nicht das Ziel, die Energie des Gegners auf 0 zu bringen, sondern durch Angriffe die Prozentzahl des Gegners so hoch zu bekommen, dass man ihn von der Plattform hauen, also "smashen" kann. Je höher die Prozentzahl, desto höher der Flug. Jeder Charakter besitzt normale Angriffs- und Spezial-Attacken und kann unzählige Items einsammlen, die euch bei diesem Vorhaben unterstützen.

Nach dem fehlenden Intro in der 3DS-Version, bekommen wir auf der Wii U ein stylisches Eingangs-Video spendiert und landen danach direkt im Hauptmenü des Spiels, wo uns der größte Punkt ins Auge springt: "Smash". Zunächst gibt es hier den normalen Smash-Modus, der für die normalen Multiplayer-Matches für bis zu vier Spielern zuständig ist - ob mit oder ohne CPU-Gegnern, hier gibt es das gute, alte Standardzeugs.

Der "Kampf auf Zeit" ist immer voreingestellt auf 2 Minuten, somit dürft ihr ein Zeitlimit wählen und wer die meisten Leute von der Plattform haut, gewinnt. "Versuche Smash" ist die andere Variante, bei der jeder eine gewisse Anzahl an Versuchen hat. Sind die jedoch verbaucht, scheidet dieser aus. Wieder mit dabei sind "Münzen-Matches", das heißt, ihr haut eure Gegner und sie verlieren dabei Münzen und Scheine, noch viel mehr. als wenn ihr sie aus der Arena smashed. Wer dann das meiste Geld am Ende der Zeit gesammelt hat, ist Sieger.

In den Item-Optionen darf natürlich auch herumgespielt werden, und sowohl die Häufigkeit, als auch bestimmte Items könnt ihr einstellen. Und wer lieber einen sauberen Kampf will, kann die Items sogar komplett ausstellen. Weiterhin ist es natürlich möglich nicht nur einzeln gegen andere anzutreten sondern auch in Teams. In den gewohnten Farben rot, gelb, grün, blau sind unterschiedliche Kombinationen an Teams möglich.

Spezial Smash
In diesem Modus gelten ganz bestimmte Regeln, die ihr zuvor nach Lust und Laune aussuchen könnt. So gibt es den Ausdauer-Modus, bei dem jeder eine festgelegte Energiezahl hat, vergleichbar mit den üblichen Kampfspielen. Wer auf 0 fällt, scheidet aus. Kämpfer können mit Items ausgerüstet werden, deren Körper groß oder klein sein, die Kampfgeschwindigkeit erhöht oder verlangsamt werden und noch vieles mehr. Hier kann man den normalen Konditionen noch etwas Würze verschaffen.

8-Kämpfer-Smash
Und schon sind wir beim Highlight und einer total abgedrehten Neuerung im Super-Smash-Bros.-Multiplayer. Das erste Mal in der Serie dürfen nun bis zu 8 Spieler in ein und demselben Match kämpfen und das Coolste ist, es läuft in 1080p mit flüssigen 60fps. Da ist kein Ruckeln, aber dafür Chaos pur. Bei 8 Kämpfern verliert man doch ab und zu mal, trotz Farbunterscheidungen, seinen eigenen Charakter, aber er findet sich spätestens dann wieder, wenn man im hohen Bogen von der Plattform fliegt. Auch hier dürft ihr wieder mit oder ohne Computer-KI kämpfen und Teams bilden. Sogar 4vs4 ist nun möglich.
Ihr fragt euch vielleicht "Wenn ich mit 8 Leute am Fernseher spielen will, wo bekomme ich so viele Controller her?" Nintendo hat an alles gedacht und ihr könnt so ziemlich alles verwenden:

  1. Wii U GamePad (max. Anzahl: 1x)
  2. Wii-Fernbedienung oder Wii-Fernbedienung Plus (max. Anzahl: 7x) - hier könnt ihr zusätzlich noch Nunchuk oder Classic Controller anschließen.
  3. Wii U Pro Controller (max. Anzahl: 7x)
  4. Nintendo GameCube-Controller (max. Anzahl: 8x) - hierzu braucht ihr natürlich den separat erhältlichen Adapter für die Wii U, an den je 4 GameCube-Controller angeschlossen werden können, das heißt, bei mehr als vier GameCube-Controllern, werden zwei Adapter benötigt.
  5. Nintendo 3DS- oder 2DS-System (max. Anzahl: 8x) - hier braucht ihr pro 3DS-System zusätzlich die 3DS-Version von Super Smash Bros.

Nach der Kämpfer- und Controllerwahl, geht es direkt zu den Stages. Super Smash Bros. for Wii U besitzt eine Vielzahl an Stages, die sich auch in den Größen unterscheiden. Jedoch sind im 8-Spiel-Modus nur einige speziell ausgewählte Arenen spielbar, das heißt, 15 der über 40 Stages stehen zur Verfügung und je weniger Spieler teilnehmen, desto mehr Stages stehen zur Auswahl.

Stageauswahl
Die Stageauswahl ist üppig und hinzu kommen außerdem noch die eigenen Stages - aber dazu später erst mehr. Viele Franchises haben ihre Arena zum Kämpfen erhalten, Mario Galaxy, Mario Kart, Star Fox, aber aber auch alte Stages aus Super Smash Bros. Brawl, wie Luigi's Mansion, Final Destination oder der beliebte Hyrule Tempel sind aufpoliert zurückgekehrt. Die Größe unterscheidet sich von klein mit wenig Ausweichmöglichkeiten und einigen Plattformen, bis hin zu gigantischen Schauplätzen mit Fallen und beweglichen Plattformen. Einige Arenen sind sehr interaktiv, manchmal so sehr, dass man kaum Ruhe findet. Das fällt besonders bei der Mega-Man-Stage auf. Irgendwann erscheint der Yellow Devil und trifft euch mit seinen Angriffen. Das kann einem dann ganz schön auf den Keks gehen, wenn man zudem ja noch mit den anderen Kämpfern zu tun hat. Sowohl interessant als auch anstrengend ist die Pyrosphäre-Stage bei der Ridley aus Metroid das Feld betritt und sogar bekämpft werden kann, damit er für dessen Bezwinger in den Kampf zieht. Ridley läd sich sogar an der Plattform auf und wird noch stärker. Er greift von allen Seiten an und richtet erheblichen Schaden an. Die Pyrosphäre-Stage ist übrigens ausschließlich nur mit dieser Besonderheit spielbar. In dieser Hinsicht gibt es auch nette Easter Eggs. Spielt mal mit Shulk auf der Gaur-Ebene oder jubelt (D-Unten) mit Kid Icarus in Palutenas Tempel und genießt die lustigen Dialoge.

Natürlich gibt es noch die Möglichkeit, jede Kampfarena zu einer Final-Destination-ähnlichen Arena zu transformieren, die Omega-Version. Ein weiteres tolles Feature ist die per Y auswählbare Musik-Funktion. Jede Stage besitzt 5-10 verschiedene Musikstücke, bei denen ihr reinhören und per Stick deren Häufigkeit bestimmen könnt, also ob ein Song eher selten oder sehr oft das Kampfgeschehen untermalen soll. Nehmen wir mal grob 5 Songs x 40 Stages = mindestens 200 Musikstücke - aber es sind noch weitaus mehr. So findet ihr definitiv zumindest einen Lieblingssong zum Mitpfeifen, den ihr für eure Lieblingsstage einstellen könnt.

Aber eins ist sicher, so gut wie jetzt sahen die Stages noch nie aus, was im HD Zeitalter ja Sinn macht. Die Weitsicht ist phänomenal, auch wenn sich das Geschehen nur im Vordergrund abspielt. Man sieht Schlösser und Wolken in weiter Ferne oder die Konturen an den Plattformen, Glasmalereien in der Pokémon Stage und alles wirkt lebendig.

Charaktere
Wenn man überlegt, wer alles im ersten Super Smash Bros. für das N64 dabei war, nämlich Mario, Donkey Kong, Link, Samus, Yoshi, Kirby, Fox, Pikachu, mit den freischaltbaren Luigi, Captain Falcon, Ness und Pummeluff sind wir nun mit 48 Charakteren plus Miis und amiibos zu einer gigantischen Auswahl gekommen. Mewto ist per Update außerdem ebenfalls auf dem Weg - und erscheint dann später einmal bei einer Spezial-Aktion. So sind diesmal wieder bekannte Gesichter dabei, aber auch viele neue.

Es gibt teilweise Veränderungen im Move Set, wie beispielsweise der Klingen-Move von Kid Icarus ist nun eine Art Schlag geworden. Samus und Zero Suit Samus haben wie Zelda und Shiek jeweils einen eigenen Platz bekommen und jeder besitzt nun acht verschiedene Kostüme. Leider mussten auch einige alte Charaktere wie Ice Climbers und Pokémon Trainer den neuen weichen. Aber hier gibt es auch tolle Neuzugänge wie Little Mac, die Wii-Fit-Trainer und das Duck-Hunt-Duo. Von den 3rd Parties ist zwar Snake nicht mehr dabei, dafür aber Shulk von Xenoblade, Sonic, Mega Man und Pac-Man. Jeder hat seine gewissen Stärken und Schwächen. Letztendlich ist noch möglich, selbst die auf der Konsole vorhandenen Miis zu verwenden.

Bei den Kämpfern gilt ebenfalls: Wow sehen die toll aus! Jeder hat seine eigene Mimik, Bewegungen und hochpolierte Outfits mit viel Details. So weht das Kleid von Zelda im Wind, die Muster Marths Rüstung stechen hervor und Captain Olimars Helm glänzt wie ein Aquarium.

Items
71 Items tummeln sich auf den Schlachtfeldern. Auch hier gibt es neben bekannten Items wie das Laserschwert, Pokébälle oder demn Hammer, der alles wegfegt, neue Items, wie Kugelwilli, X-Bombe oder die Erzkeule. Jedes Item wird unterschiedlich verwendet. Manche kommen als Waffe zum Einsatz, andere widerum, wie Minen oder das Trampolin, werden platziert. Helfertrophäen entfachen Unterstützung für euch, dies kann in Form von Doktor Kawashima geschehen, der Zahlen durch die Gegen spuckt, oder durch den Nintendogs-Hund der die Sicht auf das Geschehen versperrt. Sowohl Pokéballe als auch Meisterbälle bescheren kleine oder richtig große Pokémon.

Ihr könnt dabei natürlich entscheiden, welche oder wieviele Items in den Stages erscheinen, denn es wird äußerst chaotisch wenn jeder Kämpfer nach den Gegenständen lechzt, besonders auf der Jagd, den Smash-Ball zu erwischen. Denn sobald dieser eingesammelt wird, kann per B-Taste der Ultra Smash ausgelöst werden, und dieser Move hat die Power, je nach Charakter, alles auf der Map wegzupusten.

Smash-Tour
Schauen wir uns den nächsten Menüpunkt im Hauptbildschirm an, der sich von der 3DS-Version unterscheidet. Während es dort den Smash-Run-Modus gibt, bekam die Wii-U-Version eine Tour spendiert. Man könnte den Modus ein wenig mit Mario Party vergleichen, denn hier geht es darum, auf einem Spielbrett über eine gewisse Anzahl an Runden Kämpfer zu sammeln und diese dann im Finale einzusetzen.

Zur Auswahl stehen 3 Spielbretter-Größen, und die Rundenanzahl ist wählbar von 15-25 Runden, wobei 1 Minute pro Runde gerechnet weden kann. Bis zu vier Spieler suchen sich einen Mii aus, denn hier wird nur mit diesen gespielt, und sofort gehts auf zum Spielbrett. Jeder bekommt zwei Kämpferkarten geschenkt und dann wird gewürfelt. Der Unterschied zu normalen Brettspielen ist, dass jeder gleichzeitig würfelt und jeder auch gleichzeitig zieht, so gilt oft "Wer zuerst kommt, mahlt zuerst". Denn auf den Brettern sind Kämpferkarten und Trophäen verteilt, die eingesammelt werden wollen. Vier Trophäen können eingesetzt werden und lösen so Effekte aus, wie "Hebe den Effekt der nächsten Falle auf", "Doppelte Würfelanzahl", "Schutz vor Kollision". Auch in Kämpfen sind Vorteile der Trophäen wie "Starte mit Schild" oder ähnliches möglich.

Kracht man auf dem Spielbrett mit einem Spieler zusammen, werden alle Mitspieler in einen Kampf verwickelt, sofern sie eine Kämpferkarte besitzen. Leider kann man sich die dann nicht aussuchen, sondern werden der Reihe nach ausgewählt. So ist es möglich, dass man mit Charakteren kämpft, mit denen man gar nicht umgehen kann. Wer dann das Match verliert, verliert auch seinen Kämpfer und das kann am Schluss natürlich von Nachteil sein, denn im Finale darf man mit allen gesammelten Charakteren hintereinander kämpfen. Je mehr Kämpfer, desto mehr Extraleben. Unterwegs könnt ihr noch Power-Ups für Stärke, Geschwindigkeit etc. einsammeln, was viele vielleicht aus dem Smash Run kennen, um euch zu verstärken.

Auf dem Brett gibt es zwar einserseits keine Wartezeiten, dafür wirkt es andererseits relativ hektisch und dauernd passiert überall irgendwas. Für ein paar Runden ist Smash Tour nicht schlecht, aber prinzipiell ist da zu wenig Taktik involviert, darum wird es nie lange fesseln können.

Weitere Modi
Also wer jetzt dachte, das Review ist zu Ende, liegt absolut falsch. Die weiteren Modi bieten praktisch unzählige Möglichkeiten Super Smash Bros. auszukosten. Los geht's mit dem Solo Modus...

Klassisch
Dieser Modus unterscheidet sich (leider) von der 3DS-Version, bei der man sich auf drei nach Schwierigkeitsgrad wählbaren Pfaden, in mehreren Runden bis zum Endgegner vorkämpft. In der Wii-U-Version wählte man einen anderen Weg: Nach der Charakterauswahl darf man nach wie vor den Schwierigkeitsgrad wählen, eingeteilt in Stufen.

Nun wandert ihr aber nicht auf Pfaden entlang, sondern euer Kämpfer befindet sich in Trophäenform auf einem Steintisch. Weiter auf dem Tisch sind Grüppchen von Trophäen oder auch einzelne Trophäen zu sehen, die quasi eure nächsten Gegner darstellen. Nun dürft ihr nach eigenem Ermessen eure Figur Richtung Gegner schieben und dann geht der Kampf los. Besiegt ihr die Gegner, gibt es dafür eine Extra-Belohnung.

Bei den Kämpfen ist alles dabei, 8er-Kämpfe, Team-Kämpfe, Solo-Kämpfe bis es dann in der 6. Runde gegen eine Mii-Armee und in der 7. zur Master-Hand geht. Je höher der Schwierigkeitsgrad, desto mehr bekommt ihr zu tun.

Spezialaufträge
Diese sind unterteilt in Meister-Aufträge und Crazy-Aufträge. Bei den Meister-Aufträgen gibt es immer drei Tickets mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden und Kosten für die Tickets. Die Aufgaben gestalten sich unterschiedlich mal hat man nur eine Minute Zeit zu kämpfen - man muss ein Heer von 13 Gegnern besiegen. Zusätzlich gibt es noch Bedienungen, wie man sie im Spezial-Smash-Modus findet. Teamkameraden oder Gegner werden ebenfalls angezeigt, auch ein Geschenk mit dem Symbol der Franchises, quasi die Belohnung. Scheitert ihr allerdings an der Aufgabe, gibt es gar nichts und auch das Ticket ist verschwunden. Aber keine Angst, dann werden sich andere Ticket-Missionen offenbaren.

In Crazy-Aufträge läuft das ein wenig anders ab, hier sind die Belohnungen und Konditionen verschärfter. Während bei den Meister-Aufträgen die Preise von 100-500 Gold schwanken, kostet der Eintritt hier 5000 Gold, oder aber das angesprochene Crazy Ticket mit dem S drauf. Das Prinzip ist ähnlich, denn es gibt erneut drei Missions-Tickets zur Auswahl. Nun gibt es ein Zeitlimit insgesamt von 10 Minuten und eine Runden-Anzeige. Ihr dürft jetzt bestimmen, wieviele Runden ihr durchalten möchtet. Euer Schaden in Prozent bleibt dabei allerdings nach jedem Kampf erhalten. Ist euch die Sache zu heikel, könnt ihr entscheiden, gegen die Crazy Hand anzutreten, als Finale sozusagen.

Je mehr Runden ihr also durchhalten wollt und könnt, desto mehr und bessere Belohnungen könnt ihr einheimsen. Selbst die Crazy Hand spuckt während dem Kampf einige Überraschungen aus. Verliert ihr aber, ist es aus und ihr bekommt nur einen Anteil der gesammelten Items. Wer wagt, der gewinnt eben.

Missionen
Die Missionen sind wieder zurück und es gibt unzählige Art, wie ihr sie bestreiten könnt. Denn ist eine Mission geschafft, öffnet sich ein neuer Weg - oder zwei oder drei. Missionen stellen witzige Events aus dem Nintendo Universum dar. So gibt es z.B. einen Veteranen-Kampf mit allen Ur-Charakteren des ersten Super-Smash-Bros.-Titels oder auch "altbekannte Schwergewichte", bei denen ihr als Mario gegen seine Erzfeinde Bowser und Donkey Kong antreten muss. Die Texte sind das Tollste bei den Missionen. Im Kampf der Yoshis steht "Die Yoshis sind zusammengekommen, um darüber zu "diskutieren", wer Mario auf seinem nächsten Abenteuer begleiten darf" und dann geben sich eine Armee von Yoshis ordentlich eins auf den Deckel. Und selbst hier gibt es Belohnungen, wie "Siege in 60 Sekunden auf Normal oder höher", sprich: Auf drei Schwierigkeitsstufen dürft ihr euch erneut die Zähne an über 40 Missionen ausbeißen. Ich hätte es noch super gefunden, wenn man im Startmenü ein Level nochmal spielen könnte, ohne dass das Spiel in den Missionsbereich geht. Das kostet nämlich viel Zeit, vor allem auf den höheren Schwierigkeitsgraden.

All-Star
Hier dürft ihr euch der Reihe nach gegen alle Charaktere des Nintendo-Universums durchkämpfen. Während in der 3DS-Version die Reihenfolge "von Alt nach Neu war", wurde dies hier nun umgedreht und ihr dürft gegen die "jüngsten" Charaktere zuerst antreten. Allerdings sind die Regeln im All-Star, dass die Energie aus dem Kampf zuvor ebenfalls bestehen bleibt. Natürlich gibt es zwischen den Kämpfen die Möglichkeit, Powerups einzusammeln die euch teilweise oder komplett auf 0 bringen, jedoch bestimmt dies gleichzeitig, dass, wenn man einmal von der Stage gefegt wurde, die Sache sofort erledigt ist.

Stadion
Das Stadion fand ebenfalls den Weg zurück und bietet etwas mehr als in Brawl zu finden war. So dürfte der Scheiben-Bomber wieder bekannt sein, wo es darum geht, eine Bombe innerhalb von 10 Sekunden so lange zu bearbeiten, dass sie genug Prozent Schaden besitzt, um möglichst weit zu fliegen und möglichst viele Scheiben explodieren zu lassen. Ein kleiner Unterschied zu alten Scheiben-Aufgaben, wo man noch selbst als Charakter Scheiben zerschlagen musste. Es gibt insgesamt 3 Stages mit jeweils 2 Bomben.

Der Multi-Man Smash ist vollgepackt mit Kämpfen mit 10er-, 100er-, 3-Minuten-, Gegner-, Endlos- und Brutalo-Smash. Wer kann am schnellsten 10 Miis besiegen, wer in Brutalo-Smash ein paar Miis verkloppen kann, Hut ab, denn wie die in dem Modus drauf sind, ist nicht mehr schön.

Zu guter Letzt gibt es wieder den Home-Run-Wettkampf mit dem Prinzip des Scheiben-Bombers. Ihr müsst den Boxsack im 10-Sekunden-Countdown bearbeiten, den Baseballschläger packen und im letzten Moment, den hochprozentigen Kerl davonschlagen.

Gruppe
Trainieren könnt ihr im Solo-Modus natürlich auch, um eure Fähigkeiten mit den Charakteren zu verbessern. Aber Das schöne an der Wii-U-Version ist, dass ihr nun zu zweit Aufgaben erledigen könnt.

Alle Bereiche des Solo-Modus, bis auf Meister-/Crazy-Aufträge und Training, könnt ihr zu zwei bestreiten.

Mit vereinten Kräften gegen die Master-Hand im Klassischen Modus, den All-Star Haudegen zeigen, was im Duo alles möglich ist, im Scheiben-Bomber und Home-Run-Wettkampf mit doppelter Schlagkraft arbeiten und mit gemeinsamer Power die Multi-Man-Gegner verkloppen. In den Missionen dürft ihr 25 eigens für den Co-op gebastelte Aufgaben erfüllen, was zusätzlichen Reiz ausmacht.

Charakterstudio
Nun kommen wir zum ersten kreativen Teil von Super Smash Bros. for Wii U. Ihr könnt nämlich sowohl einen Mii-Kämpfer erstellen, als auch bestehende Standard-Charaktere verändern. Einmal einen Mii ausgewählt, gibt es drei Typen: Den Boxer, den Schwertkämpfer und den Schützen. Nach der Namenseingabe landet ihr im Editierbereich. Jeder Kämpfer besitzt vier Spezialangriffe und jeder Angriff bietet nochmal drei Variationen des Angriffs, und natürlich besitzt jeder Typ sein eigenes Move Set, das bestimmbar ist.

Die Ausrüstungsgegenstände sind Powerups. Es gibt welche für Angriff, Abwehr und Tempo. Doch setzt man einen ein, wird dafür etwas bei einem anderen Wert abgezogen, um keinen übermächtigen Charakter basteln zu können. Einige Gegenstände besitzen zudem noch Extrafähigkeiten, wie "Bessere Smash-Angriffe", "Länger unverwundbar" oder auch "Baseballschläger gleich zum Start". Am Mii-Aussehen dürft ihr ebenso feilen und es gibt Kopfbedeckungen und Outfits, alles ebenfalls freischaltbar.

Bei den Standard-Charakteren gibt es da etwas mehr Einschränkungen. Ihr habt insgesamt 10 Plätze frei für neue Eigenkreationen, jedoch könnt ihr nur die üblichen Outfits benutzen, die halt jeder so mitbringt. Was allerdings einstellbar ist, sind sowohl Ausrüstung, als auch Spezial-Angriffe, was die Sache wieder interessanter macht. Ganondorf ist euch zu langsam? Dann gebt ihm einen Flinkplakette-Schuh und schon steigt dieser Wert, jedoch auch seine Angriffskraft.

Die Spezialangriffe der Charaktere müssen allerdings alle freigespielt werden, doch hat man dies getan, habt ihr wie bei den Miis zusammen 12 unterschiedliche Angriffe, was aus den bekannten Moverepertoires nochmal Würze ins Spiel bringt. Ich habe zum Beispiel für jeden Charakter zwei weitere kreiert, einem mit kompletten 2er-Moveset und einer mit 3er Moveset, so habe ich drei komplett unterschiedliche Kämpferprofile. Alle editierten Charaktere könnt ihr in fast allen Spielmodi oben rechts aktivieren, das heißt, diese stehen dann zur Auswahl bereit.

Stage-Studio
In Brawl war der Editor das erste Mal dabei, und nun auch im neusten Teil für Wii U. Die Größe der Stage, der Hintergrund und die Musik sind anfangs wählbar. Während die Größe frei wählbar und die Musikauswahl gigantisch ist, gibt es allerdings nur fünf Hintergründe zur Auswahl. Allgemein ist der Editor recht spärlich. Aber man kann immerhin ausreichend herumbasteln, sodass ansehnlich aussieht.

Das GamePad bietet sich dafür natürlich perfekt an und es ist sogar möglich, eigene (Platt-)Formen zu zeichnen. Auch hier gibt es auch leider nur 5 Untergründe, entsprechend der festgelegten Hintergrund-Wahl. An Items sind Sprungfedern, Kanonen, mobile Plattformen und Magma auswählbar. Diese kann man nach deren Platzierung noch verschieben, gemalte Objekte, allerdings nicht. Vorgegebene Bauten sind also nicht mehr möglich, was mich auf dem GamePad ein wenig störte, denn ab und zu bekam ich keine gerade Linie hin. Im Großen und Ganzen hätte der Editor ruhig etwas umfangreicher ausfallen können, denn der Brawl-Editor machte irgendwie mehr Spaß.

Warum man die Touchscreen-Funktion allerdings nur im Editor ermöglicht hat, bleibt für mich ein Rätsel. Alles in Super Smash Bros. ist nur mit Stick und Tasten auswählbar, da wäre ein kurzer Touch auf dem GamePad oftmals die angenehmere Variante - zumindest alternativ hätte es nicht geschadet.

Truhe
In der Schatzkiste findet ihr ein weiteres großes Thema in Smash Bros: Trophäen! Das Spiel besitzt hunderte von Trophäen aus fast jeder gesamten Nintendo-Videospiel-Epoche. In der Übersicht könnt ihr eine Liste aller gesammelten Trophäen aufrufen und jegliche Infos dazu durchstöbern. Auf dem Schauplatz könnt ihr all eure Trophäen auf einmal begutachten - und das sieht bei meinen aktuell 291 schon sehr prächtig aus. Übrigens hat man noch eine weitere hübsche Idee eingebaut, man kann nämlich die Trophäen wie in einem Museum in Glasvitrinen betrachten. Wobei jede Glasvitrine nach Spielen geordnet ist, wie Super Metroid oder Super Mario Bros.

Neben der üblichen Methode des Freispielens von Trophäen, gibt es zudem zwei weitere Möglichkeiten. Zum Einen kann man diese ohne Weiteres im Laden kaufen, der immer acht Angebote, sogar mit Rabatte zur Verfügung stellt. Die andere Möglichkeit ist der Trophäen-Tausch. Mit einem gewählten Charakter und der zuvor bestimmten Minutenanzahl, versucht ihr jede Menge Kisten und Steine zu zerstören, ohne dass diese die obere Grenze beim Stapeln erreichen. Ab und zu fällt eine Sternenkiste herunter, die bei Zerstörung euren Meter oben rechts füllt. Ist dieser voll, prasseln jede Menge Münzen, Trophäen und auch mal Schraubenschlüssel Boxen herab, die ihr einsammeln könnt. Doch Achtung, auch Bomben, Stromkugeln etc, fallen vom Himmel und wollen euch ärgern.

Meisterstücke
"Wer ist denn überhaupt Ness?" Wer sich vielleicht diese Frage stellt und auch andere Charaktere noch nicht kennen sollte, für die hat man eine Idee verwirklicht: Die sogenannten Meisterstücke sind quasi kleine Demoversionen von den Ur-Spielen aller Charaktere und Stages in Super Smash Bros. Von Super Mario Bros. über Pilotwings und Super Metroid, bis hin zu Super Mario Kart, Kirby's Dreamland.

Die Demos sind jetzt nicht weltenbewegend, denn sie dauernd immer nur grob 2 bis 5 Minuten - je nach Spiel - und es ist stets ein Spielstand voreingestellt. Wer möchte, kann natürlich anschließend den zugehörigen Virtual-Console-Titel aus dem eShop für seine Wii U erstehen.

Videos, Musik, Statistik
Die weiteren Punkte sind selbsterklärend und können weitere Minuten in Anspruch nehmen. Videos von Spielsessions können gespeichert und angeschaut werden. Ebenso ist es möglich, Screenshots zu knipsen und mit dem GamePad farblich zu gestalten. Blöderweise kann man diese nur bei eingesetzter SD-Karte speichern, der interne Speicher ist leider nicht zur Nutzung möglich!

Nach erfolgreicher Klassisch- oder All-Star Prozedur, bekommt jeder Charakter ein Siegerfilmchen, das genauso jederzeit anschaubar ist, wie die ganzen Songs und Soundeffekte anhörbar sind. Wer außerdem Statistik-Fan ist, findet Unmengen an Infos und staunt über die über 50 Stunden Betriebszeit meines Spiels.

amiibo
Nintendo's neuster Marketingstreich, wurde vorerst mal auf Super Smash Bros. ausgelegt und deswegen sind momentan auch alle amiibo-Figuren mit diesem Spiel kompatibel. Ich überlasse ich nun das Wort meiner amiibo-Freundin Samus:

"Hallo, ich heiße Samus, aber mein Freund gab mir noch einen anderen Namen. Den durfte er eingeben, als er mich auf das GamePad gestellt hat. Ja, so schwer bin ich nämlich gar nicht! Am Anfang war ich natürlich sehr unerfahren und erstmal nur Level 1. Aber ich esse gerne Ausrüstungsgegenstände. Ganz richtig, ich esse sie! Um ihre Power in mich aufzusaugen.

Die Spezial-Angriffe müssen leider auch erst für die Original-Samus freigespielt werden, aber mein Freund hat bisher nicht viele gesammelt. Schade, schade! Jedoch bin ich mit einer Schleichrakete ausgestattet, welche meine Gegner langsam verfolgt, hehe!

Mein Freund entschloss sich, meine erste Trainingseinheit mit 1vs1 zu starten. Er benutzte sogar Samus dafür, damit ich von ihren Fähigkeiten lernen und dabei fleißig leveln konnte, um so immer besser und besser zu werden. Das Leveln geht allerdings ziemlich flott, denn schon in der ersten Schlacht erhöhte sich mein Level auf 3. Natürlich bin ich anfangs häufig noch sehr doof auf ihn zugelaufen, wodurch er mich natürlich per Smash-Angriff in die Luft katapultieren konnte. Ich sah auch zu, wie er immer Items vom Boden aufnahm und gegen mich einsetze. Das habe ich mir abgeguckt und selbst ausprobiert, aber es funktionierte noch nicht so gut.

In unserem zweiten Match habe ich die Sachen aber schon recht ordentlich angewendet. Ich schnappte mir jedes Item und führte Smash Angriffe aus. Er zeigte mir auch, wie man den Gegner packt - und das kann ich nun mittlerweile auch sehr gut. Süß fand ich auch, als er mit der B-Attacke gleich zu Beginn den Charge-Beam aufgeladen hat und wir dann im zweiten Match gleichzeitig damit angefangen haben. Da ich ja eher eine Distanzkämpferin bin, bleibe ich eher in der Ferne und sammle Sachen ein. Das fand mein Freund dann irgendwann, so ab Level 20 ungefähr, nicht mehr so cool und versuchte mir nahe Smash-Angriffe zu zeigen. Sowas muss ich zwar selbst bei Level 50 noch lernen, aber es funktioniert eigentlich schon ganz gut.

Ich erinnere mich noch an ein schönes Erlebnis. Denn natürlich haben wir nicht nur gegeneinander trainiert, sondern auch im 8-Spieler-Match als Zweier-Team gegen die Anderen rangemusst. Ich war sein Backup-Fernkämpfer, während er den direkten Kontakt suchte. Da standen wir in einer Szene Rücken an Rücken während ich die linke Meute und er die rechte bekämpfte. Es war wirklich episch. Wir gingen nicht immer als Sieger hervor, aber es machte einen Höllenspaß!

Da mein Level 50 mit gut 3 Stunden recht schnell erreicht ist, lässt er mich immer mal wieder gegen Computer auf Level 9 kämpfen. Ich finde, dafür schlage ich mich ganz gut - auch im 1vs1. Dumm nur, dass ich nicht besser als Level 50 werden kann. Es wäre schon okay, wenn die ganze Levelei etwas länger dauern würde, aber nach so kurzer Zeit bereits an seine Grenzen zu stoßen?

Naja, eins muss ich noch loswerden, aber sagt es nicht weiter: Momentan verliert mein Freund fast nur gegen mich. Ich bin ziemlich gut am Abgrund geworden und halte ihn dabei so gut in Schach, dass er einmal sogar fluchend das Zimmer verlassen hat, der arme Kerl! Aber ich bin ja nicht so, ab und zu finde ich bei Kämpfen auch Gegenstände, Trophäen oder Geld, die er dann im amiibo-Menü entgegennehmen darf. Da freut er sich natürlich total!

Leider kann ich ihm bei Missionen oder ähnlichem nicht helfen, denn ich darf nur im Smash-Modus mitspielen und jedes Mal, wenn ich den Modus verlasse, muss man mich erneut kurz auf das GamePad stellen, damit keine Information über meinen Fortschritt verloren gehen.

Ich durfte sogar schon gegen einen anderen amiibo kämpfen, aber da der Level bei dem noch nicht so hoch gewesen war, ist es dem etwas schwer gefallen, gegen mich zu bestehen. Unser "2 Menschen und 2 amiibos"-Team, das gegen ein anderes 4er Team angetreten war, war dagegen wieder sehr cool! Deswegen freue ich mich auf die nächste Challenge!

Liebe Grüße, Samus."


Online
Der Online-Modus bietet eine weitere Möglichkeit, euer Können unter Beweis zu stellen. Die Freunde-Abteilung erlaubt es, alleine oder mit einem Mitspieler gegen Freunde aus der Freundesliste anzutreten. Hat jemand einen Raum geöffnet, kann dieser, sogar von außerhalb des Spiels über der Wii-U-Freundesliste, betreten werden, oder ihr erstellt selbst einen neuen Raum mit eigenen Regeln. An dieser Stelle darf sogar online ge-voice-chattet werden, wenn es zuvor per Minus Taste eralubt wurde. Dies funktioniert allerdings nur außerhalb des Kampfes, laut Nintendo eine Performance-Entscheidung.

Unter dem Menüpunkt "Beliebige Gegner" könnt ihr euch für "Geplänkel" entscheiden, mit normalem 2-Minuten-Smash, oder auch für den Team-Kampf, bei dessen Wahl ihr allein oder mit einem lokalen Mitspieler in den Kampf ziehen dürft. In diesem Modus ist natürlich alles erlaubt mit Items und normalen Stages. Spielt ihr lieber "Hart auf Hart", geht es auf den Omega-Versionen der Stages um die Wurst. Die Ergebnisse fließen nämlich in eure Statistik ein. Smash- und Team-Kampf stehen ebenfalls zur Verfügung, aber auch 1 vs 1, was euer Können im direkten Duell unter Beweis stellt und, au backe, sind die Leute online gut!

Wer sich eher zurücklehnen möchte, bekommt in "Zuschauen" die Gelegenheit, anderen Spielern beim Spielen zuzuschauen und sich dabei vielleicht die ein oder andere Taktik anzueignen. Interessant ist der Status weltweit mit der ganzen Landkarte, wo Smash gerade gespielt wird.

Glücksspielfreunde dürften Spaß am Wettsystem haben, denn beim Zuschauen, kann man auch Goldmünzen auf die Spieler setzen. Seid ihr siegreich, besteht die Möglichkeit, den Gewinn einzuheimsen oder aber auch aufs Ganze zu gehen und alles auf den nächsten Kampf setzen. Quotendaten sollen dabei unterstützen, aber eine Garantie ist das natürlich nie! Nintendo bietet zusätzlich Eroberungsaktionen an, bei denen man teilnehmen kann, und offizielle Turniere sollen ebenfalls folgen, seid also gespannt auf die Zukunft!

3DS
Dass der 3DS als zusätzlicher Controller fungiert, ist eine super Sache, zumal es ja so scheint, als würde die Steuerung auf der Wii U tatsächlich besser funktionieren. Die Verbindung beider Geräte funktioniert tadellos, keine Unterbrechungen oder ähnliches. Doof nur, dass man, um seinen 3DS als Controller nutzen zu können, zusätzlich noch Super Smash Bros. for 3DS besitzen muss.

Echte 3DS-und-Wii-U-Austauschfunktionen sind übrigens nicht vorhanden. Natürlich ist es möglich, Kämpfer vom einen auf das andere System zu übertragen, aber wieso sollte ich das tun, wenn man sie nicht mehr bearbeiten kann? Natürlich hat man diveres Dinge auf dem 3DS vielleicht schon freigespielt nach der langen Zeit, aber auf der Wii U kann ich diese nicht einsetzen, sondern diese verbleiben eben beim entsprechenden Kämpfer.

Meilensteine
Als hätte man nicht schon genug Möglichkeiten, allerlei Dinge zu sammeln, gibt es noch die Meilensteine mit ganz besonderen Spiel-Aufgaben. Da gibt es einfache Anforderungen, wie "Meistere einen Meister-Auftrag", "Erstelle einen Mii-Kämpfer im Charakterstudio" oder "Setze eine Ultra-Smash bei allen Charakteren ein", aber es gibt auch echt harte Brocken, wie "Lege während der Credits den gesamten Hintergrund frei!". Denn bei den Credits fliegen die Namen der Entwickler umher und mit eurem Kämpfer müsst ihr diese alle zerstören. Zumindest gibt es hier 140 Meilensteine zu meistern, die ebenfalls neue Meisterstücke, CD Songs oder Schraubenschlüssel Gegenstände hervorbringen.

FAZIT
Super Smash Bros. for Wii U ist dazu ausgelegt, Monate, ja, sogar Jahre zu unterhalten, und das liegt daran, dass man einfach so viel freispielen kann! Es gibt unzählige Trophäen, Unmengen an Charakter-Gegenständen, die unzähligen Spiel-Modi und die gigantische Auswahl an Charakteren und Kampfarenen sprengen den Rahmen schon beinahe! Es wurde so viel hineingepackt, in jedem Untermenü gibt es etwas interessantes zu entdecken. Das ganze Nintendo Universum in ein Spiel gesteckt worden, könnte man sagen! Dazu schießt euch die Grafik ein knallbuntes Full-HD-Spektakel entgegen, selbst bei 8 Spielern gleichzeitig mit zig Explosionen. Die Soundkullisse mit all den bekannten Melodien in unterschiedlichen Remix-Versionen ist ein fest für die Ohren...

Leider ist der Einzelspieler-Aspekt nicht sehr abwechslungsreich, denn prinzipiell muss man in fast jedem Modus kämpfen, nur eben auf unterschiedliche Art, und man bekommt dabei immer wieder Trophäen, Musikstücke oder editierbare Gegenstände. Anfangs, wo der Spielstand noch frisch ist, geht das völlig in Ordnung, aber es kommt doch recht bald der Zeitpunkt, ab dem man nur noch des Freispielens wegen freispielt.

Trotzdem: Super Smash Bros. for Wii U ist einfach nur WOW!

DStroke *, 33.463 Zeichen, veröffentlicht am 11.12.2014 •
Singleplayer: 90%
Multiplayer: 96%

Für die Bereitstellung des Testmusters bedanke ich mich bei Nintendo of Europe
Der Text und dessen beinhaltende Bewertung für dieses Produkt sind nicht stellvertretend repräsentativ für die Redaktion von "Eyes on Nintendo", sondern einzig repräsentativ für die Meinung des/der Verfassers/Verfasserin!

Die "Spielspaß in Prozent"-Wertung resultiert nicht aus einer mathematischen Gleichung heraus, sondern sie steht einzig für den subjektiv empfundenen "Spaß beim Spielen" des/der Verfassers/Verfasserin (sofern nicht anders im Reviewtext erwähnt) und ist darüberhinaus auch als eine ungefähre Vergleichsmöglichkeit zu anderen Spielen zu verstehen.
Singleplayer: 94,56%
Multiplayer: 97,89%
Du musst eingeloggt sein, um dieses Spiel bewerten zu können!

Wii-Fernbedienung Wii-Fernbedienung & Wii MotionPlus Wii Nunchuk Wii Classic Controller GameCube-Controller Wii U GamePad Wii U Pro Controller Wii-U-Spiel ist 3DS-kompatibel SD-Karte Nintendo Network amiibo Kann außerdem auch über den Nintendo eShop heruntergeladen werden Freigegeben ab 12 Jahren gemäß § 14 JuSchG
Releasedate: 28.11.2014, Preis: 59,99€, 1-8 Spieler/innen

Bilder

Super Smash Bros. for Wii U, Screenshot #1Super Smash Bros. for Wii U, Screenshot #2Super Smash Bros. for Wii U, Screenshot #3Super Smash Bros. for Wii U, Screenshot #4Super Smash Bros. for Wii U, Screenshot #5Super Smash Bros. for Wii U, Screenshot #6Super Smash Bros. for Wii U, Screenshot #7Super Smash Bros. for Wii U, Screenshot #8Super Smash Bros. for Wii U, Screenshot #9Super Smash Bros. for Wii U, Screenshot #10Super Smash Bros. for Wii U, Screenshot #11Super Smash Bros. for Wii U, Screenshot #12Super Smash Bros. for Wii U, Screenshot #13Super Smash Bros. for Wii U, Screenshot #14Super Smash Bros. for Wii U, Screenshot #15Super Smash Bros. for Wii U, Screenshot #16Super Smash Bros. for Wii U, Screenshot #17Super Smash Bros. for Wii U, Screenshot #18Super Smash Bros. for Wii U, Screenshot #19Super Smash Bros. for Wii U, Screenshot #20Super Smash Bros. for Wii U, Screenshot #21Super Smash Bros. for Wii U, Screenshot #22Super Smash Bros. for Wii U, Screenshot #23Super Smash Bros. for Wii U, Screenshot #24Super Smash Bros. for Wii U, Screenshot #25Super Smash Bros. for Wii U, Screenshot #26Super Smash Bros. for Wii U, Screenshot #27Super Smash Bros. for Wii U, Screenshot #28Super Smash Bros. for Wii U, Screenshot #29Super Smash Bros. for Wii U, Screenshot #30

Kommentare

Crazy Canary
Crazy Canary
Registriert:
20.07.2013, 18:59:54
Kommentar #1 vom 13.12.2014, 17:36:38 Uhr
Was mich schon sehr nervt, ist, dass nicht alle Trophäen in den Schaukästen ausgestellt werden. Da sammle ich doch gar nicht die Alternativen Charakter-Trophäen, wenn die nicht ausgestellt werden. Naja, ich sammel sie doch, denn ich möchte schon die Nummer 715 bei der Gallerie sehen.
Pilzkönigreich
Pilzkönigreich
Registriert:
26.12.2010, 01:26:54
Kommentar #2 vom 13.12.2014, 18:54:04 Uhr
Man kann problemlos Geraden auf dem Gamepad zeichnen.
Du musst nur das Gitter einschalten und einen Anfang und ein Ende wählen.^^
DStroke *
DStroke
Registriert:
09.05.2010, 03:40:32
Kommentar #3 vom 13.12.2014, 20:08:14 Uhr
Zitat von Pilzkönigreich:
Man kann problemlos Geraden auf dem Gamepad zeichnen.
Du musst nur das Gitter einschalten und einen Anfang und ein Ende wählen.^^

Oh danke, das habe ich nicht probiert! :thumbsup:
1998Plays
1998Plays
Registriert:
17.09.2014, 20:31:01
Kommentar #4 vom 19.02.2015, 16:47:36 Uhr
Warum ist in der Bildergalerie eigentlich ein Bild aus der 3DS Version?
TheUnknown *
TheUnknown
Registriert:
08.05.2010, 09:25:43
Kommentar #5 vom 19.02.2015, 19:24:19 Uhr
übersehen! sorry...

welches ist es denn?
DStroke *
DStroke
Registriert:
09.05.2010, 03:40:32
Kommentar #6 vom 19.02.2015, 23:13:33 Uhr
Stimmt
Crazy Canary
Crazy Canary
Registriert:
20.07.2013, 18:59:54
Kommentar #7 vom 20.02.2015, 04:29:21 Uhr
Da sind aber noch mehr. Und zwar #3 (glaub ich zumindest, weil dieser Trophy Rush hat den Hintergrund des 3DS-Schlachtfeldes), #23 und #31.
TheUnknown *
TheUnknown
Registriert:
08.05.2010, 09:25:43
Kommentar #8 vom 20.02.2015, 07:35:56 Uhr
mist, hab die alle vom presseserver zu ssbu von noe. dann haben die schlecht sortiert. ich kümmer mich drum. dankeschön an euch.
1998Plays
1998Plays
Registriert:
17.09.2014, 20:31:01
Kommentar #9 vom 05.07.2015, 23:35:41 Uhr
Das Bild vom Stage Editor mit Kirby und dem Waddle Dee find ich cool. Ach und Smash Tour find ich gescheitert und ultimativ Scheiße.
Du musst eingeloggt sein, um kommentieren zu können!
Eyes on Nintendo© 2002-2017, Eyes on Nintendo
Seit 22.12.2002, 23:00 Uhr
"Eyes on Nintendo" unterstützt den Einsatz von browserseitigen Cookies, unter anderem auch zum Ändern des Designs. Nähere Infos dazu findest Du hier.